Mad Max Klassiker (Teil 1-3) erscheinen im November auf 4K Blu-ray (Vergleichsvideo)

32
Die Mad Max Original-Trilogie erreicht uns auf 4K Blu-ray
Die Mad Max Original-Trilogie erreicht uns auf 4K Blu-ray

Warner bringt die ersten drei Teile der „Mad Max“-Saga als restaurierte Fassung auf 4K Blu-ray in den Handel. Mad Max Teil 1-3 erscheinen einzeln am 25. November 2021 als UHD Blu-ray.

Mel Gibson feierte seine ersten Erfolge auf der Leinwand mit der Mad Max-Trilogie. Die Filme mit dem postapocalyptischen Szenario wurden mit einem relativ knappen Budget gedreht und die ersten Filme waren auch lange Zeit eher lokal in Australien beliebt. Jedoch konnten sich die USA nicht vor der Mad Max-Mania schützen und so brachte George Miller 1985 den dritten und wohl am wenigsten geliebten Teil in die Kinos… mit prominenter Unterstützung von Tina Turner. Wie dem auch sei, Warner hatte Mad Max I bereits vor mehreren Jahren (2016) auf 4K Blu-ray angekündigt aber nie in Deutschland ausgeliefert. Jetzt wissen wir, dass man sich der kompletten Trilogie angenommen hat. Die Filme können bereits auf jpc.de vorbestellt werden.

Über die Ausstattung ist derzeit noch nicht viel bekannt. Warner ist jedoch dafür bekannt, seine Neuheiten sowie die restaurierten Klassiker in bestmöglicher Qualität an seine Fans auszuliefern. Von der US-Variante des ersten Teils wissen wir, dass das ein nativer 4K Scan mit HDR10 und Dolby Vision vorliegt. Das Bildverhältnis beträgt 2.34:1, die Durchschnittliche Bitrate soll 79,5 Mbit/s recht hoch sein. Bei der Audio-Front werden wir uns überraschen lassen müssen. Jedoch sollte man nicht auf Dolby Atmos, DTS:X oder Ähnliches spekulieren. Die US-Fassung beinhaltet z.B. einen Soundmix als DTS-HD Master Audio 2.0 Mono und DTS-HD Master Audio 5.1. Stellt euch also maximal auf einen Surround-Mix ein.

Vergleichsvideo Mad Max DVD, Blu-ray & 4K Blu-ray

Wir haben ein Vergleichsvideo zwischen DVD (2002), Blu-ray (2010) und der 4K Blu-ray (2020 US) von „Mad Max“ gefunden. In diesem kann man bereits erahnen, dass sich die restaurierte Fassung lohnen dürfte. Aber ACHTUNG! Das Vergleichsmaterial basiert auf Screen Captures der Webseite caps-a-holic.com. Bedeutet: Es liefert einen hochauflösenden Vergleich (sogar in 4K), jedoch lediglich in SDR-Qualität (ohne erweiterten Dynamikumfang) und mit verminderter Bitrate durch die YouTube-Komprimierung.

Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

32 KOMMENTARE

  1. Ich habe mir die US-4K-BD von Mad Max gerade noch mal stichprobenweise angeguckt.
    Das Filmgrain ist da ziemlich deutlich zu sehen. Das dürfte unverändert sein. Die Grain-Junkies können also schon mal einen Erwartungs-Organsmus bekommen, es sei denn, die deutsche Version bekommt ein anderes Master, weil sie hier anscheinend von Warner ist. Die US-Version von Mad Max ist von KL, während Herr der Ringe ja auch von Warner ist. Also vielleicht doch Zeit für eine Panikattacke? 😉

          • Können wir auch drüber reden, wenn gewisse Fanatiker aufhören, Andersdenkenden zu unterstellen, wir wären keine Cinéasten, weil wir Filmkorn nicht für einen Selbstzweck halten.

            • Das ist nur meine persönliche Meinung die ich hier vertrete.
              Jeder der anders denkt soll und darf das tun, muss sich allerdings auch Kritik anderer stellen.
              Wir sind doch alle hier weil wir Filme lieben, nicht um zu zanken.

            • Aha, das heißt also, ich kann auch „Cinéast“ sein, wenn ich z. B. Filme mit HFR und ohne Filmkorn für Kino halte? Oder wenn ich MCU-Fan bin?
              Ich glaube schon, dass ich mich der „Kritik“ hier „gestellt“ habe. 😉

            • Soweit ich weiß steht in keiner Definition das Gegenteil. 😀
              Nur weil ich absolute Aussagen formuliere heißt das nicht, dass ich andere Ansichten nicht zulasse.
              Ich finde analogen Film nunmal schöner.

            • @Le-matya
              Du hast dich überhaupt keiner Kritik gestellt, du stellst wirre Thesen ohne jegliche Grundlage auf.
              Und dann bezeichnest du Filmliebhaber, die den Film für all das lieben, was ihn auszeichnet, als Nostalgiker.
              Das analoge steckt sogar im Wort „Film“ noch drinnen.
              Ergo ist es per Definition völlig korrekt zu sagen nur analoger Film ist echter Film.
              Wahre Cineasten lieben diesen organischen Look und seine Filme.
              Liebhaber des digitalen Films und digitaler Verschlimmbesserung wie DNR oder Edge Enhancement sind Technikfetischisten!

            • Du pflegst die Tradition der kaputten Schallplatte aber wirklich mit zombihafter Unermüdlichkeit, k-ulf.
              Lieber ein Technikfetischist als ein untoter Nostalgiejunkie.

            • Wenn du echte Cineasten als untote Nostalgiejunkies bezeichnest, dann ja.
              Was die Schallplatte allerdings mit Filmliebe zu tun haben soll ist mir ein Rätsel.
              Typischer Äpfel Birnen Vergleich.

            • „Was die Schallplatte allerdings mit Filmliebe zu tun haben soll ist mir ein Rätsel.“
              Wundert mich keine Sekunde. 😀

            • Niemand hält Filmkorn für einen Selbstzweck, aber es ist nunmal Teil des Bildes, und kann ohne Detailverlust nicht entfernt werden.
              Außerdem gibt es viele Enthusiasten, die Filme gerne in ihrer ursprünglichen Form möglichst unangetastet sehen möchten.
              Dazu gehört das originale Colorgrading, Verzicht auf digitale Verfremdungen und die originale Tonspur, selbst wenn es dann Mono oder Stereo statt aufgeblasenem Dolby Atmos ist.
              Auch wenn moderne Hipster das nicht verstehen können oder wollen, aber es gibt eben Menschen die Kunst so sehen und hören möchten wie sie vom Künstler ursprünglich gedacht war, nicht wie man persönlich es gerne hätte.
              3D Sound Upmixer sind da zusammen mit Zwischenbildberechnung und DNR das größte Verbrechen an der Kunst.
              Ganz nach dem Motto: Soundbrei muss immer aus allen Richtungen kommen.
              Völlig wurscht, was der Sounddesigner sich eigentlich mal gedacht hat.
              Das deutsche Selbstverständnis ist, wenn oben für teuer Geld Lautsprecher an der Decke hängen, muss da auch pausenlos was rauskommen!

            • Okay, ich erkläre Dir das mal.
              Eine kaputte, oder genauer „springende“ Schallplatte ist eine, die aufgrund eines tiefen Kratzers die Abtastnadel immer wieder in dieselbe Stelle der Rille zurücklenkt und diese immer wieder wiederholt, bis man Sie nervlich nicht mehr hören kann. Darum ist das z. B. für Dich eine so gute Metapher.

              „Niemand hält Filmkorn für einen Selbstzweck, aber es ist nunmal Teil des Bildes, und kann ohne Detailverlust nicht entfernt werden.“
              Kleiner Selbstwiderspruch, nicht? Außerdem stimmt das heute nicht mehr, außer für Echtzeit-DNR.
              Dann kommt noch das ewige inhaltsleere Gerede von Ästhetik und Kunst in Hinsicht auf Filmkorn dazu, ohne diese Begriffe zu erklären. Beide sind sowieso nie gut genug definiert worden, um sie sinnvoll in einer Diskussion verwenden zu können.

        • Und manche Leute möchten den Film in seiner originalen, ursprünglichen Form ohne digitale Bearbeitung sehen.
          Wenn ich ins Louvre gehe, möchte ich auch keine modern aufpolierte Mona Lisa, sondern das originale Kunstwerk sehen.
          Es gibt mittlerweile auch modernere, kräftigere Farben, aber deswegen verfälsche ich doch nicht alte Kunst.

          • Nur dass die Versionen auf Scheibe nicht das Original sind. Der Vergleich mit der Mona Lisa hinkt also.
            Wenn man das Originalnegativ eines Films behält, kann man später immer noch andere Versionen produzieren, wenn man will.

            • Aber wieso will man das?
              Filme sind ein wichtiges Kulturelement und sollten auch so bleiben wie sie sind.
              Okay dann ein bisschen anderes Beispiel: Ich kaufe eine hochwertige Kopie der Mona Lisa für meine eigene Wohnung, und sie sieht auf einmal nicht mehr so aus wie man sie kennt, weil sie digital „verbessert“ wurde.
              Das Gesicht wurde geglättet und hat jetzt keinerlei Details mehr, dafür sieht es schön smooth aus.

            • Und im welchem Film außer Predator war das jemals der Fall? Geh bitte zum Augenarzt, bevor Du „Herr der Ringe“ sagst, oder zum Neurologen.
              Und wer sagt, dass DaVinci die Mona Lisa nicht verändern würde, wenn er heutige Mittel zur Verfügung hätte? Weiß man, dass er sie zu Lebzeiten nie verändert hat?

            • Terminator 2 UHD, hier sieht wirklich jedes Gesicht aus wie ne Wachsfigur.
              Und ja, auch Herr der Ringe.

      • Filmkorn ist kein Stilmittel, sondern Teil des Bildes.
        Entfernt man es, Entfernt man Bild.
        Es ist in etwa so, als würde man Gemälde auf alten rauhen Leinwänden so glätten, dass sämtliche Unebenheiten entfernt werden.
        Gemälde sind auch nie perfekt glatt, die einzelnen Farben liegen wie unterschiedliche Schichten aufeinander, und haben dementsprechend auch nicht dieselbe Höhe.
        Wenn du mit dem Finger drüber gleitest, kannst du das richtig fühlen.
        Das ist wahre Kunst.
        Wäre heutzutage auch nicht mehr nötig, jeder Künstler kann auch mit seinem iPad malen.
        Aber es ist einfach nicht dasselbe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein