Yamahas HDMI 2.1-Problematik betrifft Xbox Series X und RTX 30 Grafikkarten

5
Yahamas AV-Receiver-Auftakt 2020 RX-V6A & RX-V4A mit HDMI 2.1 (8K/60p & 4K/120p)
Yahamas AV-Receiver-Auftakt 2020 RX-V6A & RX-V4A mit HDMI 2.1 (8K/60p & 4K/120p)

Yamaha hat sich bezüglich der HDMI 2.1-Problematik bislang ziemlich bedeckt gehalten. Gegenüber dem Forbes-Magazin äußert sich der AV-Receiver-Hersteller erstmals zur aktuellen Lage. 

Während sich Sound United (Denon & Marantz) bereits in einem offiziellen Statement an die Öffentlichkeit gewandt hat, lässt Yamaha die Öffentlichkeitsarbeit wohl etwas ruhiger angehen. John Archer vom Forbes-Magazin konnte dem japanischen Elektronikhersteller jetzt jedoch ein offizielles Statement entlocken. Wie zu erwarten, sind in den neuen AV-Receiver RX-V4A & RX-V6A ebenfalls fehlerhafte HDMI 2.1-Chipsätze von Panasonic Solutions verbaut worden. Entsprechend können 4K/120Hz/HDR-Signale von einer Microsoft Xbox Series X oder Nvidia RTX 30xx Grafikkarte nicht über einen der AV-Receiver an ein kompatibles Wiedergabegerät weitergeleitet werden. Der Bildschirm bleibt in dieser Kombination schwarz. Ob der Fehler auch bei der PlayStation 5 auftritt, ist derzeit nicht bekannt. Solche Informationen stehen für die PS5-Tester noch unter Embargo.

RX-V4A & RX-V6A vom HDMI 2.1-Bug betroffen

Auch das Anschluss-Panel des RX-V6A besinnt sich auf die Basics und die HDMI 2.1 Ein-/Ausgänge
Die HDMI 2.1 Anschlüsse auf der Rückseite der neuen Yamaha AV-Receiver (Abgebildet RX-V6A) machen bei bestimmten Signalquellen Probleme

Yamaha bestätigt, dass die neuen RX-V4A und RX-V6A (US-Bezeichnung: TSR-700 & TSR-400) von der Problematik betroffen sind. Wie auch Sound United arbeitet man bereits an einer Problembehandlung und verspricht, dass man den Missstand mit einem Update beheben wird, einschließlich einer dauerhaften Lösung nach Bedarf! Wann und im welchem Umfang ein Update erscheint, dazu konnte sich Yamaha zu diesem Zeitpunkt noch nicht äußern. Auch die Frage, ob ein Software-Update ausreichen könnte, beantwortete Yamaha nicht.

Konsolengaming mit 4K/120Hz/HDR ist die Ausnahme

Wir möchten darauf hinweisen, dass die meisten Spiele auf der Xbox Series X nicht in 4K/120Hz/HDR laufen werden. In der Regel versuchen große Spielehersteller auf 120Hz in niedrigerer Auflösung, oder auf 4K/60Hz zu optimieren. Das gleiche bei der PlayStation 5. Lediglich Besitzer einer Nvidia RTX 30xx Grafikkarte, dürften sich über diesen Umstand weniger freuen. Da es sich bei den betroffenen Yamaha-AV-Receivern eh „nur“ um 5.2 und 7.2-Kanal-Modelle handelt, könnte man hier auch getrost die Konsole/Grafikkarte direkt an einen kompatiblen Fernseher anschließen und via eARC das Audiosingal an den AV-Receiver zurückleiten.

Offizielles Statement von Yamaha:

„Wir wurden auf ein Problem im Zusammenhang mit bestimmten Videosignalen (4K / 120 Hz usw.) von bestimmten Quellen aufmerksam gemacht, dass bei der Weiterleitung durch den AV-Receiver zu Bild- und Tonverlusten führen kann.

Von der ersten Ankündigung unserer 2020 AVRs an haben wir jedoch erklärt, dass wir solche neuen Formate durch zukünftige Updates unterstützen werden.

Bitte seien Sie versichert, dass wir das gemeldete Problem im Rahmen dieser zukünftigen Updates beheben werden, einschließlich einer dauerhaften Lösung nach Bedarf.“

5 KOMMENTARE

  1. Wenn ich Euren letzten Artikel über das ähnliche Problem bei Sound United richtig verstanden habe, betrifft es dort zwar die XBox Series X aber nicht die Nvidia Grafikkarten, nicht wahr? Also hat Yamaha da noch ein größeres Problem. Kein Wunder, dass die sich da nicht gerne zu äußern.

  2. „Wir wurden auf ein Problem im Zusammenhang mit bestimmten Videosignalen (4K / 120 Hz usw.) von bestimmten Quellen aufmerksam gemacht, …“
    Schwer vorstellbar, dass YAMAHA darüber informiert werden musste und das nicht schon vorher wusste. Vielleicht ist genau aus diesem Grund die aventage-Serie bisher noch nicht erschienen?

    • Hatte ich auch erst vermutet.
      Dagegen spricht ja aber bspw., dass die RX-V-Serie rausgekommen.
      Auch heißt es, dass der Chiphersteller selber ja mehr als überrascht davon war.

      Scheint also wirklich erst relativ kurz bekannt zu sein.

    • Und wie soll Yamaha das vorher gewusst haben? Denkst du die haben seit Monaten finale Xbox Series X-Konsolen bzw. die damals noch nicht angekündigten RTX 30xx Grafikkarten bei sich rumliegen gehabt? Würde ich schwer bezweifeln. Je mehr Leute die HDMI 2.1-Kette testen können, desto wahrscheinlicher wird es eben, dass solche Probleme an die Oberfläche kommen. Und mit der Veröffentlichung der ersten HDMI 2.1-Signalgeber, war dies nun einmal der Fall. Ich würde Yamaha hier jetzt nicht unterstellen wollen, dass sie bewusst fehlerhafte Hardware ausliefern.

  3. „Wir möchten darauf hinweisen, dass die meisten Spiele auf der Xbox Series X nicht in 4K/120Hz/HDR laufen werden. In der Regel versuchen große Spielehersteller auf 120Hz in niedrigerer Auflösung, oder auf 4K/60Hz zu optimieren.“

    Ich finde es doch immer wieder spannend wie vergessen wird, dass der Output der Konsolen immer auf 4K hochskalieren und an kompatiblen TVs wohl auch immer mit 120 Hz ausgeben werden (so wie PS4 und XBone immer mit 60 Hz ausgeben).

    Entsprechend ist es irrelevant, wie die Spiele intern laufen, solange der Output eben in 4K@120 erfolgt. Die Bandbreite ist am Ende des Tages genau so hoch wie ein natives 4K@120 Signal.

    Der einzige Workaround wäre hier den Videooutput entsprechend in den Systemeinstellungen auf 4K@60 zu limitieren. Sofern die Konsolen da überhaupt manuell die Option zu bieten.

    Dementsprechend sollte man nicht den Fehler machen und denken, dass das Problem ja eh nur bei einer Hand voll Spielen auftritt. Mit Pech bleibt das Bild sogar schon im Homescreen schwarz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein