Erste 4K Blu-ray mit HDR10+ (Plus) feiert Premiere auf der NAB 2018

7
Die HDR10+ (Plus) Integration der 4K UHD Blu-ray soll erstmals auf der NAB 2018 demonstriert werden
Die HDR10+ (Plus) Integration der 4K UHD Blu-ray soll erstmals auf der NAB 2018 demonstriert werden

HDR10+ (Plus) soll auf der NAB 2018 einen neuen Meilenstein erreichen. Der dynamische High Dynamic Range-Standard soll erstmals als Integration einer 4K UHD Blu-ray dem Fachpublikum vorgestellt werden. Bedeutet das die „Serienreife“ für HDR10+?


Anzeige

Scenarist, ein Entwickler von Blu-ray Disc Authoring-Systemen, möchte die Nation Association of Broadcasters Convention (NAB) in Las Vegas als Bühne für ihren HDR10+ Präsentation nutzen. Der Entwickler kooperiert dabei unter anderem mit Technologie-Partner Samsung.

Das HDR10+ Ecosystem sei lt. Scenarist bereits komplett entwickelt und bereit das volle Potential der 4K UHD Fernseher zu entfesseln. Hollywood-Produktionen mit HDR10+ können schnell und einfach entwickelt werden um Blockbuster-Unterhaltung in die Wohnzimmer der Nutzer zu bringen.

HDR10+ transportiert die Vision der Filmemacher

HDR10 Plus nutzt dynamische Metadaten um die Helligkeitswerte Szene-für-Szene optimal anzupassen. Ob das System auch auf einer „Bild-für-Bild“ Basis ähnlich dem Konkurrenzformat Dolby Vision funktioniert, ist noch nicht final geklärt. Diese Technik ermöglicht eine weitaus dynamischere Bilddarstellung und kommt dem menschlichen Sehen immer näher. Zudem erlaubt es den Studios dem Zuschauer die Vision des Filmemachers näher zu bringen.

HDMI 2.0 und Rückwärtskompatibilität

HDR10+ befindet sich in den finalen Zügen der Entwicklung und soll spätestens in der 2. Jahreshälfte 2018 Teil der Ultra HD Blu-ray Standards werden. Erst ab diesem Zeitpunkt ist mit einem Firmware-Update für ältere und aktuelle 4K Player zu rechnen, um die Verarbeitung von dynamischen Metadaten zu ermöglichen. Entgegen erster Gerüchten, benötigen die Abspielgeräte und 4K Displays keinen HDMI 2.1 Anschluss. HDR10+ funktioniert auch unter den technischen Voraussetzungen der HDMI 2.0 Schnittstelle. Zudem ist das Format rückwärtskompatibel. Bedeutet: Filme mit HDR10+ funktionieren auch auf normalen UHD Playern unter dem HDR10 Standard.

Nur Geräte und Inhalte, die von einer unabhängigen Prüfstelle abgesegnet wurden, erhalten das offizielle HDR10+ (Plus) Logo
Die Partner haben sich noch nicht auf ein finales HDR10+ Logo geeinigt. Die vorgestellte Version wird also nochmal in einer überarbeiteter Form vorgestellt. 

Hinter verschlossenen Türen

Der komplette HDR10+ Workflow, von der Integrierung des dynamischen HDR-Formates in die Produktion bis hin zur Wiedergabe über kompatible 4K Blu-ray Player von Samsung wird während der NAB Convention im Renaissance Hotel in Las Vegas einem ausgewähltem Fachpublikum vorgeführt.

HDR10 Plus – Die Unterstützer

Zugpferd für den dynamischen HDR-Standard auf Seite der Elektronik-Hersteller sind Samsung, Panasonic und Philips. Zu den Content-Lieferanten zählen bisher Amazon Prime Video, 20th Century Fox und Warner Bros.

Erste 4K Blu-ray mit HDR10+ (Plus) feiert Premiere auf der NAB 2018
3.8 (75.56%) 9 Bewertung[en]

7 KOMMENTARE

  1. Ich finde das mit der Abwärtskompatibilität interessant. Dann braucht man keine zwei Sätze Metadaten wie bei Dolby-Vision-und-HDR10-Filmen, wenn ich das richtig verstehe.

    Jetzt werden die geplanten Multi-HDR-Player und
    -Fernseher noch interessanter. Hoffentlich bringt bald mal jemand solche Fernseher zu einem bezahlbaren Preis raus.
    Ich freue mich schon darauf, aber ich werde wohl noch warten, bis meine aktuelle Ausrüstung den Geist aufgibt. Vielleicht ist dann ja auch schon HDMI 2.1 etabliert.

    • @Le-matya: Na da isser ja wieder…Le-matya….alles senkrecht bei Dir? Ich glaub Du schläfst nie. Das nenne ich mal Leidenschaft. ALLES für das Heimkino, Yeah. Nunden, solche Leute wie Dich brauchen wir in der Branche. Ob die Technik Sinn macht oder nicht. Hautsache immer das neueste. Deine aktuelle Ausrüstung würd mich persönlich mal interessieren. Aha, spekulierst auf HDMI 2.1. Gut, ich darf hier nicht alles verkünden, was ich so DIREKT aus der Industrie weiß, aber zumindest mal soviel.
      HDMI 2.1. braucht kein Mensch, zumindest nicht 2018 bzw. 2019, denn Content diesbezüglich kannst Du mit der Lupe suchen, denn man weiß ja, für was HDMI 2.1. gut sein soll. Das ist das erste. Zum zweiten, es wird ab 3. Quartal tatsächlich erste HDMI 2.1. Kabel geben, allerdings werden von der Industrie eher andere Lösungen angestrebt, denn die fast schon unrealistische Bandbreite von 48 Gps bei HDMI 2.1. ist ein grosses Problem. Sind 18Gbs schon bei HDMI 2.0. eine Herausforderung. Die wenigsten wissen gar nicht, das sie Ihre HDMI 2.0 Schnittstelle nur mit 9 Gbs nutzen, weil ein Bild kommt immer raus, die Frage ist nur mit welcher Farbtiefe bzw. mit welcher Bandbreite. Die Tücke liegt also im Detail.
      Es wird auf der IFA paar Neuerungen geben bezüglich HDMI 2.1., aber marktrelevant wird es nicht sein. Auf gar keinen Fall macht es Sinn, teure, neue Schnittstellen zu kreieren, wenn es nix produziertes gibt in dem Format, das man benötigen würde um die Vorteile zu nutzen.
      Ein kleines Beispiel: Wir sind uns wohl einig, das HOLLYWOOD das Bild und den Ton vorgibt, im wahrsten Sinne des Wortes.
      Wir wissen, wir könnten heute ohne Probleme 4k Material mit 50p bzw. 60p übertragen mit diversen Farbprofilen, die da heissen HLG, Dolby Vision, HDR und HDR10. Warum produziert Hollywood weiter auf dem 100 Jahr alten Standard mit 24p? Ganz einfach! Eine solche Produktionsdomäne lässt sich nicht einfach so kippen, nur weil ein paar Hersteller mal glauben, wir müssen „höher, schneller weiter“ anbieten.

      Realistisch betrachtet, ist die Situation traurig, aber nicht hoffnungslos. Seid Jahren wird uns 4k Content versprochen per SAT. Bisher habe ich noch keinen 4k Hollywood Film per SAT sehen können. Die 4k Streaming Plattformen sind auch so eine Sache. Bsp. Transformers 5 hat auf UHD Bluray mit Dolby Vision und Dolby Atmos eine Datenkapazität von ca. 90 GB, die man sich mal kurz auf der Leinwand ansieht.
      Der gleiche Film hat auf 4k Apple gerade mal 9 GB und da will mir allen ernstes die Industrie erzählen,
      es sei die GLEICHE Bildqualität wie UHD Bluray. Was für eine Lüge und Millionen fallen darauf herein, klar, weil 4k Apple relativ günstig ist und DAS ist das wichtige. Günstig.
      Mir kann keiner mehr ein X für ein U vormachen. Ich stecke zu sehr in der Materie drin, deshalb halte ich es für ABSOLUT FALSCH den Weg, den die Industrie geht.
      Immer neue Sachen zu hypen, ohne das vorangegangene zu Ende zu entwickeln.
      Beim Gedanken 8k könnte ich k—-tz…. Keiner macht sich Gedanken, wie das technisch überhaupt übertragbar gemacht werden soll…kein Privatmann braucht 8k. 4k ja, 8k nein. 8k würde Sinn machen auf Leinwänden grösser als 5 Meter. Klar, kann ja jeder Zuhause installieren. Is klar…
      Die Hardwareansprüche sind derart unrealistisch, das es in keiner Relation steht zum nutzen.

      Meine Meinung: BACK TO THE ROOTS! Entwickelt erst mal konsequent 4k zu Ende, vor allem, lasst Euch was einfallen wegen OLED. Man hört nur von den Bildvorteilen von OLED, aber in Punkto technische Umsetzung sind wir keinen Schritt weiter! Es kann nicht sein, das OLED 2018 immer noch Einbrenneffekte hat und LG lapidar sagt, dann kauft man nach 3 Jahren halt einen neuen OLED.

      Gut, nun weiß man warum ich keine OLED habe. Ich sehe auch mehr Zukunft in Lasertechnologie und Micro-LEDs, aber das wäre ein anderes Thema.
      Auf jede Fall muss der Hype aufhören zu gewissen Technologien. Wünsche mir mehr Kritikfähigkeit bei den Usern, mehr klarer Verstand und Vernunft bei technsichen Entscheidungen und auch nicht der Hype immer der beste sein zu wollen…das langweilt total…in diesem Sinne…

      • Um deine Frage zu beantworten, meine Ausrüstung ist nach Deinen Kriterien mit Sicherheit ein Witz.

        Aber wie ich schon sagte, werde ich erst mal warten, bis sie den Geist aufgibt, was noch ziemlich lange dauern kann. Ist schwer vorherzusehen.

        Und das ist genau das, was Du trotz all Deiner „Allwissenheit“ im Heimkinobereich nicht verstehst. Ich denke nicht immer nur über das nächste Jahr nach, wie Du es anscheinend tust, sondern plane nach bestem Wissen erst mal langfristig. Manchmal denke ich hier laut, aber meine Meinung kann sich immer noch ändern. Wie ich schon an anderer Stelle sagte, habe ich z. B. praktisch noch keine Dolby-Vision-fähige Ausrüstung, vor allem, weil die D-V-fähigen Fernseher für meine Verhältnisse noch zu teuer sind.

        Ich denke mehr so über die nächsten 2-5 Jahre nach, ohne mich schon fest für etwas entschieden zu haben. Und ja, mir ist klar, dass die Möglichkeiten von 4K noch nicht ausgereizt sind. Das sehe ich selbst an vielen meiner 4K-BDs.

        • 2 Monate später und du bekommst einen 55 Zoll OLED aus 2017 mit Dolby Vision für 1.299 Euro, einen aktuellen 65 Zöller für 2.499… interessant wäre HDMI 2.1 fürs Gaming. Da kann man nun an der Xbox 120 Hz einstellen und bekommt dann deutlich niedrigere Latenzen. Aber es geht nur maximal 1440p und ohne HDR. Wären die endlich mit ihrem 2.1 durch, könnte man 2160p@120hz mit HDR nutzen. Dazu gibt es Auto Game Mode und AMD Freesync bzw. VRR. Problem ist wenn der AV Receiver zwischen hängt. Alter macht es nicht, bei einem neuen hab ich auch keine Garantie, ob es funktioniert. Da keiner HDMI 2.1 hat

      • Für die meisten Inhalte reicht heute HDMI Premium (2.0). UHD 60fps, 12 Bit und 4:2:2 geht da ja schon heute. 4:4:4 und bis 120fps ist höchstens am PC interessant und wird hier durch DisplayPort abgedeckt. Bei der nächsten Generation von Konsolen könnte es Thema werden, aber bis die erscheinen dauert es wohl noch etwas und HFR im TV würde wohl eh nur selten genutzt werden.
        Was VOD angeht, wäre mir persönlich eine Box mit Festplatte und Download lieber, damit Filme nicht zu extrem in der Bandbreite beschnitten werden. Für Viele reicht die Qualität bei VOD jedoch einfach aus. Und in Verbindung mit einer Apple TV Box ist die gebotene Qualität fürs Geld einfach sehr gut. Amazon versucht sich hier ja nichtmal besser zu positionieren und die Preise für UHD-Blu-rays sind einfach für Viele zurzeit ein Totschlag-Argument gegen Disc und für Streaming.
        Und was das Thema 8K UHD angeht hoffe ich, dass es nicht erneut so kommt wie aktuell bei 1080p und 4K UHD und man dann keine vernünftigen 4K UHD-TVs mehr bekommt damit 8K UHD gepusht wird.

  2. Der Film Jigsaw übrigens hat als erste und wohl einziger Film ein Aufkleber mit dem Dolby Vision Logo auf der Hülle bzw der Versiegelung. Hatte ihn beim Media Markt letztens in der hand gehalten und vorne den extrem großen Aufkleber bestaunt!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here