Apple One: Neue Flatrate soll Apple TV+, Apple Arcade und mehr bündeln

3
Apple Logo
Apple könnte mit Apple One ein Kombi-Abonnement einführen

Apple plant offenbar eine neue „Alles-in-Einem“-Flatrate namens Apple One. Das Abonnement soll unter anderem Apple TV+, Apple Arcade und Apple Music bündeln.

Wir hatten ja auch schon über Apple Arcade berichtet: Es handelt sich dabei um eine Spiele-Flatrate, grob vergleichbar mit dem Xbox Game Pass, allerdings stehen eher Titel für mobile Endgeräte im Fokus. Auch z. B. am Apple TV 4K lassen sich die Spiele allerdings als Teil von Apple Arcade zocken. Apple TV+, das Streaming-Angebot des Unternehmens auc Cupertino, ist unseren Lesern sicherlich ein Begriff. Da plant Apple ja, gewaltig um neue Filme aufzustocken.

Jüngst gab es da ja Berichte, laut denen es mit den Abonnements bei Apple bisher nicht ganz so zufriedenstellend laufe. Vielleicht möchte das Unternehmen daher gerne mehr Nutzer mit einem Kombi-Abonnement zum vermutlich vergünstigten Gesamtpreis anlocken. Auch Apple Music solle Bestandteil dieses Pakets werden und auch ein Abonnement für eine Fitness-Anwendung könnte noch hinzustoßen. Laut ersten Berichten könnten Apple-Kunden dann gegenüber den Einzelpreisen wohl bei der Buchung von Apple One zwei bis fünf US-Dollar bzw. Euro monatlich sparen.

Apple plant Apple One wohl in mehreren Varianten anzubieten – etwa als eine Art Entertainment-Paket mit Apple TV+ und Apple Music sowie als größeres Paket mit Apple News+, Apple Arcade und auch iCloud-Speicherplatz. Abgewogen wird bei Apple wohl auch Käufern eines Apple TV / Apple TV 4K für ein Jahr kostenlosen Zugriff auf Apple Arcade zu gewähren, um das Abonnement stärker zu pushen.

Apple möchte mehr Abonnenten binden

Sicherlich hofft Apple auch, dass einige Nutzer dann so ein Gesamtabonnement buchen, und dadurch neue Dienste im Paket entdecken und für sich schätzen lernen. Wer beispielsweise schon jetzt iCloud-Speicherplatz und Apple Music gebucht hat und bei einem Kombi-Paket nur zwei Euro Aufpreis für Apple TV+ zahlen würde, dürfte eher angezogen sein, als bei der separaten, teureren Buchung.

Apple selbst hat diese Gerüchte aktuell aber noch nicht kommentiert. Auch zu der möglichen Fitness-App, die virtuelle Kurse anbieten soll, herrscht derzeit nur Schweigen.

3 KOMMENTARE

  1. OT: Klappt jetzt bei mir mit der Werbung, sodass nichts mehr verschoben wird im Text. An der Stelle auch ein Lob. Einige andere Seitenbetreiber juckt sowas gar nicht und bombadieren einen zusätzlich mit Fullscreen Werbung, die man erst nach 5 Sekunden wegklicken kann. Das ist hier ja glücklicherweise nicht der Fall, weswegen bei euch der Adblocker auch aus ist.

    • Das Problem hat Dominic und mich auch schon selbst länger genervt, konnten wir deswegen auch verstehen. Sind also selbst froh, dass es nun klappt :-).

    • Und so wird es bei uns auch bleiben. Ein paar normale Werbeblöcke, die man auch getrost links liegen lassen kann und keine aufdringlichen Video-, Popup- oder Einklinker-Werbungen. Dass du uns auf die Whitelist gesetzt hast ist natürlich klasse. Du hast es wenigstens verstanden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein