ProSiebenSat.1 muss sinkende Umsätze hinnehmen

4
ProSiebenSat.1 Logo
ProSiebenSat.1: Sinkende Umsätze durch gestiegene Programmkosten

ProSiebenSat.1 die Geschäftsergebnisse des ersten Halbjahrs 2018 vorgelegt. Dabei ist der Umsatz im direkten Vergleich mit dem Vorjahr um etwa 4 % gesunken. Verantwortlich für die insgesamt schlechteren Ergebnisse macht die Mediengruppe gestiegene Programmkosten.


Anzeige

Im ersten Halbjahr 2017 konnte ProSiebenSat.1 noch 1,872 Mio. Euro erwirtschaften. Nun ist der Umsatz im ersten Halbjahr 2018 allerdings auf 1,795 Mrd. Euro gefallen. ProSiebenSat.1 selbst erklärt: „Ursache ist wie angekündigt eine abweichende Saisonalität der Programmkosten. Diese wird sich auch im dritten Quartal fortsetzen, sich jedoch auf Jahressicht wieder ausgleichen.

Nicht alles sieht allerdings schlecht aus. Die angepassten EBITDA (earnings before interest, taxes, depreciation and amortization) sind auf 459 Mio. Euro gestiegen. Auch die angepasste EBITDA-Marge verbesserte sich folglich auf 25,6 %. Das entspricht gegenüber dem ersten Halbjahr 2017 einem Anstieg um 1,1 %.

7TV Logo
7TV ist das noch aktuelle Streaming-Angebot von ProSiebenSat.1.

Der Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media SE, Max Conze, erklärt dazu: „Unser Umfeld entwickelt sich immer schneller, deshalb müssen wir jetzt wichtige Veränderungen anstoßen. Wir werden unseren Fokus noch stärker darauf legen, ein Entertainment-Geschäft aufzubauen, das lineare und digitale Inhalte aus einer Hand bietet.

ProSiebenSat.1 will einen „deutschen Champion“ aufbauen

Ein Schritt in die oben genannte Richtung soll eine zentralisierte Streaming-Plattform sein, zu der ProSiebenSat.1 auch andere Anbieter einlädt. Discovery hat man dabei bereits als Partner gewonnen. Auch die öffentlich-rechtlichen Sender bekundeten zumindest vages Interesse an einer potentiellen Zusammenarbeit. Am Ende soll die Plattform 7TV, maxdome und den Eurosport Player vernetzen. Der Start soll bereits 2019 erfolgen.

ProSiebenSat.1 freut sich zudem über neue Produktionsverträge der Red Arrow Studios. Die Tochter Left Right wird etwa seine erste Doku-Serie der New York Times für den amerikanischen Sender FX und die Streaming-Plattform Hulu produzieren. Auch an der Krimiserie „Bosch“ von Amazon Prime Video ist man beteiligt.

ProSiebenSat.1 spricht somit in der Summe immer noch von einem „soliden Ergebnis„. Gleichzeitig sei man sich bewusst, dass das Marktumfeld immer herausfordernder werde. Dabei handelt es sich eben um eine Anspielung darauf, dass ProSiebenSat.1 mittlerweile nicht nur mit anderen TV-Sendern, sondern eben auch mit Streaming-Giganten wie Amazon Prime Video und Netflix um die Gunst der Zuschauer konkurriert.

ProSiebenSat.1 muss sinkende Umsätze hinnehmen
2 (40%) 2 Bewertung[en]
ÜBERDigital Fernsehen
QUELLEProSiebenSat.1
  • SCHLAGWORTE
  • TV
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

4 KOMMENTARE

  1. „Im ersten Halbjahr 2017 konnte ProSiebenSat.1 noch 1,872 Mio. Euro erwirtschaften. Nun ist der Umsatz im ersten Halbjahr 2018 allerdings auf 1,795 Mrd. Euro gefallen. “

    Soso.. und ich dachte immer das Mrd mehr als Mio ist. Aber nun gut, es ist ja eh nur Peanuts.

  2. Es gibt ja weder bei ARD oder zdf noch bei den privaten gute Shows die Millionen vor den TV locken. Wetten dass oder früher die 100.000 Mark Show usw lockten etliche davor. Auch TV total und einige Ableger davon konnten begeistern. Nur inzwischen kommen wenn Mal interessante Filme sonntags wo viele aber eher schlafen gehen wegen Arbeit und dann die viele Werbung und wie gesagt keine Shows mehr die Fesseln. Wetten dass war halt mit Gottschalk eine Sendung die internationale Stars sozusagen zum Anfassen nah und auch teils sehr privat vor die kamera brachte. Ich bin fast 30 bzw erst könnte man sagen. Ich vermisse die Shows und Samstag abende mit Filmen die ich als Kind und Jugendlicher im TV sah. Auch Kinder Fernsehen auf zb super RTL mit Doug Funny, Batman, Tick Trick und Truck usw könnten Kinder früher begeistern. Heute kommt nur noch komische wenn total kindische Niveau lose Sendungen. Schade… Drum schaue ich 10% TV und der Rest Blu-ray, 4K UHD und DVD, sowie streaming über Amazon oder Apple 4K TV.

    • Seh ich ähnlich, mit dem Aus von Schlag den Raab bzw. dem Ende von Stefan war imo das Ende der großen Samstagabend-Shows endgültig gekommen. Es läuft seitdem echt nix mehr, was einem vom Hocker haut.

      Von den alten TV-Shows war 4 gegen Willi mein absoluter Favorit. Das könnten sie mal neu auflegen. 😀

      Was die TV-Landschaft im Allgemeinen angeht sind die Kanäle von National Geographic und Discovery Channel auch meiner Ansicht nach die einzigen, die noch Gehaltvolles und Interessantes bringen und das den ganzen Tag lang.

      Das schlimme an den Kinderserien der heutigen Zeit ist mMn vor allem, dass sie nicht mehr die Werte transportieren, wie es die Serien früher gemacht haben. Man denke da z.B. an Bravestar oder He-Man, wo jeder einzelne Folge eine Moral hatte, die am Ende auch nochmal deutlich erklärt wurde. Jetzt werden lieber Serien gemacht, die sich an „lustiger Schwachsinnigkeit“ gegenseitig überbieten. Echt sehr unschön dieser Trend.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here