Apple soll einen eigenen Streaming-Dienst für Games planen

0
Apple plant eventuell einen eigenen Streaming-Dienst für Spiele
Apple plant eventuell einen eigenen Streaming-Dienst für Spiele

Apple und Gaming: Das sind zwei Dinge, die nur teilweise miteinander harmonieren. So ist iOS im mobilen Segment zwar eine beliebte Plattform für Spiele, macOS hinkt Windows aber natürlich stark hinterher. Apple scheint Abhilfe schaffen zu wollen – mit einem eigenen Game-Streaming-Dienst.


Anzeige

Das Unternehmen aus Cupertino hat sich zwar dazu noch nicht offiziell geäußert, aktuell gehen aber Gerüchte um, welche Apple derartige Pläne nachsagen. Ähnlich wie bei der Konkurrenz von z. B. PlayStation Now soll ein monatlicher Obolus fällig werden, um eine Art Spiele-Flatrate zu erhalten. Die Verhandlungen zu einem derartigen Angebot für die Apple-Kundschaft sollen bereits seit der zweiten Jahreshälfte 2018 laufen.

Es ist noch offen, was für Spiele genau Apple in einem derartigen Streaming-Angebot für seine Kunden offerieren könnte. Ob Apple da also Triple-A-Titel raushauen möchte oder exklusive Neuentwicklungen plant, ist offen. Man spricht davon, dass Apple offenbar einigen unabhängigen Entwicklern auch angeboten haben soll als Publisher zu agieren. Das heißt, in jenen Fällen würde Apple auch die Entwicklung bezuschussen bzw. gänzlich finanzieren.

Apple plant aktuell auch einen Streaming-Dienst für Videoinhalte. Mit Apple Music ist man da ja bereits im Bereich Musik aktiv. Gewissermaßen erscheint da ein weiteres Angebot für Games wie eine konsequente Ergänzung. Apple versucht da offenbar neue Wachstumsmöglichkeiten zu ergründen, nachdem es im Bereich Hardware aktuell doch etwas ruhiger wird, als sich das Unternehmen vielleicht wünschen würde.

Im Apple App Store stammt das Gros der Umsätze von Spielen

Mobile Gaming soll bis 2021 auf ein Umsatzvolumen von 100 Mrd. US-Dollar kommen. Der Großteil der Einnahmen, welche über den Apple App Store generiert werden, stammt von Spielen. Allerdings handelt es sich dabei zumeist um In-Game-Käufe aus Free-to-Play-Titeln. Wie Apple da also ein Abonnement aufziehen wollen würde, ist die große Frage. Derzeit hegt ja auch Microsoft ähnliche Pläne mit Project xCloud, hat da aufgrund seiner Erfahrung mit den Xbox-Spielekonsolen und PC-Gaming unter Windows aber auch eine ganz andere Basis.

Aktuell heißt es abwarten. Vielleicht wägt Apple hier auch nur verschiedene Alternativen ab und setzt am Ende keine um. Derzeit handelt es sich vorerst nur um Gerüchte, die stets mit einer gewissen Vorsicht zu genießen sind.

Bewerte diesen Artikel
QUELLECheddar
Avatar
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein