Umfrage: 55 Prozent sind für ARD & ZDF – Gegenlager bei 39 Prozent

12
Pläne von ARD & ZDF zu Ultra HD

Laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungs-Portals Civey befürworten rund 55 Prozent den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Doch das Gegenlager ist mit rund 39 Prozent ebenfalls sehr stark und würde auf ARD, ZDF & Co. gerne verzichten. 


Anzeige

Während es sich hierbei nur um eine repräsentative Umfrage handelt, gab es vergangenen Sonntag in der Schweiz eine echte Abstimmung um die Abschaffung des Rundfunkbeitrages (No Billag). Das hätte das Ende der Rundfunkanstalt SRG bedeuten können, dem Schweizer Pendant zu ARD & ZDF. Doch dazu ist es nicht gekommen, nachdem sich gute 71.6 Prozent weiter für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ausgesprochen hatten.

Unterschied zwischen Mann und Frau

In Deutschland steht eine solche Abstimmung derzeit nicht zur Debatte. Die Umfrage ist aber recht interessant, gibt es doch teils deutliche Unterschiede zwischen Ost und West sowie zwischen Männern und Frauen. In den östlichen Bundesländern sprechen sich ganze 43 Prozent für eine Abschaffung aus, im Westen sind es nur 37 Prozent. Deutlich kritischer sehen es dabei die Frauen mit 43 Prozent, die Männer stimmten nur mit 35 Prozent gegen die Öffentlich-Rechtlichen.

AfD möchte Abschaffung der Gebühren

Politisch wird das Thema vor allem von der AfD (Alternative für Deutschland) aufgegriffen. Die Abschaffung des Rundfunkbeitrages ist sogar als Punkt des Parteiprogramms aufgenommen worden. Bei den Parteianhängern sprechen sich auch rund 80 Prozent gegen die Öffentlich-Rechtlichen aus. Rückhalt gibt es dagegen von den SPD- und Grünen-Wählern. Diese sind mit 76-78 Prozent pro GEZ.

Umfrage: 55 Prozent sind für ARD & ZDF – Gegenlager bei 39 Prozent
5 (100%) 4 Bewertung[en]

12 KOMMENTARE

  1. Die Öffentlichrechtlichen müssen unbedingt erhalten bleiben.
    Sie sind alls Informationsquelle unerlässlich in einer aufgeklärten, westlichen Demokratie gerade in einer Zeit, wo die Welt immer komplexer und unruhiger wird.
    Ich finde auch 17,50 € pro Monat zwar nicht wenig Geld aber auch nicht zu viel.
    Im Vergleich zu Sky z.B. ist es immer noch super günstig.
    Ich finde es gut, dass der Versuch der Abschaffung des Öffentlichrechtlichen Fernsehen in der Schweiz klar zurück gewiesen wurde von den Schweizer Bürgern.

  2. Da man privaten Schrott nicht sehen kann bleibt ja nicht mehr viel. Ich bin gegen die Abschaffung von ARD und ZDF würde es aber begrüßen, wenn man für das Geld endlich auf UHD umstellen würde. UHD Fernseher gibt es schon bei Aldi und Co für kleines Geld.

  3. In diesem System gehört was die TV-Landschaft betrifft nahezu alles reformiert. ARD und ZDF (und die gefühlt 300 Ableger für jedes einzelne Bundesland) bieten sowohl was die Inhalte betrifft, als auch und vor allem in Sachen technischer Qualität einfach nur ein Armutszeugnis ab.

    Ich bin gerne bereits etwas dafür zu zahlen, aber bestimmt nicht, das pro Jahr 785 Tatorte gedreht, dann in 720p als Daumenkino gezeigt und 20 Jahre in Dauerschleife, neben dem Bergdoktor von 1995, wiederholt werden. ARD und ZDF hängen leider noch im 20 Jahrhundert fest….und die Verantwortlichen finden das scheinbar auch noch ganz ganz toll.

    Das einzig Positive was man sich auf die Fahne schreiben kann ist, das man sich noch über der unterirdischen Qualität der privaten Sender hält.

  4. Staatliches, nicht unabhängiges Fernsehen, welches nur zur Meinungsbeeinflussung des dummes Volkes dient. Ein tolles Instrument für Parteien die sich der (Lügen)-Verschweigepresse bedienen können. Von Neutralität kann hier in keinster Weise die Rede sein. Und dafür MÜSSEN wir auch noch eine Zwangsabgabe zahlen? Man muss es ja nicht abschaffen. Aber jeder sollte doch selbst entscheiden, ob er es will oder nicht. Einfach die heutigen Gebühren als freiwilliges Pay-TV anbieten. Dazu noch verschlüsselen. Dann würde auch das Verprassen von unseeren Geldern ohne Rücksicht auf Verluste aufhören und einige überbezahlte Faulenzerpöstchen wegfallen. Dann müsste die mal richtig arbeiten. Aber die Bulli-Rechte sich zu krallen, sind sie nicht Willens. Und das bei den gesicherten Einnahmen. Wir Idioten zahlen die Gebühren und ganz Europa guckt kostenlos zu. Wenn schon, dann sollten wir auch Zugang zu den EU-TV-Sendern bekommen. Und zwar ebenfalls kostenlos.

    Dennoch,…ich gucke fast nur die ÖR, weil das in unserer Mediengesellschaft das geringere Übel von allem ist. Denn die ganzen Verdummungssender ala RTL & Co gucke ich fast gar nicht mehr. Nur noch Serien und Soaps. Grausam. Und Streaming ist was für anspruchlose Filmegucker. Brauch ich auch nicht und unterstütze ich auch nicht. Die ollen Film-Schinken, die dort angeboten werden, kennt man bereits schon Monate vorher. Die Privaten und Streaminganbieter kann nur etwas für Arbeitslose sein. Denn, welcher Mensch hat so viel Zeit sich diese ganzen Serien anzugucken?

    Insgesamt gesehen,…egal ob ÖR, Private, Pay-TV oder Streaming…alles Müll.

  5. Gibt immer noch genug dumme Menschen auf Planet Erde und in Deutschland. Welcher normaler Mensch gibt Geld für was aus was er nicht will und braucht!!!

  6. Mitteldeutschland; 30-40 Jahre alt; FÜR Reformation oder Abschaffung

    Die Sender sollten in der jetzigen Form als vom Staat mittels Zwangsgebühren finanzierte Institution nicht weiter exisiteren. Es ist normalen Leute nicht zumutbar und nicht verständlich zu machen, wieso sie 17,50 € pro Monat bezahlen sollen für Programme, die zu einem gewissen Teil lediglich linker Staatspropaganda dienen, schlecht journalistische Recherchen zeigen und Kritik am Regierungskurs gar nicht erst zulassen.
    Und dann noch der Preis, 17,50 € pro Monat?! Das ist ungefähr soviel wie für Netflix und Amazon Prime zusammen! Ich bin gerne bereit zu zahlen, wenn ich einen Dienst in Anspruch nehme. Aber dann möchte ich mir das selbst aussuchen dürfen.
    Die könnten auch gerne mal etwas von dem Riesenbatzen Geld in die Mediatheken App auf dem Fernseher stecken. Denn die ist seit Urzeiten nicht mehr überarbeitet worden und läuft nur mit Ach und Krach (nein, das liegt nicht an meinem LG C6).

  7. Nord-West-Deutschland; 30-40 Jahre alt; GEGEN Abschaffung

    Ich bin auch gegen die Abschaffung der Gebühren. Allerdings bin ich für ein wirtschaftlicheres Handeln und dennoch eine gewisse Vorreiterrolle bei neuen Technologien. Soll heißen, dass alle Sender auch über die App gestreamt werden sollen und 1080p absolutes Minimum in der Produktion wird. Bedeutet auch, dass SD-Sender gar nicht mehr produziert werden. Viele aktuelle Studiosendungen werden ja jetzt sogar noch von SD auf HD hochgerechnet. Man gibt sich hier nichtmal bei den Einblendungen die Mühe mit einer höheren Auflösung zu arbeiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here