Kultursender Arte will sich inhaltlich neu aufstellen

2
arte wird in Zukunft auf Dolby Atmos und Dolby Vision setzen
arte wird in Zukunft auf Dolby Atmos und Dolby Vision setzen

Der Kultursender Arte hat eine Neuausrichtung angekündigt. So will man sich inhaltlich stärker an das gesamte, europäische Publikum richten.

Arte ist ja eine deutsch-französische Kooperation. Entsprechend hat man bisher auch die Marke aufgezogen und eben in erster Linie logischerweise Zuschauer aus diesen beiden Ländern anvisiert. Den Markenkern möchte man zwar wahren, allerdings inhaltlich nun auf das gesamte, europäische Publikum abzielen. Das Ganze sei ein Projekt, das man von 2021 bis 2024 bearbeiten wolle.

Teil der Umgestaltung sei auch eine Erhöhung der Effizienz der internen Senderstrukturen. Das ist etwas, das sich sicherlich viele Leser insgesamt auch für das deutsche öffentlich-rechtliche System wünschen würden, das für seinen üppigen Verwaltungsapparat und ausufernde Nischenprogramme bekannt ist. Arte möchte nun seine europäischen Kooperationen stärken. Zudem wolle man für mehr Diversität und Geschlechterparität in der Mitarbeiterschaft sorgen. Nachhaltigkeit solle in Zukunft ebenfalls ein größeres Thema werden.

Schon 2021 zeigten sich da die Bemühungen beispielsweise in „The European Collection“, einer Plattform für europäische Inhalte. Ebenfalls sind die Inhalte von Arte mittlerweile auch in den Mediatheken von ARD und ZDF zu finden. Kunst und Kultur sollen dabei aber natürlich weiterhin der Fokus von Arte bleiben. Das beinhalte auch die Förderung und Begleitung kultureller Events.

Arte will sich für die Zukunft rüsten

Beispielsweise ist da auch eine Begleitung der Frankfurter Buchmesse geplant. Über die UN-Klimakonferenz möchte man ebenfalls umfangreich berichten. Arte ist zudem einer der Sender, der auch technisch relativ schnell vorangeprescht ist. So experimentiert man bereits mit 4K, HDR, Dolby Vision und auch Dolby Atmos. Hier platziert man sich also deutlich vor anderen öffentlich-rechtlichen Vertretern.

QUELLEDigitalfernsehen
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

2 KOMMENTARE

  1. Bisher war von Arte und HDR nicht viel zu sehen. Die ursprüngliche Ankündigung ist mittlerweile acht Monate alt. Ich hoffe immer noch, dass die Ausstrahlung von Dolby Digital im Stream bald aufgenommen wird. HDR über HLG ist für mich zu dunkel. Bei einzelnen im Tageslicht aufgenommenen Sendungen (z.B. Traumschiff) geht es noch. Spätestens bei den Dämmerungsaufnahmen der Serie Camorra (vor kurzem in HDR in der ZDF Mediathek ausgestrahlt), konnte man im Fernseher nicht mehr viel erkennen (Fernseher mit 650 Nits). Die Lösung kann eigentlich nur dynamisches HDR sein. Arte ist der erste Sender, der diesen Weg gehen will.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein