Das schlimmste bei Videoaufnahmen sind verwackelte und unscharfe Bilder. Die Osmo 4K Steadycam von DJI ermöglicht es Amateuren und Profis hochauflösende, wackelfreie Videos in 4K Auflösung zu drehen. Die DJI Osmo kostet aktuell 749 Euro.


Geschmeidige Kamerafahrten, glatte Selfies und wackelfreie Sportaufnahmen, mit der DJI Osmo kein Problem. Die Technik ist nicht neu, wird sie doch bereits seit Jahren für Steadycams und Drohnen verwendet. Was DJI aber hier abliefert ist wirklich beeindruckend. Die Osmo Steadycam ist unkompliziert, einfach zu bedienen und kann sogar erweitert werden für professionelle Aufnahmen im Cinema 4K RAW-Format. Die voll stabilisierte 12MP 4K Kamera zeichnet Videos mit 24, 25 oder 30FPS mit einer maximalen Auflösung von 4.096 x 2.160 Bildpunkten auf. Die Kamera wird dabei vom Trägerrahmen mit drei bürstenlosen Motoren stabilisiert.

DJI CP.ZM.000219 OSMO Kamera mit Handheld-Gimbal

Preis: EUR 512,00

4.1 von 5 Sternen (67 Kundenrezensionen)

39 neu & gebraucht ab EUR 399,95

DJI CP.ZM.0002192 OSMO Kamera mit Gimbal

Preis: EUR 361,03

4.1 von 5 Sternen (67 Kundenrezensionen)

14 neu & gebraucht ab EUR 298,90

DJI Osmo mit Zeitraffer- und Panorama-Modus

Die Osmo ist dabei immer starr nach vorne gerichtet. Wer die Kamera steuern möchte, kann den analogen Steuerknopf am an der Halterung nutzen um die Kamera zu drehen oder zu neigen. Ein Doppelklick auf den Auslöser und die Kamera richtet sich wieder waagerecht nach vorne aus. Drei Klicks und die Kamera geht in den sogenannten Selfie Modus. So kann der Nutzer z.B. laufen und in die Kamera sprechen ohne auf einen „weichen Gang“ achten oder einen dieser Selfie-Sticks benutzen zu müssen. Die DJI Osmo macht nicht nur großartige Videoaufnahmen, sondern ist auch mit einem Zeitraffer- und Panorama-Modus ausgestattet. Bei letzterem hält man die Osmo einfach über seinen Kopf, drückt den Auslöser und die Kamera dreht sich selbstständig und korrigiert etwaige Wackler, damit am ende ein perfektes 360° Panoramabild entsteht. Das integrierte Mikrofon bietet eine wohl eher durchschnittliche Klangqualität, doch es gibt noch einen Anschluss für externe Mikrofone. Die Aufnahmen werden auf auf miniSD Karten abgespeichert.

Hands-On Video (englisch):

Maximal 1 Stunde Aufnahme

Wer ganz genau sehen möchte, was man vor der Linse hat, der nutzt sein Smartphone als Bildschirm. Dieses wird mit einer speziellen Halterung direkt am DJI Osmo angehängt und dient nicht nur als Vorschaumonitor, sondern ermöglicht auch manuelle Einstellungen an der Kamera. Mit einer Berührung des Displays wird der ausgewählte Bereich fokussiert. Bei 4K Aufnahmen kann das Vorschaubild doch ins stocken geraten, bei Full-HD Aufnahmen gibt es aber keine Probleme. Die maximale Laufzeit des Akkus wird mit 1 Stunde angegeben und konnte bereits bei mehreren Tests bestätigt werden. Der Akku ist natürlich austauschbar, so dass man mit einem Ersatz nahtlos weiterdrehen kann.

Preis und Verfügbarkeit

In den USA kostet die DJI Osmo 650 Dollar. Wer die Steady-Cam bestellen möchte, zahlt 749 Euro mit kostenlosen Versand. Die DJI Osmo kann bereits auf der offiziellen DJI Homepage bestellt werden. Auslieferung erfolgt ca. 10-15 Tage nach Bestellung.

Testvideos DJI OSMO:

 [/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

DJI Osmo: Nie mehr verwackelte 4K Videos mit dieser Steady-Cam
Bewerte diesen Artikel