Samsung registriert „Quantum Mini LED“ für 2021 QLED TVs

11
Samsung registriert
Samsung registriert "Quantum Mini LED" für seine QLED-TVs 2021

Samsung registrierte mehrere Wortmarken, darunter auch „Quantum Mini LED“, die uns einen ersten Einblick in die technische Ausstattung der 2021 QLED Fernseher gewähren.

Gleich drei interessante Registrierungen von Samsung Electronics sind in der Datenbank der WIPO (Weltorganisation für geistiges Eigentum) aufgetaucht. Alle wurden unter der Nizza-Klassifizierung 9 eingetragen, unter der z.B. auch TV-Geräte und LED/LCD-Displays fallen. Der interessanteste Eintrag dürfte „Quantum Mini LED“ sein. Wie bereits gemunkelt wurde, setzt Samsung in seinen 2021 QLED TV-Geräten wohl auf eine neue Hintergrundbeleuchtung bestehend aus extrem kleinen LEDs – daher auch der name Mini LED. Erste TV-Geräte mit der neuen Beleuchtungstechnik werden z.B. bereits von TCL vertrieben.

Mini LED – nicht MicroLED

„Mini LED“ sollte man nicht mit der MicroLED-Technologie verwechseln. Letztere hat nicht den typischen Aufbau eines LCD Fernsehers, sondern besteht aus selbstleuchtenden Pixeln (mit je drei Subpixeln) ähnlich OLED. Mini LED hingegen ersetzt – einfach ausgedrückt – einfach nur die etablierten LED-Leuchtmittel, wie sie bei unzähligen TV-Geräten der Hersteller eingesetzt werden. Der Vorteil der Mini LED liegt darin, dass diese eine bessere Lichtausbeute liefert (gemessen an ihrer Große), weniger Wärme abstrahlt und wie der Name schon sagt, kleiner ist. Wie so etwas aussieht, hat Mitbewerber TCL bereits in diesem Jahr auf den Markt gebracht. Der X10 Mini LED TV hat 15.000 Stück der ultraflachen LEDs verbaut, die auf mehrere Dimming-Zonen aufgeteilt werden.

TCL Mini LED TV CES 2020
Mitbewerber TCL hat mit dem X10 bereits einen QLED-Fernseher mit Mini-LED-Backlight in den Handel gebracht!

Samsung „AirSlim“ QLED TVs

Samsungs „Quantum Mini LED“ Panels könnten eine platzsparende Bauweise der 2021 QLED TVs ermöglichen. Das suggeriert auch die Registrierung der Wortmarke „AirSlim“. Wir schätzen, dass sich die Bautiefe der 2021 QLED Fernseher eher mit einem OLED-TV, als mit einem klassischen LCD-Fernseher vergleichen lässt. Vielen ist die Bautiefe des Fernsehers aber ziemlich egal, vor allem, wenn dieser mit einer Halterung an der Wand angebracht wird. Viel interessanter wird es zu sehen, wie Samsung die Ansteuerung der Mini LEDs in die Bilddarstellung einbindet. Theoretisch lässt sich ja jede LED einzeln ansteuern. Angenommen Samsung verbaut 20.000 Mini LEDs in ein 75 Zoll Modell, die in Gruppen zu je 20 LEDs zusammengefasst werden, dann wären das insgesamt 1.000 Dimming-Zonen. Die Schwarzdarstellung und der Kontrast würden sich durch das feinere Dimming-Raster sicherlich deutlich erhöhen lassen. In unseren Augen bitter nötig, da die diesjährigen Modelle mit der klassischen LED-Hintergrundbeleuchtung nicht über 120 Dimming-Zonen hinauskommen (Die größeren Varianten mit 85 Zoll besitzen 180 Dimming-Zonen).

Der Markeneintrag für "Samsung Arena Sound"
Der Markeneintrag für „Samsung Arena Sound“

„Samsung Arena Sound“

Und was ist ein optimiertes Bild ohne guten Ton? Nichts! Der koranische Elektronikhersteller hat im gleichen Zug noch die Wortmarke „Samsung Arena Sound“ registriert. Worum es sich hierbei handelt, darüber lässt sich derzeit nur spekulieren. Von einem neuen Marketing-Begriff für bereits bestehende Features, bis zu einer einnehmenden neuen Audio-Lösung mit Fokus auf Filme & Gaming ist so ziemlich alles möglich.

Samsung 2021 QLED TV mit Mini LED

Wir fassen zusammen. Samsung wird bei seinen 2021 QLED TVs höchstwahrscheinlich auf Mini LEDs für die Hintergrundbeleuchtung setzen. Diese dürfte eine schlankere Bauweise der Panels sowie eine feine Ansteuerung der Beleuchtung mit sich bringen. Wie sehr sich der Umschwung von klassischen LED-Leuchtmitteln zu Mini LED auf die Bildqualität auswirkt, können wir jedoch erst nach ersten Sehtests beurteilen. Zudem sind wir auf „Samsung Arena Sound“ gespannt.

11 KOMMENTARE

  1. @ Dominic
    Wenn es Geräte mit deutlich mehr als 120 Zonen gibt, dann kann man nicht schreiben dass
    „die diesjährigen Modelle mit der klassischen LED-Hintergrundbeleuchtung nicht über 120 Dimming-Zonen hinauskommen“
    Das sind dann keine Fakten sondern Falschinformationen. Ich hatte euch bereits im Rahmen des Testartikels darauf hingewiesen. Und wenn man die Fakten nicht kennt, und ihr kennt sie offensichtlich nicht, dann formuliert man es halt so, dass es richtig ist. Z.B. „Der XYZ verfügt im Vergleich zum XYZ über …“ Das ist ja wohl nicht so schwer und auch nicht zu viel verlangt. Ihr wollt doch wohl hoffentlich, dass man euch ernst nehmen kann, oder?

    Und ja der Q90/95T hat ein insgesamt besseres Dimming als der Q90R mit weniger Überstrahleffekten, trotz der unterlegenen Dimmingzonenanzahl. Es kommt eben vor allem auch auf die Programmierung an. Das ist aber nichts neues, dafür gibt es viele Beispiele.

    • Habs hinzugefügt damit Ruhe ist. Das Beispiel der besseren Ansteuerung kannst du mir gerne noch in einem Link mitteilen, gibt ja anscheinend mehrere, nur die sind wohl an mir vorbei gegangen.

      • Ja ich denke wir können es bessere Ansteuerung nenen. Ich sehe es alle 2 Wochen bei einem Freund, der den Q90R hat, und er sieht es wenn er bei mir ist und auf meinen Q95T schaut.

        Im Test von Vincent Theo und auch digitalfernsehen.de wurden Vergleiche mit dem Q90R gezogen:
        https://www.digitalfernsehen.de/tests/samsung-gq65q95t-im-hdtv-test-teil-1-556999/

        Das war im Juni. Seitdem gab es 2 Updates die das Local Dimming noch weiter optimiert haben. Es ist etwas schneller geworden und im Spielemodus gibt es weniger Aufhellungen bei Übergängen. Der Q90R hat zwar in einigen Bereichen die Nase vorn, z.B. die Letterboxbalken sind teilweise etwas schwärzer bzw. neigen weniger zur Aufhellung, aber insgesamt beobachte ich auf dem Q90R mehr Überstrahleffekte bei Abspännen und Untertiteln. Du musst aber deinen Q90R nicht verkaufen, denn die Unterschiede sind meiner Meinung nach marginal.

      • Ich will ja nicht päpstlicher sein als der Papst aber ich die Grundaussage ist immer noch falsch und das wird durch die Ergänzung in Klammern noch deutlicher. Schreib doch einfach dass sich die Zonenanzahl bei vielen 2020 Modellen gegenüber dem Vorjahr verringert hat.

  2. Kommen die aktuellen 8K TVs der Q950T Reihe nicht auf maximal 480 Zonen? 120 Zonen kann sich vielleicht auf die aktuellen 4K TVs beziehen?!

    Trotzdem ist es ziemlich mager, was Samsung zurzeit bietet, wenn man nicht den Preis eines Kleinwagen für einen TV ausgeben will. Aber Samsung wird bestimmt nicht alleine mit Mini LED TVs an den Markt gehen. Ich hoffe, dass Sony und Panasonic sich hier ebenfalls wieder breiter aufstellen werden.

    • Egal was die Hersteller Unternehmen. Die OLED Technologie ist halt die bessere wenn es um Heimkino geht. Ich gehe sogar soweit, das es keinen LCD gibt der es mit der letzten Plasma Serie von Panasonic aufnehmen kann. Auflösung mal außen vor gelassen. Im Grunde ist mir ein gutes FHD Bild lieber als ein schlechtes mit 4 K.
      Bisher habe ich auch keine Einbrennefekte bei meinem OLED. Ich hoffe natürlich das bleibt so, denn das ist das einzige Problem, dass ich bei OLED sehe.

  3. @ Dominic
    Ihr verbreitet weiterhin falsche Infos. Die aktuellen Qled Modelle kommen deutlich über 120 Dimming Zonen. Der 4K Q90/95T kommt auf maximal 180 Zonen und die 8K Modelle legen da noch drauf. 120 Zonen sind es lediglich bei dem von euch getesteten 65 Zöller Q95T.

    Ich hoffe Samsung wird im nächsten Jahr wieder native 10-Bit Panel im 4K Bereich anbieten. Die Anzahl der Dimming Zonen ist gar nicht so relevant, das hat man ja in diesem Jahr gesehen. Der Q90/95T ist dem Q90R aus dem Vorjahr trotz geringer Zonenanzahl beim Dimming überlegen.

    Was Samsung dieses Jahr das Genick brechen wird ist die bescheidene Ausleuchtung vieler High End Modelle und unausgereifte Software.

    • Der Q90T ist dem Q90R überlegen? Willst du damit sagen, dass dieser ein besseres Bild abliefert? Dann werde ich Fabio feuern müssen, weil er hat demnach gar keine Ahnung von professioneller Kalibrierung und Einmessung von TV-Geräten. Lies dir noch mal beide Tests durch und sag mir wo der Q90T deutlich besser ist? https://www.4kfilme.de/test-samsung-q95t-4k-qled-tv/
      https://www.4kfilme.de/test-samsung-q90r-qled-4k-tv-65-zoll/

      Also ich lese heraus, dass der Q90R einen besseren Schwarzwert, eine höhere Spitzenhelligkeit und somit auch einen besseren ANSI-Kontrast besitzt. Kleine Unterschiede auch beim DCI-P3 Farbraum. Zudem war die Ansteuerung der Dimming-Zonen etwas besser.

      180 Zonen beim 85 Zoll Modell. Bei den geläufigen und am häufigsten verkauften Modellen (55 und 65 Zoll) sind es 120 – Punkt. Und ja die 8K TVs haben mehr, 380 oder 420 – nagel mich jetzt nicht fest – aber Preis/Leistung bei den Geräten hängt übelst. Die meisten interessieren sich weiterhin für ein 4K Flaggschiff und Samsung hat in diesem Jahr keines – Doppelpunkt. Den Q85R und Q80R noch mal auf den Markt zu bringen als Q95T und Q90T ist einfach eine Frechheit.

      Soll ich jetzt kommunizieren, dass die 4K QLEDs 180 Dimming Zonen besitzen und 98% der Käufer, die sich dann wohl eher für eine 55 oder 65 Zol Variante entscheiden, zeigen dann auf uns mit dem Finger und sagen: „ihr habt gesagt, es sind 180 Zonen“? Ich nenne einfach die Fakten, die für den Großteil der Leser relevant ist. Du darfst gerne anmerken, dass das größte Modell mehr Dimming-Zonen hat, aber für den Artikel ist das in meinen Augen überhaupt nicht relevant.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein