Samsung kann Fernsehgeräte per Internet komplett funktionsuntüchtig machen

8
Für die High-End-Modellreihen der NEO QLED TVs gibt es eine professionelle Bildkalibrierung ab Werk!
Für die High-End-Modellreihen der NEO QLED TVs gibt es eine professionelle Bildkalibrierung ab Werk!

Samsung wirbt aktuell mit der Möglichleit, seine Fernsehgeräte per Fernzugriff komplett unbrauchbar zu machen. Dafür genügt es, wenn der Nutzer sich mit dem Internet verbindet.

Warum sollte Samsung aber so vorgehen und euren TV mal eben ins Aus schießen? Nun, diese Funktion will man natürlich nicht bei normalen Käufern anwenden, sondern vielmehr, wenn es sich um gestohlene Ware handelt. Aktuell wirbt Samsung daher mit diesem Feature namens „TV Block“ in Südafrika. Damit wolle man Händlern mehr Sicherheit bieten, sollten deren Lager geplündert werden.

Laut Samsung könne man so entwendete Geräte identifizieren. Ganz genau wird das über die Seriennummern laufen, welche die Händler im Falle eines Diebstahls melden müssen. Dann kann eine Sperre greifen, sobald das jeweilige Gerät online geht. Die Technologie sei laut Samsung bereits bei allen Samsung-TVs ab Werk an Bord. So wurden etwa am 11. Juli 2021 zahlreiche Fernseher aus einem Verteilungszentrum in Cato Ridge entwendet. Sie alle sollen via Samsung Television Block funktionsuntüchtig gemacht werden.

Samsung bewirbt die Gaming-Features seiner TVs immer aggressiver.
Samsung bewirbt die Gaming-Features seiner TVs immer aggressiver.

Sollte ein Kunde versehentlich mit einem gesperrten TV konfrontiert werden, kann er jenen wieder freischalten, sobald ein Kaufnachweis vorgelegt wird. Er muss an die E-Mail „serv.manager@samsung.com“ gesendet werden. Diese Taktik ist vor allem für Südafrika vorgesehen und bisher nicht für weitere Regionen angekündigt. So gibt es in Südafrika leider einen florierenden Schwarzmarkt für gestohlene TV-Geräte.

Samsung TV Block könnte für Kontroversen sorgen

Beeindruckend ist, dass Samsung so leicht über eine Option verfügt, seine TV-Geräte direkt beim Kunden aus der Ferne unbrauchbar zu machen. Im Wesentlichen ist also jeder Nutzer auf den guten Willen des Herstellers angewiesen – auch nach dem Kauf. Wer das bedrohlich findet, sollte aber nicht zu weit spekulieren: Die Südkoreaner haben natürlich ein Interesse an der Zufriedenheit der ehrlichen Käufer.

QUELLESamsung
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

8 KOMMENTARE

  1. Warum sollten Sie kein Zugang zum Internet haben? Das schließt sich doch nicht aus.

    Und dann wird der Fernseher eben für (ich sag jetzt einfach mal) die Hälfte weiterverkauft. Das lohnt sich immer noch. Und wer Apps schauen will, schließt halt ein Drittgerät wie eine Spielkonsole o.Ä. an.
    Fazit: Die Funktion ist nützlich, ja. Aber kein Grund, keinen geklauten Fernseher vom Hehler seines Vertrauens zu erstehen.

    • Das Gerät soll ja nicht nur vom Internet ausgesperrt werden, sondern funktioniert dann komplett nicht mehr – du kannst gar nichts mehr daran machen.

      • Irgendwelche findigen Leute werden da sicherlich ein Bauteil finden, durch dessen Manipulation der TV wieder brauchbar gemacht wird.

      • Ja schon, aber dafür muss er ja mindestens einmal mit dem Internet verbunden werden. Und solange das nicht geschieht, kann er auch nicht gesperrt werden.

    • „Warum sollten Sie kein Zugang zum Internet haben?“

      Weil Südafrika halt trotzdem Afrika ist und da viele Leute wohl größere Sorgen haben als ihren TV ans WWW zu klemmen. Zumindest eben diejenigen, die sich einen TV klauen müssen bzw. ihn wegen des Preises von einem Hehler kaufen müssen.

  2. Als ob die Leute die in Afrika TVs klauen bzw. geklaute TVs kaufen Zugang zum WWW haben.

    So oder so ist solch eine Funktion ja relativ normal bei solchen Geräten. Sony bspw. kann die Spielestation auch unbrauchbar machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein