RX-V4A & RX-V6A: Yamahas AV-Receiver mit neuem Design und HDMI 2.1

14
Yahamas AV-Receiver-Auftakt 2020 RX-V6A & RX-V4A mit HDMI 2.1 (8K/60p & 4K/120p)
Yahamas AV-Receiver-Auftakt 2020 RX-V6A & RX-V4A mit HDMI 2.1 (8K/60p & 4K/120p)

Yamaha präsentiert seine AV-Receiver RX-V4A und RX-V6A in einem ganz neuen Design. Und nicht nur das, mit HDMI 2.1 sind die Geräte bereit für die neue Konsolengeneration!

HDMI 2.1 mit VRR, ALLM und eARC

(Hier geht es direkt zum Preisvergleich) Yamaha macht in unseren Augen alles Richtig und stattet bereit seine Einstiegsmodelle RX-V4A und RX-V6A aus dem AV-Receiver-Lineup 2020 mit einer HDMI 2.1 Schnittstelle aus. Beide Modelle sind mit einem HDMI 2.1 Augsang und drei (V4A) bzw. vier (V6A) Eingängen ausgestattet. Damit können auch hochauflösende 8K/60Hz oder 4K/120Hz Signale durchgeschleift, oder andere Features des neuen HDMI-Standards in Anspruch genommen werden. Z.B. sorgt QMS (Quick Media Switching) für ein unterbrechungsfreies Umschalten zwischen verschiedenen HDMI-Signalquellen, oder gebt verlustfreie 3D-Soundformate via eARC über eine HDMI-Verbindung wieder. ALLM (Auto Low Latency Mode), VRR (Variable Refresh Rate) und QFT (Quick Frame Transport) sind ebenfalls mit an Bord. Diese und weitere Features werden nach Auslieferung des RX-V4A und RX-V6A via Firmware-Update freigeschaltet.

Frontabbildung des RX-V6A 8K Receivers inkl. Fernbedienung und Einmess-Mikrofon (im Lieferumfang enthalten)
Frontabbildung des RX-V6A 8K Receivers inkl. Fernbedienung und Einmess-Mikrofon (im Lieferumfang enthalten)

RX-V4A & RX-V6A mit neuem Design

Aber gehen wir doch nochmal zurück zu den Basics. Was sofort auffällt, ist das untypische Design für einen AV-Receiver. Yamaha traut sich etwas und möchte die Geräte entsprechend ihrer neusten Technologie auch mit einem neuen Design ausstatten. Ein glänzendes Front-Display, ein hochauflösender LCD-Bildschirm und der zentrale Drehregler machen ganz schön etwas her. Uns gefällt die neue Optik ganz gut, aber wie so oft ist dies natürlich Geschmackssache.

Recht spartanisch ausgestattet, das Anschluss-Panel des RX-V4A AV-Receivers mit HDMI 2.1
Recht spartanisch ausgestattet, das Anschluss-Panel des RX-V4A AV-Receivers mit HDMI 2.1

Im Inneren des RX-V4A schlummert ein 5.2 Kanal-Setup mit dem sich auch nur Surround-Inhalte wiedergeben lassen. Die Ausgangsleistung wir mit maximal 115 Watt (80 Watt bei zwei Kanälen 20Hz – 20kHz) angegeben. Etwas mehr Power hat der RX-V6A mit 150 Watt pro Kanal (max) oder 100 Watt im 2-Kanal-Betrieb. Bei einer Ausweitung auf weitere Lautsprecher teilt sich die Leistung entsprechend auf. Im Gegensatz zum RX-V4A ist der RX-V6A AV-Receiver noch mit zwei zusätzlichen Kanälen ausgestattet und überzeugt so in einem 7.2 oder 5.1.2 Kanal-Setup. Über den Heigh Virtualizier sollen sich auch 3D-Informationen über ein 5.1 System abbilden lassen. Empfohlen werden jedoch zusätzliche Decken- oder Reflexionslautsprecher für unkomprimierte 3D-Klangformate.

Auch das Anschluss-Panel des RX-V6A besinnt sich auf die Basics und die HDMI 2.1 Ein-/Ausgänge
Auch das Anschluss-Panel des RX-V6A besinnt sich auf die Basics und die HDMI 2.1 Ein-/Ausgänge

Musikalisch lassen die RX-V4A und RX-V6A-Modelle den Nutzer nicht im Regen stehen. Drei DSP-Chips sorgen für eine korrekte DSP-Verarbeitung von Audiosignalen. Dabei sollen vor allem unkomprimierte Formate wie FLAC, WAV oder AIFF mit einer Sample-Rate von 384 kHz über einen breiten Frequenzgang detailliert wiedergegeben werden. Und auch komprimierte Songs von Streamingdiensten werden mit dem Compressed Music Enhancer auf ein neues Klangniveau angehoben. Wie es sich für einen AV-Receiver in 2020 gehört, können Musikstücke auch via Bluetooth, AirPlay 2, Spotify Connect, oder andere Streamingdienste auf die AV-Receiver übertragen werden. Radiosender lassen sich über DAB+, FM und Airable Internetradio empfangen.

Highlight Features RX-V4A:

Der RX-V6A 5.2 AV-Receiver mit HDMI 2.1 von Yamaha
Der RX-V6A 5.2 AV-Receiver mit HDMI 2.1 von Yamaha
  • 5.2-Kanal 115 Watt Surround-Sound mit Dolby Digital Plus und DTS-HD
  • 8K/60Hz und 4K/120Hz HDMI (via Firmware-Update) mit HDCP 2.3 und eARC (4-Eingänge/1-Ausgang)
  • HDR10, HLG (Hybrid-Log Gamma), HDR10+* und Dolby Vision (*via Firmware-Update)
  • Unterstützt erweiterte Media und Faming-Features – ALLM, VRR, QFT, QMS (via Firmware-Update)
  • Wi-Fi, AirPlay 2, Spotify Connect und Sprachsteuerung
  • MusicCast Multiroom Audio + App-Steuerung
  • Pandora, Spotify, Amazon Music, SiriusXM, TIDAL, Deezer, Napster uvm.
  • YPAO automatische Raumkalibrierung
  • MusicCast Surround-fähig: Mit zusätzlichen MusicCast Lautsprechern kann ein drahtloses 5.1 Surround-Setup umgesetzt werden.

Highlight Features RX-V6A:

Der RX-V6A 7.2 AV-Receiver mit HDMI 2.1 von Yamaha
Der RX-V6A 7.2 AV-Receiver mit HDMI 2.1 von Yamaha
  • 7.2-Kanal 150 Watt Surround-Sound mit Dolby Digital Plus und DTS-HD
  • 2. Zone
  • 8K/60Hz und 4K/120Hz HDMI (via Firmware-Update) mit HDCP 2.3 und eARC (7-Eingänge/1-Ausgang)
  • HDR10, HLG (Hybrid-Log Gamma), HDR10+* und Dolby Vision (*via Firmware-Update)
  • Dolby Atmos und Dolby Atmos Height Virtualization* (*via Firmware Update) und DTS:X
  • Unterstützt erweiterte Media und Faming-Features – ALLM, VRR, QFT, QMS (via Firmware-Update)
  • Wi-Fi, AirPlay 2, Spotify Connect und Sprachsteuerung
  • MusicCast Multiroom Audio + App-Steuerung
  • Pandora, Spotify, Amazon Music, SiriusXM, TIDAL, Deezer, Napster uvm.
  • YPAO automatische Raumkalibrierung mit R.S.C. und Multi-Punkt-Messung
  • Phono-Eingang
  • MusicCast Surround-fähig: Mit zusätzlichen MusicCast Lautsprechern kann ein drahtloses 5.1 Surround-Setup umgesetzt werden.

Unterschiede RX-V4A und RX-V6A

RX-V4A RX-V6A
V4A
V6A
Kanäle 5.2 Kanal 7.2 Kanal
Ausgangsleistung
(20Hz-20kHz, 2Kanäle)
80 W (typisch) 100 W (typisch)
Zone Zone B Zone 2
4K/60 HDMI Ein/Ausgang 4/1 7/1
8K 60Hz/4K 120Hz, HDR10+
(via Firmware-Update)
Ja Ja
Dolby Atmos mit Dolby Atmos Height Virtualization Ja (via Firmware-Update)
Wireless Rear Speaker Ja Ja
YPAO Ja Ja (R.S.C/Multi-point)
Phono Eingang Ja

Preise & Verfügbarkeit

Wie ihr vielleicht bemerkt habt, handelt es sich bei den RX-V4A und RX-V6A wirklich um zwei Basic-Modelle für AV-Einsteiger. Gamer, die sich im Herbst 2020 mit einer PlayStation 5 oder Xbox Series X eindecken möchten, könnte der niedrige Preis und das HDMI 2.1 Feature überzeugen. Die wichtigsten Anschlüsse sind vorhanden, spezielle Anforderungen oder Wünsche kann das Anschluss-Board jedoch nicht bedienen. Bereits am September 2020 soll das Einstiegsmodell RX-V4A für 506,00 Euro (inkl. 16% MwSt) in den Fachhandel kommen. Der „große Bruder“ RX-V6A folgt im Oktober dieses Jahres und ist für 701,00 Euro (inkl. 16% MwSt) zu haben. Wir sind echt gespannt, wie gut die neuen Modelle mit dem überarbeiteten Design bei den Käufern ankommen.

Yamaha RX-V4A 5.2-Kanal AV-Receiver (115 W, HDMI 2.1, AirPlay 2, MusicCast | 2020)

Amazon Preis: € 506,00
Versand: n. a.
Verfügbarkeit: Dieser Artikel erscheint am 25. Oktober 2020. Jetzt vorbestellen.
Jetzt kaufen*
OTTO (72593) Preis: € 506,00
Shipping: € 5,95
Verfügbarkeit: lieferbar Mitte Oktober
Jetzt kaufen*
Zuletzt aktualisiert am 27. September 2020 um 07:14 Uhr. Preise können sich bereits geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Yamaha RX-V6A 7.2-Kanal AV-Receiver (150 W, HDMI 2.1, AirPlay 2, MusicCast | 2020)

IDEALO Preis: € 699,15
Shipping: € 5,95
Verfügbarkeit: N/A
Jetzt kaufen*
OTTO (72593) Preis: € 701,00
Shipping: € 5,95
Verfügbarkeit: lieferbar Mitte Oktober
Jetzt kaufen*
Zuletzt aktualisiert am 27. September 2020 um 07:14 Uhr. Preise können sich bereits geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

14 KOMMENTARE

  1. Furchtbares Glanzplastikdesign mit Mini-Display. Scheint mal wieder extra für die gerenderten Pressebilder entwickelt worden zu sein.
    Bin schon gespannt, ob dieser Fehltritt (weg von Wertigkeit, hin zu Plastikbrei) auch für die großen Modelle gelten wird.

  2. Vom Design her erinnert mich das ganze an die AVR’s von Harman Kardon (z.B. der 245 oder 355).
    Wohnraumtauglich allemal, und löblich dass Yamaha sich die ganzen Video und Component Anschlüsse spart, im Gegensatz zu D&M.
    Mal die großen 9-Kanäler abwarten, ob tatsächlich Auro 3D kommt.

  3. Naja. Shit happens.
    Jetzt habe ich mir den 6700H schon gekauft.
    Schade um die 40/48 Gbit Ports (Weiß man die genaue Bandbreite?).
    Immerhin läuft eARC aber in Kombination
    mit dem C9 problemlos. Von daher ist es verkraftbar.

  4. Können tatsächlich alle 3 Eingänge 8K/60Hz und 4K/120Hz Signale entgegennehmen?
    Das wäre mehr als die Denon 2020 AVR’s.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein