Xbox Game Pass ist kein „Netflix für Spiele“ – sondern besser

10
20 neue Spiele von Bethesda, iD Software uvm. im Xbox Game Pass!
20 neue Spiele von Bethesda, iD Software uvm. im Xbox Game Pass!

Microsoft hat mit dem Xbox Game Pass ein Kaufargument für seine Konsolen ins Rennen geschickt. Nun melden sich auch Entwickler mit ihren Erfahrungen zu Wort.

Und das Feedback klingt positiver, als man das hätte erwarten sollen. Denn in der Film- und Musikindustrie hat der Trend hin zu Streaming-Abonnements bei Indie-Filmemachern sowie Musikern vor allem für Beschwerden gesorgt. Viele Bands verdienen heute vor allem noch ihr Geld mit Merchandise und Konzerten. Die Verkaufszahlen von CDs und LPs sind zu niedrig für viele Künstler, um sich über Wasser halten zu können. Und Streaming-Anbieter wie Spotify schütten das Gros ihrer Einnahmen an populäre Künstler und Labels an. Bei den „Kleinen“ bleibt wenig hängen.

Doch der Xbox Game Pass erntet nun Lob von einigen Entwicklern und auch Microsoft will sein Spiele-Abonnement abgrenzen. Sarah Bond, eine Sprecherin der Redmonder, erklärte, dass ein entscheidender Unterschied die Monetarisierungsoptionen seien. Der Xbox Game Pass sei ja direkt mit Xbox Live sowie dem Microsoft Store vernetzt. Viele Gamer würden daher ein Spiel über den Game Pass zocken, aber danach noch In-App Käufe tätigen – etwa einen DLC oder Season Pass erwerben.

20 ikonische Bethesda-Games sind ab sofort im Xbox Game Pass enthalten (Doom, Skyrim, Fallout, Dishonored uvm.)

Bisher habe man festgestellt, dass die Abonnenten des Xbos Games Pass 20 % mehr Zeit in das Spielen stecken würden, 30 % mehr unterschiedliche Titel antesten, 40 % mehr unterschiedliche Genres zocken und 20 % mehr an Geld insgesamt in Gaming investieren. Offenbar ist die Zahlungsbereitschaft also gegeben.

Entwickler: Spieleverkäufe steigen durch den Xbox Game Pass

Entwickler von No More Robots haben bestätigt, dass sie sogar einen Zuwachs der Spieleverkäufe verbucht hätten, nachdem ihre Spiele im Xbox Game Pass gelandet seien. Besonders sei das bei Multiplayer-Spielen zu bemerken, für die der Game Pass einen Multiplikatoreffekt habe. So würden Abonnenten dann ihrem Bekanntenkreis von den Spielen erzählen. Würden die Freunde keine Abonnenten sein, dann kauften sie eben den jeweiligen Titel. Hier ist der Xbox Game Pass dann ein Auslöser für mehr Mund-zu-Mund-Propaganda.

Ob sich diese Verhältnisse so langfristig erhalten, gilt es natürlich zu beobachten. Zumindest scheint der Xbox Game Pass den Verkaufszahlen der enthaltenen Titel nicht zu schaden. Und durch die Übernahme von ZeniMax Media bzw. Bethesda Softworks ist ein nachhaltiger Zufluss an Spielen garantiert.

10 KOMMENTARE

      • Er meinte wohl eher, ob MS für die Newz bezahlt.
        Aber nein, dass denke ich nicht.
        Der Service ist einfach so gut, da muss man schon drüber berichten.

    • Microsoft zahlt gar nichts, aber wie bei jedem anderen Hersteller auch: Wenn es etwas Interessantes zu berichten gibt, dann greifen wir das auf – das kann mal etwas Positives und mal etwas Negatives sein.

      Hier ist sicherlich durchaus interessant, dass zumindest kleinere Entwickler sagen, dass der Game Pass ihren Verkaufszahlen nicht geschadet habe (was man ja leicht annehmen könnte), sondern ihnen sogar einen Push gab.

  1. Der gamepass ist das beste was es aktuell gibt pc games konsole cloudgaming und für den preis kann man nicht meckern hoffentlich wirds nicht erhöht vll kommt noch ubisoft dazu das wäre klasse weshalb ich lieber auf der xbox zocke als auf der ps da hol ich nur exklusiv titel

    • Kann ich nur bestätigen, war auch lange kritisch beim GamePass, obwohl ich schon ewig PSplus habe. Aber als man 36Monate Gold Mitgliedschaft für nen Euro in den Game Pass Ultimate umwandeln konnte( also im Schnitt <5€/Monat) dachte ich mir kann man nicht viel falsch machen. Und nun nach nem halben Jahr hat sich mein zocken auf der XBX stark verstärkt, man spielt über alle Genres verteilt und es macht einfach bock vom kleinen Murmelspiel bis zum neuesten Blockbuster auch einfach mal reinzuschnuppern. Da kann die PS5 noch warten bis sich meine lieblings Exklusivspiele etwas angesammelt haben. und auch der PC bleibt immer öfter zum zocken aus da die XBX einfach perfekt und lautlos (bester Kontrast zu PS4 bei 4k ;-))sich im Wohnzimmer integriert. Schöne Ostern an alle.

      • Da kann ich ziemlich relaten. Hätte nicht gedacht, dass der Game Pass Ultimate mich so „fesselt“. Ich spiele in viele Games mal rein, auch ältere. An den Microsoft Flugsimulator hätte ich mich zum Kaufpreis sicherlich nicht gewagt, aber jetzt nutze ich diesen doch ab und zu (mit VR-Brille) und kann dann so doch mal verreisen =). Der Mix aus ehemaligen Highlight-Games, Indie-Erfahrungen und Klassikern ist einfach top. Mal abwarten was passiert, wenn AAA-Titel wie z.B. Halo Infinite im Gamepass zum Verkaufsstart ankommen, da werden viele rechnen 1×59 Euro für das Game oder 3-4 Monate Gamepass? Die PS5 hat für mich noch nicht genug „Schwung“ genommen. Da fehlen, wie du anmerkst, noch die Exklusives, vor allem aus der Action-Adventure-Ecke.

  2. Für mich leider nix dabei alle kracher schon auf dem pc vorher gezockt….momentan nur tetris effect interessant hoffe es kommen bald mal paar neuere titel bisher hätte ich mir den Gamepass sparen können

  3. Bin auch begeistert vom Game Pass, im letzten Jahr bestimmt 20 Spiele durchgespielt, viele davon die ich sonst nie angefasst hätte und auch einige Perlen gefunden die ich dann auf 100% gemacht habe wie NieR: Automata.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein