Geleakte Bilder der Sonos Ray Soundbar offenbaren fehlenden HDMI-Anschluss

Geleakte Bilder und Spezifikationen der neuen Sonos Ray Soundbar liefern ein gutes Verständnis, welche Größe und Features der Klangriegel mit sich bringt. Leider scheint die Sonos Ray keine HDMI-Schnittstelle zu besitzen.

Wenn Sonos die „Ray“-Soundbar offiziell ankündigt, gibt es womöglich nicht viel, was die Technik-Gemeinde noch nicht über den kompakten Klangriegel weiß. Mehrere Leaks legten bereits den Namen sowie den ungefähren Anschaffungspreis offen. Mit den jüngsten Abbildungen, die wohl aus offizieller Quelle stammen dürften, werden auch die letzten Geheimnisse um den akustischen Neuzugang gelüftet!

Hochauflösende Detailaufnahmen der Sonos Ray Soundbar (Schwarz)
Hochauflösende Detailaufnahmen der Sonos Ray Soundbar (Schwarz)

Ray Soundbar ohne HDMI-ARC

Entwickelt wurde die Sonos Ray Soundbar unter dem Codenamen „Fury“. Ziel ist es, den Nutzern eine kompakte Soundlösung an die Hand zu geben, die für Sonos-Verhältnisse relativ bezahlbar scheint. Angeblich soll das System für 249 $US (womöglich 249 Euro) in den Handel kommen.

Die Sonos Ray gibt es auch in einer weißen Ausführung
Die Sonos Ray gibt es auch in einer weißen Ausführung

Auf der Rückseite der Sonos Ray offenbaren sich die Anschlüsse, bestehend aus einem Ethernet-Port (womöglich auch integriertes WiFi), einem optisch-digitalen Audioeingang (Toslink S/Pdif) und dem Stromanschluss. Daneben ein Knopf für die Synchronisierung/Kopplung mit bestehenden Audiosystemen von Sonos. Bedeutet, die Sonos Ray ist nicht mit HDMI-ARC ausgestattet und unterstützt laut Quellen im Standalone-Betrieb lediglich Dolby Digital. Sehr schade, dass sich Sonos erneut gegen den etablierten Anschluss-Standard entscheidet. Der Grund hierfür dürfte darin liegen, dass das Unternehmen den Nutzer sowie dessen Sonos-Endgeräte gerne in der eigenen Systemlandschaft (App) behalten möchte.

Sonos Ray Soundbar in Schwarz
Die Sonos Ray soll sich durch ihre kompakten Maße gut als Audio-Upgrade unter dem TV positionieren lassen || Bild: Sonos

Vertikaler Rear-Modus für Dolby Atmos & Surround

Interessant ist eine Funktion, bei der die Ray vertikal als Rück-Lautsprecher mit der Sonos Arc oder Beam verbunden werden kann. In diesem Fall könnte das System auch die hinteren Audiosignale einer Dolby Atmos-Tonspur wiedergeben. Ob die Audiospezialisten die Ankündigung der Ray-Soundbar auch dazu nutzen, um das neue, hauseigene Home Theater OS Betriebssystem sowie den „Hey Sonos“-Sprachassistenten anzukündigen, sollten die nächsten Wochen zeigen.

Vorläufige Highlight-Features der Sonos Ray:

  • Kompakte Maße und einfache Installation
  • Dolby Digital Audio
  • Ethernet
  • WiFi
  • Toslink (S/Pdif)
  • Steuerungstasten auf der Oberseite
  • Vertikaler Rear-Speaker-Modus (in Verbindung mit Arc oder Beam)
  • Erhältlich in Schwarz und Weiß
  • Preis: 249 $US/Euro
Sonos Ray Soundbar für Gamer
Dieses Bild soll wohl verdeutlichen, dass sich das Audio-Upgrade auch für Gamer eignet
Dominic Jahn
Dominic Jahn
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

9 Kommentare
  1. Über ARC wird ja normalerweise die Soundbar gesteuert. An, aus, lauter, leiser.
    Wie ist das bei Toslink? Dachte da geht nicht… und extra Fernbedienung gibt es bei Sonos nicht

    • Entweder hantierst du mit zwei Fernbedienungen, oder du stellst die Soundbar auf eine fixe Lautstärke und regelst dann mit der Lautstärke des TVs.

  2. Ich frage mich, wie da Atmos übertragen werden soll wenn es nur einen Toslink Anschluss gibt. Das dazu nötige Dolby Digital plus können nur die allerwenigsten TVs überhaupt optisch ausgeben und ist eigentlich auch nicht darüber vorgesehen.

    • Reicht ja, wenn das Ding den Kram selber virtualisiert. Ob du da nun richtiges Atmos oder nicht zuspielst, hört man bei solchen Blechbüchsen eh nicht raus.

    • Da steht doch nirgends was davon, dass das Ding als Standalone-Lösung Atmos kann? Es kann lediglich in Verbindung mit einer Arc oder Beam Atmos als Rear-Lautsprecher mit ausgeben – dazu braucht es dann natürlich auch kein hdmi.

      • Danke – Hatte da einen Denkfehler, in dem Fall wird dann ja quasi die Sonos Ray zum Effektlautsprecher „degradiert“ und die Arc oder Beam übernehmen.

    • Gehe einfach mal auf die Sonos Homepage und klick auf „so funktioniert Sonos“, arbeite dich bis zu „Heimkino“ durch und werde schlau. Fragen sollten sich dann erübrigt haben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge