Roku will aggressiver auf Werbung auf dem TV-Homescreen setzen

Roku will mehr Werbung auf dem Homescreen zeigen. Allerdings gibt es durchaus noch Hürden für das Unternehmen.

In den Vereinigten Staaten setzt Roku mit ausgewählten Partnern etwa schon interaktive Werbeanzeigen ein. Hier können die Zuschauer sich etwa von der Werbung zum Produktkatalog weiterleiten lassen und diesen durchstöbern. Dabei sind die Anzeigen auf dem Homescreen vo Smart-TVs und Mediaplayern generell für Werbetreibende sehr attraktiv.

Denn mit der Werbung auf dem Homscreen erreicht man potenziell auch diejenenigen unter den Nutzern, die sonst nur werbefreie Apps und Dienste verwenden. Allerdings ist die Erfolgsmessung hier noch eine wichtige Baustelle. Die Werbetreibenden wünschen sich in diesem Bezug mehr Tools und standardisierte Angaben.

Die Roku Pro Series ist zunächst nur für die USA bestätigt.
Die Roku Pro Series ist zunächst nur für die USA bestätigt.

Roku muss zudem international noch zur Konkurrenz aufschließen. Zwar hat man sich in den USA im Bereich der Streaming-Player etabliert, aufgrund des späten, internationalen Starts liegt man aber hinter der Konkurrenz zurück. Das gilt auch für den Bereich der Smart-TVs. Und neue Modelle, wie die Mini-LED-TVs des Unternehmens, sind bisher nur für die USA bestätigt.

Roku will auch im Premium-Segmen Fuß fassen

Dabei will man jedoch auch im Premium-Segment verstärkt einen Fuß in die Tür bekommen. Denn Kunden, die hochpreisigere Geräte kaufen (können), sind natürlich für die Werbeindustrie besonders interessant. Ein weiterer Schritt in diese Richtung: Sharp hat einen ersten OLED-TV mit Roku OS vorgestellt. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Amazon etwa kooperiert nun mit Panasonic intensiver für TV-Flaggschiffe mit Fire TV.

Am Ende muss Roku also seine Reichweite ausbauen, um mehr Werbekunden zu binden. Zumal die Konkurrenz um die Budgets der Unternehmen wächst: Auch Streaming-Anbieter wie Netflix und Disney+ binden inzwischen in dedizierten Tarifen Werbung ein. Bei Amazon Prime Video wird die Werbung im Februar 2024 sogar zum Standard.

Die OLED-TVs mit Roku TV können ein breites App-Ökosystem nutzen.
Die OLED-TVs mit Roku TV können ein breites App-Ökosystem nutzen.

Zumindest eines ist klar: Die Werbung nimmt im Bereich der Smart-TVs und Mediaplayer zu. Wer dem aus dem Weg gehen wird, wird wohl immer tiefer in die Tasche greifen oder erfinderisch sein müssen.

Zusammenfassung

  • Roku will die Werbung aus dem Homescreen ausbauen
  • Man muss aber seine Plattform stärker am Markt etablieren
  • Wie Amazon, blickt Roku mittlerweile auch auf den Premium-Bereich

Transparenz: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr auf diese klickt, werdet ihr direkt zum jeweiligen Anbieter weitergeleitet. Falls ihr einen Kauf tätigt, bekommen wir eine geringe Provision. Für euch bleibt der Preis unverändert. Vielen Dank für eure Unterstützung!

André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller.
Teilen ist geil! Spread the word!
Beliebte Specials:
Beliebte Specials:
Neuste Beiträge
Ratgeber
Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findest du HIER!

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge