Denon bringt kabellosen Subwoofer für sein Hi-Res-Multiroom-System

Denon hat seinen kabellosen Home Subwoofer vorgestellt. Er soll sich in das Hi-Res-Multiroom-System des Herstellers eingliedern.

Kabellos heißt hier natürlich nicht, dass der Denon Home komplett auf Kabel verzichten könnte. Denn ein Stromanschluss ist weiterhin notwendig. Jedoch sieht es so aus, dass die Verbindung zu Zuspielern sowie weiteren Lautsprechern eben ohne Kabel erfolgt. Da nennt Denon als ideale Begleiter seine hauseigene Soundbar Denon Home Sound Bar 550 sowie alle weiteren Home-Wireless-Lautsprecher.

Verbaut ist ein 8-Zoll-Tieftöner. Design und Haptik sollen sich dabei nahtlos in Denons weitere Home-Produkte einfügen. Zu haben ist der neue Denon Home Subwoofer wiederum ab Mittw März im Fachhandel. Die Preisempfehlung steht bei 499 Euro. Integriert ist der Subwoofer, wie sollte es anders sein, in Denons Multiroom-System HEOS. Denon empfiehlt etwa die Vernetzung mit der erwähnten Sound Bar 550 zwei zusätzlichen Denon-Home-Lautsprechern zu einem 5.1-Surround-Sound-System.

Dank HEOS ist der Denon Home Subwoofer für Multiroom gerüstet.
Dank HEOS ist der Denon Home Subwoofer für Multiroom gerüstet.

Darüber hinaus kann der Subwoofer dazu genutzt werden, die Leistung von Mono- und Stereo-Lautsprechersystemen der Denon-Home- oder HEOS-Serie zu maximieren. Über die HEOS-App lassen sich Ausgangspegel, Tiefpassfilter und Phase einstellen, um den Subwoofer auf die Raumumgebung anzupassen.

Denon verspricht Hi-Res-Sound

Anwender können per WLAN, Apple AirPlay 2 oder Bluetooth für Musikdienste wie Spotify, Amazon Music HD, Deezer und Tidal sowie auf ihrem Smartphone gespeicherte Audio-Dateien einspannen. Mit WLAN und USB ausgestattet ist die lückenlose Wiedergabe von Hi-Res-Audioformaten mit bis zu 192 kHz/24 Bit sowie DSD-Dateien mit 2,8/5,6 MHz möglich.

Der Denon Home Sub ist ab Mitte März für 499 Euro zu haben.
Der Denon Home Sub ist ab Mitte März für 499 Euro zu haben.

Die Denon Home Produkte lassen sich mit anderen HEOS-fähigen Produkten wie AV-Receivern, Hi-Fi-Systemen und Soundbars koppeln. Dabei können Nutzer in jedem Raum einen anderen Song abspielen oder sämtliche Geräte mit HEOS Built-in gruppieren und das ganze Haus mit derselben Musik beschallen.

André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

17 Kommentare
  1. Wenn du meinst er suggeriert nichts – auch ok. Ich sehe das anders. Um was es geht stellt niemand in Frage. Gut erkannt mit dem Hinweis. Es ist eben nur ein Hinweis :))
    Daß die Fa. nun in DE ist , ist wird wohl nicht bestritten – mir war wohl aus dem stehgreif nicht klar , daß die aktiven Bauteile woanders – bzw. in Fernost gefertigt werden.
    Hinweis: Es gibt z.B auch von Canton Subwoofer – auch drahtlos – ist auch eine Fa in DE…usw…

  2. Gibt es von Nubert schon länger – der Nubert nuSub XW-700 mit z.B mit 20 cm Tieftöner und Digitalen Signalprozessor mit Raumeinmessung auch via Smartphone + App für 495.- Euro.
    Drahtlosoption an ALLE Av Receiver – mit Sendemodul – und ebenfall mit HiRes :))) also 192khz/24Bit.

    Und noch Made in Germany!

    „Anwender können per WLAN, Apple AirPlay 2 oder Bluetooth für Musikdienste wie Spotify, Amazon Music HD, Deezer und Tidal sowie auf ihrem Smartphone gespeicherte Audio-Dateien einspannen. Mit WLAN und USB ausgestattet ist die lückenlose Wiedergabe von Hi-Res-Audioformaten mit bis zu 192 kHz/24 Bit sowie DSD-Dateien mit 2,8/5,6 MHz möglich.“

    Der Bericht suggeriert übrigens , daß dies direkt über den Woofer möglich ist – was natürlich Quatsch ist , der Woofer ja nur bis maximal 120-150 Hz raufgeht…

        • Was steht wo? Ist doch hinlänglich bekannt, dass Nuberts komplette Elektronik/Aktive Lautsprecher/Subwoofer Made in China sind. Schon die nuPros sind seit jeher Made in China. Kannst doch gerne mal im nuForum fragen oder die Hotline anrufen.

          Was meinst du wieso da nicht dick und fett mit „Made in Germany“ geworben wird bei den ganzen Geräten. Das findest du nur bei der nuLine und nuVero Serie (einfach mal auf ein beliebigen Lautsprecher der Serie auf die Produktseite gehen und oben links gucken).

          • Ich meine in diesem Fall net, ich würde es gerne Wissen. Klar , das steht da nicht , da steht aber auch nicht Made in China :)) Da ist immer viel Hören/Sagen dabei. Ich bin net einer der nur immer schreibt, ohne einen gewissen Fundus oder Recherche…

            „Sehr geehrter XXX,
            Ihre Bedenken zur Produktion in China können wir zum Teil nachvollziehen.
            Uns ist aber keine HiFi-Marke in Europa oder USA bekannt, die einen ähnlich hohen „Heimat-patriotischen“ Anteil an der Produktion hat wie wir.
            Drei unserer vier Produktlinien werden in Europa produziert.
            – wir hatten auch für unsere Aktiv-Lautsprecher-Serie zunächst die Produktion in Europa vorgesehen.
            Es gab aber keine Chance auf eine halbwegs konkurrenzfähige Kalkulation.
            Immerhin sind die Produkte unserer Aktiv-Serie komplett von uns entwickelt – was absolut nicht selbstverständlich ist. Viele unserer Mitbewerber greifen sich Entwicklungen, die komplett „fertig“ sind und kleben ihr Firmenlogo drauf.
            Mit der „chinesischen“ Firma, die unsere Aktiv-Lautsprecher fertigt, hatten wir über 30 Jahre lang intensiven Austausch, weil sie ursprünglich aus Dänemark stammt.
            Sie wurde von einem US-Unternehmen aufgekauft und wir konnten nicht verhindern, dass die Produktion nach China verlagert wurde.
            Unsere Entwicklungs-Ingenieure reisen mehrmals pro Jahr zu den Produktions-Firmen in China und sorgen für die bestmögliche Produktqualität und die – im Rahmen ihrer Möglichkeiten – bestmöglichen Arbeitsbedingungen.

            Ihr Nubert-Team“

            Also ist Made in China falsch! Genauso wie Made in Germany!

            • Was soll denn an der Bezeichnung „Made in China“ falsch sein?
              Steht doch klar in der Antwort von Nubert.

              Exakt so wie von Schmuserkadser vorher behauptet!?!?

            • Nein, nur die Produktion ist in China! Der Rest nicht.
              Du musst schon lesen was dort steht :)) Daß die PRODUKTION dort hin verlagert wurde. Nicht das komplette Produkt!
              „Immerhin sind die Produkte unserer Aktiv-Serie komplett von uns entwickelt – was absolut nicht selbstverständlich ist.“

              Gar nichts ist so wie der Kollege behauptet. Lesen ist von Vorteil , statt behaupten.

            • Und? Für Made in Germany muss der maßgebliche Anteil der Produktion, die Endmontage und der entscheidene Anteil der Wertschöpfung in DE stattfinden.

              Ist hier offensichtlich nicht der Fall, da das eben in China stattfindet. Tut mir ja wirklich leid für dich, dass ich deine Illusion zerstört habe.

            • Ich bin immr total unvoreingenommen – schon wieder eine behauptung von dir :)) und wieder nicht gelesen :))
              „Also ist Made in China falsch! Genauso wie Made in Germany!“

              Das gilt auch anders herum für „Made in China“ – Falls alles in China entwickelt, dort produziert wurde , alles dort zusammengebaut wurde zu über 90% – dann Made in China.

              Das steht doch nirgendwo – falls ja zeig es doch einfach :)) Dauernd zitiere ich etwas – und stocherst nur herum . Raus mit den Fakten. Will kein herumgerede mehr sehen.

              Was du schreibst ist schlichtweg falsch :))

              „Derzeit können Produkte sogar dann noch mit „Made in Germany“ gekennzeichnet werden, wenn sie zu über 90 % im Ausland gefertigt wurden, solange nur die Endmontage in Deutschland erfolgt“

            • „Ich bin immr total unvoreingenommen“
              Das hat man ja an deinem ersten Post wunderbar gesehen.

              „Das gilt auch anders herum für „Made in China“ – Falls alles in China entwickelt, dort produziert wurde , alles dort zusammengebaut wurde zu über 90% – dann Made in China.“

              Es wäre mir neu, dass es für „Made in China“ bereits entsprechende Gerichtsurteile gibt. Anders ist es wie oben bereits erwähnt bei „Made in Germany“. Dort wurden für „Made in Germany“ eben ganz klar folgende drei Merkmale festgehalten:
              – maßgebliche Herstellung in Deutschland
              – Endmontage in Deutschland
              – entscheidender Wertschöpfungsanteil in Deutschland

              „Maßgeblich“ ist jetzt natürlich ein sehr unkonkreter Begriff. Aber da die Boxen schon fertig verpackt von CN in DE ankommen, sind wir uns wohl einig, dass die Produktion eben maßgeblich nicht in DE stattfindet, sondern in China. Die Endmontage fällt da entsprechend auch weg. Und das ist ja beides nun auch ein entscheidender Teil der Wertschöpfung.

              Wir sind uns hier ja nun aber mittlerweile so oder so einig, dass auf die „betroffenen“ Nubert Produkte deshalb eben kein „Made in Germany“ zutrifft, da eben ein Großteil der Wertschöpfung in China stattfindet und das Produkt dadurch eben Made in China ist. Was soll es auch sonst sein? „Made in the Pacific“?

              Ich verstehe da dein offensichtliches Problem mit „Made in China“ auch überhaupt nicht. Meine nuPros machen trotz Made in China einen hervorragenden Job. Ebenso wie meine Made in Germany nuVeros und meine Made in Europe nuBoxen. Dieses China-Gebashe ist halt absolut lächerlich.

            • Und steht auf den nupros Made in China drauf? Auf der Hp net, in der Beda net , und der nubert – Mitarbeiter hat es auch nicht geschrieben. Also sind sie genauso wenig Madie in China , wie Made in Germany.. Punkt! Falls es bei dir drauf steht zeig doch bitte ein Bild.
              Solange ich nichts dazu sehe, oder höre , oder offizielles lese , ist es auch nicht so. Basta! Kannst schreiben so viel du willst.
              Mir schnuppe was Made in XXX bedeutet.

              Für das was du siehst, kann ich übrigens nix dafür – dafür , und für dessen Interpretation, bist du allein verantwortlich – also halte mich in Zukunft – und die anderen – davon raus,und was du über andere zu Wisesen glaubst, behalte bitte für dich. Das macht man einfach nicht. Du kannst vllt mal fragen ob mir Nubert gefällt , bzw ob ich Illusionen darüber hab etc…

              Mein Zitat ist aus Wikipedia – falls es dir nicht passt – kannst du es umschrieben , wie du möchtest. Kannst alles zu Made in Germany reinschrieben :)) Ist mir auch schnuppe….

            • Ist doch Jacke wie Hose ob es drauf steht oder nicht. Fakt ist, dass die Dinger zum Großteil in China gefertigt werden. Damit sind sie Made in China. Ende im Gelände. Es gibt übrigens keine Pflicht raufzuschreiben ob die Dinger Made in XYZ sind. Unternehmen die Angst vor solch einem Sticker haben lassen das dann halt weg.

              Sieht man ja wie sehr dir das schnuppe ist was „Made in XXX“ bedeutet. In deinem ersten Post geilst du dich regelrecht an dem angeblichen „Made in Germany auf“. Und jetzt versuchst du wehement die Wahrheit zu ignorieren, dass die Lautsprecher/Subwoofer halt Made in China sind.

    • Der Artikel suggeriert gar nichts. Hier geht es eindeutig um das (Hi-res)-HEOS Multiroom der Sound United Gruppe und hierfür wurde jetzt dieser Subwoofer vorgestellt. Nicht mehr und nicht weniger.
      Der Hinweis mit Nubert war daher auch unnötig, und in Folge alles weitere auch.
      Aber ein Seitenhieb zu deinem Satz erlaube ich mir noch: „Ich bin net einer der nur immer schreibt, ohne einen gewissen Fundus oder Recherche…“ => also mit „Made in Germany“, wie du urspünglich uns wissen lassen wolltest ist für den ganzen Lautsprecher definitiv nicht haltbar.

      • Naund? Ist ein Hinweis verboten? Wäre mir neu :)) Hab gar net gewusst , daß es Instanzen gibt , welche erkennen was nötig und unnötig ist – toll!
        Wenn es deine Meinung dazu ist, daß der Artikel nichts sugerriert – gut , aktzeptiert. Aber meine ist es nicht!
        Über das Made in Geramny bin ich ursprünglich einer falschen Info aufgesessen. Nu denn…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge