Unterstützt die PlayStation 5 DTS:X und Dolby Atmos?

12
Unterstützt die PlayStation 5 DTS:X und Dolby Atmos? Wir haben vielleicht eine Antwort auf diese Frage
Unterstützt die PlayStation 5 DTS:X und Dolby Atmos? Wir haben vielleicht eine Antwort auf diese Frage || Bild: Sony Interactive Entertainment | Dolby Laboratories

Die Frage, ob die Sony PlayStation 5 die 3D-Soundformate DTS:X und Dolby Atmos unterstützt treibt aktuell viele Gamer um. Wir haben Hinweise zur Audio-Ausstattung der PS5 gefunden, die jedoch nicht jedem gefallen dürften.

Auf Twitter und einschlägigen macht die jüngste Entdeckung gerade die Runde. Die Bilder der taiwanesischen NCC (National Communications Commission) geben uns nicht nur einen Eindruck zu den Ausmaßen der PlayStation 5 Konsole, sondern liefern auch Informationen zur Audio-Ausstattung der Konsole. Offiziell wurde noch nicht kommuniziert, ob Dolby Atmos und/oder DTS:X 3D-Sound von der Next-Generation-Konsole unterstützt werden. DA das System jedoch über einen 4K Blu-ray Player, sowie über Apps für beliebte Streamingdienste verfügt, zeigen sich viele Nutzer besorgt über die Audio-Ausstattung der PS5.

Die Labels auf der Unterseite der PS5 zeigen wohl DTS-HD Master Audio 7.1 und Dolby Audio
Die Labels auf der Unterseite der PS5 zeigen wohl DTS-HD Master Audio 7.1 und Dolby Audio

Auf der Unterseite der Konsole (vertikalen Betrieb) ist das Label für die PlayStation 5 Konsole, in diesem Fall das Modell CFI-1018A mit 4K-Blu-ray-Laufwerk, angebracht. Darauf sind auch die Lizensierungs-Logos von DTS und Dolby zu sehen. Man kann es leider nicht genau erkennen, aber es sieht fast so aus, als würde die Konsole DTS-HD Master Audio 7.1 unterstützen – genau wie der Vorgänger PlayStation 4. Damit wäre eine Bitstream-Weitergabe von DTS:X theoretisch möglich.

Kein Dolby Atmos auf der PS5?

Daneben sehen wir ein Lizenz-Logo von Dolby. Die Qualität der Aufnahme ist jedoch zu schlecht um zu erkennen, ob es sich um ein „Dolby Audio“, „Dolby Atmos“ oder „Dolby TrueHD“ Logo handelt. Leider sorgt der Text neben dem Logo für Ernüchterung: „Manufactured under license from Dolby Laboratories. Dolby, Dolby Audio and the double-D symbol are trademarks of Dolby Laboratories.“. Somit handelt es sich hierbei um ein „Dolby Audio“-Symbol, welches seit 2015 dazu eingesetzt wird, um alle Technologien vor Dolby Atmos und/oder Dolby Voice zu beschreiben. Zumindest ist es im Home-Entertainment-Segment so gegeben. Die PlayStation 4 hat z.B. ein Dolby TrueHD Logo und kann auch Dolby Atmos via Bitstream an einen AV-Receiver/Soundbar weiterleiten. Also ein Downgrade im Vergleich zur PlayStation 4?

Tempest 3D Audio Engine

Sony setzt bei der PlayStation 5 komplett auf die Fähigkeiten der neuen „Tempest 3D Audio Engine“. Angeblich entschied sich Sony gegen Dolby Atmos, da die Wiedergabe auf 32 parallele Soundobjekte beschränkt sei, eine Aussage die Dolby kurz drauf korrigierte. Für uns stellt sich immer noch die Frage, wie der 3D-Sound der Tempest 3D Audio Engine an einen AV-Receiver oder Soundbar übertragen und sinngemäß umgewandelt wird. Ist man vielleicht am Ende auf Sony-Hardware wie das neue Sony PULSE 3D Wireless Headset angewiesen? Vielleicht werden die Soundobjekte auch einfach in einen Mehrkanal-Sound „umgewandelt“, welcher dann von der gängigen Hardware wiedergegeben werden kann. Wir werden sehen…

Konkurrent Microsoft geht bei seinen neuen Xbox Series X & Series S Konsolen dagegen den Weg der etablierten Standards. Nicht nur Dolby Atmos und Dolby Vision (Gaming) werden von den Redmondern unterstützt, auch DTS:X soll bereits ab Auslieferung von den neuen Konsolen unterstützt werden.

12 KOMMENTARE

  1. Wir wäre eigentlich nur wichtig, dass der inegrierte UHD-BluRay-Player Dolby Vision/Atmos und DTS/Dolby HD Audio unterstützt, dann wird mein Panasonic UHD-Player in Ruhestand geschickt. Atmos/DV Gaming bei spielen wäre für mich nur zweitranging.

  2. Was den UDH-Teil angeht, ist für mich ausschließlich die Frage interessant, ob DV unterstützt wird, alle restlichen Formate (abgesehen von HDR10+) dürften selbstverständlich sein. Wobei – gucke ich ansonsten halt auf der Series X 😉

    Was die Tempest-Engine angeht: Ich bin da zwiegespalten. Punktgenau ortbarer 3D-Sound geht für mich nur mit Kopfhörern, da finde ich bis heute die alten 3D Sound-Demos (bspw. https://www.youtube.com/watch?v=OR_sk6UiCKw) überzeugend und Sony wird da sicherlich noch einiges an Entwicklung investiert haben. Nur möchte ich natürlich nicht jedes Mal Kopfhörer aufsetzen.

    Andererseits muss der 3D-Sound der PS5 ja irgendwie auch aus Lautsprechern kommen und ich kann mir nicht vorstellen, dass der dann in Stereo rausgehauen wird. Wobei – das scheint ja das Ziel von Sony zu sein.

    Gibt doch noch so einige Detailfragen, die erst bei Release der PS5 in zwei Monaten geklärt werden können.

  3. In einer früheren Aussage von Sony hiess es dass der Fokus bei Tempest auf Headsets liegt. „Man überlege“ sich noch wie man den Ton auf ein heimkino system bringe… es klang damals so als können wir froh sein wenn wir überhaupt surround kriegen. Zum damaligen zeitpunkt haben sie lediglich ein stereo downmix bestätigt.
    Ganz ehrlich: ich befürchte wir kriegen da kein Support vorerst. Nach ein paar Jahren verkünden sie dann stolz die zusammenarbeit mit Dolby. Aber erst mal Lizenzgebühren sparen. Ich erinnere mich wage an den Rumble PS3 Fail zurück. Das war ja auch ned ‚Nextgen‘ -so wie Dolby Atmos/Vision heute

    • Ich habe eine 11.1 Anlage, da kommst mit dem Kopfhörer niemals mit. Wenn die PS5 nur Stereo über den AV ausgeben kann, ist das ein Armutszeugnis und klares k.o. Kriterium für mich.
      Gut gemachter 3D Sound in Verbindung mit dem Subwoofer ist ein Erlebnis, kein Kopfhörer der Welt kann das abbilden.

  4. Solange Dolby Vision und Atmos Signale vom UHD-Laufwerk gelesen und schlicht weiter gegeben werden, so das AV-Receiver und Fernseher ihren Dienst tun können reicht mir das.

    Atmos in Spielen brauche ich nicht umbedingt.

    Das meine UHD-Disks in bestmöglicher Qualität wiedergegeben wäre mir schon wichtig.
    Sonst hol ich mir die digitale Version.

  5. Ohne Dolby Atmos, DTS:X oder Auro-3D wird man wohl kaum die benötigten Metadaten für Height-Kanäle an einen AVR kriegen, so dass man auf maximal LPCM 7.1 für AVR/Soundbar beschränkt sein wird, wüßte nicht wie Sony das umgehen will.

    Ab HDMI 2.0 sind zwar 32 Audio-Kanäle via LPCM möglich, aber mir wäre neu dass das irgendein AVR da draußen auch unterstützt, geschweige denn eine Soundbar oder eARC am TV.

    Auch dass die PS5 Dolby Vision haben wird ist wohl ziemlich ausgeschlossen, man hat ja bei PS4 (fehlende CD Abspielmöglichkeit) und PS4 pro (fehlende UHD Unterstützung) gesehen, dass Sony an sowas gerne spart. Man soll halt einen Sony UHD Player kaufen wenn man DV haben möchte (Was man darüber hinaus noch manuell zuschalten muss).

  6. Ohne Dolby Atmos und Vision ist das dann wohl der schlechteste UHD Blu Ray Player am Markt… ich hoffe tatsächlich das ich mich irre, wollte das Ding nämlich wirklich auch als UHD Player benutzen.

    • Dolby Atmos von Blu-Ray via Bitstream wird er können, das kann ja bereits die PS4 und sogar die neueren PS3 Versionen (glaube nur die Fat konnten das nicht und haben das Bitstream Signal in LPCM umgewandelt).

      Dolby Atmos von Spielen sehr wahrscheinlich nicht, sonst hätte Dolby das bei der Vorstellung der Series X auch erwähnt denke ich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein