Ridley Scott: Millennials sind schuld am Misserfolg von „The Last Duel“

34
Ridley Scotts
Ridley Scotts "The Last Duel" ist ein Flopp - Schuld sind diese Millennials! || Bild:"20th Century Studios"

Ridley Scotts neuer Film „The Last Duel“ konnte an den Kinokassen keinen Erfolg verbuchen. Schuld sind laut seiner Auffassung die Smartphone-starrenden Millennials, wie ich einer bin.

Update: Die Stelle im Podcast in der es geht kann man hier ab Minute 27:00 selbst anhören: http://www.wtfpod.com/podcast/episode-1281-ridley-scott

„The Last Duel“ mit Matt Damon, Adam Driver, Jodie Comer und Ben Affleck in den Hauptrollen kann leider nur als Boxoffice-Desaster beschrieben werden. Mit einem weltweiten Einspielergebnis von aktuell rund 29 Millionen US-Dollar und Produktionskosten von 100 Millionen US-Dollar, wird es der Film wohl für lange Zeit nicht schaffen, eine schwarze Null zu schreiben. Das alleine wäre ja kein Problem, da nicht jedes Projekt einen großen Erfolg feiern kann. Einen negativen Beigeschmack bekommt die Sache jedoch, als Ridley Scott seinen Gefühlen freien Lauf lässt.

Disney hat alles richtig gemacht

Im Podcast „WTF“ von und mit Marc Maron lobte Scott erst den „fantastischen Werbejob“ von Disney, deren Übernahme von 20th Century Fox dem Film in keinster Weise geschadet hat – laut seiner Auffassung. Scott sagte, er stehe fest zu The Last Duel und der Entscheidungsprozess im Studio war durchweg solide. Schuld können demnach nur die Millennials haben, die in den frühen 1980er bis späten 1990er Jahren geboren wurden. Dazu zähle übrigens auch ich.

Diese Millennials wollen nie etwas lernen…“

„Ich denke, worauf es hinausläuft – was wir heute haben, [ist] ein Publikum, das mit diesen verdammten Handys aufgewachsen ist. Diese Millennials wollen nie etwas lernen, es sei denn, es wird ihen auf einem Handy präsentiert… Das ist jetzt grob gesprochen, aber ich denke, wir sehen es gerade mit Facebook“, fügte Scott hinzu. „Hier wurde eine falsche Ausfahrt genommen, was nur passiert ist, weil man der jüngsten Generation das falsche Vertrauen gegeben hat, denke ich.“ so Scott im Podcast.

Ja, die meisten Nutzer übertreiben es mit der Smartphone-Nutzung und ein suchtartiges Verhalten ist nicht selten und lässt sich in fast allen Altersgruppen nachweisen. Der Zielgruppe jetzt den schwarzen Peter zuschieben, das ist nicht die feine Art. Vielleicht hat Ridley Scott persönlich weniger Berührungspunkte mit der neuen Technologie, die Erklärung für den Misserfolg ist aber sicherlich vielschichtiger.

Zum einen befinden wir uns immer noch mitten in einer weltweiten Pandemie und man darf einfach nicht vergessen, dass die Präsentation im Heimkino qualitativ dem klassischen Projektionskino bereits weit überlegen ist. Viele sehen es einfach nicht mehr ein, einen überteuerten Abend im Kino zu verbringen. Die audiovisuelle Präsentation via Streaming, Blu-ray oder 4K Blu-ray reicht den meisten einfach aus. Zudem spricht das Setting vielleicht auch nicht so viele Kinogänger an.

„The Last Duel“ habe ich übersehen

Ich persönlich habe von „The Last Duel“ das erste Mal gehört, als ich die Listung auf jpc.de erspäht hatte. Die Buchvorlage aus dem Jahr 2004 „The Last Duel: A True Story of Trial by Combat in Medieval France“ ist mir ebenso nicht bekannt. Ich bin jetzt auch nicht die „Millennial-Referenz“, würde ich mich doch als „ausgewählten Kinogänger“ bezeichnen. Ich habe meine 3-5 Filme im Jahr, die ich wirklich sehen möchte und diese gönne ich mir dann auch mit allen technisch-möglichen Mitteln. Da lande ich dann gerne in einem IMAX oder Dolby Cinema. „The Last Duel“ habe ich aber sicherlich nicht ausgelassen, weil er mir nicht auf einem 5,5 Zoll-Display präsentiert wurde, sondern weil ich den Film einfach nicht wahrgenommen habe (klasse Werbung von Disney) und mir den ersten Blick auch nicht fesselt (Trailer).

Was denkt ihr über die Aussage von Ridley Scott? Der verzweifelte Versuch sein Gesicht zu wahren, oder die berechtigte Kritik an die neuen Verhaltensweisen der Gesellschaft.

Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

34 KOMMENTARE

  1. Den Trailer vom Film kenne ich in der Tat schon etwas länger und ich hätte ihn gerne im Kino gesehen. ABER durch Corona und die momentan bescheuerte Verwertungstaktik der Filmstudios, ist das Gesundbleiben dann doch wichtiger als einen Film 45 Tage vor allen anderen zu sehen. Mal schauen, ob ich überhaupt Geld für diesen Film ausgebe. Da der Film von Disney ist, wird es wahrscheinlich bei einer Disney+-Session bleiben. Auf Scheibe und als Digitale Kopie wird er eh keine deutsche Atmos-Spur bekommen und so wird auch kein zusätzliches Geld ausgegeben.

  2. Ins Kino gehen wäre ja wieder Mal schön, ich hab leider die letzten beiden Marvel Filme zum Beispiel bewusst nicht im Kino gesehen, weil’s in unserer ganzen weiteren Region die Filme nur auf deutsch gibt und es niemand für nötig befindet das im Originalton zu spielen. Auch daheim das Streaming gibt’s nur noch auf Englisch, un das schon seit Jahren. Die deutsche Synchronisation is.mir echt den Kinopreis nicht wert.

  3. Ich bin mit 39 gerade noch „Millennial“ und hab den Film sogar mitbekommen, leider lief er aber nur ca. 3 Wochen in den Kinos (mag gefühlt sein) und war dann wieder weg. In den 3 Wochen lief aber auch auch James Bond und Dune und meine Begleitungen gaben diesen Filmen den Vorzug, was vollkommen ok für mich war.
    Da es ein Scott-Film ist und man weiß, dass er Mittelalter-Filme gut umsetzen kann (Duell-Filme eh, wie seit seinem Debüt bekannt)hätte ich mir den sogar auch alleine angeschaut.
    …aber er war halt sofort wieder weg.
    Abgesehen davon hatte ich ihn auch kein halbes Jahr vorher auf dem Schirm sondern erfuhr davon quasi erst, als er lief.
    Ich denke wirklich, dass der Film einfach nicht richtig beworben wurde. Wenn man den schon mit Dune und Bond direkt nach dem Corona-Sommer dropt, muss man sich einfach etwas einfallen lassen!
    So ging der einfach unter.. leider. Hätte ihn gern auf großer Leinwand gesehen und tue auch gern viel dafür, dass Kinos eben nicht aussterben.

    Seine Argumentation ist allerdings albern. Vermutlich saß der Frust tief und die Produktionsfirma zu kritisieren hat er sich einfach nicht getraut.

    Hoffen wir einfach mal, dass sein Gucci-Film nun besser laufen wird! 🙂

  4. Also ich verstehe überhaupt nicht das der Film hier nicht wahr genommen wurde..ich habe den Trailer gesehen und dachte gleich…da musst du rein…und ich wurde nicht enttäuscht…ich fand den Film sensationell…schon allein weil der Film auch noch danach beschäftigt…war es oder war es nicht….das er nicht jedes Klientel anspricht ist doch normal….mich interessieren auch nicht alle Filme..

    • Wie du in den Kommentaren mehrmals lesen kannst, wurden viele auf den Film nicht aufmerksam, schlichtweg weil es keine Promotion dafür gab. Selbst wir, die sich täglich mit der Materie Film beschäftigen, haben nichts von dem Film mitbekommen. Ich denke, dass du hier eher die Ausnahme bildest und glücklicherweise mit einem Trailer versorgt wurdest.

  5. Echt manchmal verdammt komisch hier: würde mich jetzt nicht als super-informiert bezeichnen, was neue Kinofilme anbelangt, habe aber schon im Vornherein von dem Film was mitbekommen (von nem Kumpel, irgendwo den Trailer gesehen, usw.). Und all das nicht mal forciert.
    Leider interessiert mich das Thema und das Setting null Prozent. Die ganze Story soll zwar auf Grundlage eines historischen Ereignisses passiert sein, aber Mittelalter, dazu eine Vergewaltigung und dann ein Duell.
    Meins ist es nicht und das Ganze werde ich mir auch nicht durch andere Medien zu Gemüte führen.

  6. Ich bin kein Millennial, aber absoluter Kinogänger und selbst mir ist der Film völlig entgangen. Hab bis Heute von dem Film absolut nichts wahgenommen. Ich mag Ridley Scott .. er ist ein verdammt guter Regisseur, aber die Aussage ist für den Podex.
    Trotz guter Besetzung (hab mir gerade Trailer, Plot und Besetzung angeschaut) zieht der Trailer nicht gerade in seinen Bann, dabei mag ich das Genre eigentlich. Ich werd ihn mir bestimmt zu Hause via Stream anschauen aoobald er bei Netflix und co. verfügbar ist, aber dee Trailer selbst verleitet mich jetzt nicht dazu ins Kino deswegen zu gehen.

  7. Der Erfolg eines Films ist auch eine Sache des Timings. Ich erinnere mich noch damals an Black Hawk Down. An und für sich ein guter Film und auch spannend, aber so kurz nach den Anschlägen vom 11. September glaube ich, dass die Menschen einfach keine Lust auf Krieg hatten.

    Andererseits kamen in 1998 Deep Impact und Armageddon in die Kinos und wenn man bedenkt, dass beide Filme das gleiche thematisieren würde man meinen, die machen sich gegenseitig das Geschäft kaputt. Im Gegenteil, sie haben sich sogar komplementiert. Das Publikum war in der Stimmung für Meteoritenfilme.

    Ich würde mich zb hüten jetzt einen Film über irgendein Virus, das die Menschheit bedroht, zu drehen.

    Die Gründe warum jetzt ein Film besser oder schlechter abschneidet, obwohl er in der Kritik gut ankommt, kann ich jetzt nicht genau sagen, aber ich glaube vieles kann man ergründen, wenn man dem aktuellen „Meta“ etwas mehr Beachtung schenkt.

    • den Film mit dem Virus gibt es schon. Contagion. Hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel aber passt wie die Faust aufs Auge

  8. Genauso wie die Videotheken sterben als nächtes die Kinos. Corona wirkt dazu noch wie ein Brandbeschleuniger. Sorry aber das wars dann leider. Diese Branche ist so gut wie tot.
    Dazu noch die hohen Ticketpreise, die schlechte Bildqualität, usw…

  9. Ich bin der Meinung Ridley Scott sollte in „Rente“ gehen und aufhören Filme zu machen, der macht nichts gescheites mehr. Er ist schuld das es Blomkamp’s Alien nicht geben wird.

  10. Ich lasse das mal einfach hier weil es ziemlich gut beschreibt, dass es eher anders rum ist. Die Filmemacher wollen nicht lernen und jetzt haben sie halt den Widerstand einer Generation kennen gelernt die keinen Bock mehr auf diesen Schwachsinn haben den uns Hollywood als Mittelalter verkaufen will. #ritterreibe

    https://youtu.be/DlX-3RIdmic

  11. Also ich (M25) hätte den Film sehr gerne im Kino geschaut aber mein UCI Kino (Dessau) entschied sich ihn nicht zu spielen.
    Jetzt freue ich mich auf den home Release…

  12. Nehmen wir einmal an, er hätte Recht und es läge an den Millenials: Für wen hat dann Ridley Scott diesen Film gemacht? Für die Boomer-Generation die nicht (mehr) ins Kino geht? Für die noch jüngere Generation die ihn mit der Altersbeschränkung nicht sehen darf? Oder doch eben für die „Werberelevante“ Zielgruppe der Millenials, die es wagen vor’m Smartphone zu sitzen anstatt ins Kino zu gehen? Das würde dann aber wieder heißen dass man die Zielgruppenanalyse ordentlich verkackt hat. Und hundert Millionen in einen Film gesteckt hat, von dem immer klar war dass er sie nicht mehr einspielt.

    Für mich liegen die Gründe eher an drei Faktoren, die ich natürlich nur für Deutschland/Europa verifizieren kann:
    a) Eine Pandemie in der nicht so viele wie sonst ins Kino können und/oder wollen.
    b) Ein mehr als suboptimales Marketing dass faktisch nicht statt fand. Der einzige Grund warum ich von diesem Film hörte, ist dass ich regelmäßig Podcasts und YouTube-Kanäle auf meinem Smartphone konsumiere die auch auf die unbekannteren Filmstarts eingehen. Im Kino, meinem Arbeitsplatz, selbst hätte ich nix davon gewusst.
    c) Zu wenig Kopien (gehört irgendwie zu b): Ich hätte den Film gerne gesehen. Doch obwohl ich in einer Stadt mit 150.000 Einwohnern lebe und wir eine durchaus abwechslungsreiche Kinolandschaft mit bis zu 17 Leinwänden haben, hatte ich keine Möglichkeit den Film zu sehen ohne mit einem Leihwagen durch die Weltgeschichte zu gondeln.

    Mich würde das Originalinterview interessieren. Das jemand wie Ridley Scott so eine undifferenzierte Aussage trifft und da kein Augenzwinkern oder Nachschub dabei ist wage ich kaum zu glauben.

  13. man kann viele Gründe sehen, aber ich bin absoluter Filmfan und LIEBE sowohl den Regisseur , als auch das Thema und habe vorher noch absout niemals nur ein Wort über den Film vernommen.

  14. Ist voll meine Art Film und ich hatte ihn auf dem Schirm. Nur gehe ich erstens kaum mehr ins Kino seit Corona tobt und zweitens habe ich einen Beamer zuhause. Mit Disney+ werde ich ihn in Kürze auf meiner 110 Zoll Leinwand sehen. Wozu da ins Kino?

    • Weil Kino immer ne Gelegenheit ist ne gute Zeit mit Freunden zu verbringen.
      Erst was essen gehen, Spaß haben und dann ein guten Film auf richtig großem Bild erleben.
      In Ruhe dann zu Hause auf Scheibe und Beamer.

      • Schöner Gedanke… mit den Freunden erst Essen gehen, da ohne Zeitdruck > ab ins Homecinema und genießen…Danach mit guten Drinks im HC oder wieder weiter über den Film diskutieren…Sorry da brauche ich heute kein Kino mehr für!
        Denke trotzdem das best. Kinos ihre daseinsberechtigung haben und durchkommen, sie müssen nur wirklich was bieten. Schönes anprechendes Ambiete, Bedienung am Platz, Gardrobe usw.

    • Ha, ha, ich auch ^^
      Ich schau mir auf Youtube immer mal wieder neue Trailer von Filmen an, aber ich kann mich ehrlich nicht daran erinnern zu diesem Film einen Trailer gesehen zu haben

  15. Ich bin auch der Meinung, dass Ridley es sich hier viel zu einfach macht und ich bin nicht der Meinung, dass Disney da auch nur annähernd genug Werbung gemacht hat.
    Aber den Misserfolg des Films finde ich extrem schade, weil ich persönlich ihn wirklich sehr gut fand. Die 4K-BD ist schon bestellt und ich kann den Film nur sehr empfehlen, wenn man mal einen etwas anderen gucken möchte.

  16. „ die Präsentation im Heimkino qualitativ dem klassischen Projektionskino bereits weit überlegen ist“:
    Darf ich mal laut Husten? Der Durchschnittsuser hat einen 55“ LCD-TV und wenn es hoch kommt eine günstige Soundbar.
    Ganz Unrecht hat Scott leider nicht, denn heute zählt Masse anstatt Klasse und da ist Vielen Sound- und Bildqualität egal und man schaut das Ganze auf Minibildschirmen mit Quäkesound.

    • Da ist doch explizit von Heimkino die Rede. Und ein Fernseher und Brüllwürfelsystem sind kein Heimkino. Und entsprechendes Eqipment ist ohne Zweifel mittlerweile überlegen.

      Den 0-8-15 User mit seinen Brüllwürfeln juckt das eh nicht. Der geht halt nur selten mal für besondere Filme ins Kino. Für den normalen Schrott wartet man dann ein paar Wochen und guckt es für einen Bruchteil der Kinokosten auf Hetzflix, Optimus Prime und Disbey Blussi.

      • Also unter Smartphone aufgewachsener Gen verstehe ich ja eher die ab 2000er. Smartphones gibts seit 2007 iPhone bzw 2010 Marktreif mit zb Galaxy S1.
        Ich BJ 1992 bin ja noch mit den guten ersten Handys „aufgewachsen“ Alcatel, Nokia 3410 und wie sie nicht hießen.

        Aber wie oben schon jemand sehr passend schrieb, wen laut ihm Millennials scheiße sind aber Boomer (um alle bescheuerten Begriffe mal zu nutzen) ihn auch nicht geschaut haben , für wen hat er ihn gemacht? 😀

        Kurzum statt eigenes und Studio Versagen mal zu zugeben, lieber die Schuld auf andere schieben, wird ja sagen typisch Boomer, es gehört sich aber nicht und wäre auch nicht richtig alle immer in Schubladen zu stecken.

        Hab von den Film jetzt das erste mal überhaupt was gehört, ja „tolle“ Werbung Disney lmao.

        • Schreiben ja mehrere hier in den Kommentaren, dass der Film komplett an ihnen vorbeigegangen ist. Keine Werbung auf Streamingplattformen, Youtube, oder ganz normale Displaywerbungen… Das war einfach nur schwach von Disney und Ridley Scott. Kann mir vorstellen, dass Disney gecheckt hat, dass das Projekt abka****. Und dann geht Disney aktiv auf Scott zu und lullt ihn ein, was sie nicht alles für den Film getan haben.

    • ich würde mich freuen wenn man vor lauter Soundgeballer die Dialoge bei vielen Filmen besser verstehen könnte! und das geht mit durch die bank von heimkino bis kino so.

      Die Vorwürfe des Herrn Regisseurs sind ziemlich lächerlich und klingen für mich wir Vorschulargumente. Werde den Film meiden 🙂

    • Und das Durchschnittskino ist jetzt auch nicht mit zwei 4K/120Hz-Laser-Projektoren und perfekten Sound an jedem Sitzplatz ausgestattet, würde ich meinen. Wollte damit vordergründig auf die visuelle Qualität anstoßen. Mit HDR, BT.2020 und 4K liefern viele TV-Geräte im Preissegment zwischen 700 und 1500 Euro ein besseres Bild. Es kommt immer auf das persönliche Gusto an. Ich denke jedoch, es kommt nicht von umsonst, dass viele gar nicht mehr ins Kino gehen. Ein Kinobesuch ist auch immer „wie eine Schachtel Pralinen“, es kann super sein, es kann aber auch grausam sein, mit störenden Sitznachbarn, klebendem Boden und inperfekter Salzig-Süß-Ratio beim Popcorn.

      Filme/Serien/Musik sind einfach Massenware geworden und es wird uns in vielen Bereichen des Lebens suggeriert, dass „um die nächste Ecke“ schon was neues, besseres sein könnte. Das ist eben der Lauf der Dinge. Wenn ich damals zurückdenke, wie lange sich „SchniSchnaSchnappi“ in den Verkaufscharts gehalten hat. Jetzt ist ein Album, egal von welchem Künstler nach kürzester Zeit durch und muss auch auf den Streamingplattformen den neuen Projekten weichen.

  17. Wie lockt man meine Generation ins Kino?
    (Influencer)Marketing über Instagram, Snapchat oder YouTube?
    Bei diesem Film Fehlanzeige.
    Nicht jeder beschäftigt sich so intensiv mit Filmen, dass er über sämtliche Kinostarts Bescheid weiß.
    Außerdem bezweifle ich mal, dass Junge Leute bei einem Historiendrama die Hauptzielgruppe sind.
    Ich persönlich war zweimal im Kino, und fand den Film sensationell gut.
    Kein „Gladiator-Sensationell-Gut“, aber trotzdem weitaus besser als der Durchschnittsfilm im Kino.
    Das ist der typische Generationenkonflikt, jede Generation motzt über die nachfolgende.
    Erleb ich ja auch jetzt schon, wenn die Leute in meinem Alter über die „Kids“ & Tik Tok schimpfen.
    In diesem Fall ist es allerdings eine recht plumpe Rechtfertigung für die schwachen Zahlen von The Last Duel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein