Samsung plant erste QD-OLED-Monitore für 2021

6
Samsung QD-OLED TV 2021
Vizepräsident Lee Jae-yong von Samsung Electronic inspiziert einen QD-OLED-Prototyp (TV) || Bild: thelec.kr

Während Samsung QD-OLED im TV-Segment noch nicht einsetzen möchte, ist dem Unternehmen die neue Displaytechnologie für seine Monitore wohl gut genug.

Samsung hat sich bereits vor längerer Zeit gegen den Einsatz der QD-OLED-Technologie für seine TV-Geräte ausgesprochen. Angeblich wolle man Key-Selling-Points der QLED-Fernseher wie die hohe Helligkeit oder geringe Reflexionen (mit Anti-Reflexionsbeschichtung Ultra Black Elite) nicht gefährden – vorerst. Samsung Visual Displays lässt die Eigenentwicklung jedoch nicht in der Schublade verstauben. 2021 soll die neue Technologie bereits in ersten High-End Monitoren zum Einsatz kommen.

QD-OLED-Monitore nur ein Zugeständnis?

Laut Berichten von flatpanelshd.com und displaydaily.com wird die Kombination aus Quantum Dot und OLED in Monitoren mit 33 bis 35 Zoll angewendet. Einige sehen in diesem Schritt lediglich ein Zugeständnis von Samsung Electronics an Samsung Display. Die Display-Division hatte die Entwicklung der neuen Displaytechnologie mit Ausblick auf einen Einsatz im TV-Segment in den letzten Jahren mit Hochdruck vorangetrieben.

Der Aufbau der Quantum-Dot-OLED Display (QD-OLED)
Der Aufbau der Quantum-Dot-OLED Display (QD-OLED)

Das Beste aus OLED und QLED

QD-OLED soll die besten Eigenschaften von OLED und QLED (LCD) kombinieren. Jeder einzelne Pixel besteht aus einer blauen OLED-Diode, die wie der Name schon sagt, blaues Licht emittiert („Das ist blaues Licht – es leuchtet Blau“ – John Rambo). Während der blaue Lichtkanal ungefiltert ausgegeben wird, sorgen zwei QD-Farbfilter für rotes und grünes Licht. Jeder Bildpunkt besteht somit aus drei Subpixeln (RGB). QD-OLED bedient sich dem perfekten Kontrast und Schwarzwert eines OLEDs und soll zudem eine höhere Helligkeit und somit auch die Farbdarstellung (Farbvolumen) bieten. Angeblich sei die Technologie mit der blauen OLED-Diode weniger Anfällig für Burn-In (Einbrennen).

Erste QD-OLED-TVs von Sony?

Letzteres ist für einen QD-OLED-Monitor, der unter Umständen mehrere Stunden am Tag statische Bildsegmente anzeigen muss (z.B. Windows-Taskleiste), sicherlich nicht unwichtig. Wir werden uns die Performance der Monitore (sofern Corona-bedingt möglich) sobald vorhanden einmal genauer unter die Lupe nehmen. Laut Berichten wird Sony sogar erste TV-Geräte mit QD-OLED in 2021 an den Start bringen. Auf diese großflächige Darstellung der neuen Displaytechnologie sind wir noch gespannter!

ÜBERflatpanelshd.com
QUELLEdisplaydaily.com
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

6 KOMMENTARE

  1. Monitore sind aktuell ein Trauerspiel finde ich. Selbst ein 2000 Euro-27″-Monitor kann in vielen Bereichen nicht mit einem 1400 Euro-OLED-Fernseher mithalten, die mit 120Hz, G-Sync und Freesync inzwischen alles mitbringen, was man braucht – nur leider noch zu groß sind.

    • Ja, das ist schon alles auffällig.
      Man kann sich ja auch mal die BFGDs angucken oder Dells 55″ OLED Monitor.
      Das Thema BFGD hat sich ja aber zumindest bei NVIDIA scheinbar auch wieder erledigt,
      nachdem die TVs jetzt endlich konkurrenzfähig werden.

      Im Endeffekt bezahlt man für viele Monitore, gerade wenn die in Richtung Gaming platziert werden, einen absolut frechen Preisaufschlag. Das ist bei Tastaturen, Headsets, Mäusen auch schon seit Jahren so. Bei Monitoren finde ich es aber noch etwas extremer, weil die halt wirklich extrem teuer werden.

      Ich bin mal gespannt, wie sich das im TV Segment entwickeln wird. Ich habe da allerdings die Hoffnung, dass der „Gamingbonus“ nicht so groß ausfällt, da TVs ja eben zum großteil noch eine andere Zielgruppe haben.

      Mich würde es aber nicht wundern, wenn wir da in Zukunft auch verschiedene „Serien“ bekommen. Vielleicht sowas wie eine LG OLED C11 „Gaming Serie“ und eine LG OLED C11 „Home Cinema Serie“. Worst Case wäre dann, wenn z.B. bei einer „Home Cinema Serie“ sowas wie der PC Mode unde Game Mode fehlen 😀

      Ich hoffe hier liest kein Fernsehhersteller mit. Nicht, dass ich die jetzt auf eine Idee gebracht habe…

      • Wenn der Wegfall von PC Mode und Gaming Mode, den Preis dafür runterdrücken würde, hätte ich kein Problem.
        Ich kauf einen Fernseher um darauf Filme und Serien zu schauen, die Hersteller können gerne die ganzen Gamingfeatures etc. weglassen, und dafür die Preise attraktiver gestalten.
        Ich brauch auch kein SmartTV, mir würde ein OLED ohne Internet, Gaming Quark undso weiter deutlich mehr zusagen.
        Ich brauch auch keine 20000 Bildmodi, das Teil wird einmal ordentlich kalibriert für SDR und HDR, und anschließend interessiert mich das ganze Betriebssystem nicht mehr.
        Über Oppo 4k Player, Apple TV 4K oder per Kabelbox werden Inhalte zugespielt, und gut ist.
        Ein Fernseher muss kein halber Computer sein, er muss nur die Eingangssignale korrekt anzeigen.

        • Es wäre sowieso sinnvoll, wenn man quasi nur noch die Bildbearbeitung im Gerät lassen würde. Dazu wählt man dann extern zwischen zwei Optionen:
          – HDMI-Hub
          – TV-Box (2-3 DVB-Tuner je Quelle inkl. Aufnahmefunktion zusätzlich zum HDMI-Hub)
          Alternativ kann man natürlich auch die HDMI-Ports im Gerät lassen und steckt ggf. zusätzlich ne Karte mit den TV-Komponenten ins Gehäuse.

  2. Wie wäre es endlich mal mit ein paar HiDPI Monitoren!? Gerade viele Apple-User würden ja gerne mal einen ordentlichen Monitor haben wollen… haben aber keine Lust (verständlich) den Preis für ein Pro Display XDR zu löhnen! Sowas wie:
    – 32 Zoll 16:9: 5.120 x 2.880
    – 24 Zoll 16:10: 4.096 x 2.560
    – 30 Zoll 16:10: 5.120 x 3.200

  3. Ich bin mal gespannt, was die Displays für Kinderkrankheiten haben. Speziell in Sachen Langlebigkeit wird mannmal sehen müssen, wie die sich gegen die aktuellen WRGB Panels behaupten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein