Yamaha hält auch 2021 an Cross-Upmix-Sperre fest (UPDATE)

⏲ Lesezeit: 2 Minuten

23
Die neuen Yamaha Aventage AV-Receiver 2021 mit HDMI 2.1
Die neuen Yamaha Aventage AV-Receiver 2021 mit HDMI 2.1

Yamaha hat gerade seine Aventage-Receiver vorgestellt. Leider verwendet man auch 2021 wieder eine Cross-Upmix-Sperre in den AVRs.

Update: Ein Sprecher von Yamaha hat sich gegenüber surround-sound.info zur Berichterstattung über die Cross-Upmixing-Sperre geäußert. Die neuen Aventage AV-Receiver werden mit einem Firmware-Update im August 2021 von der Sperre befreit. Parallel dazu wird mit dem Update die Unterstützung für Auro-3D freigeschaltet. Im September folgt dann die Freischaltung des HDMI 2.1-Chipsatzes – übrigens die neue Version die ohne HDMI-Bug daherkommt.

Originalbeitrag: Wir hatten ja schon im Vorfeld über die neuen AVRs berichtet, die auch HDMI 2.1 und damit 4K bei 120 Hz sowie 8K unterstützen. Mittlerweile sind sie dann ja auch offiziell vorgestellt worden und sollen auch nach Deutschland kommen. Auch die Yamaha Aventage des Jahres 2021 werden aber eine wichtige Einschränkung mitbringen: nämlich eine Cross-Upmix-Sperre.

Was ist darunter zu verstehen? In den bereits veröffentlichten Bedienungsanleitungen ist klar vermerkt, dass ihr mit DTS Neural:X keine Dolby-Signale bearbeiten könnt. Umgekehrt funktioniert auch der Dolby-Surround-Dekoder nicht für DTS-Signale. Das ist für Anwender natürlich schade und erschwert es ihnen, 3D-Sound via Upmix zu erhalten. Denn dafür ist der Upmixer DTS Neural:X durchaus beliebt.

Yamaha bleibt auch 2021 bei einer Cross-Upmix-Sperre.
Yamaha bleibt auch 2021 bei einer Cross-Upmix-Sperre.

Somit könnt ihr also dann in vielen Fällen via DTS Neural:X keine Höheninformationen virtuell ergänzen. Tatsächlich gab es da mal rechtliche Verpflichtungen, die Dolby den AVR-Herstellern auferlegte. Auf Druck der EU-Kommission musste man jene Verpflichtungen dann aber eigentlich zurücknehmen. Es scheint aber so, als wolle zumindest Yamaha sich da dennoch nicht aufs Glatteis wagen.

Nicht nur die Yamaha Aventage sind von der Cross-Upmix-Sperre betroffen

Betroffen sind von der besagten Cross-Upmix-Sperre nicht nur die neuen Aventage-AVRs von Yamaha. Beispielsweise legte Yamaha diese Sperre auch für seine Receiver aus dem Jahr 2018 an. Auch nachdem Dolby die Verpflichtungen lockerte, änderte sich daran nichts. Und leider sieht es danach aus, als ob dies eben auch 2021 der Dauerzustand bleiben dürfte.

Eventuell liefert da der Upmixer AuroMatic von Auro 3D eine Notlösung: Dieser könnte sich dann auf alle Tonspuren anwenden lassen. Dazu wählen aktuell aber noch belastbare Informationen, da Auro 3D für die neuen Yamaha Aventage erst im Herbst 2021 per Update nachgeliefert wird.

QUELLESurround-Sound Info
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

23 KOMMENTARE

      • Okay, aber man braucht da nicht sehr lange zu warten.
        Ab 0:15:20 wird es interessant.
        Ab 0:23:15 (und besonders ab 0:23:53) gibt es dann noch etwas, das besonders für Multi-Platform-Gamer wichtig sein könnte, denen die Sound United AVCs nicht genug HDMI 2.1 Eingänge haben.
        Das hier besonders Relevante geht bis 0:24:53. Ist aber IMHO auch sonst eine interessantes Video für Heimkino-Enthusiasten.

        • danke, das Thema hätte ja auch am Ende sein können. Wenn du in Zukunft links von Youtube einstellst, dann kann man auch gleich den Timecode machen, einfach unter dem Video auf Teilen klicken und dort kann man dann die Minute/Sekunde einfügen oder man stoppt einfach an der Stelle wo es interessant wird und klickt dann auf teilen, dann wird einem die Minute/Sekunde gleich voreingestellt.

  1. In einem japanischen Forum wurde das schon bestätigt. Wenn ich den Thread finde, werde ich den hier mal posten.

    War aber auch nicht anders zu erwarten da 95% im Streaming mit Dolby einher gehen…

  2. Es ist auch möglich das Abspielgerät die dekorieren vornehmen zu lassen. Einfach den Ton über die zweite hdmi Schnittstelle als bitstream übermitteln und am receiver entsprechend einstellen. Steht z.b auch in der Bedienungsanleitung von Panasonic uhd Player drin. Dann übernimmt der Player die dekorieren…

    • Ich glaube, Deine Autokorrektur ist etwas überaktiv. Die macht aus „dekodieren“ „dekorieren“. 😉
      Bitstream bedeutet allerdings, dass der Receiver dekodiert, nicht das Abspielgerät.

  3. Yamaha hat mittlerweile bestätigt, das via Fimware-Update im August die Sperre wieder raus genommen werden (parallel Auromatic freigeschaltet wird).

  4. Update: Ein Sprecher von Yamaha hat angekündigt das in August ein Firmware Update erscheint welches die Sperre aufhebt.

  5. Ich haben einen Yamaha 685, wo die Sperre noch nicht greift. Die Upmixer nutze ich bei meinem Atmos Setup aber nie, da sie in meinen Ohren alle einfach schlecht klingen.
    Hat wer andere Erfahrungen (ohne Auro) gemacht?

    • Ich erhalte mit beiden Upmixern durchaus m.E. gute Ergebnisse. Gerade Donner wird zuverlässig auf die Top Speaker gelegt.
      Neural X klingt etwas aggressiver und wichtiger als der Surround Upmixer von Dolby. Letztlich natürlich Geschmacksache.

    • Meiner Erfahrung nach steht und fällt alles mit der Qualität der Tonspur.
      Es gibt leider mehr als genug „3D“ Tonspuren in denen quasi nie was über einem passiert.
      Bei solchen Filmen schalte ich dann grundsätzlich einen Upmixer hinzu. Meist Auro. Aber
      auch häufig DTS Neural:X. Und Schwups fliegt dann ein Hubschrauber wirklich über einen rüber. Eigentlich etwas, was schon in der originalen Tonspur der Fall sein sollte.

      Ich hatte auch schon mal einen Vergleich mit Godzilla II gemacht. Die native Atmos Spur ist da ja der absolute Hammer. Da können Upmixer natürlich nicht mithalten. Allerdings haben sowohl Neural X als auch Auro da dennoch sehr gute Ergebnisse abgeliefert. Ein Laie hätte da wohl Probleme das Original und den Upmix auseinanderzuhalten.

      • Godzilla 2 möchte ich auch nochmal testen mit Atmos.
        Hatte den Film Ende 2020 mal bei sky gesehen und fand den aber echt mies 😀
        Für den Sound würde ich ihn aber nochmal testen.

  6. Ziemlich Gaga. Dadurch das Dolby diese Beschränkung wieder gelockert hat, gibt es dafür doch überhaupt keinen Grund mehr.

    Bei Denon und Marantz geht das auch.
    Ich nutze den Neural X Upmixer auch sehr gerne – in den meisten Fällen erziele ich damit, auf meiner 5.1.2 Anlage etwas beeindruckendere Ergebnisse als mit dem Surround Upmixer von Dolby.
    Ist letztlich aber immer Geschmacksache und auch abhängig vom Quellmaterial.

  7. So schaufelt man sich natürlich sein eigenes Grab, völlig gaga das Verhalten.
    Und somit bleibt hier Denon mein Partner.

  8. Mich würde es nicht wundern, wenn Yamaha den Schritt bewusst gegangen ist,
    damit sie Surround:AI besser positionieren können. Mit Surround:AI hat sich ja
    trotz Upmixing-Sperre ja bereits in der Vergangenheit „Cross-Upmixen“ lassen.

    • Ob das bei Yamaha so ist, ist ja die Frage. Theoretisch könnte Yamaha das auch sperren.
      War ja bei ein paar bestimmten Denon AVRs zeitweise auch der Fall.
      Denon hat sich nach Dolbys „Sinneswandel“ aber wieder darum bemüht
      diese Sperre rauszunehmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein