LG veröffentlicht Open-Source-Version seiner webOS-Plattform für externe Entwickler

7
Die Open-Source-Edition der webOS Oberfläche soll die Plattform weiter nach vorne bringen
Die Open-Source-Edition der webOS Oberfläche soll die Plattform weiter nach vorne bringen

Was als Betriebssystem für TV-Geräte startete, soll bald in verschiedensten technischen Geräten Verwendung finden. LG hat eine kostenlose Open-Source-Version seiner webOS Plattform für Entwickler bereitgestellt. Auch aktuelle Geräte mit webOS Unterstützung werden davon profitieren.

2014 führte LG seine webOS Oberfläche in sein TV-Lineup ein. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass viele andere Hersteller, das auf einem Linux-Kernel basierte Betriebssystem, als Vorlage für ihre eigenen Smart-TV-Systeme genutzt haben. Vor allem der schnelle Zugriff auf unterschiedliche Signalquellen mittels des Launchbar hat die Bedienung moderner TV-Geräte sehr vereinfacht. In den letzten drei Jahren ist aber viel passiert und webOS hat sich zu einem eigenständigen Betriebssystem gemausert, dass nicht nur in TV-Geräten, sondern auch in LGs Kühlschränken, Sinage-Lösungen oder Projektoren zum Einsatz kommt. Mit der „Lite-Version“ der Plattform können Entwickler und private Nutzer das Betriebssystem für ihre Projekte und Geräteintegration nutzen. Dabei setzt webOS auch auf die Unterstützung von HTML5 und CSS3 und dürfte somit auch neueren Entwicklern schnell vertraut werden.

LG webOS Bedienoberfläche
LG webOS 1.0 war Inspiration für viele TV-Menüoberflächen

Zusammenarbeit zwischen LG und koreanischem Ministerium

LG wird webOS Business-Angebote von Hunderten von Start-Ups, die von NIPA (National IT Industry Promotion Agency, gehört zum koreanischen Ministerium für Wissenschaft und Informations- und Kommunikationstechnologie) empfohlen werden, einholen und die innovativsten auswählen, um logistische und technische Unterstützung mit dem Ziel der Kommerzialisierung zu bieten. Neue Funktionen, Features und Anwendungsbeispiele kommen nicht nur neuen Geräten, sondern womöglich auch bestehenden webOS-Geräten zugute. Mit der Unterstützung von LG werden Startups an internationalen Veranstaltungen wie dem Open Source Summit und OSCON teilnehmen, um ihre Ideen und Initiativen mit anderen Branchenvertretern auszutauschen.

Dr. I.P. Park, Chief Technology Officer bei LG Electronics: „Als LG im Jahr 2013 webOS für unser beliebtes Smart TV-Angebot einführte, war uns bereits bewusst, dass webOS ein enormes Potenzial hat. WebOS hat seither einen langen Weg zurückgelegt und ist heute eine sehr ausgereifte und stabile Plattform. Sie ist bereit, über die Fernsehgeräte hinauszugehen und sich der exklusiven Gruppe von Betriebssystemen anzuschließen, die auf einem solchen Massenniveau erfolgreich kommerzialisiert wurden. Durch den Übergang von einer App-basierten zu einer Web-basierten Umgebung, wird das wahre Potenzial von webOS noch deutlicher werden.“

LG veröffentlicht Open-Source-Version seiner webOS-Plattform für externe Entwickler
Bewerte diesen Artikel

7 KOMMENTARE

  1. Das wichtigeste verschweigt die News aber, WebOS TV und WebOS OSE unterschieden sich extrem, OSE ist ein fast nacktes OS, selbst die WebOS TV Apps sind nicht kompatibel. Wenn die Entwickler auch noch eine grafische Oberfläche schaffen müssen (da ist selbst der Win95 Desktop schöner) und zudem auch noch bei den Apps zweigleisig programmmieren lockt man keinen an der darauff setzen wird

  2. Habe zudem Heute eine Gute Nachricht von LG bekommen für alle 2016 OLED Kunden. Der Technische Support und der Firmware Support wir NICHT Eingestellt (weil es da Gerüchte gab). Es sind weitere Update bereits geplant für die 2016 er Modelle. So wurde bereits vorige Woche ein neues Firmware Update in USA veröffentlicht, was aber bei uns nicht relevant ist und somit bei uns nicht veröffentlicht wird.

    • Das hört man gerne, hoffen wir, dass das nicht nur ne leere Floskel eines Supportmitarbeiters war. Ich wüsste aber auch nicht, was außer dem DV-Fix noch groß kommen sollte. DD+ (oder gar TrueHD) per ARC, YT HDR oder ne bessere TM werden es definitiv nicht sein, daher vermute ich sind es eher unwichtigere Sachen und nur kleinere Fixes. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

      • Es gibt noch einige Bugs die bis jetzt noch nicht behoben wurden. zB PS4 Pro HDR gibt es immer noch Bugs im Zusammenhang mit HDMI, dann Artefakte bei True Motion.

        DD+ wird ja unterstützt von den 2016 OLEDs, aber halt nicht bei der Weitergabe über HDMI per ARC. Es wäre wünschenswert wenn da was passieren würde, den dann ginge auch Dolby Atmos, da die Streamingdienste sowieso nur bei Atmos über DD+ gehen. Naja werden sehen was kommt.

        • HDR Bug auf der PS4, hmm, was für ein Bug hat es denn da?

          Also ich habe nach mehreren hundert Stunden HDR Games auf der Pro noch absolut keine Probleme damit gehabt. Ich vermute mal du meinst den HDR Gamemode, aber der wird sich mMn nicht mehr ändern in den 2016er, da diese Änderung von LG ja bewusst implementiert wurde. Alles andere würde mich echt wundern.

          Was TM angeht, da ändert sich nichts mehr auf den 6ern und 7ern, ich denke erst mit den neuen 8ern und ihrem neuen SoC könnte Besserung eintreten. Es ist ja auch nicht so, das uns LG was vorenthalten will. Hätten sie ne Lösung dafür, dann gäbe es die schon lange. 😀

  3. Gute Nachrichten, das ist dann auch hoffentlich der App-Vielfalt zuträglich, da doch noch so einige fehlen, wie z.B. ZDF, Eurosport Player, Kodi, Sky Go (und das bald startende F1 TV).

  4. Man hätte vlt. noch erwähnen sollen, das WebOS nicht von lG entwickelt wurde. WebOS wurde ursprünglich von der Firma Palm und später Hewlett-Packard entwickelt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here