Android TV: Große Pläne für das System – Google Stadia wird integriert

0
Zur Auslieferung werden die neuen Modelle mit Android TV 9 (Pie) ausgestattet sein
Zur Auslieferung werden die neuen Philips-Modelle mit Android TV 9 (Pie) ausgestattet sein

Android TV befeuert als Betriebssystem nicht nur die Nvidia Shield Android TV, sondern auch diverse Fernseher von Herstellern wie beispielsweise Sony. Google hat noch große Pläne für die Plattform, welche man bis zum Jahr 2021 aufgeschlüsselt hat.


Anzeige

So soll nächstes Jahr dann wohl mit Android 11 R auch Google Stadia direkt in das Betriebssystem integriert werden. Derartige Pläne äußerte das Unternehmen im Rahmen der International Broadcasting Convention 2019 in Amsterdam. Dort konnten Mitarbeiter der TV-Industrie bereits eine Roadmap von Google erblicken. Dass Google seinen Game-Streaming-Dienst Stadia, dem Spieler aktuell keine große Zukunft vorhersagen, aggressiv pushen möchte, ist keine Überraschung.

Android 11 R wird aber erst Ende 2020 für Fernseher erscheinen. So liegt Android TV immer hinter der Version für mobile Endgeräte. Auch einen genauen Termin nennt Google da zu diesem frühen Zeitpunkt in seiner Roadmap noch nicht. Es ist aber durchaus gut möglich, dass Google Stadia vorher einfach als eigenständige App für Android TV veröffentlichen wird und ab Android 11 R eben nur die direkte Verankerung im OS erfolgt.

Aus den Materialien und Aussagen von Google geht auch hervor, dass man offenbar ein neues Referenzmodell plant, das Nutzern eine „Smart-Home-Erfahrung der nächsten Generation“ bescheren solle – inklusive Integration der Google Lens und Live Captions, also der in Echtzeit erstellten Untertitel, die Android 10 bald erhalten soll.

Android TV soll leider mehr Werbung erhalten

Weniger gute Nachricht: Google will die Apps seiner Partner noch stärker pushen und so will man die Werbung im Homescreen und auch in anderen Bereichen von Android TV ab Version 10 leider ausbauen. Ab 2021 soll es dann noch weitere Monetarisierungsoptionen geben. Da reiben sich vielleicht manche Entwickler die Hände, für Nutzer hört sich das aber leider weniger erfreulich an.

Nvidia Shield Android TV 2017
Nvidia Shield Android TV (2017): Die wohl aktuell vielseitigste Streaming-Box

Außerdem erklärt Google, dass man bis Ende 2019 wohl 5.000 Apps für Android TV über den Play Store vertreiben könne. Bis Ende 2020 möchte man jene Zahl gerne auf 8.000 Apps erhöhen und ab Ende 2020 wohl gerne auf 10.000 Apps aufstocken. Weitere Details könnt ihr der Roadmap entnehmen, die wir unten für euch zusammengefasst und übersetzt haben

Android 10 Q/2019

  • Assistant for Operators EAP (Early Access Program): Google wird TV-Anbietern mehr Optionen anbieten, um den Google Assistant mit eigenen Befehlen anzupassen.
  • Play Store Refresh
  • Single Build Programs & Turnkey OTT (Over-the-top) – für Entwickler relevant
  • Pilot-Phase für neue Werbeanzeigen im System
  • Performance Test Suite (Leistungstests)

Android 11 R/2020

  • Assistant for Operators GA (General Access): Mehr Partner
  • Assistant Farfield Referenzdesigns, Verbesserungen
  • Arbeit an Referenz-Gerät („Hero“) mit Google Lens, Live Captions, etc.
  • Erweiterung der Werbung
  • Staduia-Integration
  • Referenz-Video-Broadcasts

Android 12 S/2021 & nachfolgend

  • Assistant for Operators: Erweiterung der Partnerschaften, Verbesserung der Integration
  • Weiterentwicklung der „Hero“-Referenzdesigns
  • Erweiterung der Monetarisierungsoptionen und Optimierung der Kosteneffizienz
  • Reduzierung der Fragmentierung bei Hard- und Software
  • Beobachtung der Anwendungsszenarien für Optimierungen
  • Performance-Auswertungen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein