Samsung arbeitet an „HDR10+ Gaming“ für Konsolen

9
Samsung HDR10+ Gaming
Samsung arbeitet am dynamischen "HDR10+ Gaming" - womöglich für Konsolen

Samsung hat uns gegenüber bestätigt, dass man gemeinsam mit Partnern an Gaming mit HDR10+ arbeite. Außerdem wolle man in Zukunft sowohl an Mini LED als auch Micro LED festhalten.

Auf eine Nachfrage unsererseits, wie es denn dann um Gaming mit Samsungs favorisiertem HDR-Standard, natürlich ist hier HDR10+ gemeint, stehe, bekamen wir eine spannende Antwort: Samsung arbeite laut eigenen Aussagen aktuell gemeinsam mit Partnern daran, HDR10+ für Spiele umzusetzen – quasi „HDR10+ Gaming“. Das könnte ein interessanter Konter auf Gaming mit Dolby Vision sein, wie es Microsoft aktuell für die Xbox Series X|S umsetzt. Etwaige Partner nannte Samsung aber noch nicht konkret: Könnte da vielleicht etwas mit Sony für die PlayStation 5 gemeint sein? Das muss uns die Zeit zeigen.

Samsung gibt an, dass Gaming im TV-Markt eine wachsende Rolle spiele und man daher natürlich sehr viel Wert darauf lege. Fernsehgeräte seien schon längst keine reinen Konsumgeräte mehr, sondern würden mittlerweile als Portal zu einer deutlich breiteren Entertainment-Welt fungieren, welche über das Fernsehen an sich weit hinausgehe. Samsung habe daher vor im Bereich für Gaming-TVs der Marktführer zu bleiben.

Mini LED & Micro LED weiter im Fokus

Für die High-End-Modellreihen der NEO QLED TVs gibt es eine professionelle Bildkalibrierung ab Werk!
Für die High-End-Modellreihen der NEO QLED TVs gibt es eine professionelle Bildkalibrierung ab Werk!

So gab Samsung uns gegenüber an, dass man sehr stolz auf seine QLED-TVs und insbesondere die Neo QLED des Jahres 2021 sei. Man nehme an, dass Neo QLED für die breite Masse zunächst weiterhin die beste Option sein werden. Jene nutzen Mini-LED-Hintergrundbeleuchtungen, stehen aber weiterhin für konventionelle LCD-TVs- Micro LED hingegen meine eine völlig neue Display-Technologie, die sozusagen die Vorteile von LCDs und OLEDs vereint – ohne die jeweiligen Nachteile.

Micro LED ist allerdings noch extrem teuer. Laut Samsung werde die Technologie jedoch in den kommenden Jahren eine immer größere Rolle spielen und auch im Markt für Privatkunden mehr und mehr Fuß fassen. Bis auf Weiteres seien aber auch die Neo QLED eine hervorragende Option für das Gros der Kunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

9 KOMMENTARE

  1. Ob das Ganze einen Sinn hätte, dürfte sowieso egal sein.
    Sony weigert sich HDR10+ zu unterstützen, wie Samsung Dolby Vision.
    Somit fällt die PS5 und deren TVs schon mal komplett weg.
    Und dann braucht man auch schon gar nicht mehr weiter darüber nachzudenken.

  2. Dynamische HDR Verfahren sind bei Games so oder so unwichtig, sofern das Spiel selber
    ordentliche HDR Kalibrierungsfunktionen bietet bzw. den Systemtonemapper nutzt. Gerade in Kombination mit HGiG wird man dann keinen Unterschied zu DV/HDR10+ sehen. Einfach weil das Bild schon von der Quelle genau so gemappt wird, dass das Display es ohne Tone Mapping darstellen kann. Wenn Games jetzt natürlich nicht erlauben die HDR Settings zu kalibrieren ist es etwas anderes. Deswegen ist es mir bspw. auch nicht so wichtig, ob die PS5 jetzt jemals DV bekommt.

    Man kennt es ja auch von UHD BluRays. Ein offensichtlicher Unterschied zwischen DV und HDR10 lässt sich erst erkennen, wenn das Quellmaterial höhere Spitzenhelligkeiten vorweist als der TV beherrscht. Sieht man bspw. ganz wunderbar bei dem UHD Release der Skywalker Saga, da der ja nur ~400 Nits Spitzenhelligkeit hat und folglich selbst von OLEDs ohne großartiges Tone Mapping dargestellt werden kann. Der Unterschied zwischen D+ Stream und UHD Scheibe ist daher quasi nicht zu erkennen in Sachen Tone Mapping. Anders sieht es bspw. bei Rogue One aus, wo die D+ Version stellenweise sogar deutlich die Nase vorne hat im gegensatz zur UHD Scheibe mit HDR10.

    • Kommt darauf an wie es gemastered wurde. Wenn natürlich nur der unangepasste HDR10 Core als HDR10+ ausgegeben wird, gibt es keine Unterschiede.
      Das Format kann ja nichts dafür dass die Studios keine Anpassungen vornehmen, die Geräte können es ja nicht erraten ohne Vorgaben.

      Die meisten HDR10+, HDR10, DV Vergleiche sind sowieso Bullshit, da oftmals unterschiedliche TVs genommen werden. Wenn schon dann muss man einen nehmen der alle Formate beherrscht, womit ja nur Panasonic OLEDs, und ihren UHD Playern dienen können.
      Entweder vergleicht man das Format oder die TVs, aber nicht dieser Mischmasch der oftmals betrieben wird. Schon das normale Bild sieht auf unterschiedlichen Marken anders aus, egal ob kalibriert oder nicht, dann noch Schlüsse auf unterschiedliche Formate beziehen -> Grütze

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein