Statt Kino: „Mulan“ soll direkt zu Disney+ wandern für 30 Dollar

22
Mulan Disney Plus 30 Dollar
Schnäppchen? Wohl kaum! Mulan soll auf Disney+ zum "Digital-Start" 30 US-Dollar kosten

Wie Disney bekannt gegeben hat, wird die 200 Millionen teure Live-Action-Verfilmung von „Mulan“ nicht in die Kinos kommen, sondern direkt digital über den Streamingdienst Disney+ angeboten.

Ab dem 4. September 2020 können Disney+ Abonnenten in den USA den neuen Blockbuster „Mulan“ mit „Liu Yifei“ in der Hauptrolle, für 29.99 US-Dollar kaufen. Laut Informationen aus dem Q3 Earnings Call von Disney wird der Film auch in Kanada und westeuropäischen Ländern, somit auch in Deutschland über Disney+ angeboten. Wir spekulieren beim Preis auf eine 1-zu-1 Umrechnung in Euro, also 29.99 €. Ein happiger Preis, zumindest auf den ersten Blick.

Ist die Kaufgebühr für „Mulan“ zu hoch?

Denn für den Betrag bekommt man Zugang zu einem bislang unveröffentlichten Kinofilm.  Man darf die 30 Euro/Dollar also nicht mit den gewohnten Leih- und Kaufpreisen für digitale Filme verwechseln, sonst fühlt sich die Gebühr natürlich überzogen an. Am Ende muss man sich den Preis auf jeden Fall etwas schönrechnen. Mit mehreren Freunden oder der Familie (natürlich mit ausreichend Abstand und unter Einhaltung der Hygieneregeln) verkleinert sich der Preis pro Person schon einmal drastisch. Die Fahrt zum Kino (was nicht immer direkt in der Nähe ist) entfällt – Zeit gespart. Und die Snack- und Getränkeauswahl ist Zuhause nicht nur günstiger, sondern auch noch vielfältiger. Und wer dann noch ein gutes Heimkino-System sein eigen nennt, wird den Gang ins Kino vielleicht gar nicht vermissen.

Obwohl, die Atmosphäre, den Event-Charakter und die Sound-Ausstattung (Die Bilddarstellung ist bei Heimkino-Projektoren und 4K/8K Fernsehern oft besser) kann man in den eigenen vier Wänden nur schlecht nachbilden – außer man hat sich ein richtig gutes Heimkino gebaut.

Ein weiterer Rückschlag für die Kinos

Die Entscheidung, den Film vorerst rein digital zu verwerten kommt einem Fautschlag ins Gesicht für die Kinoketten gleich. Die AMC Theaters in den USA haben sich im September auf einen neuen Anlauf mit Chistopher Nolans „TENET“ und „Mulan“ eingestellt. Ob Kinoöffnungen aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation in den USA angemessen ist, steht auf einem anderen Blatt. So stehen die Kinoketten wieder ohne zugkräftiges Programm da und können so auch nicht beweisen, dass ausreichend Einnahmen für die Filmstudios generiert werden können.

MULAN Trailer German Deutsch (2020)

Skeptisch, dass große Blockbuster-Produktionen genug Gäste anlocken können, verschieben alle Hollywood-Studios ihre teuren Projekte weiter nach hinten. Es wird also nicht besser. Doch was möchte Disney eigentlich mit der „Mulan-Aktion“ bezwecken? Wir denken, hierbei handelt es sich um so etwas wie einen Feldversuch: Kann eine teure Produktion auch rein digital funktionieren? Zudem braucht Disney Geld und gute Zahlen um seine Anleger zufriedenstellen zu können. Womöglich soll der Titel auch weitere Abonnenten zu Disney+ locken. Laut Spekulationen der Variety wird die Rechnung jedoch nicht aufgehen können. Rund 150 Millionen US-Dollar Umsatz in den ersten 3 Wochen könnten maximal umgesetzt werden. Als Basis für die Berechnung wurde der Animationsfilm „Trolls 2: World Tour“ genommen, der rein digital rund 77 Millionen US-Dollar erwirtschaftete.

Disney geht über (Kino-)Leichen

Disney ist dafür bekannt nicht gerade zimperlich zu sein, wenn es darum geht neue Wege zu gehen – egal wie toll/schlecht es die Fans finden. So hat das Unternehmen bereits die Verwertung von Katalogtiteln auf 4K Blu-ray eingestampft und sollte Mulan richtig gut funktionieren, ist Disney die einstige Freundschaft mit der Kinolandschaft sicherlich ganz schnell egal.

22 KOMMENTARE

  1. Was hier geschrieben wird stimmt teilweise.

    Punkt 1: Corona hat vieles verändert weshalb Kinos noch sehr lange geschlossen bleiben deshalb werden andere Wege ausprobiert um teure Produktionen an die Filmfans zu bringen.

    Punkt 2: Disney wird die Filme später wie gewohnt auf Disc in den Handel bringen was zusätzlich Einnahmen bedeutet.

    Punkt 3: Disney hat bereits dementiert dass man die UHD BluRay nicht weiter unterstützen wird.
    Das der eigene Streaming Dienst aber Vorzüge bekommt a la Dolby Atmos das steht gar nicht zur Debatte.

    Fazit: Auf Dauer werden wohl die meisten Studios neue Wege einschlagen um Ihre Kosten zu kompensieren.
    Corona hat dafür gesorgt das dass klassische Kino der Vergangenheit angehört die Zukunft findet Zuhause im Heimkino statt.

    Man darf gespannt sein!

  2. Das widerspricht allem, was ich bisher darüber gelesen und gehört habe. Der letzte Stand, den ich kenne, war, dass Mulan auch in den USA da, wo Kinos offen sind, ins Kino kommt und dass der Film in Deutschland vielleicht gar nicht vorzeitig bei Disney+ kommt. Was ist denn hier Eure Informationsquelle?

  3. Alle Filme sollten, zumindest Zeitgleich, zum streaming bereit stehen. Der hohe Preis ist gerechtfertigt wenn man mit mehreren Personen schaut. Abgesehen davon spart man an Anfahrt, Essen und trinken.
    Bild und Ton sind ausserdem besser zuhause als im Kino.

  4. Also wenn ich grad sehe, das der Film Tenet an einem Samstag in meinem Kino, in der obersten Reihe 15,00 EUR kostet, dann ist Mulan für 30,00 EUR gar nicht mal so viel. Würd ich noch Cola und Popcorn kaufen, wäre ich bestimmt bei ca. 21,00 EUR. Hab auch ne gute Soundanlage daheim und keine nervenden Leute, die ggf. dumm dazwischen quasseln 😀

    • Und eine Musik CD kostet auch weniger als ein Konzertticket.

      Kino ist ein Erlebnis, es geht ja darum einen Film mit anderen zu erleben. Weniger um den technischen Aspekt der im Heimkino sogar besser sein kann.

      Aber gut gibt ja viele die lieber zuhause Filme schauen. Jedenfalls sollte Kino zugunsten neuer alternativer Veröffentlichungsmöglichkeiten irgendwann verdrängt werden, aussterben, stirbt auch ein Stück Kultur und Filme verlieren nochmals an Bedeutung.

      • Im Text steht, der Dom wird gekauft. Dafür wäre der Preis ja tatsächlich bei einem neuen Film noch okay. In dem Twitterauszug ist von „Rent“, also leihen, die Rede. Was stimmt denn nun?

        • Habe auch bei einem anderen Kommentar bereits erwähnt, dass laut mehreren Quellen (habe nochmals recherchiert) der Titel nach dem Kauf in der Bibliothek von Disney+ verbleibt. Somit handelt es sich wohl um einen Kauf und keine Leihe. Viele Redakteure werden womöglich von Leihe gesprochen haben, weil es bei einem ganz neuen Titel naheliegt, dass diese nicht gleich zum Kauf angeboten wird.

  5. @kirk offline ziehen geht meines Wissens gar nicht bei uhd Titeln und welcher Fernseher oder fire tv stick hätte den Platz dafür

    • Denke, da ist das Variety-Team davon ausgegangen, dass es nur eine Leihe ist. Ich habe extra nochmal nachgeforscht. Der Titel wird „gekauft“, kann nach der Veröffentlichung angesehen werden und soll dann in der Disney+ Bibliothek verbleiben. Dachte nämlich auch, vielleicht kostet das Teil 30 Euro für 48 Stunden ausleihen. Das wäre dann schon krass.

  6. Völlig ok. Normaler neuer itunes/Amazon Titel liegt bei 13 – 16 €. Wenn ich unbedingt Mulan schauen wollen würde, sind 30 € für den Kauf eines aktuellen „Kinotitels“ ok, denke ich. Den gleichen Preis würde man für die UHD zahlen – allerdings ohne monatliche Disney-Kosten. Schön, das jeder selber entscheiden kann. Bei Tenet würde ich direkt zuschlagen.

    • Ja aber für 30 gekauft heißt im Fall Mulan bei Disney+ nur dauerhaft anschaubar bei aktiven Disney+ Abo. Kündigt man sein Abo = kein Zugriff mehr auf den gekauften Mulan.

      • Und das ist der allerwichtigste Punkt bei allen Streaming Gedöhns Anbietern.
        Ich möchte auf meine Filmsammlung jederzeit und immer zugreifen können, auch ohne Abo und Internet. Deswegen habe ich meine physischen Medien alle auf ein NAS gerippt des Komforts wegen und brauch mich darum nicht zu kümmern.
        Leute, die einfach nur konsumieren, ist das vermutlich egal, und die sind eben die große Mehrheit, was die Streaming Buden wieder in ihrem Handeln bestärkt.
        Streaming ist ein Geschwür. Wirtschaftlich leiden viele Unternehmen darunter.

  7. Also Mulan ist schon ein Blockbuster und ein Most Wanted Titel.

    30€ sehen ich jetzt nicht als zu schlimm an, da eine UHD auch an die 30€ rankommt.
    Da Disney wohl die UHD einstampft, kommt man an die digitale Variante nicht vorbei.

  8. Ja äh nee xD Mulan seh ich jetzt nicht als Blockbuster an, den man sich unbedingt sofort reinziehen müsste. Wär’s ein MCU-Film, dann könnte man darüber reden aber ein Feldversuch mit Mulan seh persönlich ich als relativ sinnfrei an bei dem Preis.

  9. Kein Mushu, keine 30 Dollar.

    …aber abseits dessen, ja, viel zu hoch, mMn. Sowas darf den Durchschnittspreis eines Kinobesuches OHNE Popcorn und Co. nicht übersteigen.

    • sebi! Das ist schon richtig das eine UHD an die 30 Euro kostet. Aber da bekomme ich auch eine um längen bessere Qualität. Eine Blu-ray als zugabe. Zusatz Material und ich kann sie schauen wenn ich will und brauche nicht noch Extras einen Account den ich dann auch noch zahlen muß. Und der jederzeit erhöht werden kann. Und wenn das Internet ausfällt ist Ende im Gelände, da geht dann nichts mehr. Es sie denn du hast den Film Offline. Aber jeder wie er es gern hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein