TX-RZ3400: Onkyo zeigt neuen 11.2-Kanal-AV-Receiver mit IMAX & THX

8
Onkyo TX-RZ3400 Schwarz
Onkyo stellt endlich sein neues AV-Flaggschiff TX-RZ3400 vor!
Anzeige

Lange haben Heimkino-Enthusiasten auf den TX-RZ3400 AV-Receiver mit 11.2 Kanälen warten müssen. Jetzt stellt Onkyo endlich das neue Flaggschiff mit IMAX Enhanced, THX-Zertifizierung und vielen weiteren Neuerungen vor!


Anzeige

Wer ein ambitioniertes Heimkino mit bestem 3D-Sound plant, der braucht eine hochwertige „Schaltzentrale“. Onkyo liefert mit dem TX-RZ3400 genau dass, was für erstklassigen 3D-Kino-Sound benötigt wird. Die 11 Kanäle haben eine maximale Leistung von 260 Watt (6 Ohm, 1 kHz, 10% THD, 1-Kanal gesteuert) und erlaubt Lautsprecher-Setups bis zu 7.2.4-Kanälen. 3D-Soundformate wie Dolby Atmos und DTS:X lassen sich damit optimal abbilden. Ältere Tonspuren lassen sich via „Dolby Surround“ oder „DTS Neural:X“ mit Höheninformationen für die 3D-Audiowiedergabe aufwerten. Zusätzlich liefert der Dolby Atmos Height Virtualizer auch bei klassischen Surround-Setups einen einnehmenden 3D-Klang. Wer sich auf ein 5.2.2-Layout beschränkt, kann analoge oder digitale Audiosignale über eine App an Zone 2 oder Zone 3 senden! EARC (enhanced Audio Return Channel) wird ebenfalls an einem HDMI-Ausgang unterstützt! Es ist positiv zu erwähnen, dass Dolby erst vor kurzem seine Upmixing Restriktionen fallen gelassen hat. Es müssten folglich wieder alle Formate auf den jeweiligen Upmixern funktionieren.

IMAX Enhanced & THX Ultra

Weitere klangliche Verbesserungen gibt es im IMAX Enhanced Modus. Dafür müssen jedoch entsprechend verarbeitete Inhalte dem AV-Receiver zugespielt. Diese sind bislang noch recht rar, es gibt jedoch bereits Bemühungen von Filmstudios Filme mit der optimierten IMAX-Klangumgebung in den Handel zu bringen. Dabei handelt es sich eigentlich „nur“ um einen veränderten DTS:X Soundmix. Nicht nur der Ton, auch das Bild soll dank Anpassungen in der Post-Produktion, dem regulären Videostream überlegen sein. Und wenn wir schon über Zertifikate schreiben, dürfen wir THX Ultra nicht vergessen. Dafür musste der Onkyo TX-RZ3400 nicht weniger als 2.000+ Benchmark Tests über sich ergehen lassen. Dem Käufer wird damit der Referenz-Schalldruck, die Lautstärke und minimale Verzerrungen garantiert, wie sie auch in einem kommerziellen Kino vorgegeben sind.

Onkyo TX-RZ3400 Silber
Den TX-RZ3400 gibt es auch in einer schicken silbernen Ausführung

Optimal aufeinander abgestimmte Komponenten

Der TX-RZ3400 ist natürlich für bestmögliche Audioqualität ausgelegt. Das das Modell den hohen Anforderungen von IMAX und THX genügt, kommt somit nicht von ungefähr. Das Zauberwort heißt in diesem Fall „Dynamische Audio-Verstärkung“. Speziell aufeinander abgestimmte und ausgewählte Komponenten wie ein Haupttransformator, Hochstrom-Kondensatoren und eine ausgeklügelte Filterung der Endstufe bilden die Basis für ein optimales Klangerlebnis. Die Bauteile werden nach Gehör gestimmt, gemessen und erneut abgestimmt. So lange bis sich objektiv und subjektiv ein perfektes Klanbild ergibt. Der Frequenzgang von 5 Hz bis 100 kHz wird dabei erfasst und kann abgebildet werden.

Der Netzwerk-AV-Receiver hat noch weitere hardwarebasierte Funktionen um die Klangqualität zu verbessern. Ein DSP-basierter Vocal Enhancer, ein On-Scren-Medieninfo-Overlay, ein Stereo Assign Mode, sowie ein Zone B Line-Out.

TX-RZ3400 kooperiert mit Twin-HDMI-4K-Playern

Wer sich denkt: „Ich will aber doch nur Filme kucken!“, der darf sich über den „Discrete-Audio-Path-Modus“ freuen. Der Onkyo TX-RZ3400 kooperiert dabei sozusagen mit 4K Blu-ray-Playern, die die Audiosignale über einen zweiten HDMI-Ausgang an den AV-Receiver leiten. Ein HDMI-Schaltkreis wird deaktiviert, sodass es keine Störungen des Audiosignals gibt. Ein Feature das sicherlich bei vielen Nutzern Verwendung finden wird.

Features Onkyo TX-RZ3400
Die Highlight-Features des Onkyo TX-RZ3400

Bleiben wir kurz bei der Wiedergabe von audiovisuellen Inhalten und widmen uns den unterstützen Video-Formaten. Es lassen sich 4K/60p Inhalte mit 4:4:4 Farbunterabtastung und BT.2020 Farbraum darstellen. Parallel dazu können dynamische HDR-Metadaten von HDR10, HLG und Dolby Vision verarbeitet werden. 3D-Darstellungen sind auch kein Problem. Ob HDR10+ ebenfalls unterstützt wird, bzw. durchgeschleift werden kann (Passthrough), darüber haben wir aktuell keine Information. Die Formate werden übrigens an allen HDMI Ein- und Ausgängen unterstützt.

Streaming-Multitalent mit Netzwerk-Rauschunterdrückung

Rauschen kennen wir eigentlich eher vom Radio. Subtiles Rauschen kann jedoch auch bei der digitalen Audiowiedergabe auftreten, z.B. wenn es Interferenzen von in der Nähe befindlichen technischen Komponenten gibt. Bei diesen „Störenfrieden“ handelt es sich oft um Netzwerkmodule, WiFi oder Bluetooth (Das ist z.B. auch der Grund, wieso der Pioneer UDP-LX500 kein WiFi hat). Dieser unschöne Effekt wird eliminiert, da der Netzwerk- und Audio-Schaltkreis des Onkyo TX-RZ3400 voneinander komplett isoliert sind. 

Auf die Netzwerk-Funktionalität muss man indes nicht verzichten. Ganz im Gegenteil. Ausgestattet mit Hochgeschwindigkeits-WiFi (802.11ac) mit 2×2 MIMO 5GHz/2.4 GHz und einen schnellen Quad-Core SoC (System on Chip) werden Streamingdienste wie Spotify, Deezer, Tidal oder Amazon Music bestmöglich dargestellt. Nach einem Firmware-Update lassen sich die Dienste sogar via Alexa Sprachassistenten (works with) steuern. Via Chromecast, Apple AirPlay 2 oder Bluetooth sickt man Musikstücke direkt an den Onkyo TX-RZ3400. Abgerundet wird die Multiroom-Funktionalität dank DTS Play-Fi und FlareConnect 7. Außerdem ist das Modell Roon-Player-Ready und gewährt somit Zugriff auf das ultimate musikalische Ökosystem mit unzähligen zusätzlichen Informationen über die Künstler und deren Tracks.

Hochauflösendes Audio dank neuster DACs

Mit einem hochwertigen AKM AK4490 768 kHz/32-Bit Stereo-DAC ausschließlich für die Frontkanäle (zwei weitere 384 kHz/32-Bit DAC-Module kümmern sich um die Zonen- und Surround-Kanäle) und einem sorgfältig entwickelten Vorverstärkerbereich, verarbeitet der AV-Receiver Hi-Res-Audio, einschließlich DSD Direct 256, DSD 64/128/256 (PCM-Konvertierung) und diverse PCM-Formate bis zu 192 kHz/24-Bit. Bei solch hochwertigen Quellen spielt die patentierte Rauschunterdrückung ihre Stärken aus für sanften, satten Ausdruck.

Ankündigung AV-Receiver TX-RZ3400 Onkyo Webseite
Die Ankündigung auf der offiziellen Onkyo Seite, ist eine Anlehnung an den Marvel Blockbuster „Avengers: Endgame“

Vergleich mit dem Vorgänger TX-RZ3100

Der Vorgänger TX-RZ3100 kam bereits im November 2016 auf den Markt und ist damit nicht mehr auf dem neusten Stand. Der Vergleich mit dem TX-RZ3400 zeigt, dass sich der Nachfolger nicht nur in puncto Leistung (260 statt 200 Watt pro Kanal), sondern vor allem bei den Features deutlich verbessert hat. Es stehen mehr Upmixer-Funktionen zur Verfügung, neue Formate wie IMAX Enhanced sind integriert und neuste drahtlose Übertragungstechnologien wie Apple AirPlay 2 machen den TX-RZ3400 zu einem würdigen Nachfolger. Mit drei HDMI-Ausgängen gibt es eine zusätzliche 3. Zone um analoge oder digitale Audiosignale wiederzugeben. Ganz wichtig ist auch die verbesserte Raumakustik-Kalibrierung AccuEQ Advance Plus. Würden wir die Spezifikations-Tabellen akribisch durcharbeiten, könnten wir sicherlich noch 20 weitere Verbesserungen nennen. Am Ende darf man sich sicher sein, mit dem TX-RZ3400 einen AV-Receiver mit top Ausstattung zu bekommen.

Onkyo TX-RZ3400 – Preis & Termin

Das Netzwer-AV-Receiver Flaggschiff mit 11.2-Kanälen ist ab November 2019 in den Farben Schwarz und Silber im Fachhandel erhältlich. Für diese optimale Ausstattung dürfen 2.799 Euro (UVP) auf den Ladentisch gelegt werden.

Technische Details:

  • 260 Watt 11-Kanal THX-zertifiziertes DDA System
  • Unterstützt 7.2.4-Kanal Dolby Atmos und DTS:X Wiedergabe
  • Unterstützt Amazon Alexa (nach Update) und Google Assistant
  • IMAX Enhanced für digital remastered IMAX Inhalte
  • 7 HDMI Eingänge (1 Front) und 3 Ausgänge (Alle HDCP 2.3 kompatibel)
  • AccuEQ Advance Plus Multipunkt Raumakustik Kalibrierung
  • Dedizierter Kino Modus
  • Discrete-Audio-Path-Modus für ausgewählt 4K Blu-ray Player
  • Quad Core SoC (System on Chip) für 802.11ac (2×2 MIMO“ WiFi
  • Neue Fernbedienung mit selbstleuchtenden Tasten

Erweiterte Features:

  • AccuEQ ADVANCE Plus 9-Punkt Raumakustik Kalibrierung mit AccuReflex, EQ Auswahl und Hochfrequenz Kalibrierung
  • eARC via HDMI überträgt 3D Audioformate von kompatiblen TV-Geräten zum TX-RZ3400
  • 3 x HDMI Ausgänge erlauben den Anschluss von drei Hauptgeräten (Fernseher, Projektor, Display) und eine Zone 2
  • Unterstützt Roon via Chromecast
  • DSP-basierte Stimmenverbesserung für klare Dialoge (per Fernbedienung steuerbar)
  • Media In/Out Overlay-Anzeige gibt ausführliche Informationen über die Inhalte wieder
  • Im Stereo Assign Modus kann die Musik auf den Front- (L/R), Surround- oder hinteren Surround-Lautsprecher wiedergegeben werden

Video & Audio Unterstützung:

  • HDMI unterstützt HDCP 2.3, 4K/60p, HDR (Dolby Vision, HDR10, HLG), BT.2020, 4:4:4/4:2:0 Chroma, 3D Video, eARC, ARC, Deepcolor, x.v.Color und Lippensynchronisation
  • Dolby Atmos, DTS:X, Dolby TrueHD, DTS HD Master Audio Dekodierung
  • Dolby Atmos Height Virtualizer 3D Technologie
  • Dolby Surround und DTS Neural:X Upmixer
  • IMAX Modus für IMAX enhance Content
  • THX Modi für Filme, Musik und Spiele
  • Klangoptimierung für Spiele (Rock, Sports, Action, RPG)
  • 1080p zu 4K Super Resolution Video-Upscaling via HDMI
  • SACD Playbac via HDMI (5.6 MHz Stereo, 2.8 MHz Multikanal)

Anschlüsse:

  • 7x HDMI Eingänge (1 Front) und 3 Ausgänge (Main, Sub, Zone 2)
  • 2x Component Video Eingänge
  • 2x Composite Video Eingänge
  • 5x Digitale Audio Eingänge (3 optisch 2 koaxial)
  • 6x RCA Audio Eingänge
  • Phono Eingang mit MM Equalizer
  • 11.2 Multikanal Pre-Outs für externe Verstärker
  • 6.3mm Kopfhörer Anschluss
  • 3.5mm Anschluss für Einmessmikrofon
  • Zone 2 pre/line-out/ Zone B line-ount und Zone 3 pre-/line-out
  • 2x Subwoofer Pre-Outs
  • 11 Qualitativ hochwertige transparente Schrauben am Anschluss-Terminal
  • USB-Eingang

Netzwerk und Streaming:

  • Chromecast built in mit Multi-Room Audio Streaming und Sprachassistent Google Assistant (mit externen Geräten)
  • Works with Alexa (nach Firmware Update)
  • Apple AirPlay 2 und Sprachassistent Siri integriert
  • Works with Sonos zertifizierten Sonos Geräten
  • DTS Play-Fi Multi-Room-Streaming
  • Flare Connect Multi-Room-Streaming
  • Spotify, Tidal, TuneIn, Amazon Music und Deezer integriert
  • Unterstützt DLNA und Hi-Res Audio-Wiedergabe über das Netzwerk (DSD Direct 11.2 MHz; DSD256/128/64 (converted to PCM); FLAC, WAV (RIFF), and AIFF to 192 kHz/24-bit; and ALAC to 96 kHz/24-bit)
  • Unterstützt die Onkyo Controller Remote App für iPhone, iPad und Android

8 KOMMENTARE

  1. @Sebastian: Du hast recht…nachdem ich mich von meinem Onkyo TX-SR905 endlich getrennt hatte (kein Vergleich zu meinem Vorgänger Denon AVC-A11sr) war Onkyo aus meiner Sicht total verschwunden.
    Ich dachte wirklich das ein Hersteller so etwas (in meinen Augen) selbstverständliches wie Auro an Bord hat.
    Yamaha ist mir klar da ich z. Zt. die 5100er nutze…
    Ich habe tatsächlich aus dem Bauch heraus geschrieben da ich hier die Specs gelesen habe. Und da kochte meine Volksseele.

  2. @Jörg… Was??? Onkyo, Yamaha hatten das noch nie integriert! Denon hat dies Jahr noch keine Modelle im mittleren und hohen Preissegment rausgebracht, weil Dolby das Verbot erst vor ein paar Wochen zurück nehmen musste! Brüssel hatte sich da eingeschaltet! Denon und Marantz werden jetzt welche rausbringen, wo Auro wieder mit an Bord ist!
    Erstmal richtig informieren, bevor man irgendwelchen Mist schreibt!

  3. @Jörg, wo hast du denn das her?!
    Das hätte ja sofort die Runde gemacht! Und ich glaub ja wohl nicht so wie darüber berichtet wurde das es ne Finte war!

  4. Denon, Onkyo, Yamaha etc. sind wohl vor Dolby eingeknickt und haben Auro aus den Receivern verbannt. Dolby hat schon wieder gewonnen. Die ganzen Pressemitteilungen waren nur eine Finte.

  5. Ich finde es schade, dass von Onkyo, Yamaha und Sony kein Auro 3D Tonformat unterstützen.
    Des Weiteren ist es leider immer noch unklar, wie es mit dem durchschleifen mit HDR10+ ist. Habe mit meinem Denon aktuell probiert aber aus HDR10+ wird dann HDR10.
    Gibt es eigentlich Content und Geräte, die HDCP 2.3 voraussetzen? Wo ist der unterschied zwischen HDCP 2.2 und 2.3 eigentlich? Dieses würde mich mal interessieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein