Xbox Series X & Series S: Die neue Konsolengeneration startet bei 299 Euro

25
Xbox Series S: Die Konsole ist mittlerweile offiziell
Xbox Series S: Die Konsole ist mittlerweile offiziell

Aktuelle Leaks und sogar eine offizielle Mitteilung verraten uns die Preise der Xbox Series X und Xbox Series S. So soll der Einstieg in die neue Konsolengeneration bereits ab 299 US-Dollar möglich sein.

So werde die Xbox Series S demnach am 10. November 2020 auf den Markt kommen. In den USA soll dieses Einstiegsmodell 299 US-Dollar kosten. Letzteres ist sogar schon offiziell durch Microsoft bestätigt! Der Preis steht also fest. Das Datum aber ist noch Spekulation. Jenen Preis dürfte man dann 1:1 in Euro übertragen können. Wermutstropfen: Die Xbox Series S soll auf ein Laufwerk verzichten. Sie richtet sich also in erster Linie an diejenigen, die einfach nur den Xbox Game Pass Ultimate abonnieren wollen und günstig bei der nächsten Konsolengeneration dabei sein wollen.

Wiederum soll die Xbox Series X angeblich 499 US-Dollar kosten. Das würde für Deutschland natürlich eindeutig für einen Preis von 499 Euro sprechen. Auch diese Konsole soll am 10. November 2020 erscheinen. Die Series X ist das leistungsfähigere Modell, das in diesem Punkt auch die Sony PlayStation 5 deutlich überflügelt. So sind bereits seitens Microsoft 12 TFLOPS Grafikleistung bestätigt. Die Xbox Series S soll im Übrigen bei 4 TFLOPS stehen. Da aber eine neuere GPU-Architektur zum Einsatz kommt, ist die Angabe nicht 1:1 mit älteren Konsolen vergleichbar.

Die Xbox Series X und Series S
Die Xbox Series X und Series S

Die Xbox Series S visiert also noch 1080p-Spieler an, während die Xbox Series X voll und ganz im 4K-Gaming aufgehen soll. Vorbestellbar sind beide Konsolen, sehr zu unserem Leidwesen, aktuell noch nicht. Selbiges gilt aber auch für die Sony PlayStation 5. Da stehen im Übrigen Preise von 399 Euro für die PS5 Digital-Edition und 499 Euro für die Variante mit optischem Laufwerk im Raum.

Sony gerät unter Druck

Nachdem Microsoft nun endlich die Xbox Series S offiziell bestätigt hat und mit 299 US-Dollar einen preisgünstigen Einstieg in die nächste Generation ermöglicht, gerät Sony unter Zugzwang. Im November werden sowohl die PlayStation 5 als auch die Xbox Series S und Series X erwartet. Vorbestellen kann man bisher keine der Plattformen. Es wird also Zeit, dass die Hersteller sich einen Ruck geben.

Xbox Series S Trailer:

Xbox Series S - World Premiere Reveal Trailer

25 KOMMENTARE

  1. Was mich bei der ganze Sache interessieren würde ist, wie die Series S leistungsmäßig einzustufen ist. Wird die „stärker“ als die One X oder schwächer?

    Mir reicht nämlich meine One X und wenn die ansatzweise so leistungsfähig ist, wie die Series S, hoffe ich, dass man sich erstmal keine Gedanken darum machen muss, ob die „alte“ One X noch mit Spielen versorgt wird 😉

    • Da die Gerüchte wohl stimmen, wird die Konsole um die 4 TFLOPs haben.
      Die One X hat zwar mehr TFLOPs. Basiert aber auch auf einer veralteten und ineffizienten Architektur, weswegen du die TFLOPs auch nicht vergleichen kannst. Unterm Strich wird
      die Series S da vielleicht sogar minimal schneller sein.

  2. Leider ist die Series S ja unbrauchbar, da ohne UHD Blu-ray Laufwerk! Download only: nein danke. Spiele zu teuer und keine Möglichkeit Spiele wieder zu verkaufen. Konsolen mit Accounts und vielen Download Spielen habne ja nicht den Wert gebrauchter Retail Spiele.
    Ich weiß das ist die Zukunft, und die meisten kaufen inzwischen eh als Download. Aber sorry, dafür ist mir mein Geld zu schade.

    Das einzige was Download only für mich bedeutet, also wenn irgendwann die erste Konsolengeneration komplett nur noch mit Donwload startet, dann spiele ich deutlich weniger als ohnehin schon. Gute Spiele werden garnicht mehr gekauft, nur die absoluten Highlights.

    • Die S ist eben für Leute gedacht die den Game Pass oder Games with Gold nutzen, ich hab zb mit der PS hauptsächlich PS Plus genutzt und vielleicht noch 10% der Spiele auf Disc.

  3. Die Optik der xbox Konsolen sagt mir persönlich jetzt auch nicht wirklich zu, zumindest hübscher wie die One X.
    Die series s sollte man wohl auch eher querlegen, damit das Kühldesign arbeitet wie vorgesehen. Microsoft wird aber nach den überzahlreichen 360 fails mit ROD sicher nie wieder den Fehler machen und ein Kühldesign nicht ausreichend erproben 😉

    Bin weiterhin der Meinung, wer kann, sollte in einen PC bzw neue Hardware investieren.
    Da DLSS voll im Kommen ist, wird man mittelfristig „wesentlich“ mehr mit NVIDIA Komponten erreichen können, als mit der xbox Hardware.
    AMD hat dazu nichts ebenbürtiges angekündigt, und NVIDIA ist schon in der quasi 3.Generation mit DLSS 2.1.

    Die Playstation hat auf der anderen Seite wieder die Sony Exclusives, auch die alten – und VR Support -damit wird die sich natürlich wieder verkaufen wie geschnitten Brot. Als PC Gamer für mich persönlich deutlich interessanter.

    Viele Grüße

    Gamer51

  4. Bei 2TFlops Mehrleistung kann nicht die Rede von „deutlich überflügelt“ sein.
    Das ist ein fast vernachlässigbarer Unterschied – ähnlich wie auch bei den Current Gen.
    So viel besser siehts dort auch nicht aus, bei ähnlichen TFlops unterschieden.

    Am „TV“ aus einer normalen Distanz von 3Metern oder teilweise mehr, fällt sowas eigentlich überhaupt nicht mehr auf.
    Da anscheinend 55″ der Sweetspot der verkauften TVs sind, erst recht nicht.
    Und da das Groß von jenen auch noch Budget TVs nutzt, werden viele die Vorteile erst Recht nicht wirklich finden. Mit nem Monitor auf 1m Abstand werden das wohl die wenigsten zocken. Finde diese Darstellung immer sehr übertrieben –
    deutlich Mehr Power haben höchstens die kommenden Grafikkarten. 😉

    • Wenn dein Sitzabstand 3 Meter bei einem 55 Zoller ist, machst du aber was falsch – das ist viel zu weit weg. Da hast du aber recht, dass zumindest die Mehrwerte der reinen Auflösung dann verloren gehen – dann reicht auch 1080p allerdings aus bei dem Abstand.

      Die Entwickler könnten die Mehrleistung allerdings auch in mehr Effekte oder stabilere Framerates stecken, dann hätte man schon etwas davon – muss man am Ende jedoch abwarten.

      • Ich glaube kaum, dass ich nen 55 Zoller im Wohnzimmer stehen habe 😉
        Aber auch bei 65 Zoll und 2,8m Sichtabstand ist das nicht weltbewegend.
        Ab 75″ und nemt Abstand von 2,5 Metern
        Naja ihr kennt euch doch besser aus mit den Statistiken der TV Abkäufe: Ist mittlerweile 65 Zoll in der Masse angekommen? Also quasi statistisch gesehen die Mehrzahl der verkauften Einheiten größer als 55 Zoll? Das hatte ich jetzt zumindest so nicht geschätzt. Hab mehr den durchschnittlichen TV-Käufer, bzw. nicht so ambitionierten Gamer gemeint. Die meisten werden doch eher noch >65Zoll besitzen.
        Besucher dieser Seite wohl eher weniger, aber allgemeint ist das doch in Deutschland noch der Stand der Dinge.

        • Ab 75 Zoll und nem Abstand von 2,5 Meter spielt sowas sicherlich ne Rolle. Stabilere Framerates trifft es wohl am besten. Wobei auch diese sich derzeit auf den Konsolen bis auf 2-3 Titel nicht signifikant unterscheiden.
          < 65Zoll meinte ich ^^

          Viele Grüße

        • 2,8 m ist halt auch bei nem 65er zu weit weg, da hast du von 4K eben auch nicht viel. Andere Vorteile, HDR, Farbraum, etc. bleiben erhalten. Bei dem Sitzabstand wundert es mich aber nicht, wenn zwischen 1440p und 2160p keine Unterschiede mehr wahrgenommen werden – das ist zu weit.

          Trotzdem kann die Mehrleistung halt Vorteile haben – RDR 2 beispielsweise sah auf der PS4 Pro im Vergleich mit der Xbox One X deutlich schlechter aus, weil das Upscaling an der Pro sehr schlecht umgesetzt wurde. Das sah man auch bei größeren Abständen deutlich. Ansonsten wird es von den Entwicklern abhängen, was halt draus gemacht wird.

          Es kommt ja auch auf andere Faktoren an wie die Entwickler-Kits von MS und Sony, etc. Da muss man einfach mal sehen, was am Ende herausgeholt wird.

          Bei den Exclusives sehe ich Sony auch vorne, das ist keine Frage. Dafür hat MS eben mehr Leistung und den Game Pass, der alleine schon fast als Kaufgrund ausreicht. Insofern fährt man am besten, wenn man sich beide Konsolen holt und sich zurücklehnt.

          Außer man hat auch einen Gaming-PC – dann würde ich auch definitiv zu Sony tendieren, weil sich die Xbox dann deutlich weniger lohnt, da alle MS-Games auch für den PC kommen.

          • Ja, genau. Das meinte ich damit. Der Unterschied in nem gewöhnlichen Wohnraum zwischen scaling von 1440p auf 2160p und irgendwo zwischen 1440p und 1800p auf 2160p nicht wirklich auffällt. (Current Gen)
            Naja wie gesagt, ich würde eigentlich allen raten in einen PC zu investieren. Dort geht einfach wesentlich mehr. Vor allem künftig mit Deep Learning.

            Zwei Konsolen die sich kaum was nehmen für den doppelten Preis lohnt sich dagegen wohl kaum.

            Bei den kommenden Konsolen finde ich die Resolution Debatte noch weniger relevant. Wie gesagt, den doppelten Preis(zwei Konsolen) für minmal mehr Leistung (wirklich „minimal“) wahrscheinlich am ehesten in Form von Scaling von vermutlich über 1800p auf 2160p bei bspw 60fps wahrnehmbar, ist das wohl nicht wert. Dann lieber in einen Gaming PC. Aber das muss natürlich jeder selbst wissen bzw. entscheiden 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein