JVC: Drei neue 4K-Laser-Projektoren mit HDMI 2.1 im September 2021?

8
JVC wird im September angeblich drei neue 4K-Laser-Projektoren ankündigen
JVC wird im September angeblich drei neue 4K-Laser-Projektoren ankündigen

JVC plant drei neue 4K-Laser-Projektoren im September 2021 vorzustellen. Die neuen 4K-Projektoren sollen mit Blu-Escent-Laserlicht und vielleicht sogar HDMI 2.1 aufwarten können.

Gerüchte verdichten sich, dass JVC bereits im September 2021 eine neue Generation seiner DLA-N-Serie einführen wird. Nicht umsonst werden Vorführgeräte der Vorgänger-Modelle zu attraktiven Preisen bei diversen Händlern angeboten. Es ist gut möglich, dass die neuen Modelle im Rahmen der digitalen IFA 2021 vorgestellt werden. Dass es sich bei den Geräten mit nativer 4K Auflösung (4.096 x 2.160 Bildpunkten) nicht um Geräte für den Heimkino-Einstieg handelt, zeigt uns die Ausstattung und die angepeilten Preise (später dazu mehr). Doch welche Verbesserungen bringen die Nachfolger des DLA-N5, DLA-N7 und DLA-NX9 mit sich?

Blu-Escent-Laser statt Lampe

BLU-Escent Laserlicht-Technologie von JVC
Die BLU-Escent Laser-Lichttechnologie soll in der DLA-N-Serie Einzug halten

Eine der großen Neuerung soll der Einsatz der Blu-Escent-Technologie sein. Diese kam bislang nur in den PRO-Modellen zum Einsatz, soll im 2021-Lineup jedoch auch der DLA-N-Serie zugänglich gemacht werden. Möglich macht dies das modulare Design der N-Serie, dass neben UHP-Lampen auch die Blu-Escent Laser-Lichttechnologie aufnehmen kann. Statt weißes Licht einer UHP-Lampe kommt ein Array aus blauen Laserdioden zum Einsatz. Ein Teil des Lichts wird ungefiltert an das blaue D-ILA-Panel geleitet. Der Rest des teilreflektierten Lichts wird über einen Phosphor-Filter über Spiegel an die roten und grünen D-ILA-Panels weitergeleitet. Die Vorgänger-Modelle (2018) mit UHP-Lampe lieferten übrigens folgende, maximale Helligkeitswerte:

  • DLA-N5 – 1.900 lumen
  • DLA-N7 – 1.900 lumen
  • DLA-NX9 – 2.200 lumen

Die drei neu vorgestellten Modelle sollen den JVC DLA-Z1 und zwei Modelle der DLA-N-Serie beerben. Mit der Blu-Escent-Laserlicht-Technologie wird sich die Lichtausbeute zum Teil deutlich erhöhen lassen. Laut vorläufigen Informationen liegt die maximale Helligkeit der 4K Laserprojektoren auf folgendem Niveau:

  • Einstiegs-Modell – 2.000 lumen
  • Mittelklasse-Modell – 2.500 lumen
  • Top-Modell – 3.000 lumen

Die Werte sind natürlich mit Vorsicht zu genießen. Angeblich werden mit diesen Werten die Grenzen der Laser-Lichtquelle und der D-ILA-Chipsätze ausgereizt. Zumindest innerhalb des gewählten Gehäuses (Chassis) sollen keine höheren Helligkeitswerte möglich sein, da die internen Komponenten aufgrund der Wärmeentwicklung Schaden nehmen könnten. Egal welche Luminanzen erreicht werden, mit der Laser-Lichttechnologie soll sich die Lebensdauer auf rund 30.000 Stunden erhöhen. Bei einem täglichen Filmgenuss von 3 Stunden hält der Laser theoretisch 27 Jahre durch. Ein weiterer Vorteil? Wenn eine der Laser-Dioden ausfällt kann man weiterhin Filme, Serien und Games im Heimkino genießen. Wenn eine UHP-Lampe durchbrennt, ist erst einmal Schluss und eine nicht ganz kostengünstiger Austausch des Leuchtmittels erforderlich.

Erste 4K Projektoren mit HDMI 2.1?

Heimkino-Enthusiasten werden sich bereits mit der Neuerung der Blu-Escent-Lichtquelle zufriedengeben. Doch was bieten die neuen DLA-N-Modelle 2021 für Gamer? Es ist wohl angedacht eine HDMI 2.1-Schnittstelle zu integrieren, was die Verarbeitung von 4K@120Hz und ggf. 8K@60Hz Videosignalen ermöglicht. Gamer würden bei ausgewählten Spielen sicherlich von der vierfachen Full-HD-Auflösung und der 120 Vollbilder pro Sekunde profitieren. In Kombination mit HDR könnte sich den Gamern ein ganz neues Spielerlebnis bieten. Man sollte aber nicht vergessen, wie kompliziert die Integration einer HDMI 2.1-Schnittstelle sein kann. Es wären die ersten 4K Projektoren mit HDMI 2.1. Sollten sich Probleme bei der Darstellung oder der Chipherstellung ergeben, wird JVC sicherlich auf die bewährte HDMI 2.0-Schnittstelle zurückgreifen. In diesem Fall wäre natürlich ein optionales Hardware-Upgrade für HDMI 2.1  (zu einem späteren Zeitpunkt) wünschenswert.

Frame Adapt HDR & Theater Optimizer

Frame Adapt HDR
Die Theorie zu „Frame Adapt HDR“, funktioniert auch in der Praxis exzellent

Die Highlight-Features der DLA-N-Serie aus 2018Frame Adapt HDR“ und „Theater Optimizer“, die erst nach dem Verkaufsstart der 4K Projektoren eingeführt wurden, werden auch bei den neuen Modelle für eine verbesserte HDR-Wiedergabe sorgen. Zudem soll die Zwischenbildberechnung noch weiter verbessert worden sein. Ein Vollglas-Objektiv, ein motorisierter Zoom, Fokus und Lens-Shift sowie Unterstützung für 3D-Inhalte runden die neuen High-End-Modelle ab.

Preis & Verfügbarkeit JVC 4K Projektoren 2021

Preislich richten sich die neuen 4K Projektoren von JVC an Liebhaber des Heimkinos. Die Ausstattung und neuen Features möchten auch bezahlt werden (sowie deren Entwicklung und Herstellung). Das Anfangsmodell soll 10.000 Euro kosten und würde damit bereits 2.000 Euro über dem DLA-N7 liegen, dem derzeitigen Mittelklasse-Modell. Danach folgt ein Gerät mit 15.000 Euro und das Top-Gerät für 25.000 Euro. Der DLA-N7 könnte in Zukunft etwas preisgünstiger angeboten werden (5-6.000 Euro) und den neuen Einstieg bilden. Über den Veröffentlichungstermin können wir derzeit nur spekulieren. Jedoch sollte mit einer Ankündigung im September 2021 das neue Lineup noch in diesem Jahr erscheinen – sofern JVC nicht die Chip-Knappheit böse mitspielt.

QUELLErehders.de
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

8 KOMMENTARE

  1. Dann warten wir mal die nächste IFA ab. Wenn, dann werden die bestimmt dort vorgestellt. Leider sind die Preise mir etwas zu teuer.
    Wenn es wirklich so kommt, dass der N7 das neue Einstiegsgerät mit ca. 5-6k€ wird, wird das mein erster Beamer 😀

  2. Wenn das alles so stimmt, muß Sony echt mal aus den Pushen kommen.
    Laser mit Hdmi 2.1 für den Preis geht in Ordnung.

  3. Wenn tatsächlich diese Modelle rauskommen und auch noch mit HDMI 2.1 und 120Hz wäre das der Jackpot. Aber zu diesen Preisen? 10K€ für den Einstieg ist gewagt da werden die Verkaufszahlen deutlich leiden. Die müssen sehr genau abwegen zwischen Marge und Umsatz weil zu den Preisen gibt es schon 8K OLED mit 88 Zoll.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein