Skyworth W82: Dieser biegsame 4K OLED TV mit HDMI 2.1 ist „leider geil“

18
Der Skyworth W82 4K OLED TV mit biegsamen Display präsentiert sich mit bester Ausstattung
Der Skyworth W82 4K OLED TV mit biegsamen Display präsentiert sich mit bester Ausstattung

Der Skyworth W82 4K OLED Fernseher mit 65 Zoll besitzt ein flexibles/biegsamed Display. Der „leider geil“-Faktor ergibt sich jedoch aus den unzähligen weiteren Features des W82.

Biegsame oder flexible OLED-Fernseher waren bereits 2014/2015 ein Thema, verschwanden in den darauffolgenden Jahren aber wieder in der Versenkung. Den Vorteil, den das gebogene Display (zumindest im Heimkino-Segment) liefern sollte, konnte vom Kunden wohl nicht ganz nachvollzogen werden. Auf jeden Fall hat sich der „Curved-Hype“ eigentlich erledigt – dachten wir. Mit dem W82 65-Zoll 4K OLED TV des chinesischen Herstellers Skyworth (ist der Mutterkonzern hinter der Marke Metz) steigt das flexible oder biegsame TV-Display wieder aus seinem flachen Grab empor.

Der Skyworth W82 besitzt ein OLED-Display mit 4K-Auflösung in 65 Zoll (165 cm). Das ist auch die einzige Größe für diesen „Ausnahme-TV“. Skyworth gab auf seinem Presse-Event bekannt, dass der TV bereits im Mai 2021 in China in den Verkauf gehen wird. Der Preis von 29.999 RMB (umgerechnet rund 3.900 Euro) ist für den Feature-Umfang des W82 eigentlich recht „günstig“.

Weitere Highlights des Skyworth W82 sind unter anderem HDMI 2.1 (VRR & ALLM), WiFi 6 oder die 240Hz Interpolation
Weitere Highlights des Skyworth W82 sind unter anderem HDMI 2.1 (VRR & ALLM), WiFi 6 oder die 240Hz Interpolation

Skyworth W82 4K OLED TV mit biegsamem Display

Der 4K OLED lässt sich nämlich nicht nur auf Knopfdruck in ein gebogenes Display mit einem 1000R-Radius verwandeln, sondern besitzt noch viel mehr technische „Spielereien“. Unter anderem eine 240Hz Interpolation von nativen 4K@120Hz-Signalen (240Hz Crystal Motion OLED) ohne Helligkeits-Einbußen, was vor allem bei Videospielen hervorragend zur Geltung kommen soll. Der W82 ist mit dem 4K@120Hz Display, HDMI 2.1 (VRR & ALLM) sowie gebogenem Display eine optimale Gaming-Maschine. Der Input-Lag soll bei optimalen 10ms liegen. Dann gibt es noch die Skyworth EyeCare-Technologie, die eigentlich nicht viel mit einer augenschonenden, als eher mit einer angehemen Bilddarstellung zu tun hat. Ein integrierter Ambient-Lichtsensor passt nämlich die Helligkeit, Kontrast und Farbdarstellung an die Umgebung an.

Perfekte Farbdarstellung dank 3D-Lut-Funktion

Dazu gesellen sich HDR-Standards wie Dolby Vision und HDR10, sowie Feintuning über die integrierte 3D-Lut-Funktion, welche die fehlerhafte Farbdarstellung auf Delta E 0.98 drücken soll – also mit dem menschlichen Auge nicht mehr erkennbar. Obendrauf gibt es noch unzählige KI-gestützte Funktionen, die die Bildqualität verbessern sollen, unter anderem sollen Gesichter und Hintergründe durch den Abgleich einer Szenarien-Datenbank besser herausgearbeitet werden. Ebenso liefert der AI HDR Boost angeblich doppelt so hohe Spitzenhelligkeiten, durch die Analyse des Bildmaterials in Echtzeit.

Gut zu erkennen, auf der Rückseite des W82, die zwei Subwoofer die im Chassis verbaut wurden
Gut zu erkennen, auf der Rückseite des W82, die zwei Subwoofer die im Chassis verbaut wurden

Das kommunizierte Factsheet liest sich ebenfalls wie ein Träumchen. Kontrast von 10.000.000:1, maximal 1.000 nits Helligkeit, 10-bit Farbtiefe, 1ms Reaktionszeit, ein breiter Blickwinkel von 178° und 99% DCI-P3 Farbraum. Was von den Angaben jedoch übrig bleibt, zeigt sich immer erst später in unabhängigen Testszenarien.

WiFi 6 und neuer MediaTek S900 AI-Prozessor

Auch bei der Audiowiedergabe setzt Skyworth auf den Branchenstandard. Eine Dolby Atmos-Verarbeitung und Ausgabe über das 2.1 Soundsystem mit dem kraftvollen 40 Watt Dual-Subwoofer (schafft niedrige Frequenzen bis zu 50Hz) soll bereits ab Werk eine beeindruckende Soundkulisse abliefern. Der Q82 4K OLED TV ist zudem WiFi 6-zertifiziert und erreicht somit Datenraten von bis zu 9.6 Gbit/s (die bis zu 2.7-fache Geschwindigkeit des WiFi 5 Standards). Alles das wird durch den MediaTek S900 Prozessor ermöglicht, dem neuen TV-Flaggschiff, der bereits unter der Bezeichnung MT5895 im beliebten Sony XH90 4K TV zum Einsatz kam.

Ansprechendes Design + 12MP Kamera

Das ausfahrbare Kamera-Segment des W82 4K OLED TV erinnert uns etwas an die 4K-Gimbal-Kamera DJI Pocket
Das ausfahrbare Kamera-Segment des W82 4K OLED TV erinnert uns etwas an die 4K-Gimbal-Kamera DJI Pocket

Selbst beim Design des Skyworth Q82 4K OLED TV gibt es nichts zu bemängeln. Das Display hat einen verschwindend kleinen Displayrahmen (Screen-to-Body-Ratio 99.22%), ist aus Aluminium gefertigt und der „Fischgräten-Faltmechanismus“ soll auf ein hundertstel Millimeter genau aufeinander abgestimmt worden sein.

Ein bisschen „Überwachung“ gibt es mit der integrierten 12MP TrensAI Eye Kamera, die auf Wunsch aus dem Gehäuse fährt und mit der Schwenk-, Neig- und Zoom-Funktion z.B. Portrait-Fotos schießen kann. Nutzer können über die Kamera (via App) auch Zuhause nach dem Rechten sehen. Bleibt zu hoffen, dass mit dem 24/7-Sprachassistenten und der Verknüpfung mit IoT-Geräten im Haushalt, die Privatsphäre des Nutzers noch gewahrt bleibt.

Bestätigung für Deutschland steht noch aus

Selbst wenn man das biegsame OLED-Display als Gimmick betrachten (obwohl – LG arbeitet ebenfalls an biegsamen OLED-Displays für das Monitor-Segment), definiert sich der Skyworth W82 in unseren Augen eher durch seine weitere Ausstattung. Leider ist das Modell bislang nur für den chinesischen Markt und die USA angekündigt worden. Ein Release in Europa, respektive Deutschland, z.B. über die Marke Metz, ist aber sicherlich nicht ganz unrealistisch.

Skyworth W82 4K OLED TV:

  • Biegsames / flexibles OBM OLED-Display (1000R)
  • 65 Zoll (165 cm)
  • 4K Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel)
  • 120Hz (240Hz Crystal Motion OLED)
  • 120Hz MEMC
  • 10-bit Farbtiefe
  • 10.000.000:1 Kontrast
  • 99% DCI-P3 Farbraum
  • 1ms Reaktionszeit des Displays
  • 9ms Input-Lag
  • 178° Blickwinkel
  • HDR10 & Dolby Vision HDR
  • Dynamische HDR-Anpassung (erhöhte Spitzenhelligkeit)
  • HDMI 2.1 mit VRR & ALLM
  • 3D-Lut-Integration
  • Dolby Atmos Encoding
  • 2.1 Soundsystem
  • Skyworth Audio Drum (Dual-Subwoofer 40 Watt)
  • WiFi 6 (Bis zu 9.6 Gbit/s)
  • MediaTek S900 Chipsatz
  • Bewegliche 12MP AI Kamera mit Zoom

18 KOMMENTARE

  1. Leute, das ist doch nichts Neues. Das gabs schon mal bei LG. Weiß aber jetzt nicht mehr genau wann das war. Glaube 2012/13 oder so. Per Knopfdruck auf der FB konnte man das Display nach innen biegen und zurück. Habe den TV selber live auf IFA gesehen. Das Gerät kam aber nie in den Handel. Konkave Bildschirme haben sich eben nicht durchgesetzt. War eh alles nur ein Marketinggag. Statt dieser Spielerei, sollte man lieber wieder 3D mit einbauen.

    • Dann ist es zumindest für den Endkunden doch etwas Neues ;-). Und alles muss halt irgendwie mal anfangen bzw. „getestet“ werden.
      Ich sehe das Curved Konzept, mit dem variablen gebogenen Radius, nicht als Marketinggag an. Anpassbar, wie man es halt gerade möchte.
      65″ ist nicht ideal von der Größe her, aber für die Zukunft kann ich mir das sehr gut vorstellen: einen 8K+ TV mit ca. 80″+ und geringem Sitzabstand und dann Imax-Feeling zu Hause habend.
      Sicherlich nicht für Jedermann/frau geeignet, aber auch Nischen haben ihre Daseinsberechtigung.
      Und ich bin mir relativ sicher: 3D wird wieder (für klassische TVs) kommen, aber erst wenn die Technik komplett ohne Brille und Co. auskommt.

  2. Bin mal gespannt, wer für umgerechnet 4000 EUR eine weitgehend unbekannte, chinesische Katze im Sack mit teils nutzlosen, teils wundersamen Features kauft.

    • Der umgerechnete Euro-Preis steht im Beitrag. Ein Preis für Deutschland steht noch nicht fest, da das Modell noch nicht für den europäischen Markt angekündigt wurde.

  3. „MediaTek S900, der bereits unter der Bezeichnung MT5895 im beliebten Sony XH90 4K TV zum Einsatz kam.“

    Na dann sollten die Käufer hoffen, dass der Blidprozessor nicht auf dem SoC integriert ist, oder überarbeitet wurde. Den die leistungsschwache Anbindung ist ja bei Sony das Problem, dass kein richtiges 4k@120Hz möglich ist

    • Huch, hatte ich völlig überlesen, dass die den gleichen Drecks Prozessor haben wie beim Sony XH90.

      Damit ist der TV auch schon wieder gestorben für mich…

          • Der S900 im XH90 war so etwas wie ein Feldversuch von Sony. Die haben versucht die ersten HDMI 2.1-Chips mit der neuen SoC-Plattform in „Rekordzeit“ zusammenzubringen. Daher wohl auch die „Aussetzer“ bei 4K@120Hz. Grundsätzlich ist an den MediaTek SoC nichts verkehrt und man sollte jetzt nicht grundsätzlich diese verurteilen, nur weil es bei einem Gerät zu Problemen kam. Es kommt ja immer noch drauf an, wie der Hersteller den SoC einsetzt und anpasst. Für Sony war es wohl nur wichtig einen TV für den PS5-Start in den Handel zu bringen. Ich persönlich bin soweit zufrieden mit dem XH90. Für den Preis damals bringt er eigentlich eine ganz gute Performance. Ist ja zum Teil für 750€ angeboten worden (55 Zoll).

            • Läuft er inzwischen den problemlos? Alles scharf und nichts mehr verschwommen?
              HDMI 2.1 läuft auch inzwischen?

  4. Hättet ihr das gestern gepostet, hätte ich es doch glatt für einen Aprilscherz gehandelt.
    Curved in 2021…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein