Mega-Beef: Samsung würgt LG mit OLED Burn-In Testvideo eins rein

29
LG mit seinem Signature 8K OLED
Anzeige

Samsung und LG sind nicht nur beide gut darin TVs zu bauen, sondern auch gut darin sich zu zanken. Im Battle der beiden südkoreanischen Hersteller eröffnet nun Samsung die nächste Runde: In einem Video stichelt man gegen OLED-Fernseher und weist auf die Burn-In-Gefahr hin.


Anzeige

Tatsächlich kann es, wie damals an Plasma-TVs, bei OLED-Bildschirmen zum Einbrennen kommen. Das passiert, wenn statische Inhalte (etwa eine HUD-Anzeige in einem Spiel) zu lange dauerhaft an immer derselben Stelle des Displays angezeigt werden. Dann sieht man auch später beim Wechsel des Inhalts leider noch ein „Geisterbild“ der vorherigen Anzeige.

Wie groß diese Gefahr in der Praxis an modernen OLED-TVs wirklich ist, darüber wird immer viel diskutiert. So kommen bei den TV-Herstellern bereits viele Techniken zum Einsatz (etwa Pixel-Shift), um Burn-In zu vermeiden. Neuere OLED-Displays sind deswegen insgesamt deutlich weniger anfällig für Burn-In. Dennoch hat es sich Samsung aber nicht nehmen lassen, das Problem in einem Video zu thematisieren und damit mehr oder minder direkt gegen die Konkurrenz zu wettern.

Denn Samsung ist einer der wenigen TV-Hersteller, der sich komplett von OLED-TVs fernhält. Das ist aber mehr einer Not geschuldet: Erzrivale LG liefert OLED-Panels an Partner wie Philips und Sony, Samsung ist aber zu keiner Kooperation mit LG bereit. Ein wenig pikant ist die Stichelei dennoch. Denn im mobilen Segment, also bei Smartphones, ist Samsung wiederum der größte Verfechter von OLED-Displays.

Samsung kontert offenbar LGs 8K-Seitenhiebe

Am Ende des Testvideos, das nur kurz in der Mitte für 10 Sekunden ein rotes Bild zeigt, nimmt sich Samsung natürlich die Zeit seine eigenen QLED zu bewerben, welche aufgrund der LCD-Technik natürlich ohne Burn-In-Gefahr daherkommen. Wer wiederum als aufmerksamer Leser bei uns mitliest, weiß, was wohl Samsungs eigentliche Motivation ist: Von der 8K-Kontroverse ablenken und LG eins reinwürgen. So hatte LG Samsungs 8K-TVs als Mogelpackung bezeichnet.

Auch über die QLED-Bezeichnung beschwerte sich LG, da Samsung damit bewusst die Nähe zu OLEDs suche, ohne aber deren Qualität zu bieten. Samsung lieferte zwar aus technischer Sicht keine handfesten Gegenargumente, bezeichnete LGs Vorwürfe aber generell als haltlos. Witzigerweise konterte man auch, dass es für die Kunden besser sei, gute Produkte zu entwickeln, statt sich öffentlich zu streiten.

Treu bleibt man dem eigenen Credo mit dem neuen „Testvideo“ nicht. Spannend ist die Sache auch, weil Samsung wohl selbst wieder OLED-TVs bauen könnte. Nun denn, Samsung wendet da nicht die feine englische Art an und irgendwie ist die Fehde zwischen Samsung und LG insgesamt aus Beobachtersicht etwas überzogen. Bleibt abzuwarten, wie LG nun im nächsten Schritt kontern könnte.

29 KOMMENTARE

  1. Ach Samsung, sorgt doch erst mal dafür das eure eigenen Geräte einwandfrei laufen, die ganzen Bug’s nerven doch ganz schön, hab selber erst im Mai ein QLED gekauft der mich manchmal zur Weißglut bringt, mal funktionieren mal die HDMI Eingänge nicht auf Anhieb, dann wird ständig ein Fenster eingeblendet das ein Netzwerkkabel angeschlossen ist usw.
    Wenn Eure Geräte wirklich besser sind wie die Eurer Mitbewerber, dann könnt Ihr über andere herziehen, aber da seit Ihr noch lange nicht !

    • Was für ein Modell hast du denn? Das mit dem Netzwerkkabel kommt mir etwas komisch vor. Kann es vielleicht wirklich am Kabel oder an einem Wackler liegen? Ist das Kabel direkt an einem Switch/Router angeschlossen? Das mit den HDMI-Eingängen habe ich auch ab und zu, jedoch bei einem älteren Modell (KS9590).

  2. Ein Glück, dass mein LG C7 den ich seit über 2 Jahren mein eigen nenne, nichts davon mitbekommen hat.
    Bisher trotz starker Nutzung -auch im Gaming Bereich- keine Einbrenneffekte. Das Bild ist immer wieder ein Genuß!

    • @UHDFan: Wäre ja schlimm, wenn nach 6 Monate schon BURN-IN wäre…
      Hast Du auch die Commentaries gelesen?

      Nach 2,5 Jahren sieht die Welt bei OLED gleich ganz anders aus! (im negativen Sinne)

      1.Burn-In Effekte und „Verschleisserscheinungen“, weil OLED Panels mit einer organischen Beschichtung arbeiten, die sich „verbraucht“.
      2. Die Nachleuchteffekte lassen sich nicht wegdiskuttieren. (da gibt es auch genug YouTube Videos)
      3. Spiele mal HELLE Bilder als Standbild zu (am Besten Fotos mit viel Weiss)
      Ahhhh….erstaunt wirst Du feststellen, das der TV die Helligkeit SELBER runterregelt, um
      die Zellen zu schützen…(tolle Technologie – Ironie)

      Gründe genug, die GEGEN OLED sprechen und ich gerne darauf verzichte…

      Im Grunde ist es ganz einfach! Es ist eine Frage des Geldes, denn es gibt die PREFEKTEN
      Bildtechnologien.

      a) Wenn es ein DISPLAY sein muss, dann wird die Zukunft MICRO LED sein…
      weil KEINERLEI technischen Nachteile…

      b) Wenn es grössere Bilder sein sollen (Grössen wo es kein Display mehr sein kann)
      dann kann man es heute schon so machen wie in den DOLBY CINEMAS…
      Man kauft LASER BEAMER….

      Dann hat man grosse Bilder mit perfekten Farben und perfekten Schwarzwerten…

      Was will man mehr? Noch Fragen…

      Betreibe das Hobby schon über 30 Jahren…mir braucht keiner was erzählen….

      • Schau dir erstmal das Video an. Es werden knapp 4000 Betriebsstunden simuliert. Was je nach Nutzung 2-3 Jahre entspricht. Also nicht so Ober schlau. Klugscheißer mag niemand!

        • Wieso Klugscheißer? Er sagt doch die Wahrheit…. Aber irgendwie hat man hier mittlerweile den Eindruck das man mit euch Oled Fan Boys nicht diskutieren kann!!! Ihr lasst ja keine andere Meinung zu! Oled ist das Non Plus Ultra und wenn man regelmäßig an den TVs leckt, können die auch Krebs heilen!
          Aber wie du weiter unten lesen kannst, gibt es ja auch Oled Besitzer, die das bestätigen was Freak so frech behauptet!!!!

          • Was mich einfach nur aufregt ist die Aussage das nach 6 Monaten keine der bekannten Effekte eintreten könne. Nur die Überschriften zu lesen zeigt das er sich ja noch nicht einmal von praktischen Tests überzeugen will! Keine eigenen praktischen Erfahrungen berichten kann, sondern lediglich Halbwissen aus Medien herunterbetet. Zum Teil hat er ja recht. Aber oberschlaubi spielen und nur maulen. Neeeee da kann einer wie Ich mit einem LG C8 65 Zoll und null Problemen nicht ruhig bleiben. 😉

    • Hallo, ich möchte auch mal aus eigener Erfahrung mit einem OLED berichten. Das obige Video habe ich mir angesehen und möchte dazu sagen, dass ich genau wie in diesem Test geschehen, einfarbige Kontrollfarbbilder in den 3 Grundfarben rot, grün und blau und in verschiedenen Helligkeitsstufen am PC erstellt habe. Mit diesen 12 verschiedenen Testbildern habe ich meinen 3D-OLED LG E6 in 65 Zoll in unregelmäßigen Abständen kontrolliert. Bisher habe ich noch keinerlei Geisterbilder feststellen können. Dazu muss ich auch sagen, dass ich meinen OLED seit 29. März 2017 besitze. Es war ein Ausstellung-Gerät aus einem Elektrofachmarkt in unserer City und hat dort schon, ab und zu knapp 3 Monate lang, gelaufen. Im 1. Jahr hatte ich den TV fast durchgehend am Stromnetz gehabt und nur ab und zu wg. Urlaub komplett vom Strom getrennt. Danach, ab etwa Anfang des 2. Betriebsjahres habe ich ihn aber meist bzw. vermehrt direkt nach dem Ausschalten, vom Netz getrennt. Ich vermute, dass vielleicht der Wegfall der 3D-Folie ab dem Serienjahr 2017 und der damit steigenden Helligkeit, die Einbrenneffekte zugenommen haben könnten – das ist nur ein vage Vermutung. Alle 3D-Geräte von LG-OLEDs waren ja mit einer Polarisationfolie beschichtet und damit ca. 25% dunkler wie die nachfolgenden TVs. Ich habe selbst bei einer Serie aus dem Jahr 2015 im Laden deutliche Einbrenneffekte auf grünem Rasen während ein Fußballspiel lief gesehen. Das Firmenlogo von LG war darauf zu sehen. Jedes mal beim Einschalten leuchtete dieses Logo richtig grell auf, bevor es erst nach vielen Sekunden verschwand. Dadurch hat sich wahrscheinlich dieser Einbrenneffekt ergeben. Dies hat LG bei der nachfolgenden Serie schleunigst wieder abgeschafft. Ich halte die OLED-Technik auch nicht ganz 100% langzeitstabil und würde mich in Zukunft auch auf eine Mikro-LED-Technik freuen mit 8K-TV-Auflösung und relativ bezahlbarem Preis. Aber erst wenn es zusätzlich wieder 3D und zwar in 4K bzw. 8k geben würde. Ich hoffe, dass ich noch lange ohne Einbrenneffekte bei meinem OLED davon kommen werde. Die Bildhelligkeit ist trotz der Polfilterfolie bei nicht zu hellem bzw. dunklem Raum für völlig ausreichend. Bei eigen erstellten 4k-Videos von Musik-Gruppen mit Leuchteffekten blenden diese fast das Auge. Das reicht mir an Helligkeit völlig aus und ist allemal 100 mal besser als jeder Kinofilm an Kontrast und Helligkeit. Die Farben sind fast absolut perfekt und der Schwarzwert sowieso. Was will man noch viel mehr, außer dann noch größere und schärfere Bilder in 8K? Da sich die 8K-Technik, wenn überhaupt für Zuhause in größerem Umfang wird durchsetzen können, noch viele Jahre brauchen wird, bin ich mit dem jetzigen OLED-Bild absolut zufrieden! Ich habe mir zwar schon selbst von der Bildschärfe eines 8K-Samsung überzeugen können und muss dazu sagen, dass die Auflösung trotz gegenteiliger Behauptung seitens LG, umwerfend ist. Ich habe mit meiner Samsung 28 Megapixel-Kamera Fotos einer Oper gemacht mit Werbebanner und relativ kleiner Schrift darauf. Ein Foto davon hängt über meinem OLED in der gleichen Größe wie das 65 Zoll-Bild des TV. Dieses Bild habe ich mir dann auf dem 8K-Samsung angesehen und muss sagen, dass selbst die kleinste Schrift auf dem Riesenposter auch da in allen Einzelheiten zu lesen war, bis zur Auflösungsgrenze meiner Kamera. Es fehlen zwar noch 5 Megapixel zur vollen 8K-Schärfe von 33 Mio., aber dies ist zu gering, um nicht die Qualität eines solchen Super-Hi-Vision TVs zu testen. Allein für Fotos mit Kameras um die 30 Mio. oder mehr Pixeln würde sich ein solcher 8K-TV schon lohnen, wenn man Fotograf ist!

  3. Ich persönlich finde die gesamte Kampagne ziemlich grenzwertig.
    Anstatt sich um eigene Dinge zu kümmern, wie kein Kopfhörerausgang, keine DTS Unterstürtung kein Dolby Atmos trotzt Dolby Atmos Soundbar, kein Dolby Vision etc in einer Tour nur die Marketing Keulte zu schwingen… ich weiß ja nicht…
    Klar wird das erfolgreich sein und den ein oder anderen vom Kauf abhalten, aber als Außenstehender ist es schon tatsächlich sehr merkwürdig.

    Interessant ist für mich das ich in Märkten in letzter Zeit öfters Samsung Promoter gesehen habe die genau mit diesen Roten Bildern OLEDs fotografiert haben. Angeblich brauchten sie die Bilder für ihr Reporting.
    Wenn man nun also annimmt, das die Bilder in dem Video von Ausstellungsstücken stammen (könnten) bei denen die Schutzmechanismen nicht greifen, da hier um 20:30 der Strom zentral ausgeschaltet wird und der Cleaningprozess über Monate nicht läuft etc. und das auch die einzigen TVs sind wo ich in den letzten zwei Jahren noch Burn In gesehen habe… Macht die Aktion nicht besser und glaubwürdiger.

    Aber dennoch ist das Marketing irgendwie bewundernswert. Du bekommst die Technik selbst nicht hin, schiesst aber einfach solange mit einem riesen Marketingbudget dagegen und „bremst“ die Verbreitung bis du so viel Zeit gewonnen hast und mit deiner eigenen Technik um die Ecke kommst. Dann ist diese Technik natürlich noch viel besser und das Marketing wird geändert.

    Erinnert mich an die Elektroauto Industrie in Deutschland. Solange bremsen, schlechtreden, ausbau von Infrastruktur verzögern bis die westliche Technik, Brennstoffzelle und Elektroauto so weit ist das man mit den Amis und Chinesen mithalten kann und dann wird auch auf einmal alles gut 🙂
    Als zuschauer sind das interessante Spielchen, die halt aber leider auch funktionieren ^^

    Gruß Timo

    • Ich habe einen LG Oled seit 2016, er läuft oft u. lang, nur TV u. Streaming und ja, ich habe Burn ins.
      Trotzdem wird mein Nächster wieder ein Oled.
      Sie haben einen Irrtum in Ihrem Beitrag. Durch den kleinen- u. erst recht durch den großen Algorithmus wird der Geisterbild-Effekt (burn in) nur verstärkt. Die bereits geschwächten Dioden werden dadurch zusätzlich belastet.

    • Atmos können die Samsungs, kannst in den Ton Einstellungen aktivieren.

      Kopfhörerausgang für was? Ganz ehrlich BT Kopfhörer sind so günstig geworden mittlerweile und bieten den Vorteil einer Dualen Audio Ausgabe und sind bequemer als ein Meter langes Kabel liegen zu haben.

      DTS, man kann seine Raubkopien (deshalb brauchen das 99% der leute) über die Plex App gucken dann wird es in DD+ umgewandelt. Aber da verstehe ich es noch, bekommst aktuell echt selbst beim günstigen Hersteller mit dabei. Aber denke wenn es den meisten Kunden wichtig wäre würden die es wieder drin haben. Müsste nun schon die 2te oder 3te Serie sein ohne DTS Support und wenn das Feedback vom Markt wäre die leute brauchen das unbedingt, wäre es wieder drin (selbe bein KH Ausgang)

      DV könnte ich mir 2020 sehr gut vorstellen, denke Samsung war selber überrascht das so schnell alle auf DV switchen und HDR10+ komplett gefloppt ist. Und könnte das fürs nächste Line Up in Erwägung ziehen.

      Marketing ist halt Marketing wenn man es so sieht dürfte keine Demo Videos in den Läden laufen und auch andere Hersteller haben fragwürdige Marketing Aussagen.

      Aber ich sag mal so, wenn der Erfolg alleine vom Marketing abhängt wieso machen das nicht alle? Sony, LG und Pana sind auch alles Konzerne mit Milliarden Umsätzen und sollte sich auch gutes Marketing leisten können (Promoter haben die alle). Und wenn es doch nur das Marketing ist, dann müssen die genannten sich wohl an die eigene Nase fassen.

      Verstehe schon deinen Standpunkt aber bin damit nicht ganz konform

      • Horst wo lebst du denn, kein einziger samsung TV kann Dolby Atmos! Nur Lediglich die Soundbars die diese auch beschriften und werben können, also bitte rede hier kein unsinn. Bin ein LG TV oled55c8 nutzer und habe kein Burn in Problem. P.S. Warte auf Samsungs antwort QD-Oled Tvs sehr geduldig und hoffe das diese dann DV + Dolby Atmos hoffentlich können werden 🙂

        • Geh in den markt deiner wahl, gehe zu einem QLED ab mind 2018. Öffene die ton Einstellungen und dort bei Experten Einstellungen. Und halte danach den Mund du Horst. Typisch Deutsch

  4. Ha ha Samsung, die sollen sich mal um ihre eigenen Panel kümmern die sind so Grotten schlecht das ich nach Jahren mit Samsung TV zu LG gewechselt bin. Das mit den OLED mag schon stimmen wenn ich wochenlang den gleichen Sender schaue. Aber Samsung ihre LCD oder neu Deutsch LED sind nicht besser. Geister Bilder Auswaschungen am Rand und oben und unten. Edge LED total beschissene Ausleuchtung. Ich hatte über den ganzen Bildschirm Lichthöfe. Und mein Bekannter genauso die gleichen Probleme. Bloß gut das ich eine Garantieverlengerung hatte, und so einen neuen TV bei MM bekommen hab. Also Samsung bitte vor der eigenen Tür Kehren. Ihr habt genug eigene Probleme.

    • Na Edge LED ist ja nur bei den günstigen Serien verbaut! Und wer günstig kauft, kauft halt zweimal!
      Hab einen mit Fald, und kann mich nicht beschweren! Klar hab ich geringe Lichthöfe, aber der TV ist auch von 2015!
      Und Auswaschungen kann ich nicht feststellen… Und ich bin da echt penibel!

  5. Mal schön zu lesen das auch Oled Besitzer hier schreiben das nicht alles ach so super ist an den TVs! Finde ich echt klasse von euch!

  6. Ich besitze seit November 2017 einen LG OLED 77 G7 V. Der TV wird etwa zu 60 % für Kinofilme im abgedunkelten Raum und zu 40% für normales Fernsehen genutzt. Kinofilme laufen fast ausschließlich mit Hdr 10 oder Dolby Vision bei ausgeschaltetem Pixel Shift. Der TV hat mittlerweile 4200 Betriebsstunden hinter sich. Ich kann keines der Probleme die ihr beschreibt bestätigen. Und ich bin, was die Bildqualität betrifft sehr empfindlich!

  7. Hmmm ich Glotze viel TV bzw. Gaming aber bei meinem 65 C8 is mir bis jetzt noch nix aufgefallen.
    Selbst der um ein halbes Jahr ältere C8 im Wohnzimmer zeigt diese Merkmale nicht.

  8. Auch wenn der Streit Samsung vs LG lächerlich ist, denn beide Konzerne spielen nicht fair. Nachdem ich selbst einen OLED (Sony AF9) besitze muss ich ganz klar sagen, dass ich nicht mehr guten Gewissens für diese Technik einstehen kann. Neben Burn-in gibt es ein noch viel schlimmeres Problem, worüber aber kaum berichtet wird. Und dies betrifft die direkte Bildqualität.

    Die Probleme scheinen daher zu kommen, dass OLED Panels Pixel an/und abschalten müssen, um ihr „ach so tolles Schwarz“ zu erreichen. Doch wenn der TV Bilder darstellen muss unmittelbar vor dem Schwarz (Near-Black Bereich) kriegt er Probleme die Pixel korrekt anzusteuern, denn ein eingeschalteter Pixel hat eine gewisse Helligkeit. Es gibt kein „fliessenden“ Übergang von dunkelgrau zu schwarz. Das resultiert dann in extrem harte Kontraste in dunklen Bildern oder führt gar zu einen Black Crush. Desweiteren haben die Panels auch Probleme, wenn in diesen dunklen Bildbereichen noch minimale Farbinformationen dazukommen – jetzt beginnt der TV komisches Clouding und Flecken zu produzieren, als hätte die Gamma-Kurve in dunklen Bildbereich einen Peak. Bei LG sollen da sogar noch kurze Lichtblitze erscheinen -sog. Near-Black Flashing.

    Das Problem ist echt übel! Und leider einmal gesehen, kann man keinen Filmspaß mehr haben….

      • Als würde Chrominance-Overshoot so oft vorkommen. Dann musst eben einen Sony LCD kaufen, was anderes bleibt dir gar nicht mehr übrig.

        Wie Chris schon geschrieben hat, Panasonic hat das Problem bisher als einziger behoben… da Panasonic nah mit LGD zusammenarbeitet, wird das dann wohl auch bei allen 2020er Modellen nicht mehr vorhanden sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein