Sony PlayStation 5: Keine Pro-Konsole, aber Pro-Controller geplant

Die Sony PlayStation 5 erfreut sich immenser Beliebtheit. Statt einer Pro-Version der Konsole soll nun bald ein Pro-Controller erscheinen.


Gerüchte um eine Sony PlayStation 5 Pro gab es in der Vergangenheit ebenfalls. Mittlerweile ziehen aber viele Insider in Zweifel, dass so ein Mid-Generation-Refresh in diesem Fall Sinn ergeben würde. So ist selbst die Standard-Version der PS5 immer noch nicht  durchgängig lieferbar. Vor 2023 soll sich daran wohl nichts ändern. Dann direkt mit einem Refresh um die Ecke zu kommen, ergibt aus wirtschaftlicher Sicht keinerlei Sinn.

PS5 PRO ergibt derzeit keinen Sinn

So haben nicht einmal alle Interessenten eine PS5 erhalten. Außerdem wird die aktuelle Hardware noch gar nicht richtig ausgenutzt, da die meisten Spiele Cross-Generation-Entwicklungen sind. Innerhalb der Branche vermutet man daher, dass Sony und Microsoft auf aufgebohrte Versionen ihrer aktuellen Konsolen verzichten werden. Stattdessen soll Sony etwas anderes planen: einen Pro-Controller. Das wäre naheliegend, immerhin bietet Microsoft auch einen Xbox Elite Wireless Controller Series 2 an, also sogar schon in einer neuen Generation.

Die Frontansicht des Playstation 5 DualSense Controllers

Der Codename der Pro-Version des DualSense soll „Hunt“ lauten. Zu den Funktionen sollen neue Buttons an der Rückseite, austauschbare Analogsticks und weitere Anpassungsoptionen zählen. Hinter den Kulissen soll Sony zudem auch an der Ansteuerung gebastelt haben. Möglicherweise könnte der DualSense Pro dann auch auch verbessertes haptisches Feedback bieten.

Sony schweigt zum potenziellen DualSense Pro

Sony selbst hat sich aktuell noch nicht zu einem solchen Controller-Modell geäußert. Schenkt man den Gerüchtenb Glauben, dann könnte der Pro-Controller für die PlayStation 5 jedoch schon bald vorgestellt werden. Das könnte schon Ende Juni 2022 der Fall sein. Sollte der Preis vertretbar sein, dann hätten sicherlich viele Gamer Interesse an so einem Eingabegerät.

André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

3 Kommentare

  1. Dass die aktuellen Konsolen Generation noch nicht ausgelastet sind stimmt so nicht ganz! Wenn man sich jetzt schon zwischen Performance und Grafikmodus entscheiden muss sprich 60 FPS oder 30 FPS bei den meisten Spielen kann keine Rede von nicht Vollauslastung sein! Zumal die meisten Spiele bei besserer Grafikkarte auf dem PC zum Teil ein klein wenig mehr zeigen was das Spiel zeigen könnte. Aber ja die Konsolen Generation ist von der Leistung her noch ausreichend! Selbst für Grafik interessierten reicht es völlig. Ob ein Grashalm etwas mehr Details hat oder weniger Ray Tracing flüssiger Schatten zeigt was in meinen Augen völlig überflüssig ist! Preisleistungstechnisch ist man mit den aktuellen Konsolen somit gut gerüstet und das Preis-Leistungs-Verhältnis kann der PC gar nicht bieten! Selbst heute zwei Jahre später.

    • Aber es wird nie eine Plattform geben, egal wie viele TF an Leistung dahinter sind, die bestimmte Specs (Auflösung und Fps) garantieren wird.
      Es liegt vollkommen in der Hand der Entwickler, wie sie die Leistung ausnutzen. Alle aktuellen Spiele könnten lediglich einen einzigen Grafikmodus bieten: 60 fps, auch in 4K – dann aber eben nicht mit den bisher vorhandenen Details, Levelgrößen und Interaktionsmöglichkeiten, usw.

      Diese Diskussionen wird es aber bei allen Generationen wieder geben. Anfängliche Euphorie über neue Konsolen, dann 1-2 Jahre später wird gemeckert das die Leistung nicht ausreicht weil eben nicht alles machbar ist auf 500€ Hardware.

      Ich denke auch das Pro Versionen kommen werden, aufgrund der ganzen Lieferprobleme aber eben später, nicht vor 2024.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge