LG UBK90 & UBK80: Neue 4K Blu-ray Player mit Dolby Vision (Update)

8
Mit dem UBK90 und UBK80 hat LG zwei neue 4K Blu-ray Player in der Pipeline für 2018
Mit dem UBK90 und UBK80 hat LG zwei neue 4K Blu-ray Player in der Pipeline für 2018

LG hat mit dem UBK90 & UBK80 zwei neue 4K Blu-ray Player für das Jahr 2018 in der Pipeline. Die neuen Geräte sind indes so „frisch“, dass diese noch nicht einmal auf der LG Roadshow ausgestellt werden konnten. Wir haben alle verfügbaren Infos zum UBK90 und UBK80 für euch zusammengefasst. 


Anzeige

Update 02-06-2018: Wieso ihr von einer Anschaffung des UBK90 absehen und stattdessen lieben das Vorgänger-Modell UP970 kaufen solltet lest ihr in diesem Artikel!

Originalbeitrag: Uns liegen bereits die vorläufigen Dabenblätter zu den neuen 4K Playern vor. Diese geben bereits eine umfänglichen Einblick, was die neuen Geräte so zu bieten haben. Eines vorweg: LG bewegt sich mit dem UBK90 und UBK80 weiterhin im Budget-Segment. Soll bedeuten, die Geräte werden mit den wichtigsten Features ausgestattet und zu einem günstigen Preis am Markt erhältlich sein. Das Premium-Segment bleibt somit Herstellern wie Oppo oder Panasonic vorbehalten. Wie es sich liest, ist der UBK90 eine überarbeitete Version des UP970, der mit seinem Dolby Vision Update seine ganz eigene Geschichte geschrieben hat. Lt. Datenblatt wird das dynamische HDR-Format bereits ab Werk unterstützt. Es wäre auch sehr schön, wenn alle „Kinderkrankheiten“ beseitigt sind und das Zusammenspiel mit Geräte dritter Hersteller auf Anhieb funktionieren würde.

UBK90 mit Dolby Vision und Twin-HDMI

LGs Vorzeige-Player UBK90 unterstützt 4K UHD Discs, Blu-rays, 3D Blu-rays, DVDs und CDs. Eine Unterstützung für SACDs ist nicht speziell ausgeschrieben. Der Player unterstützt den erweiterten rec.2020 Fabraum und High Dynamic Range Inhalte (HDR10 und Dolby Vision). Niedriger aufgelöste Inhalte können auf 4K Qualität hochskaliert werden. DVDs werden via HDMI-Ausgabe auf 1080p-Niveau angehoben. Das 1080p Upscaling funktioniert aber leider nicht über Streaming-Apps. Wer noch einen alten 4K Fernseher ohne HDR-Unterstützung besitzt, wird sich über die HDR-to-SDR Downconversion freuen. Es sollen noch Funktionen zur Verbesserung der Bildqualität und Bildrauschen-Reduzierung zum Einsatz kommen. Neben Streaming-Diensten (womöglich Netflix und Youtube) werden über den integrierten Mediaplayer eine breite Auswahl verschiedener Dateiformate und Codecs unterstütz, auch 4K/HDR Videos und HEVC (h.265) kodierte Inhalte.

LG UBK90 Ultra HD 4K Blu-ray-Player (mit HDR, Dolby Vision und Dolby Atmos) schwarz

Price: EUR 186,00

(0 customer reviews)

20 used & new available from EUR 184,80


LG UBK80 Ultra HD 4K Blu-ray-Player (mit HDR und Dolby Atmos) schwarz

Price: EUR 140,72

(0 customer reviews)

32 used & new available from EUR 135,00

Das Design des UBK90 und UBK80 ist noch nicht final.
Das Design des UBK90 und UBK80 ist noch nicht final.

Dolby Atmos & DTS:X

Die Audio-Sektion hat soweit auch alles was man benötigt. Unterstützung für die 3D-Soundformate Dolby Atmos und DTS:X, LPCM Bitstream Ausgabe, ein Dolby Digital 2-Kanal Downmixer für Stereo-Fans und ein LPCM-Konverter für DTS HD und Dolby TrueHD Tonspuren. Ein Upmixer auf Dolby Atmos oder DTS:X ist aber leider nicht an Board. Dafür können verlustfreie Audiodateien wie AAC und FLAC über den UBK90 wiedergegeben werden. Für eine Audio-Wiedergabe ohne Signalrauschen stehen zudem wieder zwei HDMI-Ausgänge zur Verfügung (HDMI 2.0 / HDMI 1.4). Zu den weiteren Anschlüssen gesellt sich ein USB 2.0, ein optisch-digtialer Audio-Ausgang sowie ein Ethernet-Port (LAN). WiFi ist ebenfalls integriert.

UBK80: Budget-Version ohne Dolby Vision

Wer sich für einen 4K Blu-ray Player von LG interessiert, hat nicht zwangsweise einen 4K Fernseher mit Dolby Vision-Unterstützung und eine Surround-Sound-Anlage Zuhause stehen. Wer nach einem günstigen 4K Blu-ray Player mit allen wichtigen Basis-Features sucht, der könnte unter Umständen beim UBK80 hängen bleiben. Das Modell bietet im Grunde genommen die gleiche Ausstattung wie der UBK90, ein paar Features sind aber dem Rotstift zum Opfer gefallen. Der UBK80 unterstützt z.B. kein Dolby Vision HDR. Somit muss LG keine Lizenzgebühren für das dynamische HDR-Format entrichten und der Player wird wieder ein paar Euro günstiger. Zum anderen gibt es nur noch einen HDMI-Ausgang (HDMI 2.0a mit HDCP 2.2) für die Ausgabe von 4K/HDR-Signalen sowie die Audio-Ausgabe. Wer die Soundausgabe zu einem AV-Receiver oder Soundbar leiten möchte, der muss auf den optisch-digitalen Audio-Ausgang ausweichen. Zuletzt könnte das integrierte WiFi wegfallen. Die Datenblätter sind hier aber nicht ganz eindeutig. Wir werden hier nochmals investigieren und die Informationen entsprechend anpassen. Bislang gehen wir aber von integriertem WLAN aus.

Preise und Verfügbarkeit UBK90 & UBK80:

Der LG UBK90 kostet 249,- EUR, der UBK80 schlägt mit nur 219,- EUR zu Buche. Die Geräte werden bereits an Händler und Kunden ausgeliefert.


LG UBK90 & UBK80: Neue 4K Blu-ray Player mit Dolby Vision (Update)
4 (80%) 10 Bewertung[en]

8 KOMMENTARE

  1. Meine Frage ist: Kann der UBK90 auch TS oder M2TS Transportstrams von einer am USB-Port angeschlossenen Festplatte mit Dolby Atmos und Dolby Vision weiterleiten? MKVs unterstützen ja kein Vision und bis ich eine Sammlung TS-Files konvertiert habe vergeht auch noch viel Zeit. Aber für die Zukunft will ich meine Filme lieber auf einer lokalen Platte.

  2. Habe 2017 UP 970 gekauft. Ist top leise, mit Plasma 50 PK 350 und SJ 9 darunter super. Hat endlich das Update erhalten. OLED oder neuen Player erst bei HDMI 2.1 ! Habe Disk 4k und zb 43 Zoll Plasma von Samsung ausprobiert, super Bild obwohl kein 1080 ,nur 724!. Wichtig ist die Kalibrierung des Plasma.

  3. Danke für die verlinkten Datenblätter !
    (auch wenn die natürlich mal wieder nur sehr schmal ausfallen … mit „ausgewählten“ Angaben)
    … ja, ja ich weiß das es vorläufige Versionen sind, aber das meine ich ja auch nicht.

  4. Ich bin noch skeptisch: War ich bei den LG BD-Playern was Laufwerksgeräusche angeht immer sehr zufrieden, hat mich der 970 verschreckt. Zudem wurde mit DLNA-Mediaplayer und Streaming-Apps geworben, die gabs aber nicht. Da ich Dolby Atmos von meinem LG 2016er TV nicht via ARC an den Verstärker bekomme, umgekehrt aber nur via LGs Netflix TV-App DolbyVision, muss ich mich bei (derzeit noch einigen wenigen, aber das nimmt ja zu!) Produktionen zwischen Atmos oder Dolby Vision entscheiden. Ein Trauerspiel!

    Aktuell bin ich mit dem Sony UB800 zwar zufrieden, aber 1. hätte ich gern DolbyVision auch bei UHDs, 2. alle Videos via Mediaplayer werden nur mit 60Hz ausgegeben (Mikroruckler) und 3. Netflix kann weder Atmos noch DolbyVision.

    Wenn der UBK90 ein ruhiges Laubwerk hat und via Netflix auch Dolby Vision und Atmos unterstützt, zudem den versprochenen Mediaplayer diesmal WIRKLICH drin hat, dann schlag ich zu. Ansonsten wird es wohl doch der teure Panasonic.

    • Geht mir ähnlich wir dir. Wobei ich jetzt nach fast 2 Jahren, die ich meinen UB900 habe, so zufrieden mit ihm bin, das ich gar nicht erst über den LG nachdenke und sofort zum 820er greife wenn er erscheint. Auch wenn ich es aktuell nicht brauche, ist man beim Pana mit HDR10+ auch noch ein Stück zukunftssicherer. Meiner Meinung nach spricht nur der Preis für den LG.

      • Werde auch auf den neuen 900 warten! Was Panasonic an Features drin hat ist echt der Hammer und in der Metallhülle sieht der auch noch sehr hochwertig aus!

      • HDR10+ werden wir ja mit unseren aktuellen Fernsehern nicht nutzen können, und ich glaube bis wieder ein Fernsehwechsel ansteht, hab ich noch 3x meinen BD-Player gewechselt… 😀
        Korrekt, Preis ist halt hier recht entscheidend: Wenn mir LG das, was ich brauche, zu 1/3 des Preises anbietet, dann muss ich mir das zumindest näher ansehen… 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here