Preiserhöhung für Freenet TV via DVB-T2: Über 20 Prozent teurer seit 1. Mai 2020

3
Freenet TV
Freenet TV plant eine "moderate" Preiserhöhung

freenet TV plant in diesem Jahr eine „moderate“ Preiserhöhung für sein DVT-T2 HD Angebot in HD-Qualität. Laut Quellen sind Preissteigerungen von rund 20 Prozent geplant. 


Anzeige

Update I: Freenet TV hat die Preise für das Programm via DVB-T2 zum 1. Mai 2020 erhöht. Kunden zahlen monatlich 6.99 Euro im Monat oder 85 Euro im Jahr. Das ist eine Preiserhöhung von über 20 Prozent. Media Broadcast legitimiert die neuen Preise mit gestiegenen Kosten für Programminhalte, Technik, Standorte, Nebenkosten usw.

Originalbeitrag: Zum ersten Mal seit dem Start von freenet TV soll sich der Abo-Preis von derzeit 5.75 Euro auf einen noch unbestimmten Betrag erhöhen. Das geht aus der vorläufigen Bilanz für das Geschäftsjahr 2019 hervor. Ob und in wieweit der Ausstieg aus dem Satellitengeschäft damit zusammenhängt, darüber lässt sich nur spekulieren. Die Kommunikation soll angeblich im Rahmen der Fachmesse Anga Com in Köln erfolgen, sollte diese nicht wie viele internationale Messen wegen des Coronavirus abgesagt werden. Ebenso im Gespräch ist eine Bündelung der Angebote waipu.tv und freenet.TV. Letzteres lässt sich bald nur noch über DVB-T2 HD und via Internet (freenet TV Connect) empfangen.

Preiserhöhung von rund 20 Prozent

Laut Informationen von „inside Digitalsoll der neue Preis für freenet TV 6.99 Euro pro Monat betragen. Das Jahresabonnement soll 85 Euro im Jahr kosten. Das ist etwas komisch, denn so würde man mit dem Monats-Abo günstiger wegkommen (12 x 6.99 € = 83.88 €). Das Monatsabo erfolgt über eine Registrierung und monatliche Lastschrift, während das Jahresabo über eine Guthabenkarte aus dem Fachhandel erfolgt. Betroffene Kunden haben keine Möglichkeit der Preiserhöhung zu „entkommen“, außer sie wechseln zur Übertragungsart Satellit oder Kabel.

Jahreszahlen entwickeln sich zufriedenstellend

Trotz dem Ausscheiden aus dem Satellitengeschäft entwickelten sich die Zahlen von freenet TV insgesamt positiv. Zum Jahresende 2019 waren es wohl um die 350.000 Abo-Kunden. Dazu kommen noch rund 408.000 Abonnenten, die sich für die IPTV-Variante entschieden haben. Somit entschieden sich 156.500 Kunden im vergangenen Jahr für freenet TV, was ein noch besseres Ergebnis ist als 2018 (plus 149.500 Kunden). freenet TV profitierte natürlich von der Abschaltung der analogen DVB-T-Verbreitung.

3 KOMMENTARE

  1. Zitat.: „freenet TV profitierte natürlich von der Abschaltung der analogen DVB-T-Verbreitung“ .

    Da kennt sich wer nicht mit Technik aus. DVB-T (Vorgänger von DVB-T2 HD) war nicht Analog, sondern Digital. Analoges Antennenfernsehen gibt es schon seit 2009 nicht mehr in Deutschland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein