Sony feiert Rekordgewinn von 9 Milliarden Euro dank PlayStation 5

11
Sony Rekordgewinn dank PlayStation 5
Trotz Knappheit ist Sony superhappy mit der PlayStation 5 Konsole

Sony hat sein Geschäftsjahr mit einem Rekordgewinn von 1.17 Billionen Yen – umgerechnet 9 Milliarden Euro – abgeschlossen. Umsatztreiber war unter anderem die PlayStation 5 Konsole. 

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass viele Geschäftsbereiche von Sony von der Pandemie profitiert haben. Erstmals in der Firmengeschichte konnte das Unternehmen die magische Marke von 1 Billion Yen (Gewinn) knacken. Der Gesamtumsatz stieg um 9 Prozent auf 9 Billionen Yen (ca. 68 Milliarden Euro). Ein Großteil des Umsatzes wurde von der Gaming-Sparte generiert. 2.6 Billionen Yen – also 28 Prozent – kann der PlayStation-Plattform, sowie dem Verkaufsstart der PlayStation 5 Konsole zugeschrieben werden. Ein Wachstum von 36 Prozent gegenüber des Vorjahreszeitraums.

7.8 Millionen verkaufte Playstation 5 Konsolen

PlayStation 5 kein Dolby Atmos, Dolby Vision, DTS:X
Heiß begehrt. Wer eine PlayStation 5 Konsole kaufen möchte, kommt um überteuerte Angebote von Privatpersonen und Scalpern nicht herum.

Das Ergebnis hätte womöglich noch besser ausgesehen, würde Sony, wie viele andere Elektronikhersteller, nicht unter der Knappheit bestimmter Komponenten (Speicher, Kondensatoren etc.) leiden. Nachfrage wäre sicherlich vorhanden, wie man an den nicht abreißenden Meldungen überteuerter Konsolen, Grafikkarten sieht. Sony hat es trotzdem geschafft, die neue PlayStation 5 Konsole rund 7.8 Millionen mal weltweit abzusetzen. Allein 4.5 Millionen Stück wurden im Weihnachtsgeschäft verkauft. Übrigens konnte Mitbewerber Microsoft im Gaming-Segment auch mit sehr guten Quartalszahlen (Q1 2021) glänzen, nennt in seinem Bericht jedoch keine Stückzahlen, wie oft sich die Xbox Series S & Xbox Series X verkauft hat.

339 Millionen verkaufte PS4/PS5 Spiele

Im Geschäftsjahr 2020/2021 (Endete im März 2021), verkaufte Sony zudem 339 Millionen Spiele für die PlayStation 4 und PlayStation 5 Konsole – digital sowie physisch. Im Durchschnitt dürfte sich also jeder PlayStation-Gamer mit drei neuen Sony-Spiele eingedeckt haben.

Ein weiterer Gewinner in der Jahresbilanz ist Sony Music, die noch 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zulegen konnten. Es gibt jedoch auch Verlierer. Film- und TV-Produktionen mussten ca. 25 Prozent abgeben. Ein Großteil der entgangenen Umsätze ist natürlich auf die Schließung der Kinos zurückzuführen. Auch das Elektronik-Geschäft, TV-Geräte, Kopfhörer etc. schrumpfte leicht, aber nicht nennenswert.

ÜBERheise.de
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

11 KOMMENTARE

    • Der Vergleich hinkt glaube ich etwas. Die Geschäftsbereiche der beiden Unternehmen überschneiden sich nicht oft. Den viel größeren Teil von Microsofts Umsatz/Gewinn macht das Unternehmen ja mit seiner Cloud, sowie mit Windows und Office-Anwendungen. Microsoft hält sich leider mit seinen Zahlen etwas bedeckter. Der Bereich Entertainment (kombiniert PC und Xbox) entwickelt sich aber trotzdem sehr gut bei MS.

  1. So ein Unsinn. Wie kann die PS5, das im Moment angeblich nicht mal ihre Herstellungskosten erwirtschaften kann, zum Gewinn beitragen? Das ist schlicht nicht möglich.

    • Spieleverkäufe und Abos sind die Zauberwörter.
      Und wie du sagst: „Angeblich“ verkauft Sony sie mit Verlust.
      Wer weiß, ob sie nicht doch noch ein paar Euro Gewinn machen pro Konsole.

    • Durch den Kauf der Konsole nicht, nur durch Folgekäufe. In-Game-Käufe z.B. PlayStation Plus Abonnements, digitale Käufe sowie Disc-Verkäufe von PS4/PS5 Games. Die Plattform sowie der Hype um die PS5 hat sicherlich ihren Dienst getan.

    • Könnte mir vorstellen, dass der Gewinn darunter vielleicht sogar gelitten hätte. An der Hardware verdient Sony denke ich so gut wie gar nichts. Wurde ja spekuliert, dass Sony sogar draufzahlt. Ein Großteil der Gewinne wird auch auf den PlayStation Store sowie auf die PS4-Spiele zurückgehen, da viele Leute mehr Zeit Zuhause verbracht haben. Potenzial ist aber vorhanden, genauso wie bei Microsoft, Nvidia, AMD usw… da kann auch niemand die Nachfrage bedienen.

      • War tatsächlich auch gar nicht nur auf die PS5 Konsole bezogen, sondern auch aufs Zubehör, was ja auch noch durchaus knapp ist. Und auch andere Bereiche bei Sony in denen die derzeit knappen Mengen an Halbleiter-Chips benötigt werden. Aber klar ohne PS5 kauft sich auch keiner Zubehör oder PS5 exklusive Spiele, die dann das späte Geld reinbringen.

        • Verstehe was du meinst. Ein Konsolenkauf zieht natürlich immer Folgekäufe in Form von Zubehör und Games nach sich. Bei vielen ist nach dem initialen Kauf aber erst mal etwas Ebbe angesagt. Da leistet sich nicht jeder monatlich 3 Games für das neue System. Liegt aber womöglich auch eher daran, dass es noch nicht allzu viele Blockbuster auf den neuen Systemen gibt. „Klassiker“, PS4 Games und an die PS5 angepasste Free-To-Play-Titel würde ich vermuten, sind derzeit etwas höher im Kurs, als die PS5-Games. Hätte hierzu noch gerne Zahlen gesehen PS4 vs. PS5-Games.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein