Bose veröffentlicht die neue Smart Soundbar 900 mit Dolby Atmos

7
Bose stellt die Smart Soundbar 900 vor.
Bose stellt die Smart Soundbar 900 vor.

Bose hat die Smart Soundbar 900 vorgestellt. Für 949,95 Euro will man mit Dolby Atmos und auch Spatial Audio locken.

So verwende man laut Bose seine proprietäre Spatial-Technologie, um das Klangerlebnis noch aufzupolieren. Darüber hebe die Smart Soundbar 900 Dolby Atmos-Inhalte klanglich hervor, indem sie die Töne von Instrumenten, Dialogen und Effektgeräuschen voneinander trenne und in bestimmten Teilen des Raums wiedergibt – weit oben, ganz rechts und ganz links. Die Bose-Spatial-Technologie biete laut dem Hersteller jedoch auch abseits der Inhalte, die Dolby Atmos unterstützen, ein vergleichbares Erlebnis Das sind aber natürlich die üblichen Marketing-Aussagen, die man mit Vorsicht genießen sollte.

Klar ist, dass die Bose Smart Soundbar 900 mit HDMI eARC aufwarten kann und auch Wi-Fi und Bluetooth unterstützt. Zudem ermöglicht die Smart Soundbar 900 den Zugriff auf Sprachassistenten, wie den Google Assistant und Amazon Alexa. Sie ist außerdem kompatibel mit Spotify Connect, Apple AirPlay 2 und anderen Smart Speakern von Bose für ein Multiroom-System. Über eine Begleit-App lässt sich die Soundbar von Smartphone oder Tablet aus bedienen.

Die Bose Smart Soundbar kostet 949,95 Euro.
Die Bose Smart Soundbar kostet 949,95 Euro.

Dabei ist die Smart Soundbar 900 nun der Nachfolger der Soundbar 700. Das neue Modell ist ab dem 20. September 2021 im Handel erhältlich und kann bereits via Bose.de vorbestellt werden. Bose wirbt natürlich mit den Raumklang-Fähigkeiten der Soundbar, allerdings fehlen im Standard-Lieferumfang ein externer Subwoofer oder Rear-Lautsprecher, sodass der Preis etwas hoch gegriffen wirkt. Sie lassen sich allerdings nachrüsten.

Bose wirbt exzessiv mit der Raumklang-Simulation

Bose will Kunden auch mit virtuellen Techniken wie Bose TrueSpace locken, was etwa Soundeffekte aus der Höhe simulieren soll. Ein Pluspunkt ist sicherlich, dass die Smart Soundbar 900 nur ca. 5,8 cm hoch ist und so unter die meisten TVs passen sollte. Die Tiefe beträgt 10 cm und die Länge etwa 104 cm.

Subwoofer und Rears sind nicht im Lieferumfang der Smart Soundbar 900 enthalten.
Subwoofer und Rears sind nicht im Lieferumfang der Smart Soundbar 900 enthalten.

Über den Klang der Bose Smart Soundbar 900 können wir aktuell natürlich noch nichts sagen. In der gleichen Preisklasse gibt es aber schon Modelle von LG, Samsung, Sony und Co. denen bereits Subwoofer und Rear-Lautsprecher beiliegen. Dafür bietet Boses Modell eben Boni wie die Multiroom-Funktionalität.

QUELLEBose
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

7 KOMMENTARE

  1. Amerika great again 🙂 Es gibt neben Canton , auch sehr gut Soundbars von Teufel und Nubert.
    Beispielsweise. Klar ist die Bautiefe bei diesem Gerät , recht flach , aber auch flach ist bestimmt auch der Bass 🙂 🙂
    Nubert ist klanglich immer Top – sieht man auch an den Auszeichnungen , soweit ich das überblicke gibt es noch keine atmos geräte(macht das sinn bei einer Bar) – aber dafür gibt es via App einstellbare DSP Prozessoren.
    Die Gerät von Teufel sind klanglich auf einem vergleichbaren Niveau. Kann man die in Berlin probehören? In SW Gmünd bei Nubert kann mal alles probehören, in regel auch mit eigenem Material. Soweit ich auch weiß , kann man die Nubert LS bis zu 30 Tage , problemlos Probehören , und innerhalb kostenfrei einfach wieder zurückschicken.

    Wer berurteilen möchte ob alles passt, kann mit der Nubert App(Smartphone), die LS/Boxen usw. im eigenen Raum virtuell einpassen…platzieren um die Größenverhältnisse abzuschätzen.

    • Bose will mehr Automatisierung haben und eigentlich machen die das ganz gut!
      Im Wohnzimmer habe ich noch eine SoundTouch 300 mit Rears und Sub700! Jetzt kommt das aber: Der Bass ist zu Hoch und man kann ihn in der App nicht regeln (SoundTouch) nur in der Bose Music App aber dort lässt sich die 300er nicht Koppeln! Zuviel Automatisierung ist dann auch wieder nicht gut :((( zumal der Sound wirklich sehr gut ist

      • Tjo, das ist eben eine Gradwanderung mit den Einstellungen. Der/die eine oder andere ist vllt überfordert – dann ist es gut mit der Automatik, oder jmd möchte mehr , dann ist es vllt net so gut.
        Deshalb ist es manchmal nicht schlecht , etwas vor Ort zu probieren und ggf zeigen zu lassen, oder von fachkundigen Personal sogar erklären zu lassen.
        Denke mal , daß hier Hersteller im direkt VK ganz gut aufgestellt sind.

        • Gibts ja auch nicht viel zu erklären! Das ärgerliche Kommunikation zwischen den Geräten… Wenn zb. ein Sub700 mit einer alten SoundTouch kompatibel ist, dann muss das auch so in der jeweiligen App sein! Ja du kannst den neuen Sub für die alte Soundbar nutzen aber die wirst nix Einstellen können, dies wird dir auch der Verkäufer verschweigen, wenn es wüsste!

  2. Kein DTS/DTSHD, wie soll man seine Blu ray’s mit DTS:X abspielen und dabei höchste Soundqualität genießen? Somit sinnlos in meinen Augen und kostet auch noch 2.299,85 Euro mit Bass und Rear. Wie schon bei der Sonos Arc, irgendwie total dämlich und nur was für reine TV und Streaming User.

  3. Unter die derzeit angesagten LG C1 paßt das Ding schonmal nicht.

    Macht doch auch mal Werbung für deutsche Hersteller. Canton hat auch grad neue Soundbars/Sounddecks rausgebracht (und das Sounddeck100 V2 paßt auch zum LG C1, den stellt man einfach drauf).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein