Paramount+ startet 2022 in Deutschland, Österreich und der Schweiz

24
Paramount+
Paramount+: Neuer Streaming-Dienst kommt auch nach Europa

ViacomCBS bringt Paramount+ 2022 nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Dafür kooperiert man mit dem Pay-TV-Anbieter Sky.

Spannende Sache, denn auch NBCUniversal schiebt ja sein Streaming-Angebot Peacock unter die Schirmherrschaft von Sky Deutschland. Dass ViacomCBS nun ähnlich verfährt, lässt auch vermuten, dass die kürzlichen Gerüchte über Gespräche zwischen den Mediengiganten wohl der Wahrheit entsprechen dürften. Paramount+ soll darüber hinausgehend übrigens auch in dem Vereinigten Königreich, Irland und Italien mit der Hilfe von Sky starten.

Für Sky wiederum sei die erweiterte Partnerschaft ein weiterer wichtiger Schritt in der Aggregationsstrategie, um die besten Apps und Inhalte auf die Sky-Q-Plattform zu bringen. ViacomCBS Networks International (VCNI), Teil des globalen Medienunternehmens ViacomCBS, und Sky, Teil der Comcast Corporation, haben nun jedenfalls eine neue mehrjährige Vertriebspartnerschaft abgeschlossen. Die Partnerschaft umfasst auch die fortlaufende Distribution des bekannten Portfolios von Pay-TV-Marken von ViacomCBS und die Verlängerung der bestehenden Partnerschaft mit Sky als Werbevermarkter in ausgewählten Märkten.

Paramount+ (Plus) setzt auf das dynamische HDR10+-Format
Paramount+ (Plus) setzt auch auf das dynamische Dolby Vision-Format

Paramount+ ist die jüngste in einer Reihe von Apps für Sky Q. Nach dem Start werden Abonnenten von Sky Cinema kostenlos Paramount+ erhalten. Im Rahmen dieser Partnerschaft werden Spielfilme von Paramount Pictures weiterhin auf Sky Cinema im Vereinigten Königreich und ab 2022 auch auf Sky Cinema in Deutschland und Italien verfügbar sein. Alle anderen Sky-Kunden können Paramount+ als Zusatzangebot zu ihrem Konto über Sky abonnieren.

Sky stellt sich für die Zukunft neu auf

Paramount+ bietet einen umfangreichen Katalog von Originalserien, Shows und Filmen aus allen Genres von Marken und Produktionsstudios, wie Showtime, BET, CBS, Comedy Central, MTV, Nickelodeon, Paramount Pictures und Smithsonian Channel, sowie ein umfangreiches Angebot an lokalen Produktionen. Zu den Titeln, die im Laufe von 2022 in Deutschland, der Schweiz, Österreich, dem Vereinigten Königreich, Irland und Italien verfügbar sein werden, gehören eine Reihe von exklusiven Paramount+ Originals und Neuauflagen bekannter Hits, darunter „Halo“, „The Offer“ und die neue „iCarly“-Serie. Als internationale Heimat von Showtime wird Paramount+ „The Man Who Fell to Earth“, „Ripley“, „Super Pumped“ und „American Gigolo“ anbieten. Zusätzlich findet ihr dort dann Titeln wie „Kamp Koral: SpongeBobs Kinderjahre“, „Star Trek: Prodigy“ und MTV Unplugged.

Darüber hinaus haben VCNI und Sky eine mehrjährige Verlängerung für die Distribution der linearen VCNI-Kanäle Nick Jr. und Nicktoons in Deutschland, Österreich und der Schweiz vereinbart. Zusätzlich zu den Kanälen besteht weiterhin eine große Auswahl an Boxsets, so dass die Kunden die Möglichkeit haben, ihre Lieblingsinhalte zu sehen, wann und wo sie wollen. Paramount+ wird in Deutschland, Österreich, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich, Irland und Italien über die Paramount+ App für iOS und Android sowie über unterstützte Connected-TV-Geräte und OTT-Plattformen auch direkt für den Endverbraucher verfügbar sein. Informationen zum Preis und das Angebot an lokalen Inhalten werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

QUELLEViacomCBS
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

24 KOMMENTARE

  1. Ist dieser Beitrag Sky Werbung? Ist schon irreführend, den neuen Dienst als Sky Service zu vermarkten. Die sollen erstmal ihr Geschäftsmodell überdenken, schlechte Technik, am teuersten und dann noch Werbung ohne Ende. Erstaunlich dass Sky immer noch so viele Kunden hat.

    • Ich wollte kürzlich Sky Show Schweiz abonnieren. Habs gleich wieder gekündigt, mittelmässige Bildqualität, aber noch schlimmer: nur Stereoton. So nicht, Sky, wir schreiben das Jahr 2021.

    • Wäre dieser Beitrag „Sky Werbung“ würden wir bereits in der Überschrift die Lobeshymnen auf Sky anstimmen. Das Paramount+ auch via Sky zur Verfügung stellt wird, ist einfach de facto so… Wer am Programm von Paramount interessiert ist, will ja ggf. wissen, wo man dies in Deutschland, Österreich und der Schweiz abrufen kann. Viacom selbst hat in seiner Pressemitteilung Sky als Partner hervorgehoben. Die Paramount+ App sowie OTT-Plattformen und Smart TVs nur ganz zum Schluss nur erwähnt (wie wir auch). Hier ist die Planung wohl einfach noch nicht so weit, ggf. gibt es ein exklusives Fenster für Sky?

    • Oder HDR10..von HDR10+ steht in der Tat nix…sondern DV oder HDR10…also nicht nur dolby vision!

      Aber für Sky Kunden vollig egal, der sky Q Receiver unterstützt nichts davon! Nur einfaches HDR ..wenn man glück hat in allerbester Bildqualität :))

      Zum ist P+ die Partnerschaft mit SKY eingegangen. Damit haben sie auf das beste Pferd im Stall gesetzt.

    • Nein für den Endverbraucher wird es auch ohne Sky verfügbar sein. Informationen zum Preis und das Angebot an lokalen Inhalten werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben, so die Pressemitteilung von Viacom CBS.

  2. Ist doch nur eine Frage der Zeit bis das Streamingkartenhaus in sich zusammenbricht.
    Niemand wird auf Dauer 10 Streamingdienste abonnieren, und genau darauf läuft es doch hinaus.

    So ein Quatsch es läuft darauf hinaus dass eines Tages ein sogenanntes All-in-One sorglos Paket für Streaming Dienste geben wird man zahlt 60 € fix im Monat und dafür hat man alle Streaming Dienste

      • Das kannst du doch von den Leuten nicht verlangen! Dann müssten die sich ja in den Account einloggen und in ihrem Konto eine Kündigung ausführen. Dabei soll das Streaming doch so viel einfacher sein als das Einlegen einer (UHD-)Blu-Ray.

        Spaß bei Seite, oder auch nicht. Es gibt halt echt Leute denen es zu viel Aufwand ist eine Disc ins Laufwerk zu legen, ebenso wie das andauernde Kündigen eines Abos.

        • Es ist vllt auch einfach zuviel für eine Blu-Ray zum einmaligen anschauen 15 oder gar 20 Euro zu bezahlen. Selbst 5 Euro find ich für die meisten filme zuviel , damit die Scheibe dann als Staubfänger zu Hause vor sich hingammelt. Und einen Film erneut anzuschauen, nur der Effekte willen , um mich am tollen Bild an der Glotze zu ergötzen, dafür ist ist mir dann die Zeiit echt zu schade. Aber jeder wie er mag. Oft geht aber nicht nur um den Aufwand, sondern öfters gibt es einfach rationale Gründe dafür.

          Sinnfrei ist es in der Tat, alle Streamindienste zu abbonieren. Scheint aber imho zu funktioneren.

        • Da ich mir die meisten Abos teile, wäre mir das auch zu viel Organisation und so teuer ist es dadurch gar nicht. 60€ im Monat würde ich für einen All-In-One-Dienst durchaus zahlen. Allerdings ist man da mit AppleTV nahe dran und hat da wunderbar alles (bis auf Netflix) gebündelt.

    • Den meisten sind doch schon die paar Euro für Netflix zu viel.
      In unser heutigen Gesellschaft muss alles überall und jederzeit am besten umsonst verfügbar sein.
      Es wird genauso kommen wie es bei Disney Plus schon jetzt der Fall ist, die großen Blockbuster Lizenzproduktionen lassen kurzzeitig die Abozahlen in die Höhe schießen, und anschließend wird wieder gekündigt.
      Selbst Disney, die durch all ihre Einkäufe sicherlich den beeindruckendsten, umfangreichsten Film und Serienkatalog zu bieten haben können die Kunden nicht dauerhaft binden.
      Das Konzept Netflix/Prime lockt da schon mehr permanente Kunden an: Von allen Studios ist was dabei, dazu hochwertige Eigenproduktionen aus diversen verschiedenen Ländern.

  3. Jetzt noch mal bitte Klartext für mich:
    Werde ich als Nicht-Sky-Abonnent trotzdem Paramount+ (und eventuell Peacock) für sich direkt abonnieren können? Falls ich das denn möchte…

  4. Ist doch nur eine Frage der Zeit bis das Streamingkartenhaus in sich zusammenbricht.
    Niemand wird auf Dauer 10 Streamingdienste abonnieren, und genau darauf läuft es doch hinaus.

    • Immerhin – nach Paramount+, Peacock und HBO Max ist dann langsam mal Schluss. Momentan ist bereits Platz für sehr viele Streamingdienste (Netflix, Prime, Sky Ticket, Disney+, AppleTV+, Joyn etc.), da werden auch die noch ihre Abnehmer finden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein