Erhöhte Rundfunkgebühren: Privatsender fordern, Reformen in den Blick zu nehmen

17
Der Rundfunkbeitrag wird in Deutschland steigen.
Der Rundfunkbeitrag wird in Deutschland steigen.

Die Rundfunkgebühren werden in Deutschland steigen. Das ruft auch die Privatsender auf den Plan, die für einen fairen Wettbewerb plädieren.

Streng genommen sollen die öffentlich-rechtlichen Sender nicht mit privatwirtschaftlichen Anbietern direkt in Konkurrenz treten, oft geschieht dies aber dennoch. Dabei sind die Programme wie ARD, ZDF, Deutschlandfunk und Co. natürlich im Vorteil: Sie müssen sich um die Finanzierung nämlich keinerlei Sorgen machen und sind nicht auf Investoren oder Werbung angewiesen. Daher plädiert der Branchenverband Vaunet nun auch für eine zügige Auftragsreform, welcher durch das Bundesverfassungsgericht ebenfalls Tür und Tor geöffnet worden sei.

Das Bundesverfassungsgericht habe nämlich in seinem Urteil eine klare Aussage zur Trennung von Auftrag und Rundfunkgesetzgebung auf der einen Seite und der Festsetzung des Rundfunkbeitrages bzw. der Finanzierung auf der anderen Seite getroffen. Und eine Auftrags- und Strukturreform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sei dringend notwendig. Es sollten Einsparpotenziale erkannt und genutzt werden. Beide Säulen, sowohl öffentlich-rechtliche als auch private Medien, stünden erst gemeinsam für ein Medienangebot, das eine demokratische, diverse und inklusive Gesellschaft fördere.

ARD & ZDF wollen ein Streaming-Netzwerk aufbauen.
ARD & ZDF wollen ein Streaming-Netzwerk aufbauen.

Man müsse daher auch die Trennschärfe für die Angebote privater und öffentlich-rechtlicher Programmanbieter wesentlich klarer gestalten. Beispielsweise sei es sowohl im Sinne der Beitragszahler als auch der privatwirtschaftlichen Anbieter, die Werbung im öffentlich-rechtlichen Angebot umfassend zu reduzieren. Der Branchenverband Vaunet stehe da aktuell bereits mit den Ländern im Dialog.

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk in Deutschland: Ein kostspieliges System

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland hat sowohl Befürworter als auch Kritiker. Einig sind sich beide Seiten aber oftmals darin, dass das aktuelle System reformierungsbedürftig ist. Insbesondere durch den üppigen Verwaltungsapparat, viele Redundanzen unter den einzelnen Sendern und die Gehälter und den Pensionen in den Führungsetagen versickert Geld, das sich im Programm besser anlegen ließe.

ÜBERVaunet
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

17 KOMMENTARE

  1. Hey 4kFilme Team,
    genau wegen solchen Kommentaren und Reaktionen macht es keinen Sinn, dass ihr weiter dieses und ähnliche Themen hier aufbringt.
    Ich weiß, dass ihr darüber konstruktiv diskutieren wollt, aber das klappt auf dieser Art von Plattform einfach nicht. Bitte seht es endlich ein, dass es nur Ärger und Verdruss einbringt.
    Ich finde es ja auch schade und auch blöd, Themen künstlich zurückzuhalten, aber ich denke, dass wäre der bessere Weg…

    • Mit erlösen aus solchen Beiträgen können wir unsere Löhne und die Löhne von Dritten mitfinanzieren. Ein Advenskalendergewinnspiel schalten und im letzten Jahr mal 5.000€ aus der eigenen Tasche spenden. Sorry, da nehme ich lieber ein paar Aluhüte in Kauf, die ich dann aus der Kommentarfunktion schmeiße.

  2. Ich möchte das das die öffentliche rechtlichen mein Auto finanzieren, das nutzen sie zwar nicht aber ich nutze ja auch nicht die öffentlichen rechtlichen , ich glaube das BGH ist von denen gekauft

  3. Wann fällt endlich das Monopol Fernsehprogramm ARD, ZDF.!
    In meinen Augen sind die Rundfunkgebühren nicht mehr Zeitgerecht, Sie sollen sich wie andere Sender privat
    Finanzieren. Man nennt es auch ungleicher Wettbewerb

  4. Erst gehört der GEZ für immer abgeschafft besonders ja diese ganzen Quiz Shows und Musik Shows zb. Andy Borg und Helene Fischer ja sollen ja eher Mal richtig arbeiten gehen wie zb hinter der Kasse arbeiten und zwar 10 Std pro Tag ja

    Und Ausserdem waren damals ard und ZDF ja besser haben gute filme gebracht wie zb Herbie ! Jetzt gar nix mehr

    Auch Fussball oder Formel 1 ja wo zig Millionen Euro verdienen und trotzdem muss GEZ für immer schwinden

  5. Hallo, Rundfunkgebühren, es kommt ein Mann auf das Amt, ich stelle einen Antrag auf Kindergeld, warum, sie haben doch keine Kinder. Aber das Gerät dazu. Es sitzt jemand wegen nicht gezahlte Rundfunksachen in NRW im knast. Nicht zu fassen.

  6. Wie viel Produktionskosten verbraten ARD und ZDF für
    Unterhaltung
    Politische Information
    Desweiteren für Verwaltung, Pensionen?
    Wieso interessiert sich das Bundesverfassungsgericht nicht für die Kostenstruktur?
    Mein Verdacht: ARD und ZDF sind hauptsächlich Unterhaltungssender, Politische Informationen sind fast nur noch Alibi für ein wettbewebswidriges Bezahlmodell. Magazinsendungen hatten früher mal ihren Termin um 20:15 und sind jetzt an den Rand des Programms gedrängt.
    Heilige Vestager, hilf uns!

  7. 1 Hauptsender einen ost, West, Süd und nord Sender, 3sat, Kika, arte und gut ist bei tv, je ein Bundesland Rundfunk, Deutschlandfunk, 3 Spaten Sender für Kultur, Migranten und Informationen.

  8. Ich bin der Meinung, daß das System des Rundfunkbeitrages nicht mehr zeitgemäß ist. Wozu sollen zig Haushalte eine Zwangsabgabe für eine Ware abtreten, die nicht von ihnen genutzt wird? Es bekommt ja auch nicht jedes „Paar“ Kindergeld!
    Warum finanzieren sich die Rundfunkabzocker nicht selber, so wie es die Privaten auch machen. Kurbelt den Wettbewerb an und setzt neue Maßstäbe.
    Im übrigen, wenn man dann mal rein zufällig bei ARD und Co. landet, wird auch nur das ausgestrahlt, was schon 10mal wiederholt wurde.

    • Deutschland hat im Staatsvertrag seit jeher den Bildungsauftrag für Berichtserstattung, Dokumentation, Kunst und Kultur festgeschrieben, welcher politisch unabhängig zu gewährleisten ist. Genau der Grund, wieso das Bundesverfassungsgericht der Erhöhung der Finanzierung stattgegeben hat, da indirekt Einfluss durch die Politik genommem wurde.
      Die unabhängige Finanzierung ist schon notwendig. Nur so kann gewährleistet werden, dass dritte nicht im Programm, oder den verbreiten von Informationen rumfunken.
      Sie sollen ja unabhängig bleiben und das geht nur mit diesem Finanzierungs Modell.
      Richtig ist aber, dass von diesem Geld viele wie die Made im Speck leben, die Rundfunkanstalten aber als Gemeinnütziges Unternehmen keine Gewinne erziehlen dürften und damit ihre eklatanten Ausschüttungen zu rechtfertigen versuchen. Und nur dort liegt der eigentliche Skandal.

      Es gehört, so die Pflicht der Anstalten und Feststellung des Bundesverfassungsgerichts, zu Prüfen, wie sie ihrer Fürsorgepflicht für Einsparungen nachkommen können. Dafür bräuchte es aber wieder, vorallem auch politisch unabhängige Institutionen die das ganze Bewerten. Diese stellten zuletzt aber fest, das mit derzeitigen Ausgaben, die Finanzierung des Programms nicht gehalten werden kann, ohne jedich zu prüfen, wohin das Geld genau versickert.

  9. Naja warum etwas abschaffen was sich selber finanziert ?

    Eine neue Quoten Berechnung brauch es.
    Es bringt nicht wenn der Teil ausgesucht werden kann bei wem die Quoten box steht.
    Der verdacht liegt nahe das ARD und Co da die Finger im spiel haben und die Box meist beim älteren Klientel parken.
    Es muss eine Berechnung her, die auch das Streaming mit einbeziehen.

    Aktuell ist es ja so das 20 % Marktanteil nicht zu vergleichen sind als die 20% Marktanteil von vor 10 Jahren.

    Ich würde behaupten wenn man alle TV Geräte Quoten technisch abfragen würde, das ARD auf keine 5% mehr kommen würde.

  10. Mir wäre es lieber man würde in Deutschland die privaten Sender abschaffen. Was dort zum x-ten Mal verwertet wird, ist ja schon ohne Werbung bei Amazon, Netflix oder Disney+ gelaufen.

    Ich boykottiere diese Sender schon seit Jahren. Vor allem kann ich die Zielgruppe von RTL 2 und Super RTL nicht nachvollziehen. Deren Inhalte sind m. E. mehr als fragwürdig.

    Des Weiteren sollte dringend der Verwaltungsapparat in den ÖR entschlackt werden. Aber nicht durch Einsetzen von Beratern wie McKinsey & Co. Diese kosten auch nur das Geld der Beitragszahler ohne echten Mehrwert.

    • Für die Abschaffung von Privatsendern gibt es keine Rechtsgrundlage, und das ist auch gut so. Das käme ja dann auch einer Einschränkung der Pressefreiheit gleich. Das kann auch niemand wollen.
      Zu dem wird ja auch niemand gezwungen sich Privatsender anzutun.
      Es wird zwar in der Tat viel Müll dort gesendet, aber es nicht alles so schlecht. Das eine oder andere kann man schon anschauen ohne sich Fremdschämen zu müssen.

      Und ich glaube, es gibt mittlerweile keinen mehr, der keine Reformation des ÖR haben möchte. Außer den Verantwortlichen.

    • Haha, genau. Zum Glück streamen ja auch wirklich alle in der Republik 😀 Meine Eltern z.B., schauen Netflix rauf und runter….NICHT!

      Scheuklappen ab bitte. Deine Forderung wäre dann wirklich reines Staatsfernsehen und ich behaupte male einfach, dass immer noch um Welten mehr Leute in DE TV schauen, als es Streaming Nutzer gibt. Und selbst da schauen viele Streaming Nutzer noch klassisches TV nebenbei

    • Sonst noch alles in Ordnung? Ich weiß ja dass manche „Bürger“ noch mit feuchten DDR träumen durch diese Welt gehen aber private Sender abschaffen ist absolut daneben und zeigt Mal wieder, mit welcher Banalität manche hier das Grundgesetz abschreiben.

      Und ja die öffentlich rechtlichen Schlaftabletten könnten sich ruhig Mal ein paar Profis (a.k.a Berater) ins Haus holen die ihnen zeigen wie anständiges Controling oder Kosten und Leistungsrechnung funktioniert. Das können die nämlich nicht. Aber gut ich mein wenn man Mal was schlechtes mit Beratern gelesen hat, dann sind die wahrscheinlich auch immer schlecht. Sehr tolle offene Gesellschaft hier

Comments are closed.