Nvidia GeForce Now sagt Google Stadia offiziell den Kampf an

1
Nvidia GeForce Now verlässt die Beta
Nvidia GeForce Now verlässt die Beta

Nvidia GeForce Now befand sich monatelang in der Beta. Jetzt startet der Game-Streaming-Dienst für alle und erklärt Google Stadia offiziell den Krieg.

Google Stadia ist bereits an den Start gegangen, hat aber bisher für eher verhaltene Reaktionen gesorgt. Beispielsweise ist die 4K-Auflösung bei dem Angebot leider teilweise nur eine Mogelpackung. GeForce Now ist eigentlich ein Pionier auf dem Gebiet des Game-Streaming, wurde von Nvidia aber schon vor geraumer Zeit zurück in die Beta beordert, um das Angebot neu aufzustellen. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem man GeForce Now erneut für alle Nutzer öffnet.

Leider bietet Nvidia GeForce Now aber von Vornherein ohne 4K an. 1080p bei 60 fps sind das Höchste der Gefühle. Dafür empfiehlt man eine Internetleitung mit mindestens 50 MBit/s. Wer sich mit 720p begnügt, kommt mit 15 MBit/s aus. Ähnlich wie Google Stadia, so wird auch GeForce Now in einer kostenlosen sowie einer kostenpflichtigen Stufe angeboten. Da enden aber auch fast schon die Gemeinsamkeiten.

Nvidia GeForce Now Preise
Nvidia GeForce Now kostet um Gründer-Abo 5,49 Euro im Monat

So bietet die kostenlose Stufe Standard-Zugriff auf die Server und legt eine maximale Session-Dauer von einer Stunde fest. Allerdings ist die Anzahl der Sitzungen unbeschränkt. Verstreicht aber eben eine Stunde beim Zocken, muss man sich neu verbinden. Die Gründer-Stufe wiederum kostet monatlich 5,49 Euro und bietet längere Sessions von bis zu sechs Stunden. Außerdem wird bevorzugter Zugriff auf die Server gewährt. Nur im kostenpflichtigen Abonnement steht zudem RTX ON zur Verfügung – also Raytracing in kompatiblen Games. 90 Tage lang kann das Angebot kostenlos getestet werden.

Nvidia verzichtet auf einen eigenen Store

Nvidia verzichtet dabei im Gegensatz zu Google auf einen eigenen Store, in dem ihr Spiele kaufen könntet. Stattdessen lässt sich GeForce Now in Verbindung mit bestehenden Spielesammlungen bei Battle.net, den Epic Games Store, Uplay und glücklicherweise auch Steam nutzen. Wer also da schon einige Titel angehäuft hat, kann sie auch bei GeForce Now verwenden. Zudem gibt es da natürlich regelmäßig Angebote, bei denen sich Deals ergattern lassen. Dagegen sind die Preise bei Google Stadia im Verhältnis recht hoch gegriffen.

Dafür kann Nvidia aktuell noch nicht für alle Plattformen eine App bereithalten. Aktuell ist GeForce Now an Windows-PCs, unter Apple macOS, an mobilen Endgeräten mit Android sowie an der Nvidia Shield TV nutzbar. Beispielsweise fehlt also noch eine App für Apple iOS. Wir sind gespannt, wie sich GeForce Now da so entwickeln wird. Alles Weitere findet ihr auf der offiziellen Website, wo ihr euch auch für eine Mitgliedschaft registrieren könnt.

1 KOMMENTAR

  1. 2 Jahre lang GF Now ab und an mal gestetet.
    Erst in Spanien mit ner 300/300 Fiber-Leitung, dann hier mit ner 50er DSL-Leitung.
    Immer das selbe ernüchternde Ergebnis:
    Relativ in Ordnung für langsamere Singleplayer-Spiele, aber absoluter Müll für alles was halbwegs schnelle Eingaben erfordert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein