Netflix erhöht die Preise in den USA – folgt Deutschland bald?

3
Netflix erhöht in den USA die Abonnement-Preise
Netflix erhöht in den USA die Abonnement-Preise

Netflix hat in den USA diese Woche an der Preisschraube gedreht. Die Preise für die unterschiedlichen Stufen der Abonnements erhöhen sich zwischen 13 bis 18 %. Ob der Streaming-Anbieter bald auch in Europa und damit Deutschland höhere Preise anlegen könnte, ist aber aktuell offen.


Anzeige

Die neuen Preise gelten ab sofort für Neukunden von Netflix in den USA. Bestandskunden will man innerhalb der nächsten drei Monate auf die höheren Monatspreise umstellen. So steigt in den Vereinigten Staaten der Preis des Basis-Modells von 8 auf 9 US-Dollar, Standard kostet dort nun 13 statt 11 US-Dollar und Premium klettert von 14 auf 16 US-Dollar. Vorherige Preiserhöhungen haben nicht zu signifikanten Abonnenten-Verlusten geführt, so dass auch jetzt nicht davon auszugehen ist.

An der Börse stieg der Aktienkurs von Netflix als Folge der Preiserhöhungen um ca. 6,5 %. Die Aktionäre sind also mit der Preiserhöhung zufrieden. Für die Preiserhöhung dürfte neben der Zufriedenstellung der Stakeholder auch eine Rolle gespielt haben, dass Netflix immer höhere Summen in immer mehr Content investiert. Analysten erklären, dass Netflix mit der Preiserhöhung in den Vereinigten Staaten seine Muskeln spielen lassen, denn es sei klar, dass das Gros der Kunden weiter bezahlen werde.

So lockt Netflix Streaming-Liebhaber mit exklusiven Eigenproduktionen wie „Stranger Things“, „Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“ oder auch „Bojack Horseman“. Auch bei Filmen hat man mittlerweile eigene Blockbuster wie „Bright“, „War Machine“ oder das von Kritikern gefeierte „Roma“ im Angebot.

Netflix gerät unter mehr Konkurrenzdruck

Netflix gerät allerdings immer mehr unter Konkurrenzdruck. Neben den allseits beliebten Amazon Prime Video gibt es mit Warner Bros. und deren DC Universe sowie Disney kommendem Angebot Disney+ neue Wettbewerber. Entsprechend gerät Netflix unter Zugzwang bzw. will seinen Status natürlich festigen. Und um die Kunden zu halten, muss man auch Geld in Content investieren. Letzteren gilt es zu finanzieren – und ein Weg ist eben die Gebühren zu erhöhen.

Ob Netflix auch in Deutschland bald die Preise nach oben anpasst? Experimente deuten bereits darauf hin. Geht man nach jenen Tests, könnten bei uns für die Premium-Stufe mit 4K-Inhalten bald 15,99 oder sogar 17,99 Euro anfallen. Ob die Preiserhöhung in den USA aber wirklich für Deutschland ähnliche Maßnahmen verheißt, muss die Zeit zeigen.

Netflix erhöht die Preise in den USA – folgt Deutschland bald?
5 (100%) 2 Bewertung[en]

3 KOMMENTARE

  1. Nun ja, wenn ich mich recht erinnere, gab es vor ca. 1,5 Jahren schon eine Erhöhung. Da lohnt es sich schon mal zu streiken. Reicht ja schon, mal einen Monat alle zu kündigen. Ich werde es machen. Denn wenn Netflix damit durchkommt, werden die anderen ebenfalls nachziehen.

  2. Kommt Zeit kommt Rat heißt es,bei einem solchen Preis werde ich genau abwägen ob es sich lohnt.
    Das 4k Bild ist ja ganz ok,beim der deutschen tonspur hat netflix aber noch Nachholbedarf.zu wenig atmos

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein