Ist Onkyo insolvent? AV-Receiver-Hersteller ist wohl zahlungsunfähig

53
Onkyo Corporation Insolvent AV-Receiver
Die Onkyo Corporation soll insolvent sein. Rechnungen der Lieferanten können nicht mehr beglichen werden

AV-Receiver-Hersteller Onkyo, zu denen unter anderem auch die Marke Pioneer gehört, soll insolvent sein. Wer ist Schuld? Sound United, Covid 19 oder einfach nur schlechtes Management?

Wer den Bericht des Branchenmagazins strata-gee.com durchliest bzw. sich die Gewinn-/Verlustrechnung zu Gemüte erkennt sogar als Laie, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis die Onky Corporation insolvent ist. In den Fiskaljahren 2016 bis 2020 (endet jeweils im März) konnte das Unternehmen nur in 2019 einen Gewinn von gerade einmal 300.000 US-Dollar erwirtschaften. In den Jahren davor gab es millionenschwere Verluste. Das Fiskaljahr 2020 (endete März 2020) schloss das Unternehmen mit 90 Millionen US-Dollar Miese ab!

Corona-Pandemie war nicht der Auslöser

Damit dürfte auch klar sein, dass die Corona-Pandemie sicherlich nicht der Auslöser für die derzeitige Krise war. Seit 2013 hat Onkyo (bis auf 2019) jedes Jahr Geld verloren (reguläre Einkünfte). Bereits seit 2012 gab es Anstrengungen der Unternehmensführung, Onkyo und deren Marken an einen Investor zu verkaufen. 2019 hätte es auch soweit sein können. Sound United (Denon, Marantz, Polk) hatte Interesse an der Onkyo Corp. bekundet. Die Verhandlungen wurden jedoch im Oktober 2019 abrupt abgebrochen. Womöglich schreckte der Blick in die Finanzbücher des Unternehmens dann doch zu sehr ab.

Auch die Marke Pioneer (Abgebildes Modell VSX-LX504) ist von der Insolvenz betroffen
Auch die Marke Pioneer (Abgebildes Modell VSX-LX504) ist von der Insolvenz betroffen

Onkyo scheint irgendwie Anfang der 10er Jahre hängen geblieben zu sein. Die US-Sparte von Onkyo wollte man 2012 durch die Marke Gibson retten. Das Unternehmen wurde Gibson unterstellt mit dem Plan, die bekannte Gitarrenmarke auch für den Elektronikmarkt zu etablieren. Dieses Synergiegeschäft ging aber nicht wirklich auf. Gibson ging 2018 bankrott.

Onkyo ist insolvent, nicht bankrott.

Onkyo selbst ist derzeit wohl nicht bankrott, sondern befindet sich lediglich in einer Insolvenz. Es können Schulden gegenüber Lieferanten nicht oder nur zum Teil beglichen, der Betrieb womöglich zum Teil aufrechterhalten werden. Jetzt geht es darum Kosten zu senken, die Finanzen klug zu steuern sich von unprofitablen Bereichen zu trennen. Zudem möchte sich Onkyo auf seine alten Stärken, das AV-Segment, besinnen. Das Unternehmen sucht derzeit nicht weiter nach einem Investor. Im ersten Quartalsbericht 2021 soll es bereits positive Entwicklungen geben (70% weniger Verkäufe bei fast gleichbleibendem Gewinn). Ob diese ausreichen, um die Marke zu retten, wird nur die Zeit zeigen können.

53 KOMMENTARE

  1. Die Produkte von Onkyo schlecht reden zu wollen, zeugt nur von Unwissenheit. Onkyo hat über die Jahre schon öfter abwechselnd mit Denon die Premiumgeräte der Boliden-Klasse gestellt. Onkyo TX-NR 5000, Onkyo Dv-SP 1000
    /Denon A1 Geräte.

  2. Ist schon spannend das alles zu lesen.Wenn man bedenkt welche massen an Filmen (geschweige an Musik) in Auro-DTS-X oder Atmos in Deutsch vorhanden sind.Mein Onkyo 1030 kann auch nicht alle Formate aber er wandelt DTS-X in 7.1 HD-MSTR. mit glück Auro in 9.1 HD-MSTR um.Ein wirklicher unterschied ist Objekt basiert bei 7.2.4 nicht fest zu stellen. Ach ja, in einem Wohnzimmer nicht im eigenen Kino.

  3. Wenn man bei ebay mal nach defekten AV Receiver sucht, findet man von Onkyo dutzende aus der TX-RN Reihe.
    Dort liegt die Ursache für die Probleme.
    Bei Onkyo versuchte man die Probleme auf TI (Texs instruments) zu schieben.
    Der betreffende Chip war auch in Pioneer – Geräten verbaut.
    Sucht mal nach Pioneer Error 22.
    Wenn Firmen BGA-Chips verbauen, die keine Erfahrung damit haben, kopfschüttelnd
    Endlose Ruckrufaktionen, Garantiekosten, das kostet.

  4. Also ich kenne onkyo aus der Einsteiger Klasse, und da heißt es garantie um Gerät Schrott sowas kauft keiner. Mal abgesehen davon haben die Geräte alle von jedem Hersteller ein Problem und das sind die zu kleinen Netzteile mein denon hat 9 Endstufe mit 200 Watt kann nach Allen abzügen aber nur 650 watt bereitstellen, das kommt super wenn man im 9ch stereo ist. Die Einsteiger und Mittelkasse sind alle echt verbesserungs bedürftig. Auch Raum einmessung manuell manche Auto dsps sind da nützlicher.

  5. Die „moderne“ Kundschaft kauft überwiegend nach unsinnigem Schnickschnack und nicht nach wirklicher Qualität. Meine Erfahrungen mit Onkyo sind ausnahmslos ausgezeichnet (TX SR875, TX NR906, TX NR5007). Derzeit bedient der 5007er immernoch ein 5.0 Magnat Quantum Set, (1009er, 1003er u der 1000er), in allerfeinster Qualität. Hatte auch schon Rotel RSX 1560 hier, erste Sahne. Rotel macht auch nicht jeden schwachsinnigen Mode-Quark mit und bietet erstklassige Qualität. Geiz ist geil Gesellschaft ist der Gegner von Qualität. Für den Untergang eines Unternehmens, wegen mangelndem Qualitätsanspruch der Kundschaft, gibt’s mehr, als genug Beispiele. Meist sitzen die Probleme leider vor den Geräten. Es gibt halt immernoch Unternehmen, die echte Qualitätsansprüche haben,sich gottseidank weigern, unsinnigen Quark zu produzieren.

    • Sehe ich auch so. Würde selbst meinen „Einsteiger“ AVR 676 nicht gegen einen teuren Marantz tauschen wollen und das obwohl ich eigentlich Marantz fan bin. Leider sind die was Abwärme und Gesamtkonzept angeht aber schlechter. Sogar schlechter als Onkyos Einstiegsreceiver. Das Marketing ist aber größer/Besser und das Sponsoring wohl auch. Der TX-NR676 ist ein sehr gutes Beispiel für ein gutes Preisleistungsverhältnis mit gescheiter Ausstattung und modernen Endstufen. Ein Blindtest an gescheiten Lautsprechen wird so manchem die Augen Öffnen. So lange die Marantz Denon Allianz Analog bleibt, bleibt bei mir auch Onky oder Pioneer. Brauche als feature keine Heizung im AVR.

  6. Hab zwar wenig Ahnung, aber könnte es daran liegen, dass allgemein immer weniger AV- Receiver verkauft werden, weil sich immer mehr Leute eine Soundbar hinstellen?

    • Klar, das definitiv auch.
      Und gegenüber Sound United und Yamaha haben Onkyo und Pioneer
      dann halt immer mehr an Boden verloren. Kunden bleiben aus, wechseln zur Konkurrenz usw.. Alles eine Spirale, die in den Abgrund führt.

      Man muss ja auch ganz klar bedenken, dass die Hersteller
      bei den Geräten auch nicht so viel verdienen. Und wenn sich die Geräte
      dann noch schlecht verkaufen, bricht es einem schnell das Genick.

      Amazon selber hat Onkyo Produkte ja auch schon vor einiger Zeit aus dem Programm genommen. Das was man da findet, ist eigentlich nur noch von Drittanbietern.

    • Korrekt. Aber die verwechseln da einiges. Ein ordentlicher AV managet Sat/Kabel-Reciver, Playstation, Apple-TV und externe Festplatte. Pustet das Material auf 4k oder 8k hoch, synchronisiert Lippenbewegungen mit der Soundausgabe nachdem er zuvor Deine Lautsprecher über ein Mikrofon eingemessen hat. Zusätzlich fehlen bei einer Soundbar rückwärtige Töner und seitliche Töner. Für einen echten 360‘Sound ist das unerlässlich. Ebenso fehlt der Subwoofer. Einfach mal einen Film mit Gewittersturm abspielen und schon fällt die Soundbar gnadenlos durch. Aber das fällt nur denen auf, die zuvor mindestens eine 5.1-Anlage hatten. Von Audi auf Polo ist halt möglich aber nur unter Schmerzen 😉

  7. Hier geht es mal wieder am Thema vorbei…. bevor Onkyo Pioneer gekauft bzw. die AV Sparte übernommen hatte, waren die Geräte von Onkyo in diesem Segment nicht wirklich eine Alternative zu Denon Marantz und Pioneer. Pioneer spielte vor der Übernahme hingegen schon Jahre in der Oberliga (um 3000€ In der Av sparten) mit Geräten wie SC LX 89 oder auch SC LX 90 „Susano“ mit… und auch im Bereich Bluray Laufwerke wie BDP LX88 oder UDP LX 800 sind ausgenommen von ehemals OPPO konkurrenzlos… Onkyo hat also von der Übername profitiert. Die Technik die sonst in Pioneer Geräten zu finden ist findet sich nun auch bei den Onkyo Geräten wieder… Das lässt sich bei den aktuellen Modellen auch gut erkennen.
    Das Problem ist eher, das heute die Kundschaft fehlt…… Hersteller wie Akai und Techniks haben das vor Jahren schon erfahren müssen und Sony bedient nur noch unter Preissegment im AV Bereich….auch Denon und Yamaha werden das noch erfahren… und da Stimmt die Qualität ebenso… Wenn angeschlagene Unternehmen sich zusammenschließen, gehts meistens schief…. Und Gibson war da sicherlich auch nicht der richtige Investor….

  8. Oje hab mir erst dieses Jahr ein Onkyo Komplett Paket gekauft mit 5.1.2. Lautsprecher und AVR.

    Ist ein Einsteiger Modell um 800€ und bin sehr zufrieden. Hoffe Onkyo überlebt. Sonst gibt’s wohl keine Updates mehr.

  9. Sony ist auch seit Jahren in verschiedensten Sparten schlechtester bei Stiftung Warentest und denen geht’s noch gut. Qualität sagt nichts darüber aus, ob etwas läuft oder nicht.

  10. Ich habe mir den Pioneer SC LX502 im Jahre 2018 bei einem Angebot im Media Markt ergattert. Ich bin sowas von zufrieden, alles absolut Top! Hat Power und alles was man in der heutigen Zeit braucht um 4K mit Sound zu schauen.
    Ich hatte vorher einen Denon gehabt, ähnliche Ausstattung wie der Pioneer. Der ging nach 1,5 Wochen wieder zurück. Da konnte man vom Sofa aus noch nicht einmal das Display ablesen.

  11. Und wo die UHD-Player „voller Bugs“ sind,kannst Du sicher auch belegen,oder faselst einfach nach was im ein oder anderen Forum steht….der LX-500 werkelt hier seit über 2 Jahren und ist einfach,wie von Pioneer gewohnt ,sehr sauber verarbeitet,nicht zu hören und liefert ein brutal gutes Bild!
    Im ersten Jahr gab es es den ein oder anderen Hänger bei wenigen Filmen,konnte man aber an einer Hand abzählen…..wurde gefixt,ok das Update ließ sehr lange auf sich warten,das war es aber auch.
    Hier schwadronieren Leute über Geräte,die selbst nicht besitzen und wahrscheinlich werkelt da irgend eine Plastik-Pizzaschachtel als Zuspieler….

    • Ne sorry, hier werkelt mittlerweile ein UB-9004 und ein UB-824. Im Gegensatz zu den Pioneer Geräten hatte ich dort noch nie Probleme mit der Wiedergabe von irgendwelchen (UHD-) Scheiben. Nicht mal zum Release.

      Dass du seit den ersten Bugs jetzt ein gut laufendes Produkt hast, ist doch toll. So soll es sein. Meine Erfahrung geht da mit Pioneer Playern eben in eine komplett andere Richtung. Gerade wenn die Player dann auch nicht mehr so neu sind und später der Kopierschutz nicht mehr aktualisiert wird. Dann bleibt das Licht aus.

  12. Wozu? Wo gibt es denn Auro aus der Medienlandschaft? Auro ist ein totes Format genauso wie HDR+. Vermutlich weisst du auch nicht, dass Onkyo und Pioneer einer der wenigen waren, die Digitale Endstufen verbauten? Diese Teile waren energetisch wirklich „grün“! Der ganze Denon Marantz kram hat fehlerhafte Chipsätze und sind Stromfresser. Du hast keine Ahnung.

    • Wie schon in einem anderen Post gesehen, geht es bei Auro viel mehr um den ausgezeichneten Upmixer. Ein Feature, dass man zu schätzen weiß, wenn man sich die nativen 3D Tonspuren der meisten Filme so anhört.

    • Auro ist ein totes Format? Traurig wer dieses hier so von sich gibt. Es ist sicher ein Nieschen Produkt da es hier bis vor kurzen ein enormer Aufwand, beim Mixing im Studio war. Da Hollywood Profit orientiert ist und Dolby führend ist, da ist es kein Wunder wenn Auro ausser vor bleibt. So sieht es auch mit DTS X aus. Solange die Studios kein Geld in die Hand nehmen und auch im deutschsprachigen Raum investieren ist es leider so wie jetzt. Trotzdem ist Auro nicht ht Tod, siehe Online direkt Übertragung von Live Events.__________________was digital Endstufen betraf waren es Geräte über 1200,-€ und slim line Geräte. Alle anderen haben Class AB Endstufen , für mich fand ich den permanent laufenden Lüfter bei Pioneer und Onkyo bei leiser Musik nervig, da er permanent bei den grossen 11 Kanal Geräten lief. Klangli h sicherlich Top, aber auch mit Nachteilen. Was Abwärme bei AB Verstärkern betrifft hat Onkyo, durch die RZ Gehäuse Vorteile bei der Abwärme der Endstufen. Im Einstiegssemet gibt es bei allen Herstellern ein merklich warmes Gehäuse.

    • Ach, dann bilde ich es mir also nur ein, dass es Onkyo und Pioneer finanziell nicht so gut geht?
      Hat natürlich rein gar nichts damit zu tun, dass die Produktqualität immer weiter abgesunken ist.

      • Fonde mal ein Unternehmen im Bereich Unterhaltungselektronik, die finanziell gut da stehen? Schau Dir mal Marken wie Arcam, Lexikon und JBL an? Wer steht da hinter? Samsung. Arcam entwickelt die Geräte und die anderen nutzen die gleiche Plattform. Komisch, das die Probleme mit Software Bugs haben. Bei einem anderen Herstellern NAD läuft auch nicht alles Rund. Denon und Marntz haben da auch ein Problem. _______________ Soll heißen, alle kochen nur mit Wasser und ein Hersteller der alle 2 Jahre neue Geräte herausbringt, steht mächtig unter Druck und verlässt sich leider auf die Angaben der Chip oder Prozessor Hersteller. Wenn Geräte rum zicken ist es meist HDMI. Das trifft alle Hersteller!

  13. Moin Leute! Onkyo hat sich mit Innovationen wirklich etwas zurückgehalten in den letzten Jahren, die Geräte waren aber immer sehr wertig, Pioneer hat zb.für mich immer noch die besten Endstufen Technik, nutze immer noch zwei Top Geräte im Wohnzimmer und Heimkino ( SC-LX79+89). Die Geräte haben eine sehr hohe Leistung bei sehr geringer Wärmeentwicklung, Auro und Heos brauche ich nicht. Der Markt für gute AVRs ist wohl einfach zu klein. Wäre Schade, wenn Pioneer und Onkyo verschwinden, gäbe dann nur noch 3 Hersteller im bezahlbaren Bereich.

    • Es geht weiter nur durch den Brand bei AKM in Japan habe aller Hersteller Lieferprobleme. Onkyo hat nicht umsonst Dirac Lizenzen erworben. Das Corona solche Auswirkungen hat ist bitter. Man darf aber auch nicht vergessen Onkyo ist in Japan der größte Lautsprecher Hersteller. Da wissen die wenigsten. Von daher wird es Onkyo weiter geben, nur baut man weiter Unterhaltungselektronik? Pioneer baut sehr gute Digital Verstärker und Laufwerke, auch hier sollte man mal anderen Hersteller anschauen, wer noch UHD Player baut. Sony wird dieses Jahr den 1100 nicht mehr bauen, Samsung verabschiedet sich von diesen Geräten. Es bleibt da nur noch Panasonic und LG. Was Du mit dem Markt der AV Geräte schreibst, stimmt leider. Mal so als Gedankenspiel, welche Frau kauft sich ein Heimkinoreceiver? Wieviel LAUTSPRECHER wenn überhaupt dürfen im Wohnzimmer stehen? Da greift man doch lieber zu einer Soundbar. Wozu dann Heimkinoreceiver?

  14. Also jetzt mal ernsthaft! Ein bisschen Sachlichkeit würde einigen hier gut tun, ich unterstelle hier ja auch niemanden das er schlichtweg nicht das nötige Kleingeld hat sich ein anständigen Onkyo zu kaufen. Ich bin jetzt seit ca. 20 Jahren ein eingefleischter Onkyo Fan, man muss sich bei Onkyo eigentlich nur an eine Regel halten, nichts unter der Baugröße 1000 kaufen, alles darunter ist einfach für die Masse. Ich betreibe zurzeit im Büro einen älteren 1007 und im Heimkino einen rz3100, ich kann aus dem direkten Vergleich sagen, einen windigen Marantz steckt auch ein älterer Onkyo noch locker in die Tasche. Dynamik und Pegelfestigkeit sind immer wieder überraschend. Und ja es gibt auch negatives, aber nennenswert wären da eigentlich nur zwei Sachen:
    HDMI Board Schäden die man nur mit einem externen Lüfter bekämpfen kann und die beharliche Weigerung selbst beim neuen Flaggschiff RZ 3400, auro 3D zu integrieren. Letzteres hat auch bei mir zu der ernsthaften Überlegungen geführt mit Denon fremdzugehen.
    Und ganz nebenbei bemerkt durch die Paarung mit Pioneer, die Endstufen durch Class-D Endstufen zu ersetzen, war schon ein Wurf den die anderen nicht hinbekommen, toppen ließe sich das jetzt nur noch durch ein Modell mit Class A-B Endstufen, der Stromverbrauch wäre zwar immens, aber ich wette die ganzen Heimkino-Suchtis(das ist nicht negativ gemeint, ich bin selber einer❤️) würden sich die Finger danach lecken.
    ich verbleibe mit freundlicher Kritik.

    • Das mit den 1000 Euro gilt wohl auch für alle anderen AV-Receiver.
      Über die Jahre wurden die Geräte immer aufwändiger. Es kamen neue Features
      hinzu, teurere Lizenzgebühren usw.. Das treibt alles den Preis nach oben
      und am Ende des Tages wird dann irgendwo der rote Stift angesetzt.

      Die Zeit wird sicherlich kommen, andem auch 1000 Euro nicht mehr reichen werden.

  15. Also mein Onkyo Tx Rz 900 hat 7 hdmi 2.0 Ausgänge mit hdcp 2.2. Der ist für meine 4K Inhalte mehr als ausreichend und besitzt außerdem noch einen Ringkerntrafo 🙂

    Just my 2 Cents…

  16. Wundert mich nicht und war auch schon seit langem absehbar.
    Pioneer wird wohl auch bald folgen.

    Für Yamaha und Sound United wird sich ja auch nicht viel ändern.
    Die beiden teilen sich ja sowieso gefühlt 95% des AVR Marktes untereinander auf.

      • Ja, ich habe hier auch noch einen Onkyo Vollverstärker aus den 80er Jahren stehen. War alles mal schön und toll. Aber wie sagt man so schön:

        Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

        Das trifft auf Onkyo und Pioneer wohl ganz gut zu. Die hatten mal tolle Produkte, aber seit langer Zeit kam von denen nichts mehr. Die UHD Player von Pioneer sind bspw. doch auch nur ein schlechter Scherz mit den ganzen Bugs.

        • Was redest du hier für einen Unsinn? Dass Onkyo und Pioneer absolute Top-AV-Receiver ist noch nicht soooo lang her. Muss man nicht verstehen, oder?

            • Nicht? Also ich habe keine entsprechenden AVRs aus dem Hause Onkyo (Integra mal nicht betrachtet) aus den 10 letzten Jahren auf dem Schirm, die mit der Konkurrenz mithalten können.

              Speziell seit der Einführung von HDMI 2.0, was ja nun auch schon 5 Jahre her ist, kommt da doch rein gar nichts mehr.

            • Und? Wo ist Auro Support usw.? 😀

              Hat er alles nicht und ist unterm Strich eben nicht konkurrenzfähig.

            • Schmuserkadser, wo kommt Auro schon zum Einsatz? Das kannst du dir an einer Hand abzählen. Das ist auf Blu-rays in der Regel nicht drauf und im Streaming wohl erst recht nicht. Wen willst du hier veräppeln? Nicht konkurrenzfähig wegen Auro 3D, selten so gelacht. Haar in der Suppe gesucht und gefunden. Glückwunsch.

            • Weißt du ja offensichtlich nicht.
              Die Auromatic ist der Upmixer.

              Was ein Upmixer macht, brauche ich dir wohl nicht erklären. Dass es dazu keine Auro Tonspur braucht, ist dir hoffentlich klar.

              Natürlich haben Dolby und DTS ebenfalls Upmixer. Aber ich denke mal, dass es bekannt ist, dass die Auromatic da noch etwas besser ist.

            • Du installierst dir ein Auro 3D-fähiges System wegen einem Upmixer? Wegen einem Algorithmus?

              „Ja, aber Auro-3D hat doch mit Auro-Matic® den viel besseren Upmixer! Wenn das alle sagen, muss es ja stimmen.

              Fakt ist: Du kaufst dir ein System mit Höhenlautsprechern nicht wegen irgendwelchen Upmixern. Du willst diskrete, ortbare Effekte von oben. Dafür brauchst du native Tonspuren. Ein Upmixer produziert keine Effekte. Er wendet nur einen unbedarften Algorithmus auf die Signale der unteren Ebene an, so dass der Sound nach oben hin voluminöser wirkt. Du erreichst einen ähnlichen Effekt, wenn du die Zimmerdecke reflektierend gestaltest, Diffusoren installierst oder die Surround-Lautsprecher höher hängst.“

              Quelle: https://www.heimkino-praxis.de/auro-3d-oder-dolby-atmos/

              Und das soll laut dir ein Nachteil sein? Nativ unterstützen es wie gesagt nur eine geringe Anzahl von Titeln, und das ist auch die einzig sinnvolle Nutzung. Du hast halt keinen nativen Content zu bieten und den Effekt erreichst du auch anders (siehe oben). Anyway, glaube ruhig weiter, dass der mögliche Untergang von Onkyo / Pioneer seine Ursache im fehlenden Auro 3D samt peinlichen Upmixer Algorithmus hatte. Das glaubt dir kein Mensch.

            • Schmusekadser, deine Geräte können keine Effekte von selbst generieren, die nicht bereits auf der Disc drauf sind. Ebenso wenig kann bspw. ein Upscaler Bildinformationen zu einem Bild hinzufügen, die auf einem Medium einfach nicht vorhanden sind. Mit dem Upmixer erreichst du eine Illusion oberer Klangeffekte dank Algorithmus, das kann aber nicht ernsthaft der Sinn eines Auro 3D Setups sein. Wie bereits gesagt, Content der dies tatsächlich nativ unterstützt, d.h. echte Auro 3D Effekte hat, kannst du praktisch an einer Hand abzählen. Weil es nur so wenig davon gibt, interessiert es im Prinzip auch keinen. Darum wurde Auro 3D auch bei diesen AV Receivern weggelassen. Wenn das ernsthaft ein K.O. Kriterium gewesen wäre, hätte man es wahrscheinlich unterstützt, meinst du nicht auch?

              Aber klar, in den Firmen saßen jahrelang nur Idioten, die die Wichtigkeit von Auro 3D einfach völlig verkannt und unterschätzt haben. Genau wie die von mir angeführte Quelle offenbar keinen Plan hat, wenn sie sagt, dass du Effekte nicht einfach so aus dem Nichts herbeizaubern kannst und mittels One-size-fits-all Algorithmus maximal eine Illusion kreierst, die auch anders erreichbar wäre. Klar, alles Deppen, außer du. Kommt dir das nicht selbst lächerlich vor?

              Auro 3D angeblich relevant und kaufentscheidend, OLED angeblich geeignet zur Bestimmung von Problemen im Nahschwarzbereich… Was kommt dann? Bin schon gespannt, Popcorn steht bereit.

            • Du denkst bei deiner Argumentation leider nur von der Tapete bis zur Wand. Anders gesagt: In deiner Welt ist jede Atmos Spur perfekt. Da muss ich dich aber aus deiner Traumwelt herausholen.

              Denn die Filme mit Atmos/DTS:X Spuren, die wirklich gelungen sind, kannst du dir an einer Hand abzählen.
              So gut wie alle Filme, die mit entsprechenden Tonformaten kommn, haben vielleicht ein paar Minuten Effekte von oben. Mehr nicht.

              WENN es denn mal einen Film gibt, der eine überzeugende 3D Tonspur bietet, dann guckt man die natürlich auch ohne Upmixer. Nur leider sieht die Realität eben oftmals anders aus 😉

              Die Art und Weise wie ein Upmixer funktioniert kennst du scheinbar auch nicht. Natürlich zaubert er nicht wie von Geisterhand Informationen daher.
              Die Toninformationen sind aber auf der Tonspur drauf, vond er das Upmixing erfolgt. Wenn du einen 7.1 Film an einem 5.1 Film schaust, sind die Informationen der Surround Backs ja nicht weg. Sie werden einfach nur mit auf SL/SR gelegt.

              Wenn du einen Atmos Film auf einem 5.1/7.1 System hörst, sind die Informationen, die normalerweise von oben kommen, auch nicht weg. Sie werden auf andere Lautsprecher gelegt.

              Was macht jetzt ein Upmixer? Der pickt sich genau diese Informationen aus einer 2D Tonspur raus und legt die entsprechenden Informationen und die, die er für angebracht hält, wieder nach oben.

              Auf YouTube gibt es auch genug Vergleiche zwischen nativen Tonspuren und Upmixern. Da kannst du es dir alles vorführen lassen.

              Wenn ich es übrigens richtig gelesen habe, hat deine Quelle zum damaligen Zeitpunkt selbst nicht mal ein Atmos/Auro-System gehabt. Eine tolle Quelle hast du dir da herausgesucht 😉

              Ich bin mittlerweile ja wirklich dazu geneigt zu sagen, dass du einfach nur ein schlechter Troll bist, der sein Handwerk nicht mal beherrscht. Alleine die Tatsache, dass du weiterhin behauptest, dass du bei einem OLED den Unterschied zwischen Pixel aus und einem ~5% Grey Bild nicht siehst, spricht ja eindeutig dafür. Die Bilder, die es im WWW dazu gibt, sind dann ja alle Fake.

          • Sorry, aber du weißt tatsächlich nicht was die Auromatic ist und was dieser Upmixer so alles kann..

            Und irgendetwas muss Onkyo falsch gemacht haben, sonst wären sie nicht Pleite…

            • Der kann nix, was du auch nicht anders erreichen könntest. Auro 3D lohnt sich nur für nativen Content und der ist bekanntlich rar gesät.

              Und nein, der Untergang eines Unternehmens muss nicht immer mangelnde Qualität von produkten zur Ursache haben. Die Gründe können vielschichtig sein, das wäre nur ein möglicher, ist hier aber unwahrscheinlich. Wenn du glaubst, es lag am fehlenden Auro 3D, kann ich darüber nur lachen. Das interessiert kaum einen, weshalb es manche Receiver auch nicht haben.

        • Wow Nachtrag Bug UHD Player Pioneer.
          Ich habe zwR nicht viele UHDS sondern viele BluRays und keine Probleme mit dem abspielen. Grund des Kaufs war aber mit die Spielbanken von SACD

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein