Fox veröffentlicht „Daniel Craig 4K Collection“ mit Dolby Vision HDR!

6
Fox James Bond Daniel Craig Collection Dolby Vision
BAM! Fox veröffentlicht die "James Bond: Daniel Craig Collection" mit Dolby Vision HDR

20th Century Fox veröffentlicht die „James Bond: Daniel Craig Collection“ auf 4K Blu-ray mit HDR10 und Dolby Vision HDR. Das Konkurrenzformat HDR10+, welches von Fox fokussiert wurde, wird wohl nicht berücksichtigt. 

Ist das der letzte Sargnagel für HDR10+? Aus der US-Pressemitteilung lässt sich herauslesen, dass die „James Bond: Daniel Craig Collection“ auf 4K Blu-ray (Release: 24. Oktober 2019) neben HDR10 auch das dynamische HDR-Format Dolby Vision unterstützt und zwar für alle vier Filme. Die Informationen wurden von Fox und MGM (Metro-Goldwyn-Mayer) veröffentlicht. Das dynamische Format erlaubt die Anpassung der Maximalhelligkeit für jedes Bild (oder Szene) um Details in sehr hellen oder dunklen Bildbereichen zu erhalten.

James Bond: Daniel Craig Collection (4 UHD & 4 Blu-ray)

Preis: 51,65 €

18 gebraucht & neu ab 45,44 €

Nach dem gleichen Prinzip arbeitet auch HDR10+ (Plus), was seit der Ankündigung von Samsung Electronics und 20th Century Fox als „bessere Alternative“ zu Dolby Vision beworben wurde. Über HDR10+ wird in der Pressemitteilung jedoch kein Wort verloren. Wechselt Fox jetzt doch zum etablierten Branchen-Standard Dolby Vision? Sieht fast so aus. Wir können nur hoffen, dass diese Entscheidung sich positiv auf die visuelle Präsentation der „James Bond: Daniel Craig Collection“ auswirkt. Die Filme „James Bond – Casino Royale“, „James Bond – Ein Quantum Trost“, „James Bond – Skyfall“ und „James Bond – Spectre“ auf Blu-ray werden seit jeher von Filmfans als Referenz-Discs angesehen. Einen schlampigen oder halbherzigen 4K Transfer haben die Filme sicherlich nicht verdient.

Alita: Battle Angel unterstützte bereits Multi-HDR

Wer sich an den Fox-Release „Alita: Battle Angel“ erinnert, der weiß auch, dass der Titel damals nicht nur mit HDR10 und HDR10+, sonder ebenfalls mit Dolby Vision HDR ausgestattet war. Fox bestätigte in einem Statement, dass man den Zuschauern die bestmögliche Qualität liefern wollte, egal welchen Fernseher jemand besitzt. Uns gefällt natürlich der Gedanke, dass Fox zukünftig Entscheidungen aufgrund der Bildqualität und nicht aus „politischen“ Gründen fällt. Jetzt müsste eigentlich nur noch Samsung Electronics „einknicken“ und Dolby Vision unterstützen.

6 KOMMENTARE

  1. Laut Schnittberichte.com ist die deutsche Version von Casino Royale übrigens zensur-gekürzt. Da die Sammlung den FSK 12 hat, muss man davon ausgehen, dass das auch bei dieser 4K-BD der Fall ist. Die US-Version enthält laut Cover auch die unzensierte Version des Films. Wer Filme auf Englisch guckt, sollte vielleicht darüber nachdenken, sich diese US-Version privat zu importieren.

    https://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=4011

  2. Finde ich echt gut!
    Andererseits könnte man es auch einfach wie bei Alita machen und auf allen 4K-BDs (immer und von allen Herstellern) alle drei HDR-Systeme unterbringen. Dann erledigt sich das Thema.

  3. Ich denke, dass 20th Century Fox den Deckel auf HDR10+ gemacht hat.
    Das Format wird von der Content Industrie einfach nicht bzw. nicht mehr unterstützt. Alle machen Dolby Vision inkl. Amazon, welches mal ein großer HDR10+ Partner von Samsung war.
    Dolby Vision ist technisch auch HDR10+ überlegen.
    HDR10+ ist Mausetot!!!
    Ich bin gespannt, wann und bei welcher Gelegenheit Samsung Dolby Vision HDR für seine QLED TVs ankündigt und für welche bereitz erhältlichen Modelle es ein Softwareupdate bezüglich Dolby Vision geben wird.
    Ich gehe davon aus, dass dieses noch vor Black Friday und Weihnachten geschieht.
    Sollte Samsung zukünftig nicht Dolby Vision HDR in seinen TVs anbieten sondern eisern weiter an HDR10+ only Festhalten, sehe ich die Samsung TV Sparte sehr in der Existenz gefährdet, wo gerade jetzt immer neue TV Herrsteller, teilweise aus dem Smartphone Sektor kommend, auf den Markt preschen mit Dolby Vision HDR vielfach aus China und Indien mit sehr guten Preisen.
    Nicht zu verachten ist dabei auch, dass sowohl Philips (TP Vision) als auch Panasonic mittlerweile auf Dolby Vision setzen, damals enge HDR10+ Partner.
    Ich glaube, auch dass es Samsung nicht langt, zum Lieferanten von QLEDs Panels für andere TV Herrsteller degradiert zu werden.
    Ich denke, dass das Dolby Vision Thema wird bei Samsung schon länger in der obersten Chefetage besprochen und ständig neu bewertet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein