Rundfunkbeitrag steigt: Bundesverfassungsgericht hat entschieden

35
Der Rundfunkbeitrag wird in Deutschland steigen.
Der Rundfunkbeitrag wird in Deutschland steigen.

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Der Rundfunkbeitrag darf in Deutschland auf 18,36 Euro im Monat steigen.

Es hatte viel Zoff um die eigentlich schon für den Jahresanfang vorgesehene Erhöhung des Rundfunkbeitrags gegeben. So waren Politiker dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk vor, pietätlos zu agieren: In der Corona-Krise hätten die Menschen in Deutschland bereits genügend finanzielle Belastungen, da sei eine Beitragserhöhung denkbar unglücklich. Doch damit stieß man auf taube Ohren. Blockiert wurde die Beitragserhöhung dann jedoch, weil keine einstimmige Zustimmung der deutschen Bundesländer erreicht wurde. Sachsen-Anhalt verweigerte die Zustimmung. Daraufhin reichten ARD, ZDF, Deutschlandradio und Co. Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht ein.

Diese Beschwerde hat nun letzten Endes zum Erfolg geführt: Der Rundfunkbeitrag darf rückwirkend ab dem 20. Juli 2021 steigen. In ihrer Beschwerde argumentierten die ÖR-Vertreter, dass eine mögliche Verletzung der Rundfunkfreiheit vorliege. Jene sei aber durch das Grundgesetz in Artikel 5 garantiert. So gebe es eine staatliche Verpflichtung, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk bedarfsgerecht zu finanzieren. Und dafür sei der höhere Beitrag notwendig. Die Karlsruher Richter folgten dieser Argumentation nun.

Letzten Endes dürfte die Erhöhung die Debatte um Relevanz und Qualität des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland erneut anheizen. So ist nicht zu bestreiten, dass mittlerweile privatwirtschaftliche Sender ausreichend Unterhaltung produzieren. Daher ist es fraglich, ob der ÖR wirklich weiterhin Seifenopern, Krimis, Shows und Sport unbedingt finanzieren muss.

Großer Teil der Rundfunkgebühren fließt gar nicht ins Programm

Auch ist es so, dass ein erheblicher Teil der Rundfunkgebühren in den üppigen Verwaltungsapparat der öffentlich-rechtlichen Sender fließt. Die Gehälter fallen dort ebenfalls zum Teil exorbitant aus: Einige Sender-Intendanten verdienen deutlich mehr als die Bundeskanzlerin. So sprechen ARD, ZDF und Co. zwar öffentlich gerne von „knappen Kassen“, die Gehälter und Pensionen sind dabei aber offenbar stets eine Priorität.

Viel Geld investiert man dabei mittlerweile in Webauftritte, Videokanäle und Mediatheken, um die jungen Nutzer wieder verstärkt zu erreichen. Eine finanzielle Reform des deutschen ÖRs, der zu den teuersten, öffentlich-rechtlichen Rundfunksystemen der Welt zählt, ist aktuell aber nicht in Sicht.

QUELLETagesschau
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

35 KOMMENTARE

  1. Die Kuh wird solange gemolken wie sie Milch gibt dann wird sie geschlachtet und das Fleisch verkauft und was dann? Gibt es vom gepeinigtem und ausgepressten Volk einen gewaltigen A…tritt. Ist schön öfters passiert als die da oben es war haben wollen.

  2. Puh, wenn man hier die Kommentare liest kann einem ja Angst und Bange werden, was die meisten denken, was mit den Rundfunkgebühren passiert – als ob die Leute im Luxus leben würden oder an den Bedürfnissen der Menschen vorbei Programm produzieren würden. Die Wahrheit sieht doch ganz anders aus.

    Übrigens: Wer die News neutral lesen möchte, sei etwa dieser Artikel empfohlen: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-08/verfassungsgericht-hebt-rundfunkbeitrag-vorlaeufig-auf-18-36-euro-an

    Auf 4k-Filmchen ist man ja leider nicht in der Lage, eine News von einem Kommentar zu unterscheiden. Und genau darum ist neutraler Journalismus, wie ihn die ÖRs machen, so wichtig in Zeiten von Fake-News.

    • Die Gehälter der ÖR liegen deutlich über dem Schnitt. Die „Zeit“ ist leider nicht neutral, dafür aber kompatibel zur Gesinnung der ÖR…

    • Tut mir leid, wenn dir der Kommentar von André nicht gefällt. Wir sind jetzt auch nicht die Zeit, also kannst du so brisante Themen auch gerne bei uns überspringen. Wir schreiben über solche Themen, weil sie doch interessieren/polarisieren und auch den Fortbestand unserer Seite sichern. Darf ich fragen, ob du die Gehälter der Intendanten für gerechtfertigt hältst? Frau Wille die im Zeit-Artikel erwähnt wird, verzichtet ja selbst wohl auf Gehaltsanhebungen, verdient derzeit rund 275.000 Euro im Jahr (bitte korrigiere, wenn das nicht stimmt). Das sind 22.000+ Euro im Monat. Die „Top-Intendanten“ bekommen zwischen 350.000 und 400.000 Euro im Jahr. Ich persönlich finde, dass das astronomische Gehälter sind. Und darf man die Programmausrichtung nicht mal zur Diskussion stellen? Ich kann mich an einen Kommentar erinnern, der es schrecklich fand, dass er Geld dafür zahlen muss, damit andere die Fußball-EM und WM sehen können. Er persönlich hatte kein Interesse daran. Auch hier kann ich die Person zum Teil verstehen. Was mittlerweile an Lizenzrechten für die Fußball-Events gezahlt wird, ist schon astronomisch (für die Steigerungen können die ÖR ja nichts).

      • Natürlich sind die Gehälter der Intendanten zu hoch, gar keine Frage! Aber das ist doch genau der Punkt, warum ich die Berichterstattung auf der Seite hier für zu einseitig halte. Um die handvoll Intendanten geht es doch nicht! Da hängen zehntausende Arbeitsplätze dran. Leute, die eben keine astronomischen Gehälter verdienen sondern sich jeden Tag den Arsch aufreißen, um Dir, mir und auch jedem anderen Leser von 4k-Filme gute Inhalte zu liefern. Journalisten, die unabhängig(!) recherchieren und die eben nicht darauf angewiesen sind, spektakulär, übertrieben oder einseitig zu berichten, um den Fortbestand der eigenen Seite zu sichern. Eben kein Clickbait, nichts um den Bild-Leser und die Trolle im Netz anzuheizen.

        Und: Die meisten scheinen immer noch nicht zu kapieren, dass jeder von ÖR TV und Radio profitiert und es daher auch gut ist, dass jeder ein bisschen dafür zahlt. Wenn sich jeder „irgendwo“ informiert, entstehen eben Blasen, die es Gestalten wie Schiffmann oder Ballweg erst ermöglichen, Kapitel aus gezielter Desinformation zu erzeugen, auf Kosten von vielen Menschenleben.

        Aber wer die Rundfunkgebühren mit einem Sky-Abo vergleicht, hat wohl einfach nicht kapiert, was Solidarität bedeutet.

        • Hallo Karlchen,
          dass der öffentliche Rundfunk eine wichtige Einrichtung ist steht außer Frage.
          Allerdings zeigt die Misswirtschaft, dass diese Unternehmen in der freien Wirtschaft nicht lange bestehen könnten. Und genau da setzt der Kritikpunkt ein, weil durch eine Erhöhung der Beitragszahlung diese Misswirtschaft unfreiwillig unterstüzt und gefördert wird.
          Ausgehend vom Propagandamodell von Noam Chomsky und Edward S. Herman ergeben sich darüber hinaus noch gewisse Probleme bezüglich der Unabhängigkeit. Darüber kann man doch diskutieren ohne Beleidigungen und „Werkzeuge“ (Aluhut-Keule) zum Einsatz bringen zu müssen, oder nicht? 🙂

          • Lieber Chewie42, die „Aluhut-Keule“ musste ich ja auch nur ziehen, wenn hier von „Denen da oben“, „Zwangssteuer“, „Staatsfernsehen“, Vergleiche zur DDR und noch einiges mehr gesprochen wird. Ein Kommentar, der mal flott das dritte Reich verherrlicht hat, wurde bereits (kommentarlos) entfernt. In Anbetracht dessen bin ich der Meinung, dass entsprechende Antworten durchaus angemessen sind.

            Was wirtschaftliche Vergleiche angeht, würde ich mal sagen, ist das Eis sehr dünn, auf das Du trittst. Was verdienen denn die Leute bei Bild, RTL und Co? Oder meinst Du in den Chefetagen wird kaum mehr verdient als der einfache Mitarbeiter? Wer in der freien Wirtschaft oben mitspielt verdient im Zweifel eher mehr. So könnte man jedenfalls argumentieren, wenn man die Intendantengehälter gut heißen würde. Was ich, wie gesagt, nicht tue.

            Was die Unabhängigkeit des ÖR angeht, ist da schon gut für gesorgt. Wie in jeder Struktur kann man da natürlich Dinge verbessern – aber das ist doch absolut kein Vergleich gegenüber der Abhängigkeit privater Sender gegenüber den Werbekunden.

        • Es geht ja um die „Kritik an der unnötigen Preiserhöhung“ nicht um die Aufwendungen am Ende der Personalkette.
          Wenn einer mit 3000€ 2,5% mehr Lohn bekommt hat da keiner was dagegen, bei den Oberen kommt mit mehreren über 100K Gehältern kommt das aber deutlich mehr zum Tragen, da sind es dann keine 50€ mehr im Monat sondern da wird es gleich 4 bis 5 stellig an MEHR.

          Nur weil man von etwas profitiert müssen sich die Aufwendungen dennoch auch in einem vergleichbar sinnvoll Rahmen bewegen. ARD und ZDF sollten deutlich mehr zusammenarbeiten, so ein Doppelberichterstattungapparat hat sonst kein Land. Wetter, Ereignisse, Veranstaltungen alles doppelte Berichterstattung vom selben Inhalt. Die exorbitanten Gehälter von Moderatoren (jegliche) müssen ja auch nicht sein. Kleber, Pilawa, Jauch, Gottschalk, … die kaufen Inseln, leben in Schlössern, muss dass wirklich sein ???
          Die Gehälter/Pensionen müssen ab einer bestimmten Summe gedeckelt werden. Oder profitiere ich davon auch wenn die sich die Taschen/ähh Transporter füllen und wird dadurch das Programm besser, Karlchen ?

          • Dass diese Gehälter nicht notwendig bzw sogar zu hoch sind: Klar, brauchen wir gar nicht drüber zu diskutieren. Aber deswegen die Institutionen als solche in Frage zu stellen ist ja wohl nicht die richtige Reaktion, Stichwort Kind mit dem Bad ausschütten.

            Jauch ist übrigens eigentlich nur bei RTL zu finden, Gottschalk macht auch schon länger (fast) nichts mehr. Der ist wohl auch der einzige, der wirklich ein Schloss besitzt afaik. Nur dass der Mann auch fast 20 Jahre die größte und erfolgreichste Show Europas moderiert hat, unter anderem. Wenn der kein Geld hätte, hätte er auch was sehr falsch gemacht.

            Was die anderen angeht: Ja, auch vor der Kamera gibt es diese Kostentreiber, das kann man auch kritisieren. Aber: Was wäre denn, wenn die bekannten Gesichter alle abgesägt werden, die Quote sinkt und sich die Zuschauer über die Qualität beschweren? Richtig, man könnte die Gebühr vielleicht zwei Euro günstiger machen, das bringt es ja voll. Dann noch die Hälfte aller Journalisten weg, Fußball und Olympia weg und man spart noch drei Euro. Steht aber wohl in keinem Verhältnis. Ich hab jedenfalls keine Lust, mich in Zukunft auf Facebook oder Seiten zu informieren, die es nötig haben, dass man sie anklickt. Das ist nämlich dann nicht neutral.

            Übrigens noch mal zur Erinnerung: Es geht hier um eine Erhöhung von 87 Cent im Monat. Die erste seit 2009. Diese Anpassung reicht also nicht mal aus, um die Inflation auszugleichen. Als ob der ÖR das größte Problem unserer Zeit wäre. Würde mich freuen, wenn sich die Leute mal so engagiert bei einer Diskussion zum Thema Klimawandel oder Demokratieverlust einbringen würden.

            • Mit anderen Moderation sinkt ja nicht gleich die Qualität, meist ist doch der Inhalt entscheidend was man schaut

              Es ist natürlich nichts verwerflich daran Geld zu verdienen, aber hier geht es um hohe Gehaltssummen die aus den Gebühren finanziert werden, und pro Million gehen rund 55K Monatsgebühren drauf

              Jauch hat Jahre lang für die ÖR gearbeitet, und ist immer wieder auch heute noch als Gast, etc in diversen Sendeformaten vertreten
              (Von 2011-2015 hat er und seine Produktionsfirma rund 10,5 Millionen Euro pro Staffel mit 39 Sendungen im Jahr von der ARD nur für seine 60min Polittalk erhalten)

        • Den Zehntausend Mitarbeitern würde ich ja auch gerne ein besseres Gehalt in Aussicht stellen, aber so wie ich das mitbekommen habe, ist das nicht immer der Fall. Bei den an der Medienbranche und Journalismus interessierten wird dann doch extremst gespart. Sehe die Leute ja immer, wenn ich auf der IFA bin und das sind Leute wie du und ich. Wieso denjenigen nicht ein paar Euro mehr zuschießen und dafür die Intendantengehälter kürzen? Ist am Ende wieder eine gefühlte 1% zu 99%-Verteilung dich ich nicht verstehe. Ich zahle ja auch gerne, damit andere z.B. die Olympischen Spiele, Fußball, tägliche Nachrichten und vor mir aus auch den Tatort sehen können. Ich sehe so etwas als soziale Investition, denn selten nehmen sich so viele Leute gleichzeitig Zeit, um ein bestimmtes Ereignis zusammen zu verfolgen (Fußball EM/WM z.B.). Aber tut mir leid, so geistig Eingeschränkte wird man auch mit einem perfekten ÖR-System nicht dazu bewegen, sich z.B. impfen zu lassen. 10-30% der Menschen wollen es einfach nicht anders und schieben einfach gerne anderen die Schuld für ihr eigenes „Unglück“ zu. Und wie gesagt, wir sind nicht die Zeit oder sonst eine vergleichbare Plattform. Du kannst mir glauben, dass wir mit den Einnahmen aus einem Beitrag wie diesem sicherlich was Gutes anstellen. Wo bekommt man denn noch so ausführliche, unabhängige und ehrliche Reviews wie von Fabio geliefert? (https://www.4kfilme.de/test-qn95a-neo-qled-tv-mini-led-samsung/). Und welche Webseite in unserer Größenordnung macht so große Gewinnspiele (fast alles selbst finanziert: https://www.4kfilme.de/adventskalender-gewinnspiel-mit-preisen-im-wert-von-ueber-10-000-euro/) um sich bei den Lesern zu bedanken und spendet dann noch freiwillig, anstatt das Geld für sich zu behalten? (https://www.4kfilme.de/4kfilme-de-spendet-5-000-euro-an-gemeinnuetzige-organisationen-und-ihr-habt-geholfen/). Aber ich weiß ja nicht was Solidarität bedeutet und auch in meinem Umfeld gelte ich als egoistischer Hanswurst. Gut das es da noch Leute wie dich gibt…

          • Hallo Dominic, ich weiß nicht, wie die Gehaltsanpassungen im ÖR bei den „Normalverdienern“ aussieht, daher kann ich dazu auch nichts sagen. Was die Intendantengehälter angeht, ist wohl schon alles gesagt: Die verdienen natürlich zu viel und das sollte man auch thematisieren. Aber der Ton macht die Musik.

            Wenn Du sagst, Du zahlst „gerne“ für Olympia, Tatort und Co. verstehe ich nicht, warum Du Dich angesprochen fühlst bei meiner Kritik an Leuten, die den solidarischen Gedanken beim Rundfunkbetrag nicht verstehen. Da brauchst Du auch nicht auf (tatsächlich) gute Beitrage Eurer Seite zu verweisen – die lese ich und sicher viele andere gerne und häufig, dafür Danke an dieser Stelle. Und natürlich müsst Ihr für Eure Verlosungen, Betrieb etc. Geld einnehmen, das ist doch alles in Ordnung. Von daher verstehe ich nicht, warum Du Dich angesprochen fühlst.

            Was ich aber kritisiere, ist, dass Ihr in schöner Regelmäßigkeit das Thema ÖR-Gebühren durch das virtuelle Dorf treibt und es dabei (zumindest früher) auch nicht immer ganz genau genommen habt mit der Neutralität. Und wenn ein Kommentar als News „getarnt“ ist, ist das journalistisch einfach nicht sauber, Sorry. Und mir drängt sich der Eindruck auf, dass Ihr das völlig berechnend macht, eben weil dadurch massiv Klicks generiert werden. Unter welchen anderen Beiträgen auf der Seite hat man ähnlich viele Kommentare?

            Daher mein Vorschlag: Wenn Ihr in Zukunft über solche Themen berichten wollt, bereitet es doch nicht als eigene Nachricht auf, sondern macht direkt offen und ehrlich einen Kommentar daraus. Wer sich zum Thema und den Fakten noch nicht eingelesen hat, kann das in Zeiten von Tante Google ganz gut bei anderen Seiten – und ihr habt journalistisch sauber gearbeitet.

            Allerdings stellt sich mir auch immer wieder die Frage, was entsprechende Geschichten auf der Seite verloren haben. Letztlich geht es hier doch um Filme und Serien in 4k und um entsprechende Technik. Und das findet man bei den ÖR ja nun (fast) gar nicht. Ist also eigentlich gar nicht das Thema der Seite.

  3. Würden wir uns nicht selber bekriegen, könnten wir sogar mal was erreichen in unseren Land.
    Aber in der jetzigen politischen Situation, wird nichts passieren, es wird nur noch schlimmer.
    Die Spaltung der Gesellschaft ist gewollt und auch gewünscht. Es ist so traurig !!!

    • @ Team:
      Ich möchte ja nicht in Eurer Haut stecken – aber meiner Meinung nach ist der Kommentar von „Heimkineast“ nicht nur jenseits des guten Geschmacks, sondern der User gehört im Rahmen des „Netzwerkdurchsetzungsgesetzes“ verwarnt und sein Beitrag gelöscht. Wer die Verbrechen des Nationalsozialismus relativiert und verharmlost, indem er eine „Volksabstimmung“, die „Weltmacht“ und „Wirtschaft“ des „dritten Reiches“ lobt, ist nicht nur an Geschmacklosigkeit zu überbieten. Nicht zuletzt leugnet er mal eben schnell den Holocaust, also den Mord an rund sechs Millionen Menschen, indem er behauptet, der tolle Zustand des „dritten Reichs“ sei der Grund für seinen Untergang gewesen – während es tatsächlich Kriegstreiberei, der Holocaust und andere Verbrechen waren, weswegen die Alliierten Deutschland befreien mussten.

      Wer so argumentiert sollte sich mal lieber über die Gebührenerhöhung freuen und bei der nächsten Geschichtsdoku aufpassen anstatt seine „Informationen“ aus braunen Quellen zu schöpfen.

      • Ich kann sehr gut nachempfinden, was du bei diesem „Kommentar“ und dieser „Aussage“ empfindest. Und er ist leider nicht der einzige hier, der sowas vom Stapel lässt.
        Aber es ist total sinnlos hier gegen sowas vorzugehen und in irgendeiner Form zu kommentieren, in diesem total anonymisierten Bereich.
        Normalerweise werden ja Kommentare vorher überprüft und ggf. zensiert oder umgeschrieben. Da dies hier nicht passiert ist, weißt du ja was du von dem Ganzen hier halten kannst…

        • Wir können uns niemanden leisten, der 24/7 Kommentare freischaltet. Kommentare von Leuten werden auch nur sofort veröffentlicht, wenn bereits ein Kommentar davor freigeschaltet, also normal an einer Diskussion teilgenommen wurde. Wenn du uns jetzt in die Ecke mit denjenigen Stellen möchtest, die hier nicht angemessen kommentieren, solltest du dich einfach nur schämen. Ich persönlich rege mich sicherlich nicht wegen 80-90 Cent auf und habe keinerlei Probleme den Rundfunkbeitrag zu zahlen, sondern sehe es eher als eine gesellschaftliche Verpflichtung. Ich weiß aber auch, dass 18 Euro für viele einfach viel Geld ist und kann zum Teil den Ärger verstehen. Viele nervt es eben, dass das Geld nicht zu 100% da ankommt, für das es die ÖR einsetzten sollten. Ist auch klar… das wird nur funktionieren wenn man den Faktor Mensch rausrechnet.

    • Die Spannung in der Gesellschaft wird vom Rand betrieben, nicht aus der Mitte. Ob man es „Alternative“ , Querdenker oder sonst wie nennt: Das sind die Leute, die die einen gegen die anderen aufhetzen. Und ich gebe Dir recht: Das ist schade, sogar viel mehr als das.

        • Dann engagier Dich doch bei den richtigen Themen. Wählt demokratiefeindliche Parteien aus den Landtagen und dem Bundestag, überlegt mal, wo man was fürs Klima tun kann und wie man dem Hass in Netz im begegnen kann. Wie man Idioten wie „Querdenkern“ , Esoterikern, Rechten und Verschwörungstheoretikern die Luft rauslässt, damit sie keine Leute für sich mehr instrumentalisieren. Und ja, beschwere Dich beim ÖR und mach mal Vorschläge, was sie besser machen können. Aber hier den Aufstand über 87 Cent proben – das könnte man auf der Prioritätenliste um ein paar Position nach unten verschieben.

          • Du bist wohl auch so ein Grüner, der denkt Deutschland kann mit der Reduzierung seines 2%igen Anteils des weltweiten CO2 Ausstoßes, durch finanzielles Ausquetchen der eigenen Bevölkerung, die Welt retten.

            Die 0,87 € mehr sind nunmal nicht berechtigt wenn es nur zum Stopfen von Gehalts- und Pensionslöchern geht. Denn ich bin mir zu 100% sicher dass ich keinen Mehrwert erhalten werde. Allein durch die Coronapause konnten/wurden viele Projekte garnicht erst finaziert werden, da hätten die ÖR eigentlich noch etwas über haben müssen.
            Aber hej, vielleicht bekomme ich ja noch mehr tägliche Wiederholungen alter Folgen von „Bares für Rares“, „Sturm der Hiebe“ und „Rotzige Rosen“ 5-8 wiederholungen auf den Spartensender lassen sich sicherlich noch topen -Sarcasm off

            • Mensch, da weiß ich ja gar nicht, wo ich anfangen soll. Aber wenn Du „finanzielles Ausquetschen“ und „87 Cent“ in einem Atemzug erwähnst… Lol.

              Und dass Du sicher bist, dass Du keinen Mehrwert erhalten wirst – Sorry, noch mal, die Welt dreht sich nicht nur um eine einzige Person. Der Rundfunk ist für die Gemeinschaft da, nicht für den Einzelnen. Deswegen kann man das nicht mit einem Abo bei Sky, Netflix oder Beate Uhse-TV vergleichen.

  4. Staatsdiener entscheiden, dass Staatsdiener mehr Geld bekommen. Leben wir in einem Selbstbedienungsladen oder in einer Demokratie? Wieso lässt man nicht das Volk abstimmen?

  5. Es wird ja keiner gezwungen, in diesem Land zu wohnen. Wem es nicht passt, der kann ja nach Russland oder ähnliche „demokratische“ Staaten auswandern…

    • Und diese Argumentation rechtfertigt im Umkehrschluss den immer größer werdenden Geldhunger durch Pensionen? Ich würde sogar 20 euro zahlen, wenn man das was man bezahlen soll, auch mitgestalten könnte. Aber etwas was andere gestalten, was ich bedingungslos auch noch gutfinden und dessen Preis ich auch nur noch abnicken soll… das kanns auch nicht sein. Wie wärs mal mit sparen? konsolidieren? Allein was die neue WDR Butze kostet… was die zig Intendanten kosten… ist schon komisch, wenn die Politik mal dagegen ist, springt ein Gericht als Fürsprecher ein… wozu eigentlich noch Entscheidungen auf politischer Ebene? Alles nicht wirklich nachvollziehbar, gerade im Hinblick der letzten Generalversagensaktionen der öffentlichen…. die haben auch schon sehr viel privat-fernsehen in sich aufgesogen, starren auf Quote und führen sogar innerhalb ihres Senderverbunds Wettbewerb… dabei sollte all das durch die GEbühren eben nicht sein…

    • Machen die meisten doch eh schon und müssen trotzdem zahlen. Kümmert die recht wenig ob da jemand schaut so lange sie die Kohle kriegen.

  6. Was ist hier nur los eine Zwangs Steuer für das Fernsehe schauen .Mich wundert in diesem Land nichts mehr. Und jetzt können sie wieder in Saus und Praus leben und die Kohle zum Fenster raus werfen. Sparen warum, das Gericht hat uns doch ein Persilschein ausgestellt Die Pensionen werden Steigen die Gehälter sowieso und wir bauen uns noch mehr Protz Bauten. Und der Dumme Deutsche Michel zahlt. Na dann immer schön Staats Konform in die Zukunft. Und bloß nicht zu Kritisch Berichten. Erinnert mich ganz klar an DDR Zeiten. Es lebe der Sozialismus. Dann viel Spaß Staatsrundfung in der Sozialen Hängematte. Immer schön weiter so, euch kann ja nichts passieren. Dank unserer klugen Richter. Und immer schön das Geld zum Fenster raus schmeißen , ihr bekommt es ja vom dummen Deutschen Steuerzahler zurück. Da freuen sich ja die Alters Klassen ab 65 Jahre. Das sie ihr Schlaf Programm weiter schauen können. Und immer schön Geld Verzocken an der Börse oder in dubiosen Fonds. Was kostet die Welt

    • Die Gewaltenteilung ist, wie man an diesem Beispiel sieht, längst Geschichte. An den letzten 1 1/2 Jahren sieht man schön, dass der dumme deutsche Michel wieder mal alles mitmacht, was ihm Vater Staat vorschreibt. Der Vergleich mit der DDR ist daher nicht unberechtigt. Und wie nennt man diese schöne neue alte Regierungsform?

    • „Saus und Praus?“ Ja, ist klar. Sei froh, dass die ÖR kritisch berichten. Dein Vergleich zur DDR ist leider völlig falsch, da dort vom Staat bestimmt wurde, was gesendet werden durfte und was nicht. Und wenn Du ehrlich denkst, das wäre in der BRD auch so, zieh bitte wieder Deinen Aluhut auf bis Dein Flieger ins freie Nordkorea geht und lass die arbeitenden, mündigen und nicht auf den Kopf gefallenen Schlafschafe in Ruhe.

      • Dann goggle mal nach „Zensur+ARD+ZDF“. Kritisch mit anderen, aber auch mit sich selbst?. Von der Kritik der überhöhten Gehälter/Pensionen der Führungsetage des ÖR hab ich jedenfalls noch nichts in den Nachrichten der ÖR, etc vernehmen können.

        • „Zensur“ und nicht über ein Thema berichten – das sind zwei völlig verschiedene Dinge.

          Eine Sondersendung oder ähnliches zum Thema hab ich auf die Schnelle aber tatsächlich nicht gefunden. Dennoch ist das Thema bei Nachrichten und auch Hörfunk drin, und zwar nicht zu selten. Dein Vorwurf stimmt so also nicht.

  7. Tja so war es zu erwarten, ist keine Überraschung das Urteil 🙂
    Da fließen weiterhin stattliche Gehälter und der Apparat bläht sich weiter auf.
    Leider keine Besserung in Sicht.

    Bin gespannt wann die 20 EUR Marke überschritten wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein