Sony UBP-X800M2: 4K Blu-ray Player Neuauflage mit Dolby Vision

8
Die Neuauflage Sony 4K Blu-ray Players aus 2017, UBP-X800M2 unterstützt zusätzlich Dolby Vision HDR
Die Neuauflage Sony 4K Blu-ray Players aus 2017, UBP-X800M2 unterstützt zusätzlich Dolby Vision HDR

Sony bringt mit dem UBP-X800M2 eine Neuauflage seines High-End 4K Blu-ray Players aus 2017 auf den Markt. Der UBP-X800M2 unterstützt jetzt Dolby Vision HDR und kommt im Mai 2019 in den Handel.


Anzeige

Verstehe einer Sony. Der japanische Hersteller konnte (oder wollte) seine ersten 4K Blu-ray Player UBP-X800 und UBP-X1000 nicht mit Dolby Vison versorgen. Angeblich sei das technisch nicht möglich gewesen. Der etwas schlechter ausgestattete UBP-X700 aus 2018 unterstützte dagegen neben HDR10 auch Dolby Vision HDR (so wie auch viele High-End Fernseher von Sony). Wie dem auch sei, die Neuauflage des UBP-X800M2 übernimmt alle Features der Vorgängers und erweitert diese um Dolby Vision. Folgende Highlights hält der UBP-X800M2 unter anderem für seine Kunden bereit:

An der Front befindet sich der leicht zugängliche USB-Anschluss (MediaPlayer). Auf der Rückseite findet man einen Ethernet, Twin-HDMI und Coaxialen Audio-Ausgang wieder.
An der Front befindet sich der leicht zugängliche USB-Anschluss (MediaPlayer). Auf der Rückseite findet man einen Ethernet, Twin-HDMI und Coaxialen Audio-Ausgang wieder.

UBP-X800M2: Universeller 4K Player

4K/60p Wiedergabe mit HDR, HLG und Dolby Vision HDR, 4K Upscaling von niedriger aufgelösten Inhalten (DVD, Blu-ray), Hi-Res-Audio Unterstützung für die Wiedergabe unkomprimierter Audioformate, Dolby Atmos und DTS:X 3D Sound uvm. 3D Blu-ray Discs werden ebenfalls problemlos abgespielt. Der Twin-HDMI-Ausgang splittet (wenn gewünscht) das Video- und Audiosignal und kann diese getrennt an zwei Endgeräte (z.B. TV/Projektor und AV-Receiver) übertragen. Auch die Wiedergabe von CDs, SACDs und DVD-Audio Discs gehört zum Repertoire des UBP-X800M2. Ein perfektes Team bildet der 4K Blu-ray Player mit Sonys kabellosen Kopfhörern, die sich via Bluetooth mit dem Gerät verbinden lassen. Mit dem Internet verbindet sich der Player via WiFi oder Ethernet (LAN).

Streaming- & Mediaplayer

Auch Streamingdienste können über die integrierten Apps genutzt werden. Zur Auswahl steht beliebte Portale wie Netflix, Amazon Prime Video oder Youtube (mit HDR / Dolby Vision). Über den USB-Anschluss lassen sich Videos, Musik und Filme über den integrierten Mediaplayer wiedergeben. Content kann auch über einen Mediaserver (z.B. von einem NAS) direkt über das Heimnetzwerk gestreamt werden.

Der UBP-X800M2 4K Blu-ray Player lässt sich via Bluetooth auch mit kabellosen Kopfhörern verbinden
Der UBP-X800M2 4K Blu-ray Player lässt sich via Bluetooth auch mit kabellosen Kopfhörern verbinden

Preis & Verfügbarkeit

Vorbildlich lieferte uns Sony nicht nur den Preis, sondern auch den Lieferzeitraum für den UBP-X800M2. Ab Mai 2019 soll das Gerät für 349 Euro (UVP) in den Handel gelangen. Wer auf das High-Res Audio-Feature verzichten kann, der ist mit dem UBP-X700 (inkl. Dolby Vision und Twin-HDMI) für rund 195 Euro weiterhin gut beraten.

Sony UBP-X800M2: 4K Blu-ray Player Neuauflage mit Dolby Vision
4.4 (88.89%) 9 Bewertung[en]

8 KOMMENTARE

  1. lol – serious? nur dolby vision? immer noch kein optischer ausgang? was sony als sein spitzenmodel bezeichnet ist wirklich ein witz…

  2. Ich hoffe nur, dass Dolby Vision und HDR10 vom Player automatisch erkannt werden, und nicht, wie beim UBP-X700 manuell in den Optionen eingestellt werden müssen. Ist ne Kleinigkeit, aber mehr Komfort ist immer gut.

  3. Also der UBP-X800 war klasse, und ich bin nur wegen DolbyVision zum UBP-X700 gewechselt. Da ich sonst keinerlei Nachteile nach dem vermeintlichen Downgrade erkennen konnte (hatte etwas Sorge wegen Laustärke des Laufwerks), werde ich auch bei dem 700er bleiben. Auf jeden Fall ist der um Klassen besser als das Pendant von LG.

    • Da hst du wohl recht, allerdings habe ich den LG bevor es überhaubt nen X700 gab.
      Ich schaue auf nem 65 C8 da war mir DolbyVision vom Player eben sehr wichtig.
      Damals gab es eben noch keine gescheite Alternative

      • Ich hab den C6, daher wollte ich auch DV haben und hatte mir auch zunächst den LG bestellt. Aber der ging gar nicht (gut, zugegeben, war die erste, sehr laute Charge). Da ich zu dem Zeitpunkt noch keine DV-UHDs hatte, bin ich dann erstmal zum X800, in der Hoffnung, dass Sony noch DV nachreicht. Da das aber nicht in Aussicht stand, direkt bei Release auf den X700. Da der X800 ein sehr gutes Gerät ist, sich also wieder gut verkaufen lies, und ich ihn günstig bekommen hatte, war der Verlust 50€, das war OK, zumal der neue ja billiger war. Also sozusagen bei Kauf+Verkauf Gewinn gemacht! 😀

  4. Eigentlich echt eine Frechheit seitens Sony!
    Man wusste doch schon lange von DolbyVision, wieso sollte das Technisch nicht möglich gewesen sein?
    Ich bleib erstmal bei meinem LG und greif dann irgendwann zum Top-Player von Panasonic oder auch nicht, mal sehen was sich am HDMI und eARC Markt 2019 noch so bewegt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein