Samsung QD-OLED: Interne Streitigkeiten um den Preis

Samsung wollte eigentlich einen eigenen QD-OLED-TV veröffentlichen. Dessen Erscheinen wird sich aber aktuell wohl aufgrund interner Streitigkeiten verzögern.

So gibt es laut südkoreanischen Medien Konflikte zwischen Samsung Visual Display, der TV-Abteilung des Unternehmens, und Samsung Display. Letztere entwickeln und fertigen Display-Panels. Demnach konnte man bisher keine Übereinkunft zu den Preisen der QD-OLEDs erzielen, welche Samsung Visual Display an Samsung Display zahlen müsste. Eigentlich sollte ein eigener QD-OLED-Fernseher von Samsung Mitte 2022 erscheinen. Das könnte sich durch den Zwist nun jedoch verzögern.

Offenbar argumentiert Samsung Visual Display, dass man lediglich Preise zahlen werde, die vergleichbar zu jenen seien, welche LG Display für seine W-OLED ausrufe. Das sei für Samsung Display wiederum vollkommen inakzeptabel und unrealistisch. So ist bekannt, dass die QD-OLEDs wesentlich teurer in der Fertigung sind und auch noch eine verhältnismäßig geringe Ausbeute erzielen.

A95K QD-OLED-TV 2022 Sony
Sony präsentiert mit dem A95K den weltweit ersten QD-OLED TV auf der CES 2022 || Bild: Sony

Daher ist bisher auch Sony der einzige Hersteller, der mit dem Bravia XR A95K tatsächlich einen QD-OLED-TV vorgestellt hat. Samsung ist noch nicht weiter vorangeschritten. So sollen die internen Zankereien um die Preise bereits seit Ende 2021 laufen und bisher zu keinem Ergebnis kommen. Beide Seiten stecken jetzt quasi in einer Zwickmühle.

Samsung Display braucht Samsung Visual Display als Kunden

Denn Samsung Display hat massiv in die QD-OLED investiert. Einerseits will man sie natürlich nicht mit Verlust verkaufen, andererseits ist man auf Samsung Visual Display als Kunden angewiesen. Einschreiten könnte eventuell Lee Jae-Yong, der Vize-Vorsitzende vn Samsung Electronics. Er gilt als Verfechter der QD-OLED-Technologie und könnte eventuell ein Machtwort sprechen, um Samsung Visual Display und Samsung Display zu einer Einigung zu drängen. Warten wir es einmal ab.

QuelleThe Elec
André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

4 Kommentare

  1. Die Frage ist halt ob Samsung noch genug Platz hat für eine zweite Highend Plattform Micro led als bessere Technik soll ja da auch noch reinpassen. Bis dahin kann man erst einmal teuer an Sony verkaufen, die dann auch die Preise dafür aufrufen können.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge