Yamaha rüstet AVR und Co. um eARC, Apple AirPlay 2, Spotify Connect und mehr nach

11
Die MusicCast 20 (hier in schwarz) lassen sich auch als Surround-Lautsprecher nutzen, z.B. in Zusammenspiel mit einem Yamaha AVENTAGE AV-Receiver oder Soundbar
Die MusicCast 20 (hier in schwarz) lassen sich auch als Surround-Lautsprecher nutzen, z.B. in Zusammenspiel mit einem Yamaha AVENTAGE AV-Receiver oder Soundbar
Anzeige

Yamaha ist aktuell im Update-Wahn: So hat der japanische Hersteller sowohl neue Funktionen für seine MusicCast-App bestätigt als auch Firmware-Updates für viele seiner Audio-Produkte. Dadurch halten etwa eARC, Apple AirPlay 2 und Spotify Connect Einzug.


Anzeige

Zusätzlich gibt es über die MusicCast-App nun auch die Option auf den Hi-Res-Musik-Streaming-Dienst Qobuz zuzugreifen. Ebenfalls neu sind in diesem Bezug auch die Actions on Google bzw. die Unterstützung des Google Assistants. Da tut Yamaha also einiges, um seine Kunden mit neuen Features zu bedenken.

15 Audio-Produkte versorgt man dabei mit Apple AirPlay, Spotify Connect und Qobuz – darunter sind eine Soundbar, drahtlose Lautsprecher und AVR. Außerdem erhalten insgesamt 70 Produkte werden über ein Update der Yamaha-MusicCast-App Zugriff auf die Actions on Google erhalten. 23 AVR erhalten wiederum ein Update, um für eARC (Enhanced Audio Return Channel) gerüstet zu sein.

Yamaha stellt seine neuen 2018 Avantage AV-Receiver vor (RX-A680, RX-A880, RX-A1080, RX-A2080 und RX-A3080)
Yamaha verteilt kostenlose Updates für viele seiner AVR

Man bedenkt dabei die AV-Receiver aus den Jahren 2017 und 2018 mit dem genannten eARC-Firmware-Update. Dabei sollen die neuen Funktionen je nach Gerät zu unterschiedlichen Zeitpunkten bereit stehen. Yamaha hat auch schon einen groben Zeitplan genannt.

Yamaha MusicCast für Android und Apple iOS erhält schon heute ein Update

Die entsprechende App für Yamahas MusicCast-App geht schon heute für Apple iOS und Android an den Start. Auch erste Firmware-Updates rollt man ab heute aus. Zugriff auf die Actions on Google erhalten alle MusicCast-Modelle ab 2015. Ab Ende April halten wiederum Apple AirPlay 2, Qobu und Spotify Connect für folgende Geräte Einzug: MusicCast 20 und MusicCast 50 Wireless Speakers, MusicCast BAR 400 Soundbar, RX-A 80 Series AVR, RX-V 85 Series AVR, RX-S602 Slimline AVR, ATS-4080 Soundbar, TSR-7850 AVR, CX-A5200 AV Prreamp / Prozessor, XDA-QS5400 MusicCast Multi-Room Streaming Amplifier. In der zweiten Jahreshälfte 2019 folgt zudem der MusicCast Vinyl 500 Plattenspieler.

Yamaha verteilt die Updates für die eARC-Nachrüstung ebenfalls ab Ende April. Hier kommen in den Genuss: RX-A 80 Series AVR, RX-A 70 Series AVR, RX-V 85 Series AVR, RX-V 83 Series AVR, RX-S602 Slimline AVR, TSR-7850 AVR, TSR-5830 AVR, CX-A5200 AV Preamp / Prozessor.

11 KOMMENTARE

  1. Schade um Yamaha. Hatte IMMER Yamaha und war topp zufrieden. Bin gewechset auf Denon inklusive Auro 3D. Das ganze hier von Yamaha ist für Non-Music-Cast-User vollkommen uninteressant. Ist alles nur was für Leute die ne Villa mit 20 Zimmer besitzen. Wer braucht sowas? Das gleiche gilt für Spotify. Es gibt genügend Apps die kostenlose Musik liefern. Das was Yamaha hier abliefert, isr alles nur ein verzweifelter Versuch, der günstigeren und der dazu besseren Komkurrenz Paroli zu bieten. Ohne Auro 3D ist Yamaha für mich keinen Pfifferling mehr wert. Ähm, übrigens mein Denon X4500H mit ext. Amp und somit 11.2. (7.2.4) hat auch eARC. Nützt mir nur nichts, und anderen genauso wenig, wenn man keinen TV hat der das unterstützt. Und das sind bei weitem noch nicht viele TV-Geräte. Zudem…wer braucht das schon? Dazu bedarf es Sender oder eben diesen Billig-Streaming Müll, welche dann mal gaaaanz selten in Atmos & Co übertragen. Tzzz, wenn ich mir hier in meinem Heimkino auf 122 Zoll LW und mittels Auro 3D höre,…Gänsehaut pur. Ein absolut fantastisches Erlebnis. Wenn ich mir nur schon vorstelle, dies mir per Streaming-Anbieter reinziehen zu müssen…

    @Eddie
    Du hast nur teilweise richtig erklärt. Aber auch teilweise verbreitest Du hier Falschaussagen.

  2. Da stellt sich mir die Frage, wie kann man eARC nachrüsten? Per update? Software seitig. Also hat HDMI 2.1 nichts unbedingt damit zu tun?

    • HDMI hat damit nichts zu tun, ja, denn es ist ja der Workaround für den alten HDMI-Standard, um darüber mehr als nur AC3 zu realisieren. Tonspuren mit mehr Bandbreite (verlustlos komprimiertes Atmos z.B.) wird dann erst mit der neuen HDMI-Norm möglich.
      Was mich aber tatsächlich wundert, ist dass es NUR mit Software (Update) auf so alten Geräten möglich ist. LG meine ich hätte jedenfalls bei seiner C6-Baureihe einem eARC mit Begründung der Hardware eine Absage erteilt (C7 hat eARC bekommen). Also entweder die Aussage ist geschummelt oder es geht eben nicht bei jeder älteren Hardware.

      • Mit eARC kannst du alles übertragen, auch TRUEHD Atmos.

        LGS Lösung ist kein EARC nur ein erweitertes ARC das eben DD+ Atmos zulässt.

        AV-Receiver wurden einige damit vorab schon ausgerüstet, Yamaha ist hier nicht gerade schnell wenn man Denon zum Vergleich zieht.

        • Das „e“ steht doch genau für enhanced, also erweitert, also deine Aussage ist „LGs Lösung ist kein erweitertes ARC, nur ein erweitertes ARC. 😉
          Aber im Ernst: Die genannten Yamaha Reciever haben doch alle nur HDMI2.0, bekommen jetzt eARC, also ist das doch genau die gleiche Lösung wie bei LG?!
          Ohne HDMI 2.1 geht wg. fehlender Bandbreite kein TrueHD Atmos (verlustlos), sondern nur DolbyDIgital Plus Atmos (verlustbehaftet). Jedenfalls soweit mein Kenntnisstand, aber wenn du ein Produktkombination kennst, die via HDMI2.0 und eARC TrueHD Atmos übertragen kann, bin ich sehr neugierig!

          • eARC nutzt den HDMI Ethernet Kanal, sprich die freie Leitung was kein Mensch / Gerät nutzt. AV-Receiver haben soweit fast immer alle Standards integriert u.a. eben auch den HDMI Ethernet Kanal und schon hast du die nötige Bandbreite. TVs haben den HDMI Ethernet Kanal nicht verbaut wodurch das eben schlicht nicht möglich ist.

            Ganz einfach so gesehen, einzig musst du aufpassen wenn du eARC nutzen möchtest das du ein HDMI Kabel mit Ethernet nutzt bzw. schreiben die Hersteller jetzt einfach eARC kompatibel.

          • Okay, das war mir nicht klar, danke für die Info.
            Aber das heißt ja, dass die, bei denen maximal DD+ und kein TrueHD via eARC geht, eigentlich gar kein eARC gemäß dieser Definition unterstützen? Das verwässert ja diesen (vermeintlichen) Standard total… ziemlich doof!
            Erklärt aber tatsächlich in meinem Setting zu Hause, warum ich Probleme mit LipSync trotz (vermeitnlichem) eARC habe!

          • DD+ geht ja mit dem normalen ARC.

            Das ist richtig, eARC ist das dann nicht. Glaube aber nicht das LG das eARC nennt bei den 17er und 18er TVs.

            Wenn ich auf deren Seite schaue steht z.B. beim C8 „ARC“ und beim C9 „eARC“, würde also passen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein