Redray Ultra HD Videplayer von vorne

RED Video­play­er | Bild: red.com

Das größ­te Man­ko an aktu­el­len Ultra HD Fern­se­hern und Bea­mern ist der feh­len­de Con­tent. Es gibt ein­fach noch kein Medi­um oder ein­heit­li­chen Stan­dard in dem Ultra HD Mate­ri­al zur Ver­fü­gung gestellt wird.

Die Fir­ma RED hat nun den Redray Ultra HD Video­play­er vor­ge­stellt. Die­ser ist in der Lage Vide­os mit bis zu 4.096 x 4.160 Pixel in 2D und 3D wie­der­zu­ge­ben. Der Video­play­er bedient sich einer “ein­fa­chen” 1 TB Fest­plat­te als Medi­um.

Der Redray-Play­er gibt das haus­ei­ge­ne .red For­mat wie­der, wel­ches für RED-Kame­ras ent­wi­ckelt wur­de. Es ist aber eben­falls mög­lich MPEG4 Fil­me mit 1080p und 720p abzu­spie­len. 3D Inhal­te kön­nen mit 48 bzw. 60 Fps wie­der­ge­ge­ben wer­den.

Im Punkt Kon­nek­ti­vi­tät glänzt der Redray mit einem USB 2.0 und E-Sata-Anschluss sowie einem SD-Kar­ten­slot. Inte­grier­tes Wlan (802.11n), Infra­rot und einen Giga­bit Netz­werk-Anschluss kom­plet­tie­ren den Play­er.

Das Video­si­gnal wird an einem HDMI 1.4 Aus­gang oder mit­tels vier HDMI 1.3-Ausgängen ver­ar­bei­tet, wobei in die­sem Fall ein sepa­ra­ter HDMI-Anschluss das Audio­si­gnal zum Wie­der­ga­be­ge­rät über­trägt. Der Sound kann in 24khz oder 48khz aus­ge­ge­ben wer­den und unter­stützt 7.1-Kanalton.

Der Redray kann bis zu vier Full-HD Bild­schir­me oder zwei Ultra HD Bild­schir­mepar­al­lel ansteu­ern. Es ist auch mög­lich meh­re­re Redray Play­er in Rei­he zu schal­tenum z.B. gro­ße Video­lein­wän­de zu bedie­nen.

Redray Ultra HD Videoplayer von hinten

Redray Video­play­er Anschlüs­se | Bild:red.com

Die Fil­me sol­len sich die Heim­ki­no und Kino­be­trei­ber direkt über das Inter­net bezie­hen. Hier­zu wird Anfang 2013 das Por­tal Ode­max star­ten, wel­ches DRM geschütz­te Ultra-HD Inhal­te anbie­tet. Es soll hier auch mög­lich sein eige­ne Fil­me hoch­zu­la­den. Das wäre natür­lich per­fekt für klei­ne­re Film­pro­duk­tio­nen die so ein­fach ver­brei­tet wer­den kön­nen.

Der Play­er soll noch in die­sem Jahr fer­tig­ge­stellt wer­den und kann bereits für 1.450 $US vor­be­stellt wer­den. Der Video­dienst Ode­max soll erst Anfang 2013 star­ten.

Quel­le:golem.de

Update: Wir haben beim Sup­port ange­fragt ob die Fest­plat­te im Redray Play­er aus­ge­tauscht wer­den kann. Aktu­ell ist es nicht ange­dacht das man manu­ell die Plat­te im inne­ren des Play­ers wech­selt. Man ver­weißt uns auf die Mög­lich­keit exter­ne Plat­ten über USB/E-Sata oder gar eine NAS Lösung über das Giga­bit-Netz­werk zu verbinden.Auf die Fra­ge ob Ode­max auch in Euro­pa zur ver­fü­gung steht beka­men wir die Ant­wort das der Dienst in den USA  an das Natio­na­le High­speed Fiber­glas-Netz­werk Lamb­darail ange­schlos­sen ist, dar­über sind dann auch Ver­bin­dun­gen zu Euro­pa und Asi­en auf deren CDN (Con­tent Deli­very Net­work) Cloud mög­lich.
Redray Ultra HD Video­play­er für 1.450 $US [Update]
Bewer­te die­sen Arti­kel