Netflix steigert Umsätze und Nutzerzahlen im Jahr 2019

3
Netflix im vierten Quartal 2019
Netflix punktet im vierten Quartal 2019

Netflix kann sich im vierten Quartal 2019 und im Gesamtjahr wieder über Wachstum freuen. 2020 birgt jedoch einige Herausforderungen für den Streaming-Primus.


Anzeige

Im vierten Quartal 2019 konnte Netflix seinen Umsatz auf 5,48 Mrd. US-Dollar ankurbeln. Bei der Stange hat man seine Abonnenten sicherlich auch durch hochkarätige Originals mit viel Presserummel, wie etwa „The Witcher“ mit Henry Cavill und natürlich Martin Scorseses „The Irishman“ mit Robert De Niro gehalten. Den Gewinn konnte man auf 587 Mio. US-Dollar erhöhen.

Netflix steht laut den neuen Quartalsergebnissen bei aktuell 167 Mio. Abonnenten – 8,75 Mio. kamen neu im vierten Quartal 2019 hinzu. 2020 wird aber ein Jahr voller Umbrüche für den etablierten Streaming-Anbieter. Gerade im US-Markt baut nicht nur Disney+ nun Druck auf, mit HBO Max und Peacock stehen noch zwei weitere Anbieter großer Studios bereits in den Startlöchern.

HBO Max wird der neue Streaming-Dienst von Warner

Und auch international wird es heiß hergehen, denn Disney+ wird ja ab 24. März 2020 in Europa starten. Netflix teilt Aktionären mit, dass man sich dennoch in Sicherheit wähne, da man einen großen technologischen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz genieße und auch mit seinem weit verzweigten Netzwerk an etablierten Partnern punkte. Allerdings zeigen sich bereits Schwierigkeiten in den USA.

Wachstum in den Vereinigten Staaten fällt bescheiden aus

So konnte Netflix in seinem Heimatmarkt nur noch 423.000 neue Abonnenten im vierten Quartal 2019 dazu gewinnen – deutlich weniger als zuvor erwartet. Dieser Trend spiegelt sich auch schon in den Erwartungen des Streaming-Anbieters wider. Für das erste Quartal 2020 rechnet man nur mit rund 7 Mio. neuen Abonnenten. Im ersten Quartal 2019 etwa konnte Netflix noch fast 9 Mio. Neukunden von sich überzeugen.

Das Problem liegt darin, dass der US-Markt durch Netflix langsam gesättigt ist und dort eben nun die Konkurrenz besonders stark wächst. Im Gespräch bleiben will man dennoch – etwa sicherte sich Netflix zuletzt auch 20 Oscar-Nominierungen. Ob dem Streaming-Anbieter aber weiterhin goldene Zeiten blühen oder Teile der Bestandskunden zu Apple TV+, Disney+, Peacock und Co. abwandern, das muss die Zeit zeigen.

Netflix geriet zuletzt auch in Diskussion, weil man seine erfolgreichsten Originale des Jahres 2019 ermittelte, indem man alle Zuschauer zugrunde legte, die mindestens 2 Minuten in das jeweilige Format reingezappt hatten. Ehemals musste ein Abonnent mindestens 70 % des Films / der Serie konsumiert haben. Ab 2020 soll die neue Zählweise aber für alle Filme und Serien gelten, was die Zuschauerzahlen nach außen hin etwas beschönigen könnte.

3 KOMMENTARE

  1. Das sehe ich auch so. Die alte Beurteilungsweise ergab mehr Sinn. Eigentlich ist etwas nur dann erfolgreich, wenn alles (vielleicht außer Vor- und Nachspann) geguckt wird.
    Aber ich hätte nicht gedacht, dass Netflix es schafft, trotz Apple TV+ und vor allem Disney+ den Umsatz zu steigern.

  2. Der letzte abschnitt von dem artikel – Netflix tut sich damit keinen gefallen >_>
    ich finde es ziemlich doof, wenn serien/filem so berechnet werden dass die gut sein sollen.
    meiner meinung nach zählt eher der erfolg, wenn auch mindestens 70 / 100% geguckt wurden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein