Epic Games präsentiert die neue Unreal Engine 5 in einer Live-Demo, die auf Playstation 5 Hardware läuft. Die fotorealistische Grafik wird durch zwei neue Schlüsseltechnologien ermöglicht.

Ohne Vorwarnung liefert uns Epic Games einen Vorgeschmack auf die grafischen Fähigkeiten der Playstation 5 Konsole. Technical Director Of Graphics Brian Karis und Special Projects Art Director Jrome Platteaux erklären die neuen Technologien der Unreal Engine 5 und kommetieren die speziell dafür angefertigte Echtzeit-Demo „Lumen in the Land or Nanite“. Epic verspricht fotorealistische Grafik und kann dieses Versprechen auch einhalten. Diese Präsentation liefert den „Wow-Faktor“ den wir uns von der Gameplay-Präsentation der Xbox Series X letzter Woche gewünscht hätten. Ob Epic und Sony näher zusammenarbeiten, oder ob die Präsentation der Playstation 5 eine einmalige Kollaboration war, lässt sich nicht aus dem Video heraussehen. Folgende Technologien werden im Video präsentiert:

NANITE: Virtualized Micropolygon Geometry:

Unreal Engine 5 Nanite
Die NANITE Technologie erlaubt scheinbar unendlich detailreiche Spielwelten || Bild: Epic Games

Durch die mit NANITE virtualisierte Mikropolygongeometrie, können Künstler so viele geometrische Details erstellen, wie das Auge erfassen kann. Durch die virtualisierte NANITE-Geometrie können Quellbilder in Filmqualität mit Hunderten von Millionen oder Milliarden von Polygonen direkt in Unreal Engine importiert werden – von ZBrush-Modellen über Photogrammetrie-Scans bis hin zu CAD-Daten – einfach und unkompliziert. Die NANITE-Geometrie wird in Echtzeit gestreamt und skaliert, sodass es keine Begrenzung für die Anzahl der Polygone, deren Zählung oder den Polygonspeicher gibt.  Es ist nicht erforderlich, Details auf normal Maps zu verbinden oder LODs (Level of Details – geometrische Modelle in verschiedenen Qualitätsstufen) manuell zu erstellen – ganz ohne Qualitätsverlust.

LUMEN – Dynamic Global Illumination

Lumen Unreal Engine 5 auf Playstation 5
LUMEN – Mit einem Klick kann sich die komplette Lichtstimmung ändern || Bild: Epic Games

LUMEN ist eine volldynamische globale Beleuchtungslösung, die sofort auf Szenen- und Lichtänderungen reagiert. Das System rendert diffuse Interreflexionen mit unendlichen Sprüngen und indirekten Spiegelreflexionen in riesigen, detaillierten Umgebungen im Maßstab von Kilometern bis Millimetern. Künstler und Designer können mit LUMEN dynamischere Szenen erstellen, indem sie beispielsweise den Sonnenwinkel für die Tageszeit ändern, eine Taschenlampe einschalten oder ein Loch in die Decke blasen. Die indirekte Beleuchtung wird entsprechend angepasst. Lumen macht es unnötig, auf das Ende der Lightmap-Backvorgänge zu warten und Lighmapping-UVs zu erstellen – eine enorme Zeitersparnis, wenn ein Künstler ein Licht im Unreal Editor bewegen kann und die Beleuchtung genauso aussieht wie beim fertigen Spiel auf der Konsole.

2021 keine Spiele auf Basis der Unreal 5 Engine

Die neuen Technologien werden zusammen mit bereits unter der Unreal Engine 4.25 nutzbaren Features präsentiert, darunter Niagra VFX Verbesserungen, die Chaos Physik- und Zerstörungsengine, ein verbessertes Animationssystem sowie verbesserte Audiodarstellung für Next-Generation-Konsolen. Wir können es gar nicht erwarten, die Unreal Engine 5 in einem fertigen Spiel in Aktion zu sehen. Jedoch werden wir uns noch etwas in Geduld üben müssen. Laut Zeitplan von Epic Games, wird die Unreal Engine 5 erst im Frühjahr 2021 als Preview-Version für Entwickler zur Verfügung stehen. Die optimierte Vollversion soll erst Ende 2021 veröffentlicht werden.

8 KOMMENTARE

  1. Abwarten bis echte Spiele raus kommen und dann beurteilen welche Konsole besser ist. Auf dem Papier ist die XBOX der PS5 deutlich überlegen. Allein vom Sound her wird die XBOX der PS5 die Nase zeigen und das finde ich nicht unerheblich, schließlich habe ich ein 11.1 System zu Hause was auch genutzt werden will und atmosphärisch sehr viel ausmacht (gerade auch bei Filmen).
    Solche Demo Filme oder 3D Benchmark wie da oben kenne ich zur genüge aus meiner PC Spiele Zeit. In den Spielen ist dann davon herzlich wenig angekommen.

  2. Die neue Xbox wird mit nur 2 Tflops mehr nicht den Sprung von 30 auf stabile 60 Bps machen können. Aber es wäre schön, wenn es zumindest eine Option mit niedrigerer Auflösung dafür geben würde. AC Walhalla wird dies hoffentlich haben!

    • Genau genommen sind es überwiegend 3 TF mehr, da die 10TF Boost Funktion auf der PS5 die Kühlung auf Dauer überbeansprucht.

    • Ist halt „nur“ ne PS5 gewesen. Da kann die Zauber SSD auch nicht helfen, wenn zu wenig Fließkommaoperationen die Sekunde durchgeführt werden können. HDR hätte man allerdings implementieren können, das stimmt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein