Apple TV 4K: Neue Generation nutzt offenbar HDMI eARC

10
Der neue Apple TV 4K (Gen 2) mit neuer Aluminium-Fernbedienung (mit Klickrad)
Der neue Apple TV 4K (Gen 2) mit neuer Aluminium-Fernbedienung (mit Klickrad)

Aktuellen Berichten zufolge soll der neue Apple TV 4K HDMI eARC einsetzen. Damit ist ein besonderer Kniff verbunden.

Klingt zunächst seltsam: Der diese Woche vorgestellte Apple TV 4K (2021) soll HDMI eARC (Enhanced Audio Return Channel) verwenden. Seltsam ist daran, dass eARC oder auch ARC normalerweise nicht an einem Zuspielgerät wie einem Ultra HD Blu-ray Player, einer Spielekonsole oder einem Mediaplayer wie eben dem Apple TV 4K benötigt wird. Typischerweise unterstützen TVs und dann eben AV-Receiver oder Soundbars eARC.

Sinn und Zweck des Ganzen ist es, dass Zuspieler nur noch direkt mit dem Fernsehgerät verbunden werden müssen. Der TV kann dann über ein einziges Kabel via ARC bzw. eARC alle Audioinhalte zum AVR oder auch zur Soundbar weiterleiten. Da spart Kabelsalat. Warum sollte nun aber ein Zuspieler selbst eARC einsetzen? Welches Ziel könnte Apple mit dieser ungewöhnlichen Konstellation verfolgen?

Endlich! Eine neue Apple TV Fernbedienung mit Klickrad (Clickwheel)
Endlich! Eine neue Apple TV Fernbedienung mit Klickrad (Clickwheel)

Nun, es heißt, dass Apple es auf diese Weise ermöglichen wolle, dass der Apple TV 4K dann den Ton an die Apple HomePods weiterleitet. Das würde dann eben nicht nur mit Inhalten funktionieren, welche der Apple TV 4K selbst abspielt, sondern auch mit Audio von anderen Geräten, die an den TV angeschlossen sind. Das ist natürlich eine sehr spezielle Nische, könnte Apple-Fans aber aufhorchen lassen.

Apple TV 4K mit eARC: Wir warten auf weitere Informationen

Da der Apple TV 4K erst in der zweiten Maihälfte in den Handel kommt, müssen wir noch etwas abwarten, um mehr zu diesem Feature zu erfahren. So bleiben noch einige Fragen offen. Klar ist, dass Apple den Apple TV 4K zentral in seinem hauseigenen Kosmos platzieren möchte. Konkurrenten gibt es aber natürlich zuhauf – etwa ist auch die Nvidia Shield TV Pro ein spannender Mediaplayer, der ebenfalls noch in diesem Jahr einen Nachfolger erhalten könnte.

QUELLEMacRumors
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

10 KOMMENTARE

  1. Ich verstehe Apples Pläne mit eARC so:

    TV->aTV->AirPlay-Lautsprecher

    Keine AVRs oder Soundbars, ausser sie werden mittels AirPlay an das aTV gehängt!
    Weitere Zuspieler überflüssig, macht ja alles das aTV (In Apples Universum zumindest).
    Sollten die doch notwendig sein, werden sie an den TV angeschlossen.

    Hat für mich einen gewissen Charme, geeignet für unser „Arbeitszimmer“.

    Habe übrigens gerade den Weißabgleich „kalibriert“ mit dem aTV und meinem Sony A1. Unterschied visuell (also nicht gemessen) genau 0,0 zu meinen Einstellungen.

  2. Mal abwarten. eARC scheint ja nur in irgendeiner Form in der tvOS 14.5 beta erwähnt zu werden. In wie Weit das jetzt tatsächlich mit dem neuen AppleTV zusammenhängt, ist noch offen. Vielleicht kommt ja demnächst ein richtiger TV von denen. Hört man ja immer wieder.
    eARC in einem Quellgerät macht jedenfalls aus meiner Sicht keinen Sinn, da TV und Receiver/Soundbar jeweils nur einen (e)ARC-Anschluss haben.

  3. Toll! Meine SOOS Arc ist Mitchum arc Anschluss verbunden, alle anderen Geräte einschließlich Apple TV mit hdmi 1 bis 3! Und nun? Wenn AppleTV so wie Sonos nur einen Anschluss hat wird es nicht funktionieren?

  4. Könnte mir jemand folgende Aussage erklären: „Sinn und Zweck des Ganzen ist es, dass Zuspieler nur noch direkt mit dem Fernsehgerät verbunden werden müssen. Der TV kann dann über ein einziges Kabel via ARC bzw. eARC alle Audioinhalte zum AVR oder auch zur Soundbar weiterleiten. Da spart Kabelsalat“
    Wie soll da Kabelsalat gespart werden? Ob man a) alle Zuspieler einzeln an den TV anschließe und dann mit einem Kabel zum AVR gehe oder b) alle Zuspieler an den AVR anschließt und dann mit einem Kabel vom AVR zum TV geht ändert an der Anzahl der Kabel doch überhaupt nichts?!

    • Sieht bei einer Soundbar eventuell schon anders aus. Oder gibt es Soundbars mit 3 – 4 HDMI Eingängen? Bei einem AVR sehe ich so direkt auch keinen Vorteil.

      • Die meisten Soundbars haben einen oder zwei HDMI-Ports, ich glaube Modelle mit drei oder vier Anschlüssen gibt es nicht.

    • Das kommt immer auf die Konstellation an, es gibt auch viele Anwender, die bisher z. B. ihren UHD-Player mit sowohl TV als auch AVR verbunden haben, um Bild und Ton jeweils separat weiterzuleiten – gerade auch weil HDR- / Dolby-Vision-Passthrough lange problematisch waren. Beim Gaming kann es in Sachen Latenzen auch vorteilhafter sein, wenn das Bild direkt an den TV geht und nicht erst vom AVR durchgeschliffen wird.

  5. die HomePods kann man ja schon stereo an das Apple TV an binden warum dann nicht auch das TV Programm dann über die HomePods ausgeben wenn man keinen AVR hat. Eventuell wollen die ja auch die Line doch noch um eine Soundbar und Subwoofer erweitern um dann das Apple TV weiter ins Wohnzimmer zu verzahnen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein