So funktioniert Philips neuer P5 Prozessor mit AI (Künstlicher Intelligenz)

20
Mit mehr Hirn: Der Philips P5 Prozessor mit AI (KI) für die 2020 Premium TVs
Mit mehr Hirn: Der Philips P5 Prozessor mit AI (KI) für die 2020 Premium TVs

Philips (TP Vision) hat seine P5 Perfect Picture Processing Engine überarbeitet und um eine AI-Komponente (Künstliche Intelligenz) erweitert. Wie diese arbeitet und welche Modellreihen diese unterstützten lest ihr hier!

Die Bildverarbeitung ist im TV-Segment, vor allem bei OLED-Fernsehern, für Hersteller die einzige Möglichkeit sich von den Marktbegleitern abzugrenzen. Somit ist es kein Wunder, dass Philips (TP Vision) einen so großen Fokus auf die Verbesserung seines Bildprozessors legt. Die von Danny Tack in Amsterdam vorgestellten Variante, stellt das Unternehmen bereits die 4. Generation des dedizierten, hauseigenen Bildprozessors vor. Im Frühjahr-Lineup wird die neue AI oder KI-Komponente noch softwareseitig umgesetzt. In den Herbst-Modellen könnte diese Funktion bereits direkt in den Chip integriert werden (zusätzlich zu weiteren Bildverbesserungs-Algorithmen). Doch holen wir uns nochmal ins Gedächtnis, was der P5 alles leistet.

Zur Erinnerung: So arbeitet der P5 Prozessor (3. Generation) ohne AI-Komponente
Zur Erinnerung: So arbeitet der P5 Prozessor (3. Generation) ohne AI-Komponente

Der P5 Prozessor

Der Name P5 beschreibt die fünf Schritte, in denen Philips 4K Fernseher eine Signalquelle bewerten und verbessern. Jeder Schritt fasst dabei mehrere Features zusammen, die nicht alle zwangsläufig zum Einsatz kommen müssen. Im 4. Schritt kommt die „HDR10+“ Komponente nur dann zum Einsatz, wenn dieses HDR-Format von der Bildquelle vorgegeben ist. Auch ein „Ultra Resolution Upscaling“ im 2. Schritt wird nicht benötigt, löst die Signalquelle bereits mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten auf. Das Zusammenführen und optimieren der einzelnen Schritte kommt wohl einer Mammutarbeit gleich, die Philips in den letzten Jahren erfolgreich bewältigt hat.

Bislang profitieren nur die neu angekündigten OLED855 (abgebildet) und OLED805 Modelle vom P5 mit AI
Bislang profitieren nur die neu angekündigten OLED855 (abgebildet) und OLED805 Modelle vom P5 mit AI

NEU: AI (Artifical Intelligence)

Neu ist hingegen die AI (Artificial Intelligence) oder KI (Künstliche Intelligenz) Komponente. Diese wird nicht als eigener Schritt gesehen (sonst müsste es ja P6 Prozessor heißen), sondern als „Dach-Technologie“, die alle anderen Funktionen in Balance bringt. Je nachdem, was auf dem Bild dargestellt wird, sind manche Algorithmen weniger zuträglich was die Gesamtqualität anbelangt. Doch um hier eingreifen zu können muss die KI erst einmal lernen und das funktioniert wie folgt:

P5 AI Prozessor Neurales Netzwerk
Der P5 Prozessor mit AI-Komponente basiert auf einem Neuralen Netzwerk, dass mit Tausenden von Videoinhalten „trainiert“ wurde

Philips hat ein Neurales Netzwerk mit Tausenden von Videos und Democlips gefüttert die das Bild in fünf Kategorien einsortiert: Natur, Gesicht, Bewegung, Dunkelheit und Andere (z.B. Animation). Mit der Zeit lernt das künstliche Gehirn immer besser zu Entscheiden, worum es sich bei den Bildinhalten handelt. Dabei entscheidet sich die KI immer nur für eine Klassifizierung des Contents. Ist z.B. ein großes Gesicht dargestellt, ist die Bewertung einfach. Läuft eine Person z.B. durch eine Blumenwiese und die Kamera schwenkt mit, wird sich die KI wohl eher für Natur oder Bewegung entscheiden, je nachdem was für die Optimierung des Bildsignals besser sein könnte.

Im Endergebnis ordnet der P5 AI Prozessor die Filmszenen in 5 Kategorien ein: Natur, Gesichter, Bewegung, Dunkel und Andere (z.B. Animation)
Im Endergebnis ordnet der P5 AI Prozessor die Filmszenen in 5 Kategorien ein: Natur, Gesichter, Bewegung, Dunkel und Andere (z.B. Animation)

Das künstliche Gehirn muss lernen

Mit dieser Klassifizierung des Neuralen Netzwerks kann der neue P5 Prozessor der 4. Generation mit AI den bewerteten Inhalt mit einem seiner 5 Schritte noch besser optimieren. Doch wie „klug“ ist die AI wirklich? Versteckt sich hinter diesem Begriff wieder nur der Versuch Nutzer für dumm zu verkaufen? Philips spielt hier mit offenen Karten und präsentierte uns noch den AI-Demo-Modus, der auch in der finalen Version der Philips OLED-TVs (OLED805, OLED845 und OLED855) zur Verfügung stehen wird.

Philips P5 AI Demo Modus
4K TVs mit P5 AI Prozessor sind mit einem Demomodus ausgestattet, mit dem sich der Original-Content gegen die AI-optimierte Variante vergleichen lässt

AI-Demo-Modus

Den AI-Demo-Modus fanden wir extrem interessant. Zum einen wird das Bild vertikal geteilt, sodass die Original-Quelle direkt gegen die AI-optimierte Variante verglichen werden kann. Das erinnerte uns etwas an AI-Vergleichsmodus, wie er beim neuen Nvidia Shield TV 2019 zum Einsatz kommt. Zusätzlich können noch Instrumente angezeigt werden, die in Echtzeit Informationen darüber geben, wie die AI die dargestellten Szenen bewertet. In der Videoanalyse wird das Bildmaterial im Ganzen analysiert. Handelt es sich um besonders farbenfrohes und detailreiches Material, gibt es viel Bildrauschen oder schnelle Szenen – die Instrumente zeigen es euch an. In der Szenen-Analyse in eine der 5 Klassen zugeordnet (Natur, Gesicht, Bewegung usw.). Es gibt auch noch ein zusätzliches Instrument (3 Punkte) welches anzeigt, ob statische Elemente wie z.B. Logos angezeigt werden. Im obigen Bild schlägt dieser voll aus, da der Schriftzug „Philips TV. Looks better“ erkannt wurde.

Video P5 AI in Aktion:

In unserem Vorstellungsvideo der OLED805 und OLED855 Modelle, präsentieren wir auch den AI-Demo-Modus in Aktion. Ab Minute 4:25 könnt ihr den direkten Vergleich, das AI-Cockpit sowie die Interpretation der Inhalte in Echtzeit sehen. So könnt ihr euch einen besseren Eindruck über die Engine verschaffen. Wir hatten den Eindruck, dass bei schnellen, bewegten Bildern ein viel detailreicheres Bild gezeigt wird. Die Übersättigung von Farben wurde auch korrigiert und wirkt weitaus natürlicher. Details in Spitzenlichter werden besser herausgearbeitet und Banding (in diesem Video am Himmer zu sehen) wird ebenfalls behoben. Ich möchte noch anmerken, dass die Videoaufnahmen aufgrund der dunklen Umgebung nicht optimal waren und der Bildeindruck in im Video dadurch verfälscht sein kann. Wenn der AI-Modus am Philips TV aktiviert wird, können noch zusätzlich Bildeinstellungen vorgenommen werden, wie bei jedem anderen Bildmodus auch.

PHILIPS OLED805 / OLED855 4K Fernseher mit P5 AI & Ambilight (2020)

Die Begriffe KI oder AI werden in diesem Jahr von vielen TV-Herstellern genutzt und sollen ähnliche Funktionalitäten, wie der von Philips vorgestellte Algorithmus bieten. Jetzt konnten wir aber das erste Mal sehen, wie so ein „künstliches Gehirn“ arbeitet und Inhalte fast in Echtzeit äußerst präzise bewertet werden können. Wir sind schon auf die ersten Testgeräte von Philips aus dem 2020 OLED-Lineup gespannt.

20 KOMMENTARE

  1. Laut diesem Video (das eigentlich hauptsächlich Burn-in thematisiert) läuft die Funktion des P5-Prozessors eher auf so etwas wie den Vivid Mode, d.h. den lebhaften Modus hinaus.
    https://www.youtube.com/watch?v=igfBQTicZlY
    Der Filmmaker Mode ist dagegen wohl dem Cinema Mode, d. h. dem Kinomodus ähnlicher.
    Da ich selbt den Kinomodus bei Fernsehern bevorzuge, sind die P5-Funktionen für mich kein Argument für den Kauf eines Philips-OLED-Fernsehers.
    Da sie anscheinend auch einen Filmmaker Mode bekommen, heißt das nicht, dass diese Fernseher schlecht sind, aber die hier meistbeworbene Entwicklung führt IMHO in die falsche Richtung.

  2. Besitze den OLED 803 von Philips. Der hat zwar bereits einen Nachfolger, aber ich bin trotzdem zufrieden. Zum gelegentlichen Zocken, 4K Filme schauen ist er für mich perfekt. Der nun hier kommende TV scheint nun auch nicht viel besser. Nur da deren Ideen ausgehen um neue TV Geräte zu bewerben, muss halt irgendwas her, selbst wenn es am Ende kaum einer sieht, was da nun wesentlich anders bzw. besser sein soll.

    • Ich finde es auch unsinnig, sich jedes Jahr einen neuen Fernseher zu kaufen. Aber solche Werbung ist natürlich vor allem an Leute gerichtet, deren Fernseher schon älter sind und vielleicht schon kaputtgehen oder technisch zu weit vom neuesten Stand entfernt sind. Abgesehen davon muss man der Werbung der Konkurrenz ja auch etwas entgegensetzen.
      Aktuell bin ich mit meinem LG Fernseher wirklich zufrieden, aber es kann trotzdem sein, dass ich zu einem anderen Hersteller wechsle, wenn ich irgendwann einen neuen brauche, je nachdem, was es dann so gibt.

  3. Warum eigentlich AI, das hat nichts mit AI zutun… fängt ein verblödeter Hersteller damit an, müssen es alle nachmachen. Selten so eine scheiße gelesen, der Prozessor vergleicht das Bild mit hochauflösenden Bildern aus der Datenbank… das machen alle großer Hersteller seit Jahren so, nur weil man jetzt AI davor schreibt wird dadurch nichts besser, klüger oder intelligenter. Man muss sich ja nur vor Augen führen, wofür AI steht, nämlich für Künstliche Intelligenz und das ist definitiv in keinem TV verbaut, auch nicht in der 2019er Shield oder in einem Smartphone. Von einer neuronalen KI sind wir noch Jahr entfernt und Jahrzehnte im Consumerbereich. Diese ganze Marketingscheiße geht dermaßen auf den Sack, jeder dumme Konzern im Unterhaltungsbereich bringt einen Bild, Ton und was weiß ich nicht alles Standard heraus… mich juckt das nicht, Filmmaker, IMAX Enhanced etc. kann ich auch deaktivieren aber der Laie versteht das ganze einfach nicht mehr.

    • Naja, einfach nur abgleichen ist es nicht. Das ganze fällt wohl unter die Kategorie Deep Learning und das wird nun mal auch als AI bezeichnet.

    • Ich bezweifele auch daß es sich um eine Intelligenz handelt. Falls der Abgleich mit Input Bild A und Datenbank in Serie immer zu einem gleichen Ergebniss führt , muss man von einer Logik sprechen.
      Wo ist hier der Beweis daß die nicht der Fall ist? Das kann ein gescheites Programm genauso gut.
      Intelligenz bedeutet auch verstehen , einsehen , entscheiden , wählen zwischen – dies würde immer anders ausfallen. Bzw. falls das nicht erwünscht ist , z,B das Ergebnis von Input Bild A und Datenbank auch Ergbenis X zur Folge haben soll, genügt auch eine Logik. Alles andere ist Augenwischerei.

      • Für ein neuronales Netz ist nicht unbedingt auch eine KI oder AI notwendig.
        Das sind zwei völlig unterschiedliche Systeme. Das klärt nun immer noch nicht die Frage, wozu überhaupt hier überhaupt eine KI notwendig sein soll?
        Ich lese immer etwas von „einsortieren“ , „vergleichen“ etc. Das kann ein Algorithmus auch alles. Ggf. sogar schneller und besser.

        • Aber nach manchen Definitionen ist ein neuronales Netz anscheinend für eine AI notwendig, besonders, wenn man menschenähnliche Intelligenz mit der Fähigkeit, etwas wirklich zu verstehen meint. Nur sind weder „Intelligenz“ noch „verstehen“ klar und einheitlich genug definiert, als dass man ganz klar feststellen könnte, was eine AI ist und was nicht. So viel ich weiß, hat noch keine den Turing-Test klar bestanden.

          • Warum ist für eine AI ein neuronales Netz notwendig? Wieso menschenähnliche Intelligenz? Intelligenz ist vielschichtig und unklar in der definition, nicht nur verstehen! Etwas anderes hat keiner geschrieben. Eine AI/KI für z.b eine Mustererkennung etc. müsste keinen Turingtest bestehen.
            „Verstehen“ ist ganz klar definiert.

            • Kommt eben darauf an, wie man Intelligenz definiert. Man kann verschiedener Meinung darüber sein, ob Mustererkennung schon Intelligenz bedeutet.
              Wie ist „verstehen“ denn Deiner Meinung nach definiert?

            • „Wer sagt was davon , daß Mustererkennung Intelligenz bedeuten soll?“
              Du: „Eine AI/KI für z.b eine Mustererkennung etc. müsste keinen Turingtest bestehen.“

              „Jeder versteht was Rot bedeutet, und blau?“
              Farbenblinde nicht. Bei einer AI käme es u. A. auf die optischen Sensoren an.

              „Oder wiki -> https://de.wikipedia.org/wiki/Verstehen.“
              Wenn man diese Definition von „Verstehen“ verwendet, welche AI erfüllt sie dann?

              „Wieso soll irgendwie irgendwas darauf ankommen wie man Intelligenz definiert?“
              Wie soll man sonst beurteilen, was eine künstliche ist?

            • Genau ich schrieb „Eine AI/KI für z.b eine Mustererkennung etc. müsste keinen Turingtest bestehen.“, aber nicht AI/KI = Mustererkennung. Ist hilfreich alles genau zu lesen.

              „Bei einer AI käme es u. A. auf die optischen Sensoren an.“

              Falsch – Es fehlt grün. Das sind die drei Primärfarben(RGB). Das weiß jeder Intelligente Mensch!
              Hat mit Sensoren nix zum tun! Also hast du nix verstanden :)))
              Wieso muss mann plötzlich irgendwas als künstlich beurteilen. Vorher war es noch,“Kommt eben darauf an, wie man Intelligenz definiert“..und nun künstlich? Was kommt als nächstes? Du drehst dich im Kreis. Mach das ruhig für dich weiter, aber ich bleib nun aus deinem Worttanz draussen.
              Wenn man diese Definition von „Verstehen“ verwendet, welche AI erfüllt sie dann?
              Ist mir ehrlich gesagt egal was du da willst. Kannst ja lesen und dir selbst ein Bild machen. Apropos Bild…
              Daß bei dem Phillips ein neuronales Netz zu Einsatz kommt mag ja sein, aber wie wäre nun zu unterscheiden ob nun eine KI oder ein Algorithmus
              die Bildberechnung (Ausgang) vornimmt.

            • „Genau ich schrieb „Eine AI/KI für z.b eine Mustererkennung etc. müsste keinen Turingtest bestehen.“, aber nicht AI/KI = Mustererkennung. Ist hilfreich alles genau zu lesen.“
              Nein, aber Du hast zumindest extrem stark angedeutet, dass Mustererkennungen AIs sind. Das habe ich sehr genau gelesen.

              „Falsch – Es fehlt grün. Das sind die drei Primärfarben(RGB). Das weiß jeder Intelligente Mensch!“
              Es gibt auch grün-blau-blinde Menschen. Die verstehen Blau relativ zu Grün nicht, genauso wenig wie ganz Farbenblinde. Das sollte ein Mensch, der sich intelligent nennt, auch wissen.

              „„Bei einer AI käme es u. A. auf die optischen Sensoren an.“
              Hat mit Sensoren nix zum tun! Also hast du nix verstanden :)))“
              Wie soll eine AI ohne optische Sensoren denn Farben unterscheiden? Die Daten müssen ja irgendwo her kommen.

              „Wieso muss mann plötzlich irgendwas als künstlich beurteilen. Vorher war es noch,“Kommt eben darauf an, wie man Intelligenz definiert“..und nun künstlich? Was kommt als nächstes? Du drehst dich im Kreis. Mach das ruhig für dich weiter, aber ich bleib nun aus deinem Worttanz draussen.“
              Da AI=KI=künstliche Intelligenz, kann man nur beurteilen, ob etwas eine künstliche Intelligenz ist, wenn man einen klaren Begriff von Intelligenz hat. Ich hoffe, das war simpel genug.
              Du bist der, der sich im Kreis dreht, weil Du anscheinend meine Beiträge nicht verstehst. Ist hilfreich, alles genau zu lesen.

              „“Wenn man diese Definition von „Verstehen“ verwendet, welche AI erfüllt sie dann?“
              Ist mir ehrlich gesagt egal was du da willst.“
              Verstehen ist wohl wirklich das Problem. Sorry, aber ich weiß weiß nicht, wie ich es einfacher ausdrücken kann, ohne weniger klar zu werden.

              „Kannst ja lesen und dir selbst ein Bild machen. Apropos Bild…
              Daß bei dem Phillips ein neuronales Netz zu Einsatz kommt mag ja sein, aber wie wäre nun zu unterscheiden ob nun eine KI oder ein Algorithmus
              die Bildberechnung (Ausgang) vornimmt.“
              Genau darum geht es ja. Ist das schon eine AI/KI? Wenn es ein neuronales Netz ist, dann sollte es Gehirnaktivität ähnlich genug sein, dass es Sinn ergibt, es als AI zu bezeichnen.

  4. Haben nicht zumindest LG, Panasonic und Sony ähnliche Prozessoren? Mich würde mal ein umfangreicher Vergleich dieser Prozessoren mit allen Vor- und Nachteilen interessieren.
    Auf jeden Fall habe ich den Eindruck, dass die Prozessoren meines Panasonic 4K-BD-Players und meines LG Fernsehers sehr gut zusammenarbeiten.

  5. gut das man das selbst bei den hier eingefügten Bildern erkennt: AI ist Müll.. das Original schaut „wesentlich“ natürlicher und besser aus!
    Marketing Müll. VERSCHLIMMBESSERER… wie bei Samsung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein