Denon beantwortet Fragen zu AV-Receivern, Multiroom-Audio und HDMI 2.1 im Livestream

12
Denon Live Event Youtube Facebook
Nicht verpassen! Am 14./15. Mai könnt ihr die Denon-Spezialisten mit Fragen löchern

Denon stellt sich in einem Livestream den Fragen der Community. Es sind zwei Termine für „DENON Live“ einberaumt, um ausführlich über die Themen „Streaming & Multiroom“ und „Heimkino“ diskutieren zu können. 


Anzeige

Die aktuelle Situation verlangt ein Umdenken bei den Herstellern von Unterhaltungselektronik. Nachdem unzählige Events wie z.B. die High-End in München, die IFA in Berlin sowie weitere kleinere Hausmessen und Roadshows ausgefallen sind, ist es für Hersteller wie Denon sehr schwer geworden, in den direkten Kontakt mit den Konsumenten zu treten. Wie gut das wir bereits im digitalen Zeitalter angekommen sind. Mit „Denon Live“ stellen sich die Fachmänner von Denon den Fragen der Community.

Die beiden Talkrunden sind auf jeweils 90 Minuten angesetzt und werden live auf Facebook und Youtube übertragen. Alle sind eingeladen ihre fachbezogenen Fragen zu stellen. Händler, Kunden oder Audio-Interessierte – jeder ist willkommen. Um die Moderation etwas zu vereinfachen und um wiederkehrende Fragen zu vermeiden, könnt ihr eure Fragen und Anliegen bereits vorab an technik@denon.de schicken. Fragen die sich für euch vielleicht erst während des Streams ergeben, könnt ihr natürlich auch live im Chat stellen.

Folgende Termine solltet ihr euch merken:

DENON LIVE – Streaming und Multiroom
Wann: 14.05.2020 Premiere
Uhrzeit: ab 18 Uhr (ca. 90 min.)
Themen: 110 Jahre Denon | Streaming und Multiroom mit HEOS Built-in | Die DENON Home Lautsprecher

DENON LIVE – Heimkino
Wann: 15.05.2020
Uhrzeit: ab 18 Uhr (ca. 90 min.)
Themen: Heimkino | AV-Receiver und Ausblick auf HDMI 2.1

Denon wird die Möglichkeit sicherlich auch Nutzen um die Social-Media-Kanäle etwas zu pushen. Der deutsche Youtube-Kanal hat lediglich etwas über 430 Abonnenten, der Facebook-Kanal ist dagegen ganz schön beliebt, über 330.000 Nutzer treten hier direkt mit den Fachmännern von Denon in Kontakt

12 KOMMENTARE

  1. Danke für den Tip! Folgende Frage habe ich übermittelt:

    „(Wann) wird auch Denon seine kommenden AV-Receiver mit einer HD-BaseT (2.0) Schnittstelle ausstatten?
    In meinem Fall ist nämlich die Entfernung vom Technikraum bis zur vorgeplanten Beamerposition (im Wohnzimmer) zu lang für ein HDMI-Kabel, aufgrund dessen ich bauseits zwei CAT7a Leitung dorthin verlegt haben lasse.“

    https://hdbaset.org/what-is-hdbaset/hdbaset-solution-for-audiovisual/
    https://hdbaset.org/what-is-hdbaset/hdbaset-solution-for-consumer/
    https://comprehensiveco.wordpress.com/2017/05/30/hdbaset-1-0-and-hdbaset-2-0-whats-the-difference-2/

  2. kann man statt DTS nicht einfach Dolby DIgital verwenden ? warum ist das wichtig, netflix oder Disney verwenden doch auch alle Dolby.

  3. Effektiv würden 3 Eingänge und 1 Ausgang mit 48 GBit/s ausreichen. So ist man bis ins nächste Jahrzehnt locker gerüstet (sofern die Kiste das solange überlebt). Der Rest kann bei 18 GBit/s bleiben.

    • @MeisterTV: Also ausser den „Gamern“…wer braucht 48 Gbit/s. klar…wegen 8k…genau…und 120fps bei 4k…super….na dann….erlebe ich das noch, das dies mal „realistisch“ spruchreif wird und angeboten wird? denke die ganze HDMI 2.1. Diskussion geht dahin…Hauptsache man hats, auch wenn man es „nur“ mit wenigen Features nutzt…
      oh…ach ja…der HDMI Handshake geht ja mit 2.1. „schneller“…wow…für manche MUST HAVE…
      Sorry….als CINEMA Mensch interessiert mich HDMI 2.1. so lange nicht, bis die in HOLLYWOOD mal weg gehen von 24p….

  4. Ich hoffe, dass sie bis dahin ihre neuen AVRs präsentiert haben.
    Durch die Grobi-Live Stream weiß man zwar schon
    relativ viel. Aber mehr ist immer besser 😀

    Und Yamaha dürfte solangsam auch mal die Katze aus
    dem Sack lassen. Die Infos zum CES Leak sind nun auch schon lange her.
    Aber es wäre langsam mal interessant zu wissen, ob auch Yamaha nur einen 48 GBit/s Port in
    ihren AVRs verbaut. Bei D+M ist das ja leider der Fall. Gerade beim 8500H finde ich das absolut unglücklich.

    • Naja im Endeffekt brauchst du ja nur den einen, der eben zum TV geht.
      Aber mehr wäre natürlich trotzdem besser, stimme da definitiv zu.

      • Das ist die Theorie, bei der eARC einwandfrei funktionieren würde.
        Leider ist auch eARC weiterhin eine Katastrophe.
        Die 5.1/7.1 PCM Problematik bei den 2019er TVs ist da immer ein schönes Beispiel. Wird zwar bald gefixt. Dafür hat LG dann aber auch eben ein Jahr gebraucht. Und vom CX hört man, dass es auch weiterhin Probleme gibt, weil der TV dann aus einem 5.1 Signal plötzlich ein 7.1 Signal macht, wobei 2 Lautsprecher dann einfach stumm sind. Was zur Folge hat, dass Upmixer nicht gehen oder Probleme haben.

        Dann können bspw. die 2020er LG TVs keinen DTS Passthrough mehr. Ist bei anderen Herstellern ähnlich. Ist also auch wieder kacke für Leute, die bspw. ihre PS5/Series X dann als BluRay Player nutzen wollen.

        Und dann gibt es ja noch die ganzen anderen Geschichten, wenn mal kein Ton kommt, es zusätzliche Delays gibt oder es andere Handshake-Probleme gibt.

        Wenn man die Probleme dann meldet, wird es immer auf den anderen geschoben. Nenene, das ist mir alles zu blöd. Deswegen sollten da schon ein paar mehr 48 GBit/s Ports in den AVR.

        Man bedenke auch, dass diverse TV Hersteller jetzt auch wieder die Anzahl an HDMI Ports limitieren. LG hat bei den alpha 7 Gen 3 TVs in 2020 nur 2x 40 GBit/s. Das wird unterm Strich alles auch schon wieder eng.

        • Ich glaube du verwechselst da etwas. Der 2020 LGs können keine DTS passierte Codecs abspielen über interne Apps / den interen Player. D.h. z.B. Plex-App nutzung ist eingeschränkt.
          Nicht betroffen sind Signale über die HDMI Ports sowohl beim 2020 als auch 2019 Modellen. Dort werden per eARC alle Signale (wenn keine Bugs vorhanden sind) entsprechend an deinen kompatiblen AV Reciever geleitet. Darunter sind alle aktuellen High Quality Audioformate wie z.B. TrueHD

          LG 2020 Fernseher haben zwar nur 40 GB statt den vollen 48 GB Ports, da dies aber nur bei der Kompination 12Bit 120Hz und 4K eine Rolle spielt, macht das bei 10 Bit OLED Fernsehern keinen Unterschied.
          Quelle: HDTVTest https://www.youtube.com/watch?v=GFJmjKJGx5o

          • Nein, ich verwechsel da nichts.
            Schau einfach mal ins AVS Forum in den Sammelthread der 2020er LG OLEDs.

            „DTS and DTS-HD support for USB and HDMI sources – the internal decoder is missing from the factory (as announced in the documentation) and probably it will never be added to the 2020 generation – what is puzzling is that DTS and DTS-HD is not even permitted to passthrough via ARC/eARC.“

            „DTS/DTS-HD audio is not passed via eARC – LG was notified about this issue, hopefully, they will provide a fix via a future firmware update – We have further indirect info from LG: It’s not a bug, they are not supporting it, just like Samsung – so it’s not going to be fixed!“

            • Was die Anmerkung von mir mit der Anzahl der Ports anging, bezog ich mich auch wirklich nur auf die Anzahl. Nicht darauf, wie viel GBit/s sie haben.
              Und mit 2 40 GBit/s Ports, von denen einer schon belegt ist, kann man ja nicht viel mit anfangen. Und leider kann man die Anzahl nicht mal mit einem Denon AVR wirklich steigern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein